Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Ist die relativistische Trägheitszunahme absolut?

Ist die relativistische Trägheitszunahme absolut? 08 Okt 2019 13:54 #58595

ra-raisch schrieb: Nein, solange man nichts untersucht, wobei die Beschleunigung eine momentane Bedeutung hat.

Dann ist so ein "Inertialsystem" bedeutungslos.

Das ist richtig, spielt aber oft eben keine Rolle.

Was ist denn das für eine indefinite Aussage Rainer?

Dies ist (SRT) vollkommen falsch, aber ich wiederhole mich, auf dem Ohr bist Du ja taub. Hinsichtlich Wirkungen der ART halte ich mich da raus.

Das macht nichts. Ich stelle die SRT ja auch in Frage.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Ist die relativistische Trägheitszunahme absolut? 08 Okt 2019 13:58 #58596

Michael D. schrieb: Das macht nichts. Ich stelle die SRT ja auch in Frage.

SRT ist das Universum ohne Gravitation. Welche Frage stellst Du da?

SRT sagt Dir, wie Objekte von anderen IS aus beobachtet werden und nicht wie sie sich verhalten, wenn sie ins Gravitationsfeld geraten.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ist die relativistische Trägheitszunahme absolut? 08 Okt 2019 14:01 #58597

ra-raisch schrieb:
Michael D. schrieb: Das macht nichts. Ich stelle die SRT ja auch in Frage.

SRT ist das Universum ohne Gravitation. Welche Frage stellst Du da?

Gegenfrage: Ist Gravitation für unser Beispiel mit dem Sonnensystem und der Rakete relevant?

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Ist die relativistische Trägheitszunahme absolut? 08 Okt 2019 14:02 #58599

Michael D. schrieb: Gegenfrage: Ist Gravitation für unser Beispiel mit dem Sonnensystem und der Rakete relevant?

Normalerweise nicht, denn es ist viel zu schwach, um von Bedeutung zu sein.

Du schienst mir aber darauf hinaus zu wollen:
Michael D. schrieb: Und zweitens ist das Inertialsystem "Sonnensystem" bevorzugt, da es eine ungeheure Ruhemasse und damit Trägheit aufweist.

Die Trägheit der Masse des Sonnensystems hat keinerlei Einfluss auf die Rakete, außer gravitativ.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ist die relativistische Trägheitszunahme absolut? 08 Okt 2019 14:06 #58600

ra-raisch schrieb: Normalerweise nicht, denn es ist viel zu schwach, um von Bedeutung zu sein.

Genau.

Du schienst mir aber darauf hinaus zu wollen:

Michael D. schrieb: Und zweitens ist das Inertialsystem "Sonnensystem" bevorzugt, da es eine ungeheure Ruhemasse und damit Trägheit aufweist.

Ich will aufs Machsche Prinzip hinaus.

Die Trägheit der Masse des Sonnensystems hat keinerlei Einfluss auf die Rakete, außer gravitativ.

Im Sinne des Machschen Prinzips schon. Der Raum kann im Sonnensystem als ruhend betrachtet werden.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Ist die relativistische Trägheitszunahme absolut? 08 Okt 2019 14:08 #58601

borgi64er schrieb: homepage.univie.ac.at/Franz.Embacher/SRT/Inertialsystem.html

dort ist nachzulesen:

Modifikation des Trägheitssatzes

Angesichts dieser Faktenlage bleiben uns nicht viele Auswege. Die plausibelste Antwort auf die vertrackte Situation besteht darin, die Schwerkraft nicht als "äußere Kraft" aufzufassen und ihr damit eine Sonderrolle zuzubilligen.

Wenn wir das tun, stellt sich die Frage: können Bewegungen von Körpern, auf die keine nicht-gravitativen Kräfte wirken (also Bewegungen von Körpern, auf die höchstens die Schwerkraft wirkt), als "ausgezeichnet" gelten? Es handelt sich dabei um Körper, die sich "frei" im Gravitationsfeld bewegen können, und die weder durch mechanische noch durch sonstige nicht-gravitative Kräfte daran gehindert werden − mit einem Wort: um frei fallende Körper. (Beachten wir: auch ein ohne Antrieb die Erde umkreisendes Raumfahrzeug ist in diesem Sinn ebenso "frei fallend" wie der berühmte fallende Lift).

Hat es einen Sinn, den Trägheitssatz zu modifizieren, indem die Bezeichnung "kräftefrei" durch "frei fallend" ersetzt wird?

Ja, das macht durchaus Sinn. Da sich alle Gegenstände innerhalb eines (antriebslosen) Raumfahrzeugs, das die Erde umkreist, unabhängig von ihrer Masse bewegen (ebenso wie das Raumschiff selbst), fühlen sich die Insassen "schwerelos". Für einen fallenden Lift gilt genau dasselbe. Es treten (vom System des Raumschiffs oder des Lifts aus betrachtet) keine Beschleunigungen auf, sondern nur geradlinig gleichförmige Bewegungen. Damit haben wir eine Besonderheit der "frei fallenden" Bewegung aufgedeckt − sie ist jener Bewegungzustand, in dem keine Beschleunigung "spürbar" ist. Wir kommen zu dem Schluss, dass der "natürliche Beschleunigungszustand" der frei fallende ist. Bedeutet das, dass die Inertialsysteme bei Vorhandensein von Schwerkraft gerade die "frei fallenden Bezugssysteme" sind?

Ja und nein.

Nein, denn: Bei Vorhandensein von Schwerkraft gibt es überhaupt kein Inertialsystem! Auch wenn wir "kräftefrei" durch "frei fallend" ersetzen (oder einfach der Bezeichnung "kräftefrei" die Bedeutung "frei von nicht-gravitativen Kräften" geben), lässt sich der Trägheitssatz nicht retten. Das rührt daher, dass die Behauptung "alle Körper fallen gleich schnell" eigentlich nur in kleinen Raumgebieten und für kurze Zeiten gilt. Tatsächlich herrscht ja nicht an jedem Punkt dasselbe Gravitationsfeld. Ein zu Boden fallender Körper zielt in Richtung des Erdmittelpunktes − zwei nebeneinander fallende Körper zielen also genau genommen in verschiedene Richtungen! Dadurch werden sie (schwach, aber doch) aufeinander zu beschleunigt − ein Effekt, der bemerkbar wäre, wenn die Körper im System eines fallenden Lifts beobachtet werden, und der in einem Inertialsystem eigentlich nicht auftreten dürfte. Noch deutlicher ist ein analoger Effekt in einem die Erde umkreisenden Raumfahrzeug: Werden dort zwei Gegenstände "in die Luft gestellt", so sollten sie − wenn es ein mit dem Raumschiff verbundenes Inertialsystem geben würde − eigentlich dort bleiben. Wenn aber nun einer der beiden Gegenstände der Erde näher ist (und sei es auch nur um einige Zentimeter), so hat er eine kürzere Umlaufszeit als der andere, und die beiden Gegenstände werden langsam beginnen, sich relativ zueinander zu bewegen − wieder ein Effekt, der in einem Inertialsystem nicht auftreten darf. (Er ist auch unter dem Namen "Corioliskraft" bekannt). So gesehen ist unsere Formulierung, dass sich die Insassen eines antriebslosen Raumschiffs "schwerelos" fühlen und in ihm keine Beschleunigungen auftreten, nur näherungsweise richtig, wenn man nicht zu genau hinschaut und nicht zu lange wartet! Wenn die betrachteten Dimensionen so gross sind, dass sich Inhomogenitäten im Gravitationsfeld auswirken, ist es nicht mehr möglich, Inertialsysteme zu konstruieren. Dank der Schwerkraft haben die kräftefreien (frei fallenden) Bewegungen zu sehr die Tendenz, relativ zueinander beschleunigt zu sein, als dass sie alle von einem Bezugssystem aus geradlinig gleichförmig erscheinen könnten.

Es sind genau diese Wirkungen des Gravitationsfeldes, die die Konstruktion eines Inertialsystems verhindern. Ein Versuch, etwa in einem die Erde umkreisenden Raumfahrzeug ein Koordinatensystem mit Hilfe von Bahnen kräftefreier Teilchen zu definieren, würde auf genau die oben beschriebenen Probleme stossen: Rein aufgrund der Tatsache, dass verschiedene Punkte im Raumfahrzeug verschieden weit vom Erdmittelpunkt entfernt sind, könnten wir drei kräftefreie bewegte Körper finden, deren Bahnen ein "Dreieck" bilden, dessen Winkelsumme nicht 180° ist. Die Bahnen würden etwa so aussehen (wobei wir die Effekte stark übertrieben haben):

Wir könnten sie nicht guten Gewissens als "Geraden" bezeichnen (und wenn wir es dennoch täten, kämen wir zum Schluss, dass "mit der Geometrie etwas nicht stimmt"). Selbst wenn Lichtstrahlen statt Teilchenbahnen verwendet würden, wären derartige Probleme unausweichlich. (In der Sprache der heutigen Physik deuten sie darauf hin, dass die Raumzeit "gekrümmt ist"). Wir betonen aber nochmals, dass diese Effekte umso kleiner sind, je kleiner die Raumkapsel ist − aber im Prinzip verhindern sie die Existenz von Inertialsystemen.

Ja, denn: Als kleinen Trost können wir in kleinen Raumgebieten und für kurze Zeiten näherungsweise (oder "lokale") Inertialsysteme einrichten − das sind dann die Bezugssysteme, die sich an frei fallenden Probeteilchen orientieren (antriebslose Raumfahrzeuge, fallende Lifte).

Auch der Trägheitssatz in seiner veränderten Version (in der die Gravitation nicht als "äußere Kraft" gezählt wird) ist daher nicht streng gültig. Aber immerhin: Da er uns die Identifizierung lokaler Inertialsysteme erlaubt, ist er besser als die ursprüngliche Formulierung (in der auch die Gravitation zu den äußeren Kräften zu zählen ist, und deren Gültigkeit durch Experimente nicht zu verifizieren ist).

Aufgrund der heutigen (theoretischen wie experimentellen) Faktenlage müssen das − zunächst entmutigende − Resultat formulieren:

Der Trägheitssatz gilt nicht. Es gibt kein Inertialsystem.

Um nicht ganz so streng zu sein: Es gibt kein "globales" (die gesamte Raumzeit erfassendes) Inertialsystem. Allerdings erlaubt uns die neue Variante des Trägheitssatzes, frei fallende Bezugssysteme als "lokale Inertialsysteme" zu identifizieren, in denen sich Teilchen, auf die keine nicht-gravitativen Kräfte wirken (die also lediglich der Schwerkraft ausgesetzt sind), näherungsweise geradlinig gleichförmig bewegen. (Und diese Näherung gilt umso genauer, je kleiner die räumliche Ausdehnung des Bezugssystems ist und je kürzer die zur Verfügung stehenden Beobachtungszeiten sind).

Damit können wir eine folgenschwere Erkenntnis formulieren:

Die Spezielle Relativitätstheorie baut wesentlich auf der Struktur von Raum und Zeit auf, wie sie sich in Inertialsystemen äußert. Bei Vorhandensein von Gravitation gibt es keine Inertialsysteme im strengen Sinn, sondern nur räumlich und zeitlich beschränkte Bezugssysteme, in denen sich frei fallende Teilchen näherungsweise geradlinig gleichförmig bewegen. Wenn es aber im strengen Sinn kein Inertialsystem gibt, gilt die Spezielle Relativitätstheorie nicht! Lediglich wenn die Wirkungen der Gravitation vernachlässigbar sind, beispielsweise

fernab aller massiven Himmelskörper
innerhalb lokaler Inertialsysteme
wenn nur schwache Gravitationsfelder auftreten
im Falle von schnell ablaufenden Prozessen, die das vorhandene Gravitationsfeld praktisch nicht spüren, z.B. Teilchen in Beschleunigern
durch Ignorieren einer räumlichen Dimension, z.B. Billardtisch

können wir sie als gültig ansehen. In der Theorie kann man natürlich eine Modellwelt betrachten, in der es gar keine Schwerkraft gibt (m.a.W.: in der die Gravitationskonstante Null ist). In einer solchen Welt spielt die Masse lediglich ihre Rolle als "träge Masse". Praktisch alle Darlegungen der Speziellen Relativitätstheorie (wie auch die vorliegende) bewegen sich in einer solchen Modellwelt.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ist die relativistische Trägheitszunahme absolut? 08 Okt 2019 14:09 #58602

Michael D. schrieb: Im Sinne des Machschen Prinzips schon. Der Raum kann im Sonnensystem als ruhend betrachtet werden.

Der Raum kann überhaupt nicht betrachtet werden. Man kann nur Zwischenraum betrachten. Der Rakete ist vollkommen egal, welchen Raum Du als ruhend betrachtest. Die Rakete sieht, dass sich der Zwischenraum zwischen den Planeten genauso wie die Planeten mit v bewegt.Die Zwischenräume sind daher lorentzkontrahiert. Aus Sicht der Rakete befindet sich weniger Raum dazwischen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ist die relativistische Trägheitszunahme absolut? 08 Okt 2019 14:13 #58604

ra-raisch schrieb: Der Raum kann überhaupt nicht betrachtet werden. Man kann nur Zwischenraum betrachten. Der Rakete ist vollkommen egal, welchen Raum Du als ruhend betrachtest.

Genau das sehe ich anders. Allmählich kommen wir zu des Pudels Kern. Ist der Raum selbst ein Lorentz-Medium oder nicht. Für mich ja.

Die Rakete sieht, dass sich der Zwischenraum zwischen den Planeten mit v bewegt.Die Zwischenräume sind daher lorentzkontrahiert. Aus Sicht der Rakete befindet sich weniger Raum dazwischen.

Und ich sage, die Rakete spürt den Lorentz-Raum, der ihr entgegenkommt und ihre Trägheit erhöht. Die ganze Rakete wird dabei mit Lorentz-kontrahiert.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Ist die relativistische Trägheitszunahme absolut? 08 Okt 2019 14:19 #58605

Michael D. schrieb: Genau das sehe ich anders. Allmählich kommen wir zu des Pudels Kern. Ist der Raum selbst ein Lorentz-Medium oder nicht. Für mich ja.

Dann war ja doch nicht alles sinnlos...
Michael D. schrieb: Und ich sage, die Rakete spürt den Lorentz-Raum, der ihr entgegenkommt und ihre Trägheit erhöht. Die ganze Rakete wird dabei mit Lorentz-kontrahiert.

Tja, das hat nur hier nichts zu suchen, mit SRT hat es überhaupt nichts zu tun. Und das war ja Deine (wohlverstandene) Frage....

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ist die relativistische Trägheitszunahme absolut? 08 Okt 2019 14:27 #58608

ra-raisch schrieb: Dann war ja doch nicht alles sinnlos...

Du bestätigst also, dass der Raum selbst Lorentz-kontrahiert werden kann?

Tja, das hat nur hier nichts zu suchen, mit SRT hat es überhaupt nichts zu tun.

Aha, Du bestimmst also, was in diesem Thread zu suchen hat und was nicht. Ich habe nur eine einfache Erklärungsalternative zur SRT zur Diskussion gestellt hat. Wir sind hier kein SRT-Bestätigungsverein.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Ist die relativistische Trägheitszunahme absolut? 08 Okt 2019 14:30 #58610

Michael D. schrieb: Und ich sage, die Rakete spürt den Lorentz-Raum, der ihr entgegenkommt und ihre Trägheit erhöht. Die ganze Rakete wird dabei mit Lorentz-kontrahiert.

Wenn das so wäre, dann wäre der Raum zwischen Erde und Mond für die Rakete (nach ihrem eigenem Maßstab) größer, er ist für sie aber nicht größer sondern kleiner.
Die Myonen belegen dies. Es würde sonst auch mit der Zeitdilatation zu Widersprüchen führen.
Michael D. schrieb: Aha, Du bestimmst also, was in diesem Thread zu suchen hat und was nicht. Ich habe nur eine einfache Erklärungsalternative zur SRT zur Diskussion gestellt hat. Wir sind hier kein SRT-Bestätigungsverein.

Nein, ich stelle nur meine Sicht der Dinge fest, dass Du etwas aus der hohlen Hand heraus behauptest, was der SRT widerspricht, das wird hier im Forum "Alternativ" genannt.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ist die relativistische Trägheitszunahme absolut? 08 Okt 2019 14:38 #58612

ra-raisch schrieb: Wenn das so wäre, dann wäre der Raum zwischen Erde und Mond für die Rakete größer, er ist für sie aber nicht größer sondern kleiner.

Nein, er wäre tatsächlich für die Rakete kleiner. Die Rakete und der Raum in ihr werden gleichermassen Lorentz-kontrahiert.

Nein, ich stelle nur meine Sicht der Dinge fest, dass Du etwas aus der hohlen Hand heraus behauptest, was der SRT widerspricht, das wird hier im Forum "Alternativ" genannt.

Erstens ist es nicht aus der hohlen Hand. Zweitens ist es nicht "Alternativ", weil es im Rahmen der Theorie von Ilja Schmelzer ist, die hier diskutiert werden darf.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Ist die relativistische Trägheitszunahme absolut? 08 Okt 2019 14:53 #58614

Michael D. schrieb:
ra-raisch schrieb: Wenn das so wäre, dann wäre der Raum zwischen Erde und Mond für die Rakete größer, er ist für sie aber nicht größer sondern kleiner.

Nein, er wäre tatsächlich für die Rakete kleiner. Die Rakete und der Raum in ihr werden gleichermassen Lorentz-kontrahiert.

Dann wäre es "gleichermassen " = unverändert, der Zwischenraum ist aber aus Sicht der Rakete lorentzkontrahiert.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ist die relativistische Trägheitszunahme absolut? 08 Okt 2019 14:57 #58615

ra-raisch schrieb:
Michael D. schrieb:
ra-raisch schrieb: Wenn das so wäre, dann wäre der Raum zwischen Erde und Mond für die Rakete größer, er ist für sie aber nicht größer sondern kleiner.

Nein, er wäre tatsächlich für die Rakete kleiner. Die Rakete und der Raum in ihr werden gleichermassen Lorentz-kontrahiert.

Dann wäre es "gleichermassen " = unverändert, der Zwischenraum ist aber aus Sicht der Rakete lorentzkontrahiert.

In der Rakete ist es tatsächlich gleichermassen. Vor sich quetscht sie den Raum zusammen. Analog eines Jets den Schall kurz vor dem Durchbrechen der Schallmauer. Gewissermassen ein "gravitativer Dopplereffekt".

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Ist die relativistische Trägheitszunahme absolut? 08 Okt 2019 14:59 #58616

Michael D. schrieb: In der Rakete ist es tatsächlich gleichermassen.

Ja, in der Rakete schon, das haben IS so an sich. Es ging aber um den Zwischenraum zwischen Planeten etc.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ist die relativistische Trägheitszunahme absolut? 08 Okt 2019 15:02 #58619

ra-raisch schrieb:
Michael D. schrieb: In der Rakete ist es tatsächlich gleichermassen.

Ja, in der Rakete schon, das haben IS so an sich. Es ging aber um den Zwischenraum zwischen Planeten etc.

Trägheit ist ein lokaler Effekt.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Ist die relativistische Trägheitszunahme absolut? 08 Okt 2019 15:09 #58620

Michael D. schrieb: Trägheit ist ein lokaler Effekt.

Trägheit ist E/c².

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ist die relativistische Trägheitszunahme absolut? 08 Okt 2019 15:33 #58622

Michael D. schrieb:
ra-raisch schrieb: Nein, ich stelle nur meine Sicht der Dinge fest, dass Du etwas aus der hohlen Hand heraus behauptest, was der SRT widerspricht, das wird hier im Forum "Alternativ" genannt.

Erstens ist es nicht aus der hohlen Hand. Zweitens ist es nicht "Alternativ", weil es im Rahmen der Theorie von Ilja Schmelzer ist, die hier diskutiert werden darf.

Schmelzer erwähnst Du hier im Thread aber zum ersten Mal, das fällt Dir ja ziemlich früh ein, bisher ging es nur um "relativistisch" und Deine Ansage:
Michael D. schrieb: Und ich sage, ...

Aber Glückwunsch, dass Du hiermit Schmelzer widerlegt hast.
Michael D. schrieb: Zweitens ist es nicht "Alternativ", weil es im Rahmen der Theorie von Ilja Schmelzer ist, die hier diskutiert werden darf.

Da hast Du Glück mit dem Forum, ich wäre da restriktiver, jedenfalls in der Abteilung "SRT"

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ist die relativistische Trägheitszunahme absolut? 08 Okt 2019 15:36 #58623

ra-raisch schrieb: Aber Glückwunsch, dass Du hiermit Schmelzer widerlegt hast.

Wohlkaum.

Da hast Du Glück mit dem Forum, ich wäre da restriktiver, jedenfalls in der Abteilung "SRT"

Tja Rainer, so ist es nunmal. :)

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Ist die relativistische Trägheitszunahme absolut? 08 Okt 2019 15:37 #58624

Michael D. schrieb: Vor sich quetscht sie den Raum zusammen. Analog eines Jets den Schall kurz vor dem Durchbrechen der Schallmauer. Gewissermassen ein "gravitativer Dopplereffekt".

Sagt das auch Schmelzer oder ist das wieder Deine Ansage?
Michael D. schrieb:
ra-raisch schrieb: Aber Glückwunsch, dass Du hiermit Schmelzer widerlegt hast.

Wohlkaum.

Du meinst, ich war das?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ist die relativistische Trägheitszunahme absolut? 08 Okt 2019 16:16 #58627

ra-raisch schrieb: Sagt das auch Schmelzer oder ist das wieder Deine Ansage?

Das ist meine persönliche Vorstellung. Schmelzer geht meines Wissens nicht so sehr ins Detail. Er spricht nur vom "Lorentz-Äther".

Michael D. schrieb:
ra-raisch schrieb: Aber Glückwunsch, dass Du hiermit Schmelzer widerlegt hast.

Wohlkaum.

Du meinst, ich war das?

Er wurde nicht widerlegt.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Ist die relativistische Trägheitszunahme absolut? 08 Okt 2019 20:26 #58635

@ra-raisch,
Gibs auf. Michael verarscht uns.
Es ist relativ absolut egal was wir hier schreiben.
Das hin und her zwsischen relativ absolut und absolut relativen Bezugssystemen Rakete/Sonnensystem hat schon was groteskes.

Michael bevor du nicht verstanden hast wie die spezielle Relativitätstheorie funkktioniert ist es sinnlos diese in Frage zu stellen.
Das setzt nämlich voraus das du erstmal weist wovon geredet wird und dies auch zu erkennen gibst.
Da ich aus früheren Posts weis das du mehr auf dem Kasten hast bleibt eigentlich nur die Schlussfolgerung das du hier ne Show abziehst.

assume good faith
Folgende Benutzer bedankten sich: ra-raisch, Arrakai

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

assume good faith

Ist die relativistische Trägheitszunahme absolut? 08 Okt 2019 20:42 #58636

Merilix schrieb: @ra-raisch, Gibs auf. Michael verarscht uns.

Das liegt mir fern.

Es ist relativ absolut egal was wir hier schreiben.

Sehe ich anders. Es war aus meiner Sicht eben nicht überzeugend von euch.

Michael bevor du nicht verstanden hast wie die spezielle Relativitätstheorie funkktioniert ist es sinnlos diese in Frage zu stellen.

Ich habe die SRT verstanden.

Das setzt nämlich voraus das du erstmal weist wovon geredet wird und dies auch zu erkennen gibst.

Hab ich oft genug zu erkennen gegeben. Bin ein alter Hase im Forum mit vielen guten Posts.

Da ich aus früheren Posts weis das du mehr auf dem Kasten hast bleibt eigentlich nur die Schlussfolgerung das du hier ne Show abziehst.

Nein. Im Übrigen vertritt auch Ilja Schmelzer ein absolutes Bezugssystem. Wie Du weisst, hat er mit Peer-Review eine Veröffentlichung rausgebracht, die den Lorentz-Äther postuliert. Im Grunde ist das die Erklärung für meine Argumente. Das Relativitätsprinzip hat nunmal kein Alleinstellungsmerkmal, um die Dinge zu erklären. Im Gegenteil, ausser meiner Sicht hat es sogar entscheidende Schwächen. Ich möchte Dich also bitten, höflich zu bleiben. Ich wünschte, Herr Gaßner oder Herr Müller würden sich öfter hier im Forum beteiligen. Das war mal anders.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Ist die relativistische Trägheitszunahme absolut? 08 Okt 2019 20:58 #58637

Michael D. schrieb: Im Übrigen vertritt auch Ilja Schmelzer meine Meinung.

Das möchte er dann schon selbst hier schreiben wenn es so ist.
Ich weis Ilja Schmelzer vertritt eine Äther-Theorie.
Ich weis nicht das Ilja Schmelzer Deine Meinung vertritt.
Es gibt da Unterschiede zwischen den beiden.
Michael D. schrieb: Ich möchte Dich also bitten, höflich zu bleiben.

Das möchte ich. Was in meiner Signatur steht ist ernst gemeint. Es fällt hier nur ziemlich schwer noch guten Willen zu erkennen. Und wie mir scheint bin ich da nicht allein.

assume good faith

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

assume good faith

Ist die relativistische Trägheitszunahme absolut? 08 Okt 2019 21:04 #58638

Merilix schrieb: Es fällt hier nur ziemlich schwer noch guten Willen zu erkennen. Und wie mir scheint bin ich da nicht allein.

Das ist enttäuschend von Dir. Ich habe mich objektiv bemüht. Habe eben in diesem Thread mal nicht den Mainstream vertreten, um Probleme am Relativitätsprinzip aufzuzeigen. Das muss erlaubt sein. Ich denke, Herr Gaßner würde das auch so sehen. :)

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.
Folgende Benutzer bedankten sich: Sardon

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Ist die relativistische Trägheitszunahme absolut? 08 Okt 2019 21:21 #58639

Michael D. schrieb: Ich habe die SRT verstanden.

ach komm, das ist jetzt Trump-Niveau. Du hast hier so große Lücken in den Grundlagen gezeigt, dass es keinen Sinn hat, hier weiter zu reden. Du musst nochmal von vorne anfangen, wenn dir wirklich was daran liegt, zu verstehen. und nicht abkürzen sondern Schritt für Schritt.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ist die relativistische Trägheitszunahme absolut? 08 Okt 2019 21:29 #58641

Ferragus schrieb: ach komm, das ist jetzt Trump-Niveau. Du hast hier so große Lücken in den Grundlagen gezeigt, dass es keinen Sinn hat, hier weiter zu reden. Du musst nochmal von vorne anfangen, wenn dir wirklich was daran liegt, zu verstehen. und nicht abkürzen sondern Schritt für Schritt.

Ich sage dir in aller Gelassenheit, dass ich das anders sehe. Da bleib ich völlig cool. :)

Seid so nett und überlasst mir bis auf Weiteres in diesem Thread das letzte Wort. Wir sollten diesen Thread ein paar Tage ruhen lassen, bis sich die Gemüter beruhigt haben. Bitte spart euch weitere Polemik. Inzwischen könnt ihr ja mal Ilja Schmelzers Theorie studieren. :)

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Ist die relativistische Trägheitszunahme absolut? 08 Okt 2019 21:59 #58645

Michael D. schrieb: Wie Du weisst, hat er mit Peer-Review eine Veröffentlichung rausgebracht, die den Lorentz-Äther postuliert.

Du meinst arxiv.org?

Die Theorie ist publiziert in der folgenden Arbeit: I. Schmelzer, A Generalization of the Lorentz Ether to Gravity with General-Relativistic Limit, Advances in Applied Clifford Algebras 22, 1 (2012), p. 203-242, resp. arxiv:gr-qc/0205035.
Das Modell ist publiziert in der folgenden Arbeit: I. Schmelzer, A Condensed Matter Interpretation of SM Fermions and Gauge Fields, Foundations of Physics, vol. 39, nr. 1, p. 73 (2009), resp. arxiv:0908.0591.

wiki:
Artikel werden auf arXiv ohne das bei wissenschaftlichen Publikationen sonst übliche Peer-Review veröffentlicht. Dennoch werden eingesandte Artikel von einem Experten des jeweiligen Fachgebietes auf wissenschaftliche Relevanz und das Einhalten formaler Standards überprüft und gegebenenfalls abgelehnt.

Ganz offensichtlich gibt es keine peer-review-Veröffentlichung von Schmelzer (zu diesem Thema)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ist die relativistische Trägheitszunahme absolut? 08 Okt 2019 22:03 #58646

ra-raisch schrieb: Du meinst arxiv.org?

Nein, nicht nur auf arxiv. Geh mal auf Schmelzers Homepage .

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Ist die relativistische Trägheitszunahme absolut? 08 Okt 2019 22:03 #58647

  • Lulu
  • Lulus Avatar
  • Offline
  • Forum Meister
  • Forum Meister
  • Beiträge: 574
  • Dank erhalten: 277
ra-raisch schrieb:
Michael D. schrieb: Wie Du weisst, hat er mit Peer-Review eine Veröffentlichung rausgebracht, die den Lorentz-Äther postuliert.

Du meinst arxiv.org?

Die Theorie ist publiziert in der folgenden Arbeit: I. Schmelzer, A Generalization of the Lorentz Ether to Gravity with General-Relativistic Limit, Advances in Applied Clifford Algebras 22, 1 (2012), p. 203-242, resp. arxiv:gr-qc/0205035.
Das Modell ist publiziert in der folgenden Arbeit: I. Schmelzer, A Condensed Matter Interpretation of SM Fermions and Gauge Fields, Foundations of Physics, vol. 39, nr. 1, p. 73 (2009), resp. arxiv:0908.0591.

wiki:
Artikel werden auf arXiv ohne das bei wissenschaftlichen Publikationen sonst übliche Peer-Review veröffentlicht. Dennoch werden eingesandte Artikel von einem Experten des jeweiligen Fachgebietes auf wissenschaftliche Relevanz und das Einhalten formaler Standards überprüft und gegebenenfalls abgelehnt.


Rainer,

genau hinschauen!

Gruß,
Lulu

Wer mit hinreichendem Denkvermögen analysieren könnte, unter welchen Bedingungen die Erfahrung überhaupt möglich ist, der müsste zeigen können, dass aus den Bedingungen bereits alle allgemeinen Gesetze der Physik folgen. Die so herleitbare Physik wäre gerade die vermutete einheitliche Physik. (Carl Friedrich von Weizsäcker, 1967)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Wer mit hinreichendem Denkvermögen analysieren könnte, unter welchen Bedingungen die Erfahrung überhaupt möglich ist, der müsste zeigen können, dass aus den Bedingungen bereits alle allgemeinen Gesetze der Physik folgen. Die so herleitbare Physik wäre gerade die vermutete einheitliche Physik. (Carl Friedrich von Weizsäcker, 1967)
Powered by Kunena Forum