Wir werden trotz Covid-19 weiter Bücher versenden - damit´s zu Hause niemand langweilig wird.
Seien Sie bitte vorsichtig und bleiben Sie gesund! Auch diese Krise wird zu Ende gehen. Kopf hoch und viel Glück!
Ihr UWudL-Team
Toggle Bar
Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA: Symmetrien

Symmetrien 29 02. 2020 10:20 #65917

Hallo, danke für diese Reihe und auch für den Vortrag jetzt.

Mir ist neulich eine Frage gekommen, die - ich bin kein gelernter Physiker - vielleicht bescheuert ist, es geht um die Symmetrie der Zeit.
Mal angenommen, unser Universum wäre von Anti-Teilchen dominiert, müsste dann nicht auch die Zeit rückwärts im Universum verlaufen?
Und könnten wir das überhaupt erkennen?


Vielleicht habe ich auch das Prinzip nicht richtig verstanden und ich kenne auch das Prinzip der Entropie, die dann vermutlich nicht mehr anwendbar wäre...

Ich sehe euch von einem fremden, fernen Stern aus, den Ihr Pluto nennt.
Zeit ist radioaktiv und ein Blick auf den Geigerzähler wird euch zeigen,
dass Ihr nur noch sehr wenig Zeit habt.
Also: Die Karten auf den Tisch

William S. Burroughs
Ich sehe euch von einem fremden, fernen Stern aus, den Ihr Pluto nennt.
Zeit ist radioaktiv und ein Blick auf den Geigerzähler wird euch zeigen,
dass Ihr nur noch sehr wenig Zeit habt.
Also: Die Karten auf den Tisch

William S. Burroughs
Dieses Thema wurde gesperrt.

Symmetrien 29 02. 2020 11:02 #65921

Karlchen schrieb: müsste dann nicht auch die Zeit rückwärts im Universum verlaufen?

Für Materie wie für Antimaterie vergeht die Zeit gleich.
Würde die Welt aus Antimaterie bestehen, würden wir den Unterschied nicht bemerken sondern nur die Bezeichnung für beide Formen austauschen.
Folgende Benutzer bedankten sich: Karlchen
Dieses Thema wurde gesperrt.

Symmetrien 02 03. 2020 08:36 #66018

Karlchen schrieb: Mir ist neulich eine Frage gekommen, die - ich bin kein gelernter Physiker - vielleicht bescheuert ist, es geht um die Symmetrie der Zeit.
Mal angenommen, unser Universum wäre von Anti-Teilchen dominiert, müsste dann nicht auch die Zeit rückwärts im Universum verlaufen?
Und könnten wir das überhaupt erkennen?

Es gab (gibt?) einen Formalismus in der Teilchenphysik, in der Antimaterie als "rückwärts" in der Zeit bewegende Materie behandelt wird. Das war (ist?) aber nur ein Formalismus, der mit der Frage, wie die Zeit vergeht, nix zu tun hat.

Karlchen schrieb: [Vielleicht habe ich auch das Prinzip nicht richtig verstanden und ich kenne auch das Prinzip der Entropie, die dann vermutlich nicht mehr anwendbar wäre...

Dass das "Austauschen" von Materie zu Antimaterie das Prinzip der Entropie außer Kraft setzen sollte, kommt mir nun tatsächlich als "bescheuert" ;) (dein Ausdruck!) vor. Für so eine Annahme gibt es überhaupt keinen Grund.
Folgende Benutzer bedankten sich: Karlchen
Dieses Thema wurde gesperrt.

Symmetrien 02 03. 2020 23:45 #66086

Ich meinte letzteres in Bezug auf die Zeit, die vergeht und immer geordnetere Zustände annehmen sollte....
Würde sich die Zeit umkehren, dann wohl auch dieses Prinzip.

Aber ok, war mir auch klar, dass die Frage von mir vermutlich nicht geteilt wird. Mag sein, dass ich das auch nicht richtig verstehe. Oder ich bin meiner Zeit Lichtjahre voraus, GRINS

Ich finde aber meine Ausgangsfrage dennoch interessant.
Vielleicht gibt es deswegen Materie und kaum Antimaterie? Weil sich die Antimaterie in die Vergangenheit bewegt?

Zugegeben, klingt nicht gerade wissenschaftlich und ich habe nicht genug Kenntnisse, kann das nicht falsifizieren.
Hab mir halt diese Frage gestellt...

Ich sehe euch von einem fremden, fernen Stern aus, den Ihr Pluto nennt.
Zeit ist radioaktiv und ein Blick auf den Geigerzähler wird euch zeigen,
dass Ihr nur noch sehr wenig Zeit habt.
Also: Die Karten auf den Tisch

William S. Burroughs
Ich sehe euch von einem fremden, fernen Stern aus, den Ihr Pluto nennt.
Zeit ist radioaktiv und ein Blick auf den Geigerzähler wird euch zeigen,
dass Ihr nur noch sehr wenig Zeit habt.
Also: Die Karten auf den Tisch

William S. Burroughs
Dieses Thema wurde gesperrt.

Symmetrien 03 03. 2020 00:04 #66088

Hallo Karlchen,

wenn du dich mit Symmetrien in der Physik beschäftigen willst, dann schau doch mal nach bei Emmi Nöther., einfach googeln.

Die hat ein Abstraktionsnivau erreicht, das bisher nicht übertroffen wurde und wahrscheinlich auch nie übertroffen werden wird.

Thomas
Folgende Benutzer bedankten sich: Karlchen
Dieses Thema wurde gesperrt.

Symmetrien 03 03. 2020 10:11 #66103

Karlchen schrieb: Ich meinte letzteres in Bezug auf die Zeit, die vergeht und immer geordnetere Zustände annehmen sollte....
Würde sich die Zeit umkehren, dann wohl auch dieses Prinzip.

Ja. Wobei das mit den "geordneten Zuständen" gelten würde, wenn die Zeit umgekehrt wäre, aber bei normalem Zeitfluss nimmt die Entropie zu. Wobei Entropie nicht einfach mit "Unordnung" gleichgesetzt werden darf, das Konzept ist schon abstrakter.

Karlchen schrieb: Vielleicht gibt es deswegen Materie und kaum Antimaterie? Weil sich die Antimaterie in die Vergangenheit bewegt?

Noch mal: das ist ein Formalismus. Wenn du ein Positronen/Elektronen-Paar betrachtest, die sich gegenseitig annihilieren, also zerstrahlen, kannst du das auch so beschreiben, dass das Positron an der Annihilationsstelle "umkehrt" und sich als Elektron in die Vergangenheit bewegt. Ach so, jetzt hab ich es so beschreiben, dass die Materie in der Zeit rückwärts läuft und die Antimaterie vorwärts, aber das klappt genauso gut wie umgekehrt ;) ist eben nur ein Formalismus, und was als "vorwärts" und was als "rückwärts" bezeichnet wird, ist Definitionssache.
Folgende Benutzer bedankten sich: Karlchen
Dieses Thema wurde gesperrt.

Symmetrien 03 03. 2020 14:32 #66111

helmut-wk schrieb:

Karlchen schrieb: Vielleicht gibt es deswegen Materie und kaum Antimaterie? Weil sich die Antimaterie in die Vergangenheit bewegt?

Noch mal: das ist ein Formalismus. Wenn du ein Positronen/Elektronen-Paar betrachtest, die sich gegenseitig annihilieren, also zerstrahlen, kannst du das auch so beschreiben, dass das Positron an der Annihilationsstelle "umkehrt" und sich als Elektron in die Vergangenheit bewegt. Ach so, jetzt hab ich es so beschreiben, dass die Materie in der Zeit rückwärts läuft und die Antimaterie vorwärts, aber das klappt genauso gut wie umgekehrt ;) ist eben nur ein Formalismus, und was als "vorwärts" und was als "rückwärts" bezeichnet wird, ist Definitionssache.

Mit der zeitrückläufigen Antimaterie kann man zwar vieles beschreiben, aber der Energiefluss läßt sich dabei nicht umkehren. Auch Antimaterie hat positive Energie. Ein rückwärts laufendes Materieteilchen hätte hingegen in der Zeit negative Energie.
Folgende Benutzer bedankten sich: Karlchen
Dieses Thema wurde gesperrt.

Symmetrien 03 03. 2020 20:08 #66127

Schon ok, ich habe das Prinzip wohl jetzt prinzipiell verstanden. Das mit dem Formalismus, meine ich...
Und meine Frage/These war ja auch eher provokant und philosophischer Natur...

Und letztendlich, wenn sich Zeit wirklich umdrehen würde, dann ändert sich ja doch eigentlich nur die Richtung und der Energiefluss wäre negativ, was wir aber vermutlich gar nicht so wahrnehmen, da die Zeit dann eben ganz normal abläuft, nur in einem anderen Bezugssystem. Oder?

Naja, damit können wir das Thema jetzt hier wohl auch abschließen.
Danke für die konstruktiven Beiträge!!!

Ich sehe euch von einem fremden, fernen Stern aus, den Ihr Pluto nennt.
Zeit ist radioaktiv und ein Blick auf den Geigerzähler wird euch zeigen,
dass Ihr nur noch sehr wenig Zeit habt.
Also: Die Karten auf den Tisch

William S. Burroughs
Ich sehe euch von einem fremden, fernen Stern aus, den Ihr Pluto nennt.
Zeit ist radioaktiv und ein Blick auf den Geigerzähler wird euch zeigen,
dass Ihr nur noch sehr wenig Zeit habt.
Also: Die Karten auf den Tisch

William S. Burroughs
Dieses Thema wurde gesperrt.

Symmetrien 03 03. 2020 23:10 #66137

Thema wunschgemäß erledigt
Dieses Thema wurde gesperrt.
  • Seite:
  • 1
Powered by Kunena Forum