04.10.2017
Artikel bewerten
(1 Stimme)

Neue Welten - Exoplaneten: Fragerunde (3/3) • Live im Hörsaal | Lisa Kaltenegger

Fragerunde zum Vortrag von Lisa Kaltenegger im Rahmen des Astronomischen Kolloquiums der Sternwarte Rosenheim.
Der Vortrag gliedert sich in drei Teile:
1.) Grundlagen und Suchmethoden
2.) Suche nach Leben im All (8. Oktober, 19:00 Uhr)
3.) und Fragerunde (10. Oktober, 19:00 Uhr)

Video ansehen

Weitere Informationen

  • Schwierigkeitsgrad: - Leicht
  • Dauer (min.): 35
  • Format/Stil: Live-Vortrag
  • Astronomie: Exoplaneten
  • Leben: Extraterrestrisches Leben
  • Serien: Live im Hörsaal
  • Weiterführende Links:
    Lust mal live dabei zu sein? Weiterführende Information zum Astronomischen Kolloquium der Sternwarte Rosenheim finden Sie auf:
    http://www.sternwarte-rosenheim.de/vortraege

Personen in dieser Konversation

  • Hallo,

    eigentlich könnte ich meinen Kommentar von hier wiederholen: https://urknall-weltall-leben.de/component/k2/item/319-planetenentstehung-tw-hydrae-live-im-hoersaal-barbara-ercolano#kmt-416

    Frauen scheinen in meinen Augen irgendwie eine andere Herangehensart an Wissenschaft zu haben.
    Auffällig ist, das Frauen (zumindest die hier bisher gesehenen) etwas aufgelockerter fast schon lustiger wirken wollen als Männer in den Vorträgen.
    Männer machen so unterschwelligen Humor ohne direkt über sich zu lachen, Frauen witzeln mehr und wirken amüsiert. Das mag auf den ersten Blick etwas albern wirken, scheint wohl aber ein Tribut zu sein, wenn man in der Männerdomäne bestehen will. Männer mögen ja meist so lustige und fröhliche Frauen und damit fegen Frauen auch mal kleine Lapsus hinweg. Wäre daher mal interessant einen Kommentar von einer Frau zu hören.

    Faszinierend war in diesem Zusammenhang was Frau Kaltenegger mit Ihren Händen und Fingern macht. Da braucht es keine Orange! ;-)
    Ich bangte manchmal um einen Knoten in den Fingern. ;-)

    Was ich nett fände, wenn man zur/m Vortragenden vorab noch etwas mehr Background bekäme. Vielleicht in Form von Link bei der Videobeschreibung.
    Es erscheint mir wichtig zu wissen, um wen es sich im Vortrag handelt und welche Reputation die/derjenige genießt. Ganz klar wurde Lisa Kaltenegger kurz angekündigt - a' klanes bisl' mehr wäre nicht schlecht gewesen.

    Für mich: Gern mal wieder!

  • Wenn ich da gewesen wäre, hätte ich 1 Frage gestellt: Mal angenommen, die Planetensucher beobachten mit den gleichen Teleskopen und dem Wissen von heute aus einem Abstand von mindestens 4 Lichtjahren unser Sonnensystem. Mir ist klar, das unserer Sonnensystem dazu in einer perfekten Position sein muß, um Planeten mit "Sternewackeln" oder Verdunklung nachweisen zu können. Sollte das funktionieren, könnten Sie dann 4 Gesteinsplaneten, einen Asteroidengürtel und 4 Gasplaneten und Leben auf dem 3. Planeten entdecken? Eigentlich meine 2. Frage: Gibt es bisher bei der Planetensuche etwas, was man mit unserem Sonnensystem vegleichen könnte?