Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1
  • 2

THEMA:

Raumzeitdiagramme & Zwillingsparadoxon 17 12. 2017 15:21 #24612

Die Lorentztransformation ist das Ergebnis der Geometrie der Raumzeit. Jedes Objekt bewegt sich mit Lichtgeschwindigkeit durch die Raumzeit. Aus seiner eigenen Perspektive (wenn man nicht beschleunigt oder sonst Kräfte wirken) bewegt man sich aber selbst nicht in räumlicher Richtung und daher maximal in zeitlicher Richtung.

Stell es Dir mal ohne Zeit vor, mit nur zwei Raumrichtungen. Ein Objekt bewegt sich nur von Ost nach West über 1 m (dies sei unsere x-Achse), ein anderes In Richtung Nordwest 1 m weit (also halb in x, halb in y-Richtung). Nun zeichne ein Dreieck mit 45 Grad Winkel zwischen den je 1 m langen Linien und einer senkrechten Linie auf die Ost-West Linie nach oben bis zur Spitze der diagonalen Linie Richtung Nordwest (also reine y-Komponente). Du siehst, daß die Westkomponente (auf der x-Achse) der diagonalen Bewegung kleiner ist, als die der waagrechten Bewegung (1 m auf x, 0m auf y). Wie viel kleiner? Nimm Pythagoras oder sinus/cosinus). Das ist eine Transformation, Du fragst, wie weit bewegt sich das Nordwestobjekt in rein westlicher Richtung, dies sind weniger als 1 m. Es sind 1/Wurzel aus 2.
Kippst Du nun die Nordwestrichtung ins waagrechte und bestimmst diese Richtung quasi als neue x-Achse, so bewegt sich das Ost-West-Objekt in Bezug auf diese neue Achse weniger in Nordwestrichtung, als das nun waagerechte Objekt. Und zwar wieder 1/Wurzel aus 2.
Dh jeweils bezogen auf die Basisrichtung (Inertialrichtung) des einen Objekts bewegt sich das andere weniger.

Genauso ist es vierdimensional. Wenn sich zwei Objekte in unterschiedliche Richtungen in der 4D-Raumzeit bewegen (was als unterschiedliche räumliche Geschwindigkeiten interpretiert wird), bewegt sich eines weniger in Zeitrichtung als das andere, in Bezug auf dessen (willkürlicher) Basis. Diese Basis wählt man sinnvollerweise so, daß die Raumkomponente der Bewegung 0 ist. Dreht man aber die Sicht um, ergibt sich das symmetrische Bild aus Sicht des anderen Beobachters (wenn man dessen Raumkomponente als 0 setzt).

Glaube nichts, weil ein Weiser es gesagt hat. Glaube nichts, weil alle es glauben. Glaube nichts, weil es geschrieben steht. Glaube nichts, weil es als heilig gilt. Glaube nichts, weil ein anderer es glaubt. Glaube nur das, was Du selbst als wahr erkannt hast.

Buddha

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Glaube nichts, weil ein Weiser es gesagt hat. Glaube nichts, weil alle es glauben. Glaube nichts, weil es geschrieben steht. Glaube nichts, weil es als heilig gilt. Glaube nichts, weil ein anderer es glaubt. Glaube nur das, was Du selbst als wahr erkannt hast.

Buddha

Raumzeitdiagramme & Zwillingsparadoxon 17 12. 2017 15:50 #24613

noch als Anmerkung:
Genau daran siehst Du, Raum und Zeit sind nicht getrennte, verschiedene Komponenten, sondern identisch. Du kannst die Basis frei wählen und damit willkürlich festlegen, wie Du Dich bewegst, solange Du immer die Lichtgeschwindigkeit als Deine Geschwindigkeit annimmst.
So wie West und Nord im zweidimensionalen Kontext nur sprachliche Konventionen sind und man es auch anders halten könnte, so sind Raum und Zeit nur sprachliche Konventionen. Wir bezeichnen die Zeitrichtung einfach als die Bewegungsrichtung, bei der unsere Raumbewegung 0 wird.

Glaube nichts, weil ein Weiser es gesagt hat. Glaube nichts, weil alle es glauben. Glaube nichts, weil es geschrieben steht. Glaube nichts, weil es als heilig gilt. Glaube nichts, weil ein anderer es glaubt. Glaube nur das, was Du selbst als wahr erkannt hast.

Buddha

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Glaube nichts, weil ein Weiser es gesagt hat. Glaube nichts, weil alle es glauben. Glaube nichts, weil es geschrieben steht. Glaube nichts, weil es als heilig gilt. Glaube nichts, weil ein anderer es glaubt. Glaube nur das, was Du selbst als wahr erkannt hast.

Buddha

Raumzeitdiagramme & Zwillingsparadoxon 17 12. 2017 16:07 #24614

  • Torsten C
  • Torsten Cs Avatar
  • Offline
  • Forum Geselle
  • Forum  Geselle
  • Haltet den Ball flach!
  • Beiträge: 306
  • Dank erhalten: 57
Hier wäre das Inertialsystem eines Photons ein schönes Extrembeispiel:
Das Photon ist gemäß seiner Eigenzeit (von außen betrachtet entlang einer Linie) an vielen Orten gleichzeitig und
das Photon lebt gemäß seiner Eigenzeit Null Sekunden lang.

Heinz Jürgen schrieb: Jedes Objekt bewegt sich mit Lichtgeschwindigkeit durch die Raumzeit.

So für sich genommen, finde ich den Satz irreführend; aber Du meinst sicher das Richtige.

Nicht alle Sparringspartner für unsere Vernunft sind ➜ Verschwörungstheoretiker .

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nicht alle Sparringspartner für unsere Vernunft sind ➜ Verschwörungstheoretiker .
Letzte Änderung: von Torsten C. Begründung: Typo (Notfallmeldung) an den Administrator

Raumzeitdiagramme & Zwillingsparadoxon 17 12. 2017 16:19 #24615

Ein Photon hat kein Inertialsystem (im Sinne von Ruhesystem) und auch keine Eigenzeit.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1
  • 2
Powered by Kunena Forum