26.04.2017
Artikel bewerten
(7 Stimmen)

Die Entstehung unseres Sonnensystems (1/3) • Live im Hörsaal | Harald Lesch

Vortrag von Harald Lesch: Die Frage nach der Entstehung der Erde und des Sonnensystems hat die Menschheit seit Urzeiten beschäftigt. Im Vortrag wird diese im Licht der Erkenntnisse der modernen Wissenschaften beleuchtet. Dabei wird anschaulich erläutert, woher die Urbausteine des Sonnensystems stammen und wie sich aus einer ausgedehnten Wolke aus Gasen und Sternenstaub die Sonne und ihre Planeten entwickeln konnten. Wertvolle Informationen über die Vorgänge im frühen Sonnensystem und den Beginn der Planetenentstehung stammen aus der Analyse von Meteoriten, deren ursprüngliche Zusammensetzung über mehr als 4,5 Milliarden Jahre weitgehend erhalten geblieben ist. Behandelt wird auch, welche Rollen ein möglicher naher Vorbeiflug eines Nachbarsterns wenige Millionen Jahre nach der Bildung des Sonnensystems und Migrationsbewegungen der großen Planeten bei dessen früher Entwicklung gespielt haben.

Die Vortragsreihe Faszinierendes Weltall wird ausgerichtet vom Förderkreis Planetarium Göttingen, der VHS-Göttingen und der Universität Göttingen: http://www.planetarium-goettingen.de/
Teil 2 des Vortrages folgt am Dienstag, 21:00 Uhr.

Video ansehen

Weitere Informationen

  • Schwierigkeitsgrad: - Leicht
  • Dauer (min.): 30
  • Format/Stil: Harald Lesch solo
  • Astronomie: Unser Sonnensystem

Personen in dieser Konversation

  • Wow! Eines weiß ich nach dem Vortrag (1. Teil) genau:

    v des Zellenclusters HL+ ist nicht viel kleiner als c ! (Schade, dass es keinen Mathematikeingabebereich im Forum gibt ;-))

    Unser "Harry" ist bestimmt mit dem ICE nach Göttingen gedüst und brachte diesen Geschwindigkeitsrausch mit in den Vortrag.
    Nicht falsch verstehen: Für mich absolut kein Manko (im Gegensatz zum vorherigen Beitrag von Manfred Schüssler). ... aber vielleicht kam es nur mir so rasant vor.

    So lange es bei solch "einfacher" Faktenlage bleibt, ist dies für mich sehr bildend und amüsant. Bei komplexeren Themen würde es mir aber nicht mehr gelingen den Zellencluster HL+ gedanklich zu folgen.

    Daher: Gerne mehr von unserem „Fernseh-Physiker“! (Hatte ich mal irgendwo als Titel für unseren „Harry“ gehört, wobei mir nicht ganz klar ist, was ein „Fernseh-Physiker“ ist. Wobei ein Astronom ist ja schon irgendwie ein „Fernseher“. Vielleicht so ein neudeutscher akademischer Titel? *LOL*)
    LG @Harry