Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Raumkrümmung. Wie ist sie zu verstehen?

Raumkrümmung. Wie ist sie zu verstehen? 09 Aug 2018 21:36 #39570

Michael D. schrieb:

ra-raisch schrieb:

Michael D. schrieb: Nein, innen sind mehr Raumpunkte pro Volumen

Physikalisch ist innen jedoch das Volumen größer ... Nur von außen "sieht es" kontrahiert aus.

Und genau das ist der Punkt. Argumentiert mit dem Relativitiätsprinzip, sieht es nur kontrahiert aus. Argumentiert man mit der Lorentzschen Äthertheorie ist es tatsächlich kontrahiert. Beides ist mathematisch äquivalent. Das halten wir mal fest.

Da will ich nicht widersprechen, dazu kenne ich die Äthertheorie zu wenig, die die ich kenne behandelt nur die Lichtgeschwindigkeit.

Es kommt letztlich aufs Gleiche heraus, denke ich. Da wir jedoch die Eingelängen zugrunde legen, nennen wir es eben nicht kontrahiert.Im übrigen wäre dann nicht der Raum sondern die Materie kontrahiert.... und zwar nur in radialer Richtung.

Allerdings vermute ich, dass dies bereits allein an der Lichtgeschwindigkeit falsifiziert werden kann.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Raumkrümmung. Wie ist sie zu verstehen? 09 Aug 2018 21:46 #39572

ra-raisch schrieb: Da will ich nicht widersprechen, dazu kenne ich die Äthertheorie zu wenig, die die ich kenne behandelt nur die Lichtgeschwindigkeit.

Ich habe den Lorentzschen Ansatz einfach nur konsequent zu Ende gedacht. Dann müsste es auch für den Raum selbst eine Lorentz-Kontraktion aufgrund von Gravitation geben. Anscheinend hat diese Untersuchung bis jetzt niemand für nötig befunden. Alle haben das Relativitätsprinzip akzeptiert. Ich geh da einfach ergebnisoffen ran. Ich kann bis jetzt noch keinen klaren Vorteil für das Relativitätsprinzip erkennen.

ra-raisch schrieb: Da wir jedoch die Eingelängen zugrunde legen, nennen wir es eben nicht kontrahiert.

Man müsste die physikalische Länge zugrunde legen.

Allerdings vermute ich, dass dies bereits allein an der Lichtgeschwindigkeit falsifiziert werden kann.

Na dann versuchs mal. Schwierig bei mathmatischer Äquivalenz. Aber ich werde einen Unterschied finden. Erstmal werde ich die Feldgleichungen etwas "umformulieren" und wenn sich das alles als falsch herausstellt, gebe ich das auch ohne Wenn und Aber zu. Das ist doch völlig klar für einen Akademiker. Das unterscheidet mich nämlich von den ganzen anderen Crackpots hier.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Raumkrümmung. Wie ist sie zu verstehen? 09 Aug 2018 22:06 #39573

Michael D. schrieb: Na dann versuchs mal.

Gut.
Wir messen in jeder Lage subjektiv die gleiche Lichtgeschwindigkeit, obwohl diese in jedem Potential anders ist, worin wir ebenfalls übereinstimmen. Von oben gesehen ist c weiter unten langsamer und von unten gesehen ist oben c schneller.

Wenn es jedoch eine Längenkontraktion wäre, müßte ja die Lichtgeschwindigkeit unten größer als oben sein, oder nicht?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Raumkrümmung. Wie ist sie zu verstehen? 09 Aug 2018 22:18 #39575

Wenn es denn stimmt, dass Materie und DM die Gegenspieler der Dunklen Energie sind, dann wirken die einen gravitativ anziehend, während die andere einen antigravitativen Expansionsdruck ausübt.
Wie es aussieht, verlieren die ersteren ihren Kampf zusehends. Die Expansion beschleunigt sich, zumindest nach den Supernova 1A Beobachtungen und deren Schlussfolgerungen.
Wie soll Materie gegen diese Raumvermehrung wirken, wenn sie nicht durch ihre Existenz die Raumzeit dehnt, ihr also einen dehnenden Potentialtopf entgegensetzt?
Der Potentialtopf koppelt an die Raumzeit durch Dehnung derselben.
Thomas

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Raumkrümmung. Wie ist sie zu verstehen? 09 Aug 2018 22:18 #39576

ra-raisch schrieb: Wenn es jedoch eine Längenkontraktion wäre, müßte ja die Lichtgeschwindigkeit unten größer als oben sein, oder nicht?

Was meinst Du denn jetzt mit "oben" und "unten"?

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Raumkrümmung. Wie ist sie zu verstehen? 09 Aug 2018 22:30 #39577

Michael D. schrieb: Was meinst Du denn jetzt mit "oben" und "unten"?

Unten ist wo die Füße sind (näher bei der Masse), und oben wo der Kopf ist (also weiter weg von der Masse; außer in Australien, wo die Leute auf dem Kopf stehen).

Das Rätsel lösend,

Folgende Benutzer bedankten sich: ra-raisch

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Raumkrümmung. Wie ist sie zu verstehen? 09 Aug 2018 22:57 #39579

Könnte sein, dass ich im Februar nach Australien reise. Werde nachsehen, ob das stimmt.

Erst das Experiment schafft Klarheit.

abwartend
Thomas
Folgende Benutzer bedankten sich: ra-raisch

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Raumkrümmung. Wie ist sie zu verstehen? 09 Aug 2018 23:01 #39580

Michael D. schrieb:

ra-raisch schrieb: Wenn es jedoch eine Längenkontraktion wäre, müßte ja die Lichtgeschwindigkeit unten größer als oben sein, oder nicht?

Was meinst Du denn jetzt mit "oben" und "unten"?

ja sorry, ich hätte wohl bei außen und innen bleiben sollen ;-) ; - ))))
Das kommt davon, wenn man ab und zu von einem Berg ins Tal schaut ....

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Raumkrümmung. Wie ist sie zu verstehen? 10 Aug 2018 00:12 #39587

Tja Rainer, wirst wohl allein mit Dir selbst weiter diskutieren müssen...nachdem jetzt klar ist, dass diese Rubrik zum Jahresende eingestampft wird, ist hier eh alles fürn A...Ich werd mich auf die naturwissenschaftlichen Rubriken beschränken und da weiter mein "Unwesen" treiben. ;)

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Raumkrümmung. Wie ist sie zu verstehen? 10 Aug 2018 00:45 #39594

Michael,
Woher weißt du, dass sich hier solche Änderungen ergeben sollen.?
Dass wir diskutieren, wurde mitgeteilt. Aber das Ergebnis unserer internen Diskussion nicht.
Also, worin liegt deine Äußerung begründet?
Du kannst mir das gerne über eine PN mitteilen. Wenn ich keine Info bekomme, kannst dir selber überlegen, was dann passiert.....
Thomas

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Raumkrümmung. Wie ist sie zu verstehen? 10 Aug 2018 00:50 #39595

Thomas schrieb: Michael, Woher weißt du, dass sich hier solche Änderungen ergeben sollen.?


Damit bezieht er sich vermutlich auf diesen Beitrag:

Josef M. Gaßner schrieb: Damit die bestehenden Diskussionen zu Ende geführt werden können haben wir die Frist auf 1. Oktober gesetzt. Anschließend bleiben die Inhalte weiterhin bis zum Jahresende einsehbar.


woraus sich in Anbetracht dass dieser Faden in der Rubrik alternative Weltbilder steht schließen lässt dass er nach dem Jahresende nicht mehr einsehbar sein wird. Fäden wie diesen wo sich am Ende aber eh die normale Wissenschaft durchgesetzt hat könnte man aber auch noch in eine Rubrik die zur Überschrift passt verschieben.

Kombinierend,

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Raumkrümmung. Wie ist sie zu verstehen? 10 Aug 2018 09:58 #39610

Entschuldige Michael,
hab gestern nicht mehr mitbekommen, dass Josef so schnell mit der Ankündigung war.
Yukterez hat mich aufmerksam querverwiesen, danke.
Grüße
Thomas

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Raumkrümmung. Wie ist sie zu verstehen? 10 Aug 2018 18:27 #39648

Michael D. schrieb: Dann müsste es auch für den Raum selbst eine Lorentz-Kontraktion aufgrund von Gravitation geben.

Wenn du zwei ausreichend starre Boxen hast und du eine Masse in die erste Box gibst ist das Volumen innerhalb der ersten Box größer als das Volumen innerhalb der zweiten, obwohl die beiden Boxen nach wie vor ins selbe Regal passen.

,

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Raumkrümmung. Wie ist sie zu verstehen? 10 Aug 2018 19:38 #39661

Yukterez schrieb:

Michael D. schrieb: Dann müsste es auch für den Raum selbst eine Lorentz-Kontraktion aufgrund von Gravitation geben.

Wenn du zwei ausreichend starre Boxen hast und du eine Masse in die erste Box gibst ist das Volumen innerhalb der ersten Box größer als das Volumen innerhalb der zweiten, obwohl die beiden Boxen nach wie vor ins selbe Regal passen.

Ob diese Aussage Michael überzeugen wird? Und es wird wohl nichts nützen, wenn ich bejahend nicke.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Raumkrümmung. Wie ist sie zu verstehen? 10 Aug 2018 21:01 #39668

Yukterez schrieb:

Michael D. schrieb: Dann müsste es auch für den Raum selbst eine Lorentz-Kontraktion aufgrund von Gravitation geben.

Wenn du zwei ausreichend starre Boxen hast und du eine Masse in die erste Box gibst ist das Volumen innerhalb der ersten Box größer als das Volumen innerhalb der zweiten, obwohl die beiden Boxen nach wie vor ins selbe Regal passen.

Aus Sicht der Relativitätstheorie ist das absolut korrekt, keine Frage.

Ich habe allerdings für mich festgestellt, dass das Relativitätsprinzip offensichtlich kein Alleinstellungsmerkmal besitzt, um die Dinge zu erklären. Weder die spezielle Relativität noch die allgemeine. Die SRT ist mathematisch äquivalent zur Lorentz'schen Äthertheorie. Beide Theorien wenden die Lorentz-Transformationen an. Zu der ART wäre dann die Allgemeine Lorentz-Theorie äquivalent. Verzeiht mir diese Wortkreation, aber besser kann ich es nicht umschreiben, denn das ist im Grunde die Theorie, an der ich gerade arbeite.

Am es am Beispiel mit den beiden Boxen klarzumachen: Die Allgemeine Lorentz-Theorie, nennen wir sie ALT, würde von einer Lorentz-Kontraktion des Raumes selbst durch Gravitation ausgehen. Dazu muss diese aus diskreten, kontrahierbaren Bausteinen mit endlicher Ausdehnung bestehen. Das würde heissen, dass physikalische Volumen in beiden Boxen bleibt gleich. Kann ich ja von aussen nachmessen. Im Inneren sind aber in der Box mit der Masse eine grösse Anzahl von den finiten Raumelementen zusammengezogen, was durch Kontraktion erreicht wird, denn jetzt müssen ja mehr davon in dasselbe physikalische Volumen passen. Ich hoffe, der Unterschied zum Relativitätsprinzip wird jetzt klar. Es ist mathematisch äquivalent, jedoch würden die Feldgleichungen der ALT anders aussehen wie die der ART.

Daran werde ich bis zum 1.10. verstärkt arbeiten. Diese beiden Gleichungen müssten ineinander umrechenbar sein. Ob dadurch irgendwelche neuen Erkenntnisse auftreten, sei mal dahingestellt. Ich möchte Euch beiden auf jeden Fall bitten, mit mir darüber in der Diskussion zu bleiben. Aus meiner Sicht seid Ihr beiden mit die fähigsten Köpfe hier im Forum. Lasst uns diese Diskussion aber in meinem entsprechenden Thread weiterführen. Ihr seid herzlich eingeladen. Vielleicht überzeugt ihr mich ja und meine Überlegungen sind falsch.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Raumkrümmung. Wie ist sie zu verstehen? 10 Aug 2018 22:23 #39679

Michael D. schrieb: würde von einer Lorentz-Kontraktion des Raumes selbst durch Gravitation ausgehen. Dazu muss diese aus diskreten, kontrahierbaren Bausteinen mit endlicher Ausdehnung bestehen. Das würde heissen, dass physikalische Volumen in beiden Boxen bleibt gleich. Kann ich ja von aussen nachmessen. Im Inneren sind aber in der Box mit der Masse eine grösse Anzahl von den finiten Raumelementen zusammengezogen,

Im Prinzip drückt es das gleiche aus, denke ich. Wie man ja bei der Lorentzkontraktion auch sagen kann, dass die bewegten Längen kontrahiert werden, oder aber, dass die beobachteten Längen eine viel größere Eigenlänge aufweisen, es ist halt immer eine Frage des Standpunktes des Beobachters und die Deutsche Sprache tut sich da ein bisschen schwer.
Wie ich schon vorher an anderer Stelle sagte, fußt jede Beschreibung in erster Linie auf den Invarianten wie die Eigenlänge. Wenn du diese als variabel ansiehst, stellst Du jede Standardphysik auf den Kopf.
Was sollte damit gewonnen werden?

.... ich muss dazu sagen, dass ich gerne alles in den Minkowski-Raum transformiere, das sind dann meine Invariablen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Raumkrümmung. Wie ist sie zu verstehen? 11 Aug 2018 00:39 #39696

ra-raisch schrieb: Im Prinzip drückt es das gleiche aus, denke ich. Wie man ja bei der Lorentzkontraktion
 auch sagen kann, dass die bewegten Längen kontrahiert werden, oder aber, dass die beobachteten Längen
 eine viel größere Eigenlänge aufweisen, es ist halt immer eine Frage des Standpunktes des Beobachters
 und die Deutsche Sprache tut sich da ein bisschen schwer.


Die deutsche Sprache tut sich leicht, zumindest seit es das Wort "Ruhelänge" gibt. Die Relativitätstheorie auch, da invariante Parameter immer bevorzugt behandelt werden. Die physikalische Strecke bei einer gravitierenden Masse wird von entlang der Strecke positionierten lokal stationären ZAMOs aufintegriert, mit dem Maßstab dass ein Lichtstrahl lokal immer 1 Lichtsekunde pro Sekunde zurücklegt. Das kommt auf's Gleiche wie wenn du ein Lineal das ausreichend starr ist um den Gezeitenkräften zu widerstehen und dessen Markierungen du ausreichend weit weg von der Masse aufgetragen hast hinablässt und dann die Strecke abliest.

Unmissverständlich,

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Raumkrümmung. Wie ist sie zu verstehen? 11 Aug 2018 05:52 #39700

Yukterez schrieb:  ra-raisch schrieb: Im Prinzip drückt es das gleiche aus, denke ich. Wie man ja bei der Lorentzkontraktion
 auch sagen kann, dass die bewegten Längen kontrahiert werden, oder aber, dass die beobachteten Längen
 eine viel größere Eigenlänge aufweisen, es ist halt immer eine Frage des Standpunktes des Beobachters
 und die Deutsche Sprache tut sich da ein bisschen schwer.


Die deutsche Sprache tut sich leicht, zumindest seit es das Wort "Ruhelänge" gibt. Die Relativitätstheorie auch, da invariante Parameter immer bevorzugt behandelt werden. Die physikalische Strecke bei einer gravitierenden Masse wird von entlang der Strecke positionierten lokal stationären ZAMOs aufintegriert, mit dem Maßstab dass ein Lichtstrahl lokal immer 1 Lichtsekunde pro Sekunde zurücklegt. Das kommt auf's Gleiche wie wenn du ein Lineal das ausreichend starr ist um den Gezeitenkräften zu widerstehen und dessen Markierungen du ausreichend weit weg von der Masse aufgetragen hast hinablässt und dann die Strecke abliest.

Unmissverständlich,


Ich stelle fest, dass hier immer Folgerungen aus der RT diskutiert werden, die aber bisher noch niemand gemessen hat.
Wo sind die Messergebnisse?
Und wie verhält es sich, wenn ganz einfach der Messweg sich krümm, wie ich es sehe?
Dann ist der Raum verbogen wird aber in geraden Koordinaten dargestellt
Bei mit ist die Natur immer kugelsymmetrisch und wir stellen und beschreiben sie nur gerade.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Raumkrümmung. Wie ist sie zu verstehen? 11 Aug 2018 06:11 #39701

Werter Herr Grosch,

Dieter Grosch schrieb: Ich stelle fest, dass hier immer Folgerungen aus der RT diskutiert werden


falls Sie es noch nicht mitbekommen haben sollten werden die alternativen Lebensweisen demnächst abgeschafft. Im Interesse dieses Fadens möchte ich Sie daher bitten ebenfalls im Rahmen der Relativitätstheorie und nicht Ihrer Privattheorie weiterzudiskutieren, damit der Faden nicht gelöscht werden muss sondern in eine ordentliche Kategorie verschoben werden kann. Wenn Sie sich mit der Relativitätstheorie nicht auskennen müssen Sie auch gar nichts dazu sagen, sondern können sich auch darauf beschränken nur zu fragen.

Dieter Grosch schrieb: die aber bisher noch niemand gemessen hat.


Das ist falsch, Ben Shapiro hat mit der Haystack Radarkanone nachgemessen.

Dieter Grosch schrieb: Und wie verhält es sich, wenn ganz einfach der Messweg sich krümm, wie ich es sehe?


Dann sind wir wieder bei den alternativen Weltbildern die demnächst abgeschafft werden. Dieser Weg führt also ins Nichts. Abgesehen davon gibt es ja nicht mal eine Vorzugsrichtung in die sich der Messweg krümmen könnte wenn wir eine rein radiale Strecke vermessen.

Beim Thema bleibend,

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Raumkrümmung. Wie ist sie zu verstehen? 11 Aug 2018 07:32 #39702

Yukterez schrieb:  
Die deutsche Sprache tut sich leicht, zumindest seit es das Wort "Ruhelänge" gibt.

Ja klar, Du hast Recht, man sollte nicht auf alles eingehen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Raumkrümmung. Wie ist sie zu verstehen? 11 Aug 2018 11:30 #39719

Yukterez schrieb: Werter Herr Grosch,

Dieter Grosch schrieb: Ich stelle fest, dass hier immer Folgerungen aus der RT diskutiert werden


falls Sie es noch nicht mitbekommen haben sollten werden die alternativen Lebensweisen demnächst abgeschafft. Im Interesse dieses Fadens möchte ich Sie daher bitten ebenfalls im Rahmen der Relativitätstheorie und nicht Ihrer Privattheorie weiterzudiskutieren, damit der Faden nicht gelöscht werden muss sondern in eine ordentliche Kategorie verschoben werden kann. Wenn Sie sich mit der Relativitätstheorie nicht auskennen müssen Sie auch gar nichts dazu sagen, sondern können sich auch darauf beschränken nur zu fragen.

Dieter Grosch schrieb: die aber bisher noch niemand gemessen hat.


Das ist falsch, Ben Shapiro hat mit der Haystack Radarkanone nachgemessen.

Dieter Grosch schrieb: Und wie verhält es sich, wenn ganz einfach der Messweg sich krümm, wie ich es sehe?


Dann sind wir wieder bei den alternativen Weltbildern die demnächst abgeschafft werden. Dieser Weg führt also ins Nichts. Abgesehen davon gibt es ja nicht mal eine Vorzugsrichtung in die sich der Messweg krümmen könnte wenn wir eine rein radiale Strecke vermessen.

Beim Thema bleibend,


Hier geht es um Altewrnativer Vorst6ellungen der Raumkrümmung zur RtT die RT wird in dnr anderr Bereichen diskutuíert auch Ihre alternativen Auslgungen. der RT. man kan natürlich darn denken Auch nich eien Bereich dafür au zu machen
Weil Sie sich daran nicht halten, wollen wird diese Maßnahem ´kommen.
Sie sind daran Schuld, mit ihrer Forderueng die Sie gerade erhoben haben; Alternative zur Lehrmeingug zu diskutieren, statt solche zum Wiltbild also der GUT, wie im Titel steht.
Damit mach Sei eines, Sie haben eine reale Möglchtzkeit in einem Diskussionsforum die GUT zu Diskutieren zerstöhrt.
Besten Dank!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Raumkrümmung. Wie ist sie zu verstehen? 11 Aug 2018 11:38 #39722

Dieter Grosch schrieb: Weil Sie sich daran nicht halten, wollen wird diese Maßnahem ´kommen.
Sie sind daran Schuld,

Es wurde gestern beschlossen, aber nicht von Yukterez.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Raumkrümmung. Wie ist sie zu verstehen? 11 Aug 2018 13:36 #39737

ra-raisch schrieb: Wie ich schon vorher an anderer Stelle sagte, fußt jede Beschreibung in erster Linie auf den Invarianten wie die Eigenlänge. Wenn du diese als variabel ansiehst, stellst Du jede Standardphysik auf den Kopf.
Was sollte damit gewonnen werden?

Mit einer Diskretisierung der Raumzeit hätte man möglicherweise die Option, von den Unendlichkeiten wegzukommen, die der Renormierung einer Quantenfeldtheorie im Wege stehen, die auch die Gravitation beschreiben soll. Herr Gassner wird ja noch auf das Renormierungsproblem in der Quantenfeldtheorie eingehen.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Raumkrümmung. Wie ist sie zu verstehen? 11 Aug 2018 14:07 #39741

Michael D. schrieb: Mit einer Diskretisierung der Raumzeit

alles eine Frage der Korngröße, dazu muss man weder komprimieren noch dehnen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Raumkrümmung. Wie ist sie zu verstehen? 11 Aug 2018 14:14 #39743

ra-raisch schrieb:

Michael D. schrieb: Mit einer Diskretisierung der Raumzeit

alles eine Frage der Korngröße, dazu muss man weder komprimieren noch dehnen.

Muss man nicht, aber kann man. Das interessiert mich. Kontinuumsphysik kennt keine Korngrössen.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Raumkrümmung. Wie ist sie zu verstehen? 11 Aug 2018 15:08 #39747

Michael D. schrieb: Das interessiert mich. Kontinuumsphysik kennt keine Korngrössen.

relativ frei definierbar, kommt aus der Fotografie.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Raumkrümmung. Wie ist sie zu verstehen? 11 Aug 2018 16:09 #39755

  • Z.
  • Z.s Avatar
  • Offline
  • Forum Profi
  • Forum Profi
  • Beiträge: 1438
  • Dank erhalten: 250

Yukterez schrieb:   Z schrieb: Näherung war aus meiner Sicht a. mathematisch darauf bezogen, dass sich die Beschleunigung anhand SRT,
 "nur" in Sprüngen, bzw. Ruck für Ruck berechnen lässt. (Meines Wissensstandes) Dass man diese "Sprünge" zwar beliebig
 klein machen kann, ist aus meiner Sicht klar. Jedoch meiner Überlegung folgt, das es zu kleinen Ungenauigkeiten kommt,
 wenn letztere Möglichkeit nicht voll ausgereitzt. Wendet man jedoch die ART an, deren Gleichungssysteme den Spielraum
 sich in selbst-gewählten "Sprüngen" zu Nähern nicht lässt, wird man zwingend auf das möglichst korrekte Ergebnis kommen.


Alles kein Problem wenn man Calculus kann. Beliebig klein heißt infinitesimal, da wird dann ganz einfach ein Integral draus das man entweder numerisch bis zu der gewünschten Kommastelle genau, oder auch analytisch und komplett exakt lösen kann. In der SRT ist es normalerweise einfacher eine analytische Lösung fürs Integral zu finden, während es in der ART viel öfter vorkommt dass man es numerisch lösen muss. Das Zwillingsparadoxon lässt sich aber sowohl mit der SRT als auch mit der ART analytisch lösen.


Erstmal vielen Dank für deine Ansichten..
Infinitesimal??, noch nie gehört habend..! :whistle: :)

Nun ich glaube ich muss den von mir für einen späteren Zeitpunkt angesagten Argumentationen, dann leider zudem auch noch einmal die von mir angeschnittenen Unterschiede bzgl. beider Theorien SRT/ART anhängen. Sprich... "Die" gehen mM. in deinem Post allzusehr unter...

Dann finde ich es irgendwie Schade, dass du wohl kein Interesse an meiner Frage X. hattest?, bzw. das du diese nicht beantwortet hast.
Aus welchem Grund also behauptet Göhring (siehe Zitat Seite 8) die Auflösung des ZP wäre nur mit den Vorgaben der ART schlüssig zu argumentieren!?!
Vlt hast dus ja nur übersehen...?

Äusserst Dankbar seiend, falls du die Frage noch behandeln würdest und sich nochmal für deine Erklärungen bedankend...
HG Z.

Je suis Julián Assange et je porte un gilet jaune.


Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Je suis Julián Assange et je porte un gilet jaune.


Letzte Änderung: von Z.. (Notfallmeldung) an den Administrator

Raumkrümmung. Wie ist sie zu verstehen? 11 Aug 2018 16:28 #39757

Z. schrieb: Aus welchem Grund also behauptet Göhring [siehe Zitat Seite 8] die Auflösung des ZP wäre nur mit den Vorgaben der ART schlüssig zu argumentieren!?!

Auf Seite 8 befindet sich kein solches Zitat, und in der Quelle steht auch nichts dergleichen sondern vielmehr das Gegenteil davon. In Anbetracht dessen dass sich die ART wenn keine Gravitation im Spiel ist sowieso auf die SRT reduziert und im Zwillingsparadoxon auch gar keine Gravitation vorkommt wäre es auch ziemlich hirnrissig so etwas zu behaupten.

Vermutend dass es sich dabei wohl nur um ein Mißverständnis handeln kann,

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Raumkrümmung. Wie ist sie zu verstehen? 11 Aug 2018 17:14 #39760

  • Z.
  • Z.s Avatar
  • Offline
  • Forum Profi
  • Forum Profi
  • Beiträge: 1438
  • Dank erhalten: 250
ra-raisch... Ist schon ein † mit dir manchmal... (für mich)

Ich wurde gefragt ob das ZP zur SRT "zählt".
Und ich sagte NEIN es ist nicht von Einstein.
Das wurde auch gleich von mir mit den nötigen Daten versehen, die meine Aussage nachvollziehen lassen....dargelegt.
Aber nein du musst mir unterstellen "ich träumte" usw usf.
Gefolgt von weiteren von dir selbst "zusammengereimten Schlüssen", mehr rethorischen Massnahmen, die mir als Fragen getarnt nicht nur das Wort im Munde herumzudrehen versuchen könnten und zudem natürlich vollkommen vom korrekten Kontext meiner Aussagen abweichend..

Das habe ich so unproduktiv sowas ist.. Jahrelang über mich ergehen lassen müssen.... obwohl Kontext klar...und eigene Aussage von vornherrein beweisend .........dargelegt.. Und nu fängst du auch noch an mir mit ""warum seie mir historische Physik so wichtig (sozusagen nebenbei behauptend... wichtiger als die Physik selbst??)"..zu kommen..... Sone "Quatschanalyse" (sorry) kenn ich aus Gerichtsverfahren, von dessem Begriff am Ende nur... verfahren.. (klein geschrieben) übrig bleibt.

NEIN, es ist mir im allgemeinen wichtig Fragen/Umstände/Abläufe/Zusammenhänge, so faktisch und exakt wie möglich darzulegen, zur gemeinsamen Diskussion zu stellen. Dieser Anspruch gelingt zugegeben nicht immer und sofort, aber bei einem so einfachen Umstand ZP/Langevin!?
Und NEIN, du machst da viel mehr draus als sachlich Kontext, ich erkläre dem zu Folge nur bis zum für dich anscheinend nötigen Schluss, und lege final nocheinmal die von mir oben angesprochenen Beweise nach... puh. Na ja wenigstens waren dir diese dann einleuchtend und hilfreich... So ist das was stets Ziel dann wenigstens doch noch erreicht.

Dann nochmal zu deiner mehr als fragwürdigen Behauptung/Konklusion:

Beschleunigung hat nichts mit gekrümmter Raumzeit zu tun.

Da grausst es mir doch schon... :blink:

Das ich darauf hin im Kontext formuliere:
Selbstzitat:

Der freie Fall hat nichts mit gekrümmter Raumzeit zu tun, asymptote Beschleunigung schon

..ist doch klar oder? Anscheinend wieder nicht.
Dein "freier Fall" existiert im Sinne der Gezeitenkräfte, im Sinne stark asymptoter Beschleunigungsphasen eines Objektes im G-Feld etc etc. etc. usw usf, überhaupt nicht! Er ist nur Ausdruck, für eine infinitesimal klein gehaltene Örtlichkeit/Ausschnitt der Realität, der im globalen Zusammenhang mit letzterer nicht angewendet werden sollte .. es sei denn in kleinen Ausnahmefällen..

Bevor ich mir den Mund wieder fusselig rede folgende, im Zusammenhang stehende, Hinweise ..
a.

2. Die Relativitätstheorie
Die Relativitätstheorie ist eine physikalische Theorie über die Struktur von Raum und Zeit. Sie
wird unterschieden in die spezielle und die allgemeine Relativitätstheorie.

Die spezielle Relativitätstheorie behandelt Fragen von sich gegeneinander mit konstanter
Geschwindigkeit bewegenden Bezugssystemen.
Sie führte zu einer Neufassung der Begriffe
Raum und Zeit und beruht auf dem Prinzip der Konstanz der Lichtgeschwindigkeit und auf dem
Relativitätsprinzip, das die Unmöglichkeit der Bestimmung einer absoluten Bewegung postuliert,
d.h. ein sich bewegendes Objekt kann immer nur in Relation zu etwas anderem gesehen werden
(das sich auch in einer Bewegung befindet). Des Weiteren zog sie neue Vorstellungen von Masse
und Energie nach sich.

Die allgemeine Relativitätstheorie untersucht relativ zueinander beschleunigte Bezugssysteme
...............................sowie den Einfluss von Gravitationsfeldern auf Uhren und Maßstäbe.

www.feliz.de/Einstein_Grundlagen.pdf

b.

Die Spezielle Relativitätstheorie baut wesentlich auf der Struktur von Raum und Zeit auf, wie sie sich in Inertialsystemen äußert.
Bei Vorhandensein von Gravitation gibt es keine Inertialsysteme im strengen Sinn, sondern nur räumlich und zeitlich beschränkte Bezugssysteme, in denen sich frei fallende Teilchen........... näherungsweise............ geradlinig gleichförmig bewegen.
Wenn es aber im strengen Sinn kein Inertialsystem gibt, gilt die Spezielle Relativitätstheorie nicht!
Lediglich wenn die Wirkungen der Gravitation vernachlässigbar sind, beispielsweise

fernab aller massiven Himmelskörper
innerhalb lokaler Inertialsysteme
wenn nur schwache Gravitationsfelder auftreten
im Falle von schnell ablaufenden Prozessen, die das vorhandene Gravitationsfeld praktisch nicht spüren, z.B. Teilchen in Beschleunigern
durch Ignorieren einer räumlichen Dimension, z.B. Billardtisch können wir sie als gültig ansehen.

In der Theorie kann man natürlich eine Modellwelt betrachten, in der es gar keine Schwerkraft gibt (m.a.W.: in der die Gravitationskonstante Null ist). In einer solchen Welt spielt die Masse lediglich ihre Rolle als "träge Masse". Praktisch alle Darlegungen der Speziellen Relativitätstheorie (wie auch die vorliegende) bewegen sich in einer solchen Modellwelt.

homepage.univie.ac.at/franz.embacher/SRT/Inertialsystem.html

Wie war das mit dem träumen??

Na dir wird sicher wieder mal irgendwas ein(auf)fallen.... :P
Liebe, freundliche Grüsse
Z.

Je suis Julián Assange et je porte un gilet jaune.


Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Je suis Julián Assange et je porte un gilet jaune.


Letzte Änderung: von Z.. (Notfallmeldung) an den Administrator

Raumkrümmung. Wie ist sie zu verstehen? 11 Aug 2018 17:15 #39761

Z. schrieb:
Nun ich glaube ich muss den von mir für einen späteren Zeitpunkt angesagten Argumentationen, dann leider zudem auch noch einmal die von mir angeschnittenen Unterschiede bzgl. beider Theorien SRT/ART anhängen. Sprich... "Die" gehen mM. in deinem Post allzusehr unter...


Yukterez schrieb:
Vermutend dass es sich dabei wohl nur um ein Mißverständnis handeln kann,



Ich glaub das ist ein Mißverständnis.
Ich glaub Z. meinte dass Albert Einstein selbst zwischen seinen beiden Theorien unterschieden hat
und nicht so sehr wie sie mathematisch anwendbar sind.

Albert Einstein:
Der speziellen Relativitatstheorie liegt folgendes Postulat zugrunde, welchem auch durch die Galilei-Newtonschr Mechanik Geniige geleistet wird : Wird ein Koordinatensystem Ii so gewiihlt, daB in bemg auf dasselbe die physikalischen Ge- setze in her einfachsten Form gelten, so gelten dieselben Gesetze auch in bezug auf jedes andere Koordinatensystem K, das relativ zu K in gleichformiger Translationsbewegung be- griffen ist. Dieses Postulat nennen wir ,,spezielles Relativitats- prinzip". Durch das Wort ,,speziell" sol1 angedeutet werden, daB das Prinzip auf den Fall beschriinkt ist, daB K' eine gZeich- fiirmQe Translatwnsbewegung gegen K ausfiihrt, daB sich aber die Gleichwertigkeit von K' und K nicht auf den Fall ungleichformiger Bewegung von R' gegen K erstreckt. Die spezielle Relativitiitstheorie weicht also von der Has- sischen Mechanik nicht durch das Relativitiitspostulat ab, sondern allein durch das Postulat von der Konstanz der Vakuum-Lichtgoschwindigkeit


Oh jeeee, ich sehe gerade die Rechtschreibung, hehe, hab den Text nur übernommen und hier rein kopiert (steht auf Seite 770)
am besten dort selber lesen :woohoo: Hab ich heut morgen gemacht :silly:

https://onlinelibrary.wiley.com/doi/pdf/10.1002/andp.19163540702


LG Sonni

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Powered by Kunena Forum