Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA:

Gefrorene Sterne oder Schwarze Löcher? 20 08. 2020 16:42 #74876

Hi zusammen,

mein erster Betrag hier, bitte entschuldigt mein fehlendes physikalisches Fachwissen, aber deshalb stelle ich die Frage hier ja auch ...

Wenn ich das richtig verstanden habe läuft die Zeit am Rande eines Ereignisshorizont unendlich langsam ab. Ein schwarzes Loch wird für einen Beobachter also noch nicht entstanden sein, quasi erst in unendlicher Zukunft entstehen. Gefrorene Sterne nannten div. Wissenschaftler die Schwarzen Löcher deshalb. Soweit mein Halbwissen ;-)

Stephen Hawking erklärt, dass sich Schwarze Löcher in ferner aber endlicher Zukunft auflösen ...

Nun meine Frage, wie kann sich was auflösen, wenn es noch gar nicht entstanden ist. In div. Publikationen hab ich gelesen, dass sich etwaige Miniatur SL schon aufgelöst haben müssten ... Wie, wenn sie doch noch in unendlicher Zukunft entstehen.

VG
jovi

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Verwandte Themen

Betreff des ThemasDatum des letzten Beitrages
Schwarze LöcherMontag, 12 Juni 2017
Schwarze LöcherMontag, 19 September 2016
Schwarze LöcherFreitag, 18 September 2020
Schwarze LöcherFreitag, 25 Oktober 2019
Schwarze LöcherSonntag, 08 Januar 2017

Gefrorene Sterne oder Schwarze Löcher? 20 08. 2020 17:02 #74877

jovi0815 schrieb: Wie, wenn sie doch noch in unendlicher Zukunft entstehen.

Das ist kein Problem, sie lösen sich auf, bevor sie ganz fertig entstanden sind, das müßte dann sogar noch schneller gehen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Gefrorene Sterne oder Schwarze Löcher? 20 08. 2020 18:12 #74879

Die Hawking-Strahlung, die zu einer langsamen Auflösung von Schwarzen Löchern führen würde, ist bislang nur theoretisch postuliert. Experimentell kann sie derzeit nicht nachgewiesen werden.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.
Folgende Benutzer bedankten sich: jovi0815

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

Gefrorene Sterne oder Schwarze Löcher? 20 08. 2020 20:39 #74883

Hm, aber kann es dann überhaupt Hawking Strahlung (sofern sie überhaupt existiert) in diesem Fall geben. Wenn das SL noch am entstehen ist, gibt es kein Ereignishorizont und somit kein quantenmechanischer Effekt, welcher für Strahlung sorgt.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Gefrorene Sterne oder Schwarze Löcher? 20 08. 2020 20:47 #74884

ClausS schrieb: Die Hawking-Strahlung, die zu einer langsamen Auflösung von Schwarzen Löchern führen würde, ist bislang nur theoretisch postuliert. Experimentell kann sie derzeit nicht nachgewiesen werden.


Ja, ok ... aber theoretisch könnte Hawking Strahlung existieren, also "verdampfen" SL (theoretisch) und es wird ja auch nach ihnen gesucht ... Aber warum suche ich nach etwas, das noch gar nicht entstanden ist?

Mit Sicherheit war Hawkimg minimal (äh, ja soso) schlauer als ich, d.h. ich mache irgendwo einen Denkfehler. Wenn nach Mini-SL gesucht wird, die gerade verdampfen, dann sind sie ja zumindest theoretisch möglich und zwar jetzt und nicht in der unendlichen Zukunft.

Was fehlt mir in meiner - sicherlich vereinfachten - Betrachtung. Oder lässt sich das vielleicht nur mathematisch beschreiben?

VG
jovi

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Gefrorene Sterne oder Schwarze Löcher? 20 08. 2020 20:53 #74885

ra-raisch schrieb:

jovi0815 schrieb: Wie, wenn sie doch noch in unendlicher Zukunft entstehen.

Das ist kein Problem, sie lösen sich auf, bevor sie ganz fertig entstanden sind, das müßte dann sogar noch schneller gehen.


Hmm, es kollabiert ja immer noch Materie von ein paar Sonnenmassen, da das SL nicht nicht "fertig" ist. Da sollten so ein paar Teilchen die durch Hawking-Strahlung entkommen keine große Rolle spielen.

VG
jovi

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Gefrorene Sterne oder Schwarze Löcher? 21 08. 2020 01:11 #74890

jovi0815 schrieb: Hm, aber kann es dann überhaupt Hawking Strahlung (sofern sie überhaupt existiert) in diesem Fall geben. Wenn das SL noch am entstehen ist, gibt es kein Ereignishorizont und somit kein quantenmechanischer Effekt, welcher für Strahlung sorgt.

Hawkingstrahlung ist nichts anderes als Schwarzkörperstrahlung. Je weiter der Stern vom Zustand eines SL entfernt ist, desto stärker kann er strahlen.

jovi0815 schrieb: Da sollten so ein paar Teilchen die durch Hawking-Strahlung entkommen keine große Rolle spielen.

Was heißt "keine große Rolle"?
Die Hawkingstrahlung ist sogar für SL möglich, sie führt in endlicher Zeit zur Zerstrahlung eines SL. Die Zeitdilatation führt hingegen zu einer unendlichen Verlangsamung. Da ist die Hawkingstrahlung dann immer noch schneller.

Threadtitel korrigiert
Folgende Benutzer bedankten sich: jovi0815

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Gefrorene Sterne oder Schwarze Löcher? 21 08. 2020 01:32 #74892

Um auf den Kern der Frage einzugehen:

jovi0815 schrieb: Hm, aber kann es dann überhaupt Hawking Strahlung (sofern sie überhaupt existiert) in diesem Fall geben. Wenn das SL noch am entstehen ist, gibt es kein Ereignishorizont und somit kein quantenmechanischer Effekt, welcher für Strahlung sorgt.

Warum sollte es für das was dort vor Ort geschieht keinen Ereignishorizont geben? Nur weil Wir als äußere Beobachter nicht sehen können was dort passiert? Weil die Information von dort ewig lange braucht uns zu erreichen?

Und man darf wohl auch nicht ganz außer Acht lassen: der Stern der da kollabiert ist war keine Hohlkugel....

assume good faith
Folgende Benutzer bedankten sich: jovi0815

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

assume good faith

Gefrorene Sterne oder Schwarze Löcher? 21 08. 2020 13:47 #74904

vielen Dank für die Antworten,

leider bin ich immer noch in einer gedanklichen Sackgasse :-(

Können wir das Geschehen am Ereignishorizont nicht "sehen" weil es noch nicht passiert ist, oder ist es passiert und die Information ist nur noch nicht beim Beobachter angekommen. D.h. ist das Schwarze Loch schon entstanden und wir können es nicht Beobachten, weil wir Zeit bedingt noch keine Information haben?

LG
jovi

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Gefrorene Sterne oder Schwarze Löcher? 21 08. 2020 15:18 #74905

jovi0815 schrieb: vielen Dank für die Antworten,

leider bin ich immer noch in einer gedanklichen Sackgasse :-(

Können wir das Geschehen am Ereignishorizont nicht "sehen" weil es noch nicht passiert ist, oder ist es passiert und die Information ist nur noch nicht beim Beobachter angekommen. D.h. ist das Schwarze Loch schon entstanden und wir können es nicht Beobachten, weil wir Zeit bedingt noch keine Information haben?

LG
jovi

Ja, die Frage ist verständlich, aber sie ist nicht sinnvoll.

Die Gleichzeitigkeit scheitert ja schon bei einfacher Relativität. Beim Ereignishorizont besteht nicht einmal mehr die Möglichkeit der Synchronisierung.

Bezogen auf den Rand des SL ist es jedenfalls so, dass wir die Information nicht erhalten, weil dies zu lange dauert. Wir können also auch nicht sagen, ob bereits etwas passiert ist, von dem wir nur noch keine Information haben. Wir können nur sagen, dass falls etwas passiert ist, wir es nie erfahren werden.

Leider sagen die Modelle zB mit Kruskal-Szekeres Koordinaten nichts darüber aus, ob der Freifaller weitere Zeit erlebt. Sie besagen nur, dass er nichts bemerkt und normal weiter fällt, falls seine Zeit weiterläuft. Das ist wie bei einer Uhr, die stehenbleibt. Falls sie weiterläuft, zeigt sie auch die Zeit ohne Lücke an. Aber daraus kann man nicht ableiten, ob sie jemals weiter laufen wird.

Man könnte nun meinen, dass der Freifaller ja Licht von draußen sieht und somit seine Uhr stellen kann. Tatsächlich wird aber auch die Lichtgeschwindigkeit shapiroverzögert. Lokal merkt man davon zwar nichts, weil ja die eigene Uhr so langsam tickt. Aber wenn die eigene Uhr stehen bleibt, dann merkt man auch nicht, dass die Lichtsignale von draußen ebenfalls stehen bleiben.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Gefrorene Sterne oder Schwarze Löcher? 21 08. 2020 16:03 #74906

ra-raisch schrieb: Die Gleichzeitigkeit scheitert ja schon bei einfacher Relativität. Beim Ereignishorizont besteht nicht einmal mehr die Möglichkeit der Synchronisierung.

Bezogen auf den Rand des SL ist es jedenfalls so, dass wir die Information nicht erhalten, weil dies zu lange dauert.

Ich muss mich korrigieren, es ist mehr als die Signallaufzeit.
Die Formel
τ = σ·t
besagt ja, dass die lokale Zeit gleichzeitig betrachtet langsamer geht. Die im Potential langsamere Lichtgeschwindigkeit mag zwar die Information verzögern, aber sie verzerrt die Information ja nicht, sofern der Ort konstant ist.
Somit steht die Zeit bei rs von außen gesehen still, ganz egal, ob man die Information erhält oder nicht. Dies ergibt sich aus der Korrektheit der Formel im gesamten äußeren Bereich. Und über die Gültigkeit dieser Formel sind sich alle (vorzugsweise stationäre) Beobachter überall im Potential einig.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1
Powered by Kunena Forum