Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1
  • 2
  • 3

THEMA:

Verändern Beschleunigungen die Metrik der Raumzeit? 18 11. 2019 19:35 #61139

ra-raisch schrieb: Ja klar, Impuls und kin./pot.Energie ist schon in Ordnung aber nicht Druckenergie.
hm...ahso.

In dieser Form taucht der Impuls aber nun mal im Energie-Impuls-Tensor auf. Ich kanns ja auch nicht ändern.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Verändern Beschleunigungen die Metrik der Raumzeit? 18 11. 2019 19:43 #61140

Ja .. ich denke ich erinnere mich, aber:

das ist der Druck des Körpers, der das Feld erzeugt, aber nicht der Druck, der im Probekörper erzeugt wird.

Wenn Du die Gleichung umdrehen willst, entstehen ja Probekörper aus dem Nichts.

Bei der Inneren Lösung ist der dort herrschende Druck natürlich auch für die Probeteilchen maßgeblich, aber nicht wegen der Feldgleichung sondern nur in einem derartigen Fall der räumlichen Vermischung.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Verändern Beschleunigungen die Metrik der Raumzeit? 18 11. 2019 19:54 #61141

ra-raisch schrieb: ...das ist der Druck des Körpers, der das Feld erzeugt, aber nicht der Druck, der im Probekörper erzeugt wird.

Nochmal zurück zur entscheidenden Frage: Warum brauche ich eine Kraft um eine Masse zu beschleunigen? Antwort der ART: Weil sie träge ist. Warum ist sie träge? Keine Antwort mehr. Die ART liefert keine Antwort darauf, warum Masse träge ist. Das ist einfach nicht akzeptabel. Wir müssen tiefer bohren und das mal mit konkreten Zahlen rechnen. Ich schau nochmal nach wie Jörn Loviscach das macht...

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Verändern Beschleunigungen die Metrik der Raumzeit? 18 11. 2019 20:02 #61143

Michael D. schrieb: Die ART liefert keine Antwort darauf, warum Masse träge ist.

Meine Vermutung läuft da hin, dass alle Materie einer Rotation unterliegt und jede Beschleunigung einen Kreis zunächst einmal in eine Ellipse verwandelt, wohl eher in der Beschleunigungsrichtung gedehnt als gedrückt. Dabei ändert sich die Geschwindigkeit im Orbit ungünstig ....

Man darf nicht vergessen, dass auch Licht träge ist, denn sonst müßte es ja jeder Gravitation unmittelbar folgen und nicht nur leicht abgelenkt werden.

Interessant finde ich jetzt, dass unterschiedliche Farben zwar vom Prisma unterschiedlich gebeugt werden, bei der Gravitation die Beugung aber energieunabhängig ist....soweit ich weiß. Naja das würde ja passen, wenn die Lichtbeugung im Normalfall ja nicht von der Gravitation ausgeht sondern von em.WW, und bei der Gravitation die Äquivalenz dafür sorgt, dass die Energie/Masse des Probeteilchens unbeachtlich ist.

In jedem Fall ist es die Energie, die träge ist, und auch Licht unterliegt ja einer Phase = Rotation. Den Spin können wir aber wohl nicht direkt verantwortlich machen, denn der ist ja nicht energie- sondern teilchenabhängig.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Verändern Beschleunigungen die Metrik der Raumzeit? 18 11. 2019 22:40 #61148

Michael D. schrieb: Die ART liefert keine Antwort darauf, warum Masse träge ist.


Um den Freifaller daran zu hindern, seiner Geodäten zu folgen, muss ich ihn von eben jener Geodäten wegbeschleunigen, d.h. Arbeit verrichten. Ein Objekt ist also träge, weil es dem kürzesten Weg durch die Raumzeit folgen will. Das ist alles. Welche tiefergehende Erläuterung fehlt dir dabei denn?

(Wenn dir das nicht reicht, dann könntest du ja auch fragen, weshalb Masse die Geometrie der Raumzeit verändert. Theorien beschreiben die Wirklichkeit, mehr darf man nicht verlangen...)

The truth is often what we make of it; you heard what you wanted to hear, believed what you wanted to believe.
Folgende Benutzer bedankten sich: ra-raisch

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

The truth is often what we make of it; you heard what you wanted to hear, believed what you wanted to believe.

Verändern Beschleunigungen die Metrik der Raumzeit? 19 11. 2019 09:36 #61152

Arrakai schrieb: Ein Objekt ist also träge, weil es dem kürzesten Weg durch die Raumzeit folgen will. Das ist alles.

Das genügt mir nicht. Viel zu abstrakt. Fakt ist, das träge Objekt "spürt" die Metrik in sich. Danach richtet es sich. Die Dinge sind nicht so banal wie Du sie darstellst.

Wenn dir das nicht reicht, dann könntest du ja auch fragen, weshalb Masse die Geometrie der Raumzeit verändert.

Ja natürlich frage ich danach. Ich frage mich z.B. auch, warum der Machsche Eimer eine gewölbte Oberfläche zeigt.

Theorien beschreiben die Wirklichkeit, mehr darf man nicht verlangen...)

Ich finde, die ART beschreibt die Wirklichkeit nicht gut genug. Daher verlange ich mehr.

Nochmal zur Metrik im beschleunigten Körper:

\(R_{\mu\nu}-\frac{1}{2}Rg_{\mu\nu}=\frac{8\pi G}{c^4}T_{\mu\nu}\)

Der Loviscach entledigt sich jetzt erstmal des Krümmungstensors \(R\), indem er beide Seiten durch \(-\frac{1}{2}\) Spur \(g_{\mu\nu}\) teilt. Dann ergibt sich am Ende:

\(R_{\mu\nu}=\frac{8\pi G}{c^4}\left(T_{\mu\nu}-\frac{1}{2}T^\alpha_\alpha g_{\mu\nu}\right)\)

Der erste Schritt ist jetzt, den Energie-Impuls-Tensor des beschleunigten Körpers zu bestimmen:

Ruhemassendichte: \(T_{00} = c^2\rho\)
Schubspannung in Beschleunigungsrichtung x: \(T_{11} = \sigma_x\)

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Verändern Beschleunigungen die Metrik der Raumzeit? 19 11. 2019 11:11 #61155

Arrakai schrieb: Um den Freifaller daran zu hindern, seiner Geodäten zu folgen, muss ich ihn von eben jener Geodäten wegbeschleunigen, d.h. Arbeit verrichten.

Genau diesen Vorgang wollte Michael ja analog als Feld darstellen, wenn ich ihn richtig verstanden habe.
Michael D. schrieb: Nochmal zur Metrik im beschleunigten Körper:

Ich verstehe Deinen Ausgangspunkt immer noch nicht.

Wer verursacht bei Dir die Metrik?
Ich sehe das so:
Der beschleunigte Körper ist das Probeteilchen, aus diesem kann man dann auf die Quelle schließen.

Das Problem dabei ist, dass es gar keine Metrik ist, sondern nur eine Wirkung auf genau einen einzigen Körper. Jeder andere Körper im selben "Feld" wird nicht beschleunigt, sonst brauchst Du plötzlich zusätzliche Beschleunigungskräfte.

Oder willst Du so etwas wie einen Luftstrom oder Fluss annehmen, der alles mitträgt? Welche Kraft soll der dann haben? Immer an die Massen angepasst oder ans Volumen?

Jedenfalls ist die Quelle dieser Kraft diffus, denn sonst müßte sich die Kraft mit dem Abstandsquadrat ändern bzw steht es Dir vollkommen frei eine fast beliebige Landschaft zu entwerfen, das konkrete Probeteilchen lernt ja nur seinen eigenen Weg kennen. Dir fehlen die Randbedingungen.

Das Unterfangen ist ..... abstrus, außer Du konkretisierst die Quelle der Kraft. Beim Raketenantrieb ist sie immer am Probekörper angebracht. Also beschreibt die Kraftquelle eine Weltlinie. Du kannst es subjektiv bechreiben, dann befindet sich die Kraft im Ursprung, aber sie wirkt nur auf einen einzigen Punkt, da entsteht kein Feld, zumindest keines, das ich so nennen würde, wie wärs mit "Punktfeld"?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Verändern Beschleunigungen die Metrik der Raumzeit? 19 11. 2019 11:40 #61156

ra-raisch schrieb: Ich verstehe Deinen Ausgangspunkt immer noch nicht.

Ich will die Metrik in dem beschleunigten Körper berechnen. Mit Hilfe der Feldgleichungen. Ich glaube nicht, dass dabei eine Minkowski-Metrik rauskommt.

Wer verursacht bei Dir die Metrik?

Die Schubspannungskomponente \(T_{11}\) des Energie-Impuls-Tensors durch die Krafteinwirkung auf den Probekörper.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Verändern Beschleunigungen die Metrik der Raumzeit? 19 11. 2019 11:47 #61157

Michael D. schrieb: Die Schubspannungskomponente des Energie-Impuls-Tensors durch die Krafteinwirkung auf den Probekörper.

Ja schon, aber was willst Du dort einsetzen? Wo ist welche Quelle? Üblich setzt man zB c²ρ ein oder den Druck, aber Du hast ja keinen Druck sondern nur eine punktuelle Kraft.

Willst Du aber aus der Wirkung auf die Quelle schließen, hast Du in Tμν sehr viele Freiheitsgrade.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Verändern Beschleunigungen die Metrik der Raumzeit? 19 11. 2019 11:50 #61158

ra-raisch schrieb:
Michael D. schrieb: Die Schubspannungskomponente des Energie-Impuls-Tensors durch die Krafteinwirkung auf den Probekörper.

Ja schon, aber was willst Du dort einsetzen? Wo ist welche Quelle? Üblich setzt man zB c²ρ ein oder den Druck, aber Du hast ja keinen Druck sondern nur eine punktuelle Kraft.

Daran solls nicht scheitern. Ich nehme einen Würfel als Probekörper und übe auf eine Seite Druck aus. Fertig. Die in dem Würfel resultierende Schubspannung setze ich in den Energie-Impuls-Tensor ein. Ganz einfach.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Verändern Beschleunigungen die Metrik der Raumzeit? 19 11. 2019 12:16 #61159

Das entspricht meinem "Fluss"
Das ist aber nicht korrekt, denn das würde dann auf alles wirken und nicht nur auf das eine Objekt.
Alle Schlussfolgerungen stehen dann auf tönernen Beinen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Verändern Beschleunigungen die Metrik der Raumzeit? 19 11. 2019 12:25 #61160

ra-raisch schrieb: Das ist aber nicht korrekt, denn das würde dann auf alles wirken und nicht nur auf das eine Objekt.

Falsch. Die Feldgleichungen geben das her. Die Wirkung ist erstmal nur auf ein Volumenelement in dem beschleunigten Körper begrenzt. Ganz lokal. Wie sich das auf die Umgebung auswirkt, werden mir die Feldgleichungen schon sagen. Der Ansatz ist mathematisch völlig korrekt.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Verändern Beschleunigungen die Metrik der Raumzeit? 19 11. 2019 13:43 #61162

ok...wie bastle ich mir eine Metrik, schau Dir Loviscach an .... aber sie gilt halt nur an dem Punkt, wo die Kraft ansetzt, so wie Schwarzschild nur außerhalb des Körpers im Vakuum gilt.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Verändern Beschleunigungen die Metrik der Raumzeit? 19 11. 2019 13:49 #61163

ra-raisch schrieb: ...aber sie gilt halt nur an dem Punkt, wo die Kraft ansetzt, so wie Schwarzschild nur außerhalb des Körpers im Vakuum gilt.

Falsch. Sie gilt im kompletten Körper weil die Kraft im kompletten Körper zu Schubspannung führt. Den Ansatz mit der Schwarzschild-Metrik kannst Du vergessen. Wenn, dann ist allenfalls der FLRW-Ansatz geeignet. Wir befinden uns im Probekörper. Nur kann der nicht als Fluid betrachtet werden wie bei dem FLRW-Ansatz.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Verändern Beschleunigungen die Metrik der Raumzeit? 19 11. 2019 14:15 #61165

Michael D. schrieb:
ra-raisch schrieb: ...aber sie gilt halt nur an dem Punkt, wo die Kraft ansetzt, so wie Schwarzschild nur außerhalb des Körpers im Vakuum gilt.

Falsch. Sie gilt im kompletten Körper weil die Kraft im kompletten Körper zu Schubspannung führt. Den Ansatz mit der Schwarzschild-Metrik kannst Du vergessen. Wenn, dann ist allenfalls der FLRW-Ansatz geeignet. Wir befinden uns im Probekörper. Nur kann der nicht als Fluid betrachtet werden wie bei dem FLRW-Ansatz.

Schwarzschild ist ja nur ein Beispiel, mir ging es nur um die Methode des Bastelns.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Verändern Beschleunigungen die Metrik der Raumzeit? 19 11. 2019 14:26 #61167

Michael D. schrieb:
Arrakai schrieb: Ein Objekt ist also träge, weil es dem kürzesten Weg durch die Raumzeit folgen will. Das ist alles.

Das genügt mir nicht. Viel zu abstrakt. Fakt ist, das träge Objekt "spürt" die Metrik in sich. Danach richtet es sich. Die Dinge sind nicht so banal wie Du sie darstellst.


Das träge Objekt "spürt" die Metrik in sich? Diese Aussage finde ich wirr... Die Metrik induziert eine raumzeitliche Geometrie, d.h. Abstände und Winkel. Ein Freifaller bewegt sich so, wie die raumzeitlichen Geometrie es ihm vorgibt. Falls die Geometrie (lokal) flach ist, dann setzt er seine Bewegung geradlinig fort (Trägheit). Aber das "spürt" er nicht mal, da er (wie der Name schon sagt...) frei von Krafteinwirkung fällt. Also was willst du mir sagen?!
Michael D. schrieb:

Theorien beschreiben die Wirklichkeit, mehr darf man nicht verlangen...)

Ich finde, die ART beschreibt die Wirklichkeit nicht gut genug. Daher verlange ich mehr.


Dass die ART die Wirklichkeit nicht perfekt beschreibt, da sind sich wohl alle einig. Allerdings wird jede andere Theorie die Wirklichkeit ebenfalls nur beschreiben, darum geht es ja gerade.
Michael D. schrieb: Der erste Schritt ist jetzt, den Energie-Impuls-Tensor des beschleunigten Körpers zu bestimmen:


Was meinst du mit "Energie-Impuls-Tensor des beschleunigten Körpers"? Der Energie-Impuls-Tensor ist die Quelle der Raumzeitkrümmung, und diese wirkt auf alle Körper. Er gilt nicht exklusiv für einen / den beschleunigten Körper.

Es stellt sich mir außerdem die Frage, weshalb du im Zusammenhang mit Trägheit von einer Beschleunigung sprichst. Damit die Trägheit zum Zuge kommt, muss die Raumzeit zumindest lokal flach sein.

The truth is often what we make of it; you heard what you wanted to hear, believed what you wanted to believe.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

The truth is often what we make of it; you heard what you wanted to hear, believed what you wanted to believe.

Verändern Beschleunigungen die Metrik der Raumzeit? 19 11. 2019 14:30 #61168

Wir werden sehen, was die Feldgleichungen für eine Metrik im beschleunigten Körper ausspucken. :)

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Verändern Beschleunigungen die Metrik der Raumzeit? 19 11. 2019 14:42 #61169

Arrakai schrieb:
Michael D. schrieb: Der erste Schritt ist jetzt, den Energie-Impuls-Tensor des beschleunigten Körpers zu bestimmen:

Was meinst du mit "Energie-Impuls-Tensor des beschleunigten Körpers"? Der Energie-Impuls-Tensor ist die Quelle der Raumzeitkrümmung, und diese wirkt auf alle Körper. Er gilt nicht exklusiv für einen / den beschleunigten Körper.

Man kann schon für bestimmte Regionen spezielle Metriken definieren, wenn dies einfacher zu formulieren ist. Die Schwarzschildmetrik beschreibt in ihrer ursprünglichen Form ja auch nur das Exterieur...zumal wir beim SL über das Innere sowieso keine sicheren Aussagen machen könnten, um die Metrik dort zu definieren. Und dkese Metrik gilt auch nur in Bereichen, in denen keine beachtlichen Einflüsse von anderen Körpern herrschen.

...was nicht heißen soll, dass ich an Michaels Gedanken irgend etwas für sinnvoll halten würde...

... vor allem, weil diese "Metrik" nur für den festen Körper gilt und nicht für den Raum, auch nicht den abgegrenzten Innenraum (zB das Innere einer Kugel).

Das ist, wie wenn ich die Bewegung einer Eisenstange mit dem Fluss von Wasser oder Gas in einem Rohr darstellen wollte......nee, es ist noch abstruser.... mit einem Fluss von Wasser auf einer ebenen Fläche, das aber seine äußere Stabform nicht ändert....abstrus genug?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Verändern Beschleunigungen die Metrik der Raumzeit? 19 11. 2019 15:11 #61170

ra-raisch schrieb: Man kann schon für bestimmte Regionen spezielle Metriken definieren, wenn dies einfacher zu formulieren ist.

Ja, das kann man schon so machen. Für das Innere des Universums (FLRW). Für das Innere eines Neutrons. Auch für das Innere eines beschleunigten Körpers.

Die Schwarzschildmetrik beschreibt in ihrer ursprünglichen Form ja auch nur das Exterieur...

Genau. Ausserhalb ist der Energie-Impuls-Tensor "0". Innerhalb nicht.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Verändern Beschleunigungen die Metrik der Raumzeit? 19 11. 2019 15:59 #61173

Michael D. schrieb:
ra-raisch schrieb: Man kann schon für bestimmte Regionen spezielle Metriken definieren, wenn dies einfacher zu formulieren ist.

Ja, das kann man schon so machen. Für das Innere des Universums (FLRW). Für das Innere eines Neutrons. Auch für das Innere eines beschleunigten Körpers.


Kann man. Man beschreibt damit aber immer denselben physikalischen Sachverhalt. Das macht für die Frage also gar keinen Unterschied.
Michael D. schrieb:

Die Schwarzschildmetrik beschreibt in ihrer ursprünglichen Form ja auch nur das Exterieur...

Genau. Ausserhalb ist der Energie-Impuls-Tensor "0". Innerhalb nicht.


Der EIT verursacht die Raumzeitkrümmung, und diese wirkt auf das Objekt - verändert dessen Bahn, erhöht den Druck, die Scherung, ... Und die Raumzeitkrümmung wirkt auf alle Objekte. Also was bringt es dir, den EIT eines beschleunigten Körpers zu bestimmen - außer, dass du damit auch die Raumzeitkrümmung bestimmst. Am Ende ist doch nur die relevant.

Sonst könnte man bspw. zu dem falschen Schluss kommen, dass die Raumzeit außerhalb eines Schwarzen Lochs flach ist. Immerhin verschwindet dort ja der EIT und damit der Einsteintensor. Die Krümmung allerdings nicht.

Also ich weiß noch immer nicht, auf was du hinaus willst...

The truth is often what we make of it; you heard what you wanted to hear, believed what you wanted to believe.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

The truth is often what we make of it; you heard what you wanted to hear, believed what you wanted to believe.

Verändern Beschleunigungen die Metrik der Raumzeit? 19 11. 2019 16:01 #61174

Arrakai schrieb: Also ich weiß noch immer nicht, auf was du hinaus willst...

Lass ihn doch, Jugend forscht. Beim Rechnen kommen die besten Gedanken. cool)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Verändern Beschleunigungen die Metrik der Raumzeit? 19 11. 2019 16:11 #61176

Arrakai schrieb: Der EIT verursacht die Raumzeitkrümmung, und diese wirkt auf das Objekt.

Ja, das sehe ich ja genauso.

Und die Raumzeitkrümmung wirkt auf alle Objekte.

Klar, gemäss den Feldgleichungen.

Also was bringt es dir, den EIT eines beschleunigten Körpers zu bestimmen.

Ganz einfach. Die Feldgleichungen erlauben es. Ich will den Effekt auf die Metrik berechnen.

...außer, dass du damit auch die Raumzeitkrümmung bestimmst. Am Ende ist doch nur die relevant.

Richtig. Die will ich bestimmen.

Sonst könnte man bspw. zu dem falschen Schluss kommen, dass die Raumzeit außerhalb eines Schwarzen Lochs flach ist. Immerhin verschwindet dort ja der EIT und damit der Einsteintensor. Die Krümmung allerdings nicht.

Das stimmt. Aber das ist ein anderes Thema. Ich finde es sowieso nicht gut, Feldgleichungen mit Ricci-Tensor aufzustellen und nicht mit dem Riemannschen Krümmungstensor höchstselbst. Dadurch geht Information verloren.

Also ich weiß noch immer nicht, auf was du hinaus willst...

Das macht nichts. Es genügt wenn ich es weiss. Lasst mich jetzt mal in Ruhe rechnen. Dann sehen wir weiter. So, der nächste Schritt ist jetzt, die Spur des Energie-Impuls-Tensors zu bestimmen:

\(T^\alpha_\alpha=c^2\rho-\sigma_x\)

Dann erhalte ich:

\(R_{\mu\nu}=\frac{8\pi G}{c^4}\left(T_{\mu\nu}-\frac{1}{2}(c^2\rho-\sigma_x)g_{\mu\nu}\right)\)

Das heisst:

\(R_{00}=\frac{8\pi G}{c^4}(c^2\rho-\frac{1}{2}(c^2\rho-\sigma_x))g_{00}=\frac{8\pi G}{c^4}(\frac{1}{2}c^2\rho+\frac{1}{2}\sigma_x)g_{00}\)
\(R_{11}=\frac{8\pi G}{c^4}(\sigma_x-\frac{1}{2}(c^2\rho-\sigma_x))g_{11}=\frac{8\pi G}{c^4}(-\frac{1}{2}c^2\rho+\frac{3}{2}\sigma_x)g_{11}\)

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Verändern Beschleunigungen die Metrik der Raumzeit? 19 11. 2019 23:25 #61197

@Michael

Ok, dann rechne mal.

Allerdings deutet die Aussage ...
Michael D. schrieb: Ich finde es sowieso nicht gut, Feldgleichungen mit Ricci-Tensor aufzustellen und nicht mit dem Riemannschen Krümmungstensor höchstselbst. Dadurch geht Information verloren.


... schon darauf hin, dass es hier weitere Aspekte zu klären gilt. Der Weyl-Tensors enthält keine relevanten Informationen über die Raumzeitkrümmung, die durch den EIT erzeugt wird. Der Einstein-Tensor ist hierfür vollkommen ausreichend. Es ist daher nicht korrekt, von einem Informationsverlust zu sprechen.

The truth is often what we make of it; you heard what you wanted to hear, believed what you wanted to believe.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

The truth is often what we make of it; you heard what you wanted to hear, believed what you wanted to believe.

Verändern Beschleunigungen die Metrik der Raumzeit? 20 11. 2019 00:50 #61202

Auf meinen Einwand
ra-raisch schrieb: ... vor allem, weil diese "Metrik" nur für den festen Körper gilt und nicht für den Raum, auch nicht den abgegrenzten Innenraum (zB das Innere einer Kugel).

hat Michael wohl auch noch nicht reflektiert.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Verändern Beschleunigungen die Metrik der Raumzeit? 20 11. 2019 09:26 #61211

Arrakai schrieb: ... schon darauf hin, dass es hier weitere Aspekte zu klären gilt. Der Weyl-Tensors enthält keine relevanten Informationen über die Raumzeitkrümmung, die durch den EIT erzeugt wird.

Klar, der EIT müsste dann entsprechend auch um ein paar Freiheitsgrade erweitert werden. Sowas ist ja in der Quantentheorie Gang und Gebe.

So, wenn ich der Vorgehensweise von Jörn Loviscach folge, ist der nächste Schritt dann, den Ricci-Tensor mit Hilfe des EIT zu bestimmen. Eins ist mal klar: Beschleunigte Massen strahlen Gravitationswellen ab, genauso wie beschleunigte Ladungen elektromagnetische Strahlung ("Bremsstrahlung") abgeben. Eigentlich müsste meine Berechnung die Abstrahlung von G-Wellen nachweisen. Daran wäre ja auch nichts Aussergewöhnliches. Alles klar im Rahmen der Feldgleichungen. Daher sind die ganzen Einwände erstmal so nicht nachzuvollziehen.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Verändern Beschleunigungen die Metrik der Raumzeit? 20 11. 2019 13:36 #61217

Michael D. schrieb: Daher sind die ganzen Einwände erstmal so nicht nachzuvollziehen.

Du brauchst genügend Zwangsbedingungen sonst bleiben Dir lauter Variablen.

Aus der Gravitations-Beschleunigung a=g(x) eines Körpers an einem beliebigen Punkt x kannst Du auch nicht das Gravitationsfeld g(r) ablesen. Dazu benötigst Du eine zusätzliche Info entweder M oder r:
g(r) = M/r²
M = r²a
r = ²(M/a)

Du hast aber nicht einmal ein Beschleunigungsfeld sondern ein (lineares) Kraftfeld.
a = F/m wobei Dein m fix gegeben ist

Das Feld a(x)=a ist einfach gegeben (wennauch nur für das Teilchen m gültig), aber genügt das für Feldgleichungen denn? Wo bzw wodurch soll denn dann dieses Feld erzeugt werden? Eine mitbewegte Quelle? Nein eine mitbeschleunigte (!) Quelle muss her. Der Raketenantrieb eben. Also ein Feld, das selber nicht nur zeitabhängig sondern sogar beschleunigt ist.

Aber schau doch mal ins Rivermodell und ersetze dort das ortsabhängige g durch das allgemeine a. Ich fürchte nur, dass g immer nur gemeinsam mit r auftritt.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Verändern Beschleunigungen die Metrik der Raumzeit? 20 11. 2019 14:06 #61221

Stifte mal keine Verwirrung Rainer :(. Der Rechenweg ist klar und deutlich. Ich habe ihn bereits vorgestellt .

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Verändern Beschleunigungen die Metrik der Raumzeit? 20 11. 2019 17:34 #61230

Hi
Michael D. schrieb: Einstein sagt, dass schwere und träge Masse äquivalent sind. Schwere Masse verändert bekanntermassen die Metrik der Raumzeit. Die äquivalente träge Masse tritt bei den entsprechenden Beschleunigungen auf. Man kann durchaus auf die Idee kommen, dass daher beschleunigte Masse ebenso die Metrik der Raumzeit verändert wie schwere Masse.


Die Vermutung zeigt sich beim Übergang von der SRT zur ART
de.wikipedia.org/wiki/Beschleunigung_%28...C3%BCmmte_Weltlinien
de.wikipedia.org/wiki/Beschleunigung_%28...it%C3%A4tstheorie%29

---ob das mathematisch möglich ist, von der ART aus gesehen eine Beschleunigungskrümmung zu berechnen, da bist du der Experte....

beste Grüße

Mein Beitrag zur Rebellion gegen bestehende Verhältnisse? Ich gehe ständig zu spät zum Frühsör!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mein Beitrag zur Rebellion gegen bestehende Verhältnisse? Ich gehe ständig zu spät zum Frühsör!

Verändern Beschleunigungen die Metrik der Raumzeit? 20 11. 2019 18:28 #61234

@seb110

Die ganze Vermutung ist vollkommen aussagelos. Schwere Masse und träge Masse sind dasselbe, und beschleunigte Masse ist einfach ebenfalls nur Masse - nur eben beschleunigt. D.h. man muss die bekannten relativistischen Effekte berücksichtigen.

Masse, ist Masse, ist Masse. Sie wird in kg gemessen und man wird im Ruhesystem eines Objekts immer zum selben Messwert kommen.

Ich sehe noch immer nicht, wo diese Diskussion hinführen soll. Lassen wir ihn halt mal rechnen... Dass neue Erkenntnisse dabei herauskommen, bezweifle ich jedoch sehr...

The truth is often what we make of it; you heard what you wanted to hear, believed what you wanted to believe.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

The truth is often what we make of it; you heard what you wanted to hear, believed what you wanted to believe.

Verändern Beschleunigungen die Metrik der Raumzeit? 20 11. 2019 19:19 #61239

Arrakai schrieb: Ich sehe noch immer nicht, wo diese Diskussion hinführen soll. Lassen wir ihn halt mal rechnen... Dass neue Erkenntnisse dabei herauskommen, bezweifle ich jedoch sehr...

Ich stelle null Forschergeist bei Dir fest. Du scheinst ein ganz biederer Mainstreamphysiker zu sein, für den eh schon alles klar ist. Eine echte Spaßbremse :( . In Zeiten von Dunkler Materie muss alles nochmal auf den Prüfstand gestellt werden, solange kein Supersymmetrisches Teilchen als DM-Kandidat gefunden wird. Du könntest mal ein paar Christoffelsymbole berechnen.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.
  • Seite:
  • 1
  • 2
  • 3
Powered by Kunena Forum