Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Die Allgemeine Lorentz-Äthertheorie (GLET) von Ilja Schmelzer

Die Allgemeine Lorentz-Äthertheorie (GLET) von Ilja Schmelzer 19 02. 2019 10:06 #48852

Michael D. schrieb: ...was zu anderen Geodäten führen müsste, sonst gibts keinen Mehrgewinn.

Natürlich führen andere Metriken zu anderen Geodäten.
Michael D. schrieb: Gut. Dann sollten wir die Unterschiede zur äusseren Schwarzschild-Lösung gemäss Einstein berechnen.

Die sind relativ klar: Änderungen gibt es nur sehr sehr nahe am Schwarzschildradius. Dort sind sie allerdings erheblich, es entsteht nämlich ein stabiler Stern mit einem Radius, der nur ein sehr sehr kleines bisschen größer ist als der Schwarzschildradius.
Michael D. schrieb:

Allerdings ist die Geodätengleichung selbst dieselbe, der Unterschied liegt an der anderen Metrik, ...

Och, das ist aber schade. Dann hast du geschickterweise dafür gesorgt, dass deine Theorie noch länger weder verifizierbar noch falsifizierbar ist.

Wieso? Es gibt sowohl in der Kosmologie als auch in der Nähe schwarzer Löcher durchaus beobachtbare Unterschiede. In ilja-schmelzer.de/gravity/ betrachte ich drei verschiedene Effekte wo sich Unterschiede zur ART ergeben, wo die Tests schon existieren, auch wenn man erst abwarten muss, was dabei endgültig rauskommt.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Die Allgemeine Lorentz-Äthertheorie (GLET) von Ilja Schmelzer 19 09. 2019 14:52 #57441

Das Dilemma mit den Bezugssystemen und der Relaltivität.
Relativitätsprinzip und Lorentz´ Interpretation der Transformation erweisen sich als Ein- und Dasselbe - nicht nur rechnerisch. Die galileische Relativität und die relativistische V- Addition sind beide ´richitg´. Das Relativitärtsprinzip wird zu einer Folge (verliert damit den Charakter eines Prinzips), weil es auf einen tiefer liegenden Zusammenhang zurück geführt werden kann... Wenn man z.B. bereit ist dieses Modell zu Grunde zu legen:
ueberall-ist-die-mitte.de/Impulsraum.html
LG
Thias

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Die Allgemeine Lorentz-Äthertheorie (GLET) von Ilja Schmelzer 19 09. 2019 19:18 #57450

@Thias

Wieder mal Werbung für deine Seite gemacht?

Zudem: Das Relativitätsprinzip und Lorentz´ Interpretation der Transformation sind grundlegend verschieden.

The truth is often what we make of it; you heard what you wanted to hear, believed what you wanted to believe.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

The truth is often what we make of it; you heard what you wanted to hear, believed what you wanted to believe.

Die Allgemeine Lorentz-Äthertheorie (GLET) von Ilja Schmelzer 05 12. 2019 13:06 #61949

Nachdem wir doch jetzt etliche Folgen der Reihe "Von Aristoteles zur Stringtheorie" gesehen haben, lohnt es sich aus meiner Sicht, nochmal in Ilja's Theorie einzusteigen. Wir wissen inzwischen, dass der Lagrangian eine Energiedichte ist, mit der man eine Theorie maximal zusammenfassen kann. Wenn man den Lagrangian mathematisch variiert, erhält man Bewegungsgleichungen. So hat Einsteins ART einen Lagrangian und analog auch Ilja's GLET. Ich möchte nochmal auseinanderdröseln, worin genau die Unterschiede zur ART bestehen. Hier zusammenfassend nochmal ein paar Aussagen zur GLET:

Schmelzer schrieb: Also die Bewegungsgleichungen für Massenpunkte sind dieselben wie in der ART, und das exakt, sie ergeben sich ja aus dem Lagrangian für die Materie, und der ist derselbe.

Das Gravitationsfeld ist natürlich eine Materieform, es beschreibt Eigenschaften des Äthers, also von Materie. Das ist aber eben nicht der Raum oder die Zeit. Jedenfalls nicht in der Äther-Interpretation.

Gravitationfeld <-> Energie-Impuls.Tensor des Äthers
Materiefelder <-> andere Materialeigenschaften des Äthers


Auf der Suche nach Unterschieden zur ART ist nach wie vor vor allem der Energie-Impuls-Tensor des Lorentz-Äthers (Gravitationsfeld) interessant:
\[{T_g}^{\alpha\beta} =\frac12 (\gamma_{\gamma\delta}g^{\gamma\delta})R_g- {R_g}^{\alpha\beta}\]
Dazu im Vergleich der Energie-Impuls-Tensor für Materie und Strahlung aus der ART:
\[T^{\alpha\beta} = \frac12 g^{\alpha\beta}R- R^{\alpha\beta}\]

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Die Allgemeine Lorentz-Äthertheorie (GLET) von Ilja Schmelzer 06 12. 2019 18:05 #61987

Wenn man den GLE (wäre als deutsche Abkürzung ALÄ) mit der ART vergleichen will, ist der Energie-Impuls Tensor des Äthers etwas kaum interessantes, einfach weil es keine Entsprechung in der ART hat, mit der man es vergleichen könnte.

Der Äther beschreibt ja in der GLET alle Felder, es gibt nichts außer dem Äther. Und der Energie-Impuls Tensor des Äthers ist das, was insgesamt aus dem Noetherschen Theorem folgt:
\[T^{\mu\nu}_{ether} = g^{\mu\nu}\sqrt{-g}\]
und dafür gelten dann die Erhaltungssätze wie sie in der klassischen Mechanik auf einem Newtonschen Hintergrund (Euklidischer Raum und absolute Zeit) gelten, aufgrund der Translationssymmetrie bezüglich dieses Hintergrunds und dem Noetherschen Theorem:
\[0 = \partial_\mu T^{\mu\nu}_{ether} = \partial_\mu ( g^{\mu\nu}\sqrt{-g}) = \square X^\nu(x).\]

Im GLE ist dies die Gleichung für die bevorzugten Koordinaten. Diese Gleichung gibt es aber in der ART gar nicht. Und damit auch nichts damit vergleichbares. Wenn überhaupt, müsste man den Energie-Impuls Tensor des Äthers also mit dem Tensor vergleichen, der in der ART die Energieerhaltung insgesamt beschreibt. Also den Energie-Impuls Tensor vom Gravitationsfeld und von den Materiefeldern. Nur gibt es einen solchen Tensor gibt es in der ART auch nicht, denn die ART kennt keinen Noetherschen Energieerhaltungssatz, weil es keine Translationsinvarianz bezüglich der bevorzugten Koordinaten gibt. Der Ersatz - sogenannte Energie-Impuls-Pseudotensoren - sind ein Notbehelf, auf der fundamentalen Ebene bringen sie gar nichts.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Die Allgemeine Lorentz-Äthertheorie (GLET) von Ilja Schmelzer 07 12. 2019 16:43 #62007

Schmelzer schrieb: Der Äther beschreibt ja in der GLET alle Felder, es gibt nichts außer dem Äther.

Ok, soweit klar: also die Felder des Standardmodells und das Gravitationsfeld. Das Ganze wird auf einem Newtonschen absoluten Hintergrund betrachtet. Auch klar. Aber ich kann doch die Gleichung der GLET auf den Anteil des Gravitationsfeldes reduzieren. \[{T_g}^{\alpha\beta} =\frac12 (\gamma_{\gamma\delta}g^{\gamma\delta})R_g- {R_g}^{\alpha\beta}\] Das Gravitationsfeld bzw. der materiefreie Lorentzäther hat doch gemäss GLET einen Energieinhalt, oder nicht?

Wenn überhaupt, müsste man den Energie-Impuls Tensor des Äthers also mit dem Tensor vergleichen, der in der ART die Energieerhaltung insgesamt beschreibt. Also den Energie-Impuls Tensor vom Gravitationsfeld und von den Materiefeldern. Nur gibt es einen solchen Tensor gibt es in der ART auch nicht...

Also die Materiefelder, wie z.B. die Komponenten des EM-Feldes, tauchen doch offensichtlich im EIT der ART auf. Oder etwa nicht?

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Die Allgemeine Lorentz-Äthertheorie (GLET) von Ilja Schmelzer 08 12. 2019 22:02 #62078

Schmelzer schrieb: Nur gibt es einen solchen Tensor gibt es in der ART auch nicht, denn die ART kennt keinen Noetherschen Energieerhaltungssatz, weil es keine Translationsinvarianz bezüglich der bevorzugten Koordinaten gibt.

Der EIT Viererimpuls der ART beinhaltet die Energieerhaltung, die Masserhaltung und die Impulserhaltung, wenn ich nicht irre.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Die Allgemeine Lorentz-Äthertheorie (GLET) von Ilja Schmelzer 09 12. 2019 11:00 #62096

Nochmal zurück zum EIT des Äthers:

\(T^{\mu\nu}_{ether} = g^{\mu\nu}\sqrt{-g}\)

Ich will jetzt zur Vereinfachung die \(T^{00}\)- und \(T^{11}\)-Komponenten eines zweidimensionalen Äthers (Zeit, x-Richtung) berechnen.Ist \(g\) die Spur oder die Determinante des Metrik-Tensors? Und warum das negative Vorzeichen unter der Wurzel? Ok, ich glaube, ich hab es jetzt:

\(T^{00}_{ether}=g^{00}\sqrt{g_{00}dx^{00}dx^{00}}\)
\(T^{11}_{ether}=g^{11}\sqrt{g_{11}dx^{11}dx^{11}}\)

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Die Allgemeine Lorentz-Äthertheorie (GLET) von Ilja Schmelzer 09 12. 2019 12:15 #62099

Michael D. schrieb: Ist \(g\) die Spur oder die Determinante des Metrik-Tensors?

g ist die Determinante von gμλ
g = det.gμλ = gμμ
det.ημλ = -1 je nach Konvention natürlich +1
Folgende Benutzer bedankten sich: Michael D.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Die Allgemeine Lorentz-Äthertheorie (GLET) von Ilja Schmelzer 25 12. 2019 20:46 #62715

ra-raisch schrieb: je nach Konvention natürlich +1

Unsinn....immer -1
und auch für die Schwarzschildmetrik.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Powered by Kunena Forum