Wir werden trotz Covid-19 weiter Bücher versenden - damit´s zu Hause niemand langweilig wird.
Seien Sie bitte vorsichtig und bleiben Sie gesund! Auch diese Krise wird zu Ende gehen. Kopf hoch und viel Glück!
Ihr UWudL-Team
Toggle Bar
Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA: Stringtheorie----Wozu?

Stringtheorie----Wozu? 15 02. 2020 20:46 #65282

In der Stringtheorie werden Probleme vermieden, die durch divergierende Schleifenintegrale und die zu ihrer „Zähmung“ entwickelten Renormierungstheorien entstehen. Divergenzen (unendliche Werte der Integrale) ergeben sich speziell für Punktteilchen aus ihrer Selbstwechselwirkung, die bei ausgedehnten, z. B. eindimensionalen, Objekten „verschmiert“ und damit abgemildert wird. Vereinfacht kann man sich das so vorstellen: Betrachtet man die für die Quantenmechanik grundlegende Heisenbergsche Unschärferelation
Δ x Δ p ∼ ℏ {\displaystyle \Delta x\Delta p\;\sim \;\hbar }
, stellt man Folgendes fest: Wenn
Δ x → 0 {\displaystyle \Delta x\rightarrow 0}
, dann
Δ p → ∞ {\displaystyle \Delta p\to \infty }
. Das bedeutet, dass bei einer verschwindenden Distanz ein unendlicher Impuls entstehen würde. In der Stringtheorie wird nun der Fall
Δ x → 0 {\displaystyle \Delta x\to 0}
vermieden und es existiert eine obere Grenze, der Impuls kann nur einen großen, aber endlichen Wert haben, auf diesem Weg werden die Divergenzen in der Theorie vermieden.

Wozu macht die Stringtheorie das, wenn man doch bereits eine Körnung des Raumes, eine kleinstmögliche Längeneinheit, die sogenannte Planck-Länge entdeckt hat? Habt ihr vielleicht eine Idee?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Verwandte Themen

Betreff des ThemasDatum des letzten Beitrages
Raum - wozu ?Donnerstag, 24 März 2016
Folge 38: Wozu eine Wahrscheinlichkeitsfunktion für Photonen?Sonntag, 06 Januar 2019
Strings vs. Quarks und Elektronen - wozu noch Experimente?Samstag, 05 März 2016
11 Dimensionen der StringtheorieFreitag, 21 Dezember 2018
Ideen zur StringtheorieDonnerstag, 15 Juni 2017

Stringtheorie----Wozu? 15 02. 2020 23:29 #65285

NewHak schrieb: In der Stringtheorie werden Probleme vermieden, die durch divergierende Schleifenintegrale und die zu ihrer „Zähmung“ entwickelten Renormierungstheorien entstehen. Divergenzen (unendliche Werte der Integrale) ergeben sich speziell für Punktteilchen aus ihrer Selbstwechselwirkung, die bei ausgedehnten, z. B. eindimensionalen, Objekten „verschmiert“ und damit abgemildert wird. Vereinfacht kann man sich das so vorstellen: Betrachtet man die für die Quantenmechanik grundlegende Heisenbergsche Unschärferelation
Δ x Δ p ∼ ℏ {\displaystyle \Delta x\Delta p\;\sim \;\hbar }
, stellt man Folgendes fest: Wenn
Δ x → 0 {\displaystyle \Delta x\rightarrow 0}
, dann
Δ p → ∞ {\displaystyle \Delta p\to \infty }
. Das bedeutet, dass bei einer verschwindenden Distanz ein unendlicher Impuls entstehen würde. In der Stringtheorie wird nun der Fall
Δ x → 0 {\displaystyle \Delta x\to 0}
vermieden und es existiert eine obere Grenze, der Impuls kann nur einen großen, aber endlichen Wert haben, auf diesem Weg werden die Divergenzen in der Theorie vermieden.

Wozu macht die Stringtheorie das, wenn man doch bereits eine Körnung des Raumes, eine kleinstmögliche Längeneinheit, die sogenannte Planck-Länge entdeckt hat? Habt ihr vielleicht eine Idee?

Mutmaßlich um des Beobachters in seiner Selbstreferenz begründendes Nichtempirisches formalistisch zu vergegenständlichen.

- Frieden den Capitulierenden -
Der Ewige Bund grenzenloser Gemeinschaft in bedingungsloser Liebe den DIE EWIGE jedem Menschen ohne jede Voraussetzung schenkt ist der Einzige und Ewige Bund Gottes mit den Menschen!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

- Frieden den Capitulierenden -
Der Ewige Bund grenzenloser Gemeinschaft in bedingungsloser Liebe den DIE EWIGE jedem Menschen ohne jede Voraussetzung schenkt ist der Einzige und Ewige Bund Gottes mit den Menschen!

Stringtheorie----Wozu? 16 02. 2020 00:46 #65287

NewHak schrieb: wenn man doch bereits eine Körnung des Raumes, eine kleinstmögliche Längeneinheit, die sogenannte Planck-Länge entdeckt hat? Habt ihr vielleicht eine Idee?

Die Plancklänge ist keine absolute physikalische Grenze für jede Längeneinheit sondern nur im passenden Kontext. Eine Körnung des Raumes ist damit keinesfalls automatisch verbunden. Der Bereich einer Plancklänge kann an jedem beliebigen Punkt ansetzen. Es gibt kein vorgegebenes Raster.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1
Powered by Kunena Forum