Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA: die Zeit als Unbekannte

die Zeit als Unbekannte 10 Okt 2019 14:27 #58772

"Können wir die Zeit messen und empfinden, wenn wir nicht mal wissen was Zeit ist?"

Johannes Schütte

Jeder forscht nach der Zeit und kann sie nicht sehen oder in der Realität messen
.Alle unsere Parameter , die wir dafür benötogen, haben wir selbst erfunden. Zeit hängt von vielen Faktoren ab. Gravitation, Masse, Quanten, Raumzeit. Sie sie gebunden an den Objekten, die wir im Universum haben, sowie an Masse und Gravitation. In einem leeren Raum - wir nehmen mal an, das Universum wäre in 13.81 Mrd. Lichtjahren leer-,herrscht auch eine Zeit, die jedoch ausser bis zu den Grenzen, unabhängig von den Obkekten ist und gradlinig sein dürfte. Es würde aber immer nach der Entfernung eine andere Zeit herrschen, denn wir messen ja den Raum bis hin zur Grenze. Es würde also eine andere Zeit nach 4 Mrd. Lichtjahren herrschen, wie bei 8 Mrd. Lichtjahren. Als Maßstab dürfen wir also das Licht nehmen. Aber würde dort nicht das Licht sein, sondern vollkommene Dunkelheit, wäre die Zeit immer noch vorhanden. Es hätte sich also nichts geändert- Da wäre also die Dimension des Raumes entscheidend.

Würde der leere Raum- und dieser Raum hätte nur Grenzen- wieder sich verkleinern, also zusammenschrumpfen, wäre die Zeit aber selbst nicht rückläufig. Denn sonst müsste sich alles wiederholen, wie in einem zurückgespulten Film. Denn durch den Ursprung des Raumes- wie beim Universum der Urknall- wäre die Zeit vorwärts gelaufen, also ohne Umkehrprinzip.

"Zeit ist die Zukunft des Universums und die Gegenwart des Urknalls". Alles entwickelte sich aus demselben. Auch die Zeit.

Zeit ist abhängig von der Masse. Selbst eine sonst so kleine Masse dehnt den Raum. Und an unserem Kopf ist die Zeit langsamer wie an den Füßen. Oben ist sie langsamer. Wir gehen durch die Zeit, wenn wir uns nicht bwegeb und gehen mit der Zeit, wenn wir stehen . Aber dadurch, dass wir nicht wissen was die Zeit ist, können wir nur messen , was wir als Ergebnis sehen. "Jede Messung ist ein Eingriff in die Natur". Dies sehen wir an der Quantenmessung-- sprich Teilchen und Wellen. Bei der Messung sind es Wellen.

Wie verhält sich die Zeit bei dieser Messung? Denn das hängt auch mit der Quantenflugtation zusammen. Eine Messung in der Planckzeit wird unscharf. Gesetze heben sich auf, sind aber in einer anderen Form vorhanden, als das wir sie messen könnten.

Das gilt auch für die dunkle Energie, die wir nur sehen könnten, wenn wir mehr im Mikrobereich., ausgehend vom Urknall. messen könnten. Und wir sind dabei durch Very Large Teleskope und Satelitten. dies zu erreichen,

Zeit werden wir nicht sehen können. Sie bleibt uns verborgen, ist aber ein Teil der Masse, Gravitation ,der Quanten, der Strings und der Raumzeit. Da schliesst sich der Kreis endgültig.Zeit läuft nie zurück, weil der Ausgangspunkt der Urknall war. Selbst wenn das Universum schrumpfen würde- nach Milliarden von Jahren- dann würde die Uhr der Zeit gradlinig hineine in die Zukunft sein. Zeit ist also unabhändig von den Bewegungen der Objekte.Eine Galaxie, die auf uns zukommt, ist auf uns zukommen, aber die Zeit wird vorwärts gehen. Nur im Bereich der Quanten herrscht eine andere Ordnung.

Johannes Schütte.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

die Zeit als Unbekannte 10 Okt 2019 15:08 #58774

Amen
Folgende Benutzer bedankten sich: Verena Meier, D.Rajic

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

die Zeit als Unbekannte 10 Okt 2019 15:47 #58780

  • Cim Borazzo
  • Cim Borazzos Avatar
  • Offline
  • Expert Boarder
  • Expert Boarder
  • too old to rock'n roll, too young to die
  • Beiträge: 283
  • Dank erhalten: 93

pascar-schuette schrieb: "Können wir die Zeit messen und empfinden, wenn wir nicht mal wissen was Zeit ist?"

Zeit ist Zustandsveränderung, ohne Zustandsveränderung keine Zeit.

Die Zeitmessung beherrschen wir recht gut. Früher zählten wir die Pendelbewegungen einer Standuhr, heute zählen wir die Anzahl Schwingungen eines Cäsiumatoms und nennen das Ergebnis Zeitstrecke, Zeitstrahl oder schlichtweg Zeit. Dadurch, dass wir diesem Messprozess den Namen Zeitmessung gegeben haben, haben wir auch festgelegt, was Zeit ist.

Spontaneität will gut überlegt sein

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Spontaneität will gut überlegt sein

die Zeit als Unbekannte 11 Okt 2019 09:42 #58834

Ich gebe Dir recht.Wir für uns Menschen haben festgelegt was Zeit ist. Aber Zeit existiert auch ohne uns Menschen, Sie ist nicht abhänig vom Menschen oder der Messung, die wir vornehmen. So sehe ich das.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

die Zeit als Unbekannte 24 Okt 2019 23:24 #59309

pascar-schuette schrieb: Ich gebe Dir recht.Wir für uns Menschen haben festgelegt was Zeit ist. Aber Zeit existiert auch ohne uns Menschen, Sie ist nicht abhänig vom Menschen oder der Messung, die wir vornehmen. So sehe ich das.

Richtig, und es ist auch kein Unterschied zu dem, was wir festgelegt haben, es sei denn, du redest von etwas anderem, das Du ebenfalls "Zeit" nennen willst.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

die Zeit als Unbekannte 24 Okt 2019 23:51 #59312

  • Cim Borazzo
  • Cim Borazzos Avatar
  • Offline
  • Expert Boarder
  • Expert Boarder
  • too old to rock'n roll, too young to die
  • Beiträge: 283
  • Dank erhalten: 93
Ohne Lebewesen, die in der Lage sind, Luftdruckschwankungen mit Hilfe ihrer Sinnesorgane in Klänge und Töne umzusetzen, gäbe es im Univerum keine Geräusche. Das Universum ist absolut still.

Ohne Lebewesen, die in der Lage sind, elektromagnetische Wellen mit Hilfe ihrer Sinnesorgane in sichtbare Eindrücke umzusetzen, gäbe es im Univerum keine Bilder. Das Universum ist absolut dunkel.

Und ohne die vom Menschen erdachte und praktizierte Zeitmessung gäbe es im Universum permanente Zustandveränderungen, aber keine Zeit.

Spontaneität will gut überlegt sein
Folgende Benutzer bedankten sich: Brooder

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Spontaneität will gut überlegt sein

die Zeit als Unbekannte 25 Okt 2019 00:16 #59313

Hallo CIM,

das Universum ist absolut still, stimmt. Akustische Wellen, also Transversalwellen werden im Vakuum nicht übertragen.

Elektromagnetische Wellen werden schon übertragen. Und zwar alle möglichen Wellenlängen.
Dunkel wäre es also nur dann, wenn es keine Spezies gäbe, die diese Wellen als hell empfinden würde. Zumindest gäbe es keine Begriffe für hell und dunkel.
Pflanzen empfinden diese Wellenlängen als Nahrung oder jedenfalls als Energiequelle. Da ich keine Pflanze bin, weiß ich das nicht sicher.

Der Begriff Zeit ist ein vom Menschen gemachter, abstrakter Begriff, der die Summe aller Prozesse als Sammelbegriff in unserer irdischen Welt zusammenfasst.

In der physikalischen Welt relativiert sich dieser Begriff.

Thomas

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

die Zeit als Unbekannte 25 Okt 2019 01:03 #59314

Cim Borazzo schrieb: Ohne Lebewesen, die in der Lage sind, elektromagnetische Wellen mit Hilfe ihrer Sinnesorgane in sichtbare Eindrücke umzusetzen, gäbe es im Univerum keine Bilder. Das Universum ist absolut dunkel.

Thomas schrieb: Dunkel wäre es also nur dann, wenn es keine Spezies gäbe, die diese Wellen als hell empfinden würde. Zumindest gäbe es keine Begriffe für hell und dunkel.
Pflanzen empfinden diese Wellenlängen als Nahrung oder jedenfalls als Energiequelle.

Nein!
Jedes Atom kann Licht empfangen und dieses "sehen". Ich behaupte sogar, jedes Atom kann jedes andere Atom anhand seiner Schwerkraftwirkung sehen, also räumlich verorten.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

die Zeit als Unbekannte 25 Okt 2019 10:17 #59323

  • Cim Borazzo
  • Cim Borazzos Avatar
  • Offline
  • Expert Boarder
  • Expert Boarder
  • too old to rock'n roll, too young to die
  • Beiträge: 283
  • Dank erhalten: 93

ra-raisch schrieb: Nein! Jedes Atom kann Licht empfangen und dieses "sehen". Ich behaupte sogar, jedes Atom kann jedes andere Atom anhand seiner Schwerkraftwirkung sehen, also räumlich verorten.

Das mag so sein, in diesem hier diskutierten Zusammenhang würde ich jedoch der Verständlichkeit halber eher von wahrnehmen als von sehen sprechen.
Die Rede war jedoch von Bildern, die nur dann entstehen, wenn elektromagnetische Wellen (eines bestimmten Frequenzbandes) von Lebewesen rezipiert und in deren Organen in Bilder umgesetzt werden. Ohne diese Organismen gäbe es im Universum keine Bilder, also Bilder im konkreten wortwörtlichen und nicht in einem übertragenen Sinne. Vergleichbares gilt für Klänge und für Zeit.

Spontaneität will gut überlegt sein

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Spontaneität will gut überlegt sein

die Zeit als Unbekannte 25 Okt 2019 19:40 #59342

@Cim

Das Universum ist dennoch nicht dunkel. Die elektromagnetische Strahlung macht das Universum hell. Egal, ob jemand „Bilder im konkreten wortwörtlichen ... Sinne“ sieht oder nicht... Ich denke, daher kam (kommt) der Widerspruch.

The truth is often what we make of it; you heard what you wanted to hear, believed what you wanted to believe.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

The truth is often what we make of it; you heard what you wanted to hear, believed what you wanted to believe.

die Zeit als Unbekannte 25 Okt 2019 20:34 #59344

Cim Borazzo schrieb: Die Rede war jedoch von Bildern,

Bilder sind Schall und Rauch....

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

die Zeit als Unbekannte 25 Okt 2019 21:17 #59349

  • Cim Borazzo
  • Cim Borazzos Avatar
  • Offline
  • Expert Boarder
  • Expert Boarder
  • too old to rock'n roll, too young to die
  • Beiträge: 283
  • Dank erhalten: 93

Arrakai schrieb: Das Universum ist dennoch nicht dunkel. Die elektromagnetische Strahlung macht das Universum hell.

Das Universum ist durchsetzt mit elektromagnetischer Strahlung beliebiger Wellenlänge. Diese ist jedoch weder dunkel noch hell, weder monochrom noch farbig. Dieser Eindruck entsteht in Gehirnen. Oder was hätte ich übersehen?

Spontaneität will gut überlegt sein
Folgende Benutzer bedankten sich: Brooder

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Spontaneität will gut überlegt sein

die Zeit als Unbekannte 25 Okt 2019 23:15 #59354

Cim Borazzo schrieb:

Arrakai schrieb: Das Universum ist dennoch nicht dunkel. Die elektromagnetische Strahlung macht das Universum hell.

Das Universum ist durchsetzt mit elektromagnetischer Strahlung beliebiger Wellenlänge. Diese ist jedoch weder dunkel noch hell, weder monochrom noch farbig. Dieser Eindruck entsteht in Gehirnen. Oder was hätte ich übersehen?

Du übersiehst, dass die jeweilige Intensität mit einer praktikablen Beschreibung "hell" oder "dunkel" bezeichnet wird, und die Farben unsere Beschreibung für bestimmte Wellenlängen sind. Statt "Blut ist rot" könnte ich natürlich sagen, "Blut reflektiert am besten die Wellenlänge 644e-9 m aus dem Spektrum (400 - 700) nm", wäre Dir das denn lieber?

Mir scheint, Dir ist die Deutsche Sprache nicht geläufig?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

die Zeit als Unbekannte 25 Okt 2019 23:55 #59357

  • Cim Borazzo
  • Cim Borazzos Avatar
  • Offline
  • Expert Boarder
  • Expert Boarder
  • too old to rock'n roll, too young to die
  • Beiträge: 283
  • Dank erhalten: 93

ra-raisch schrieb:
Mir scheint, Dir ist die Deutsche Sprache nicht geläufig?


Danke.

Spontaneität will gut überlegt sein

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Spontaneität will gut überlegt sein

die Zeit als Unbekannte 26 Okt 2019 10:07 #59365

Cim Borazzo schrieb:

Arrakai schrieb: Das Universum ist dennoch nicht dunkel. Die elektromagnetische Strahlung macht das Universum hell.

Das Universum ist durchsetzt mit elektromagnetischer Strahlung beliebiger Wellenlänge. Diese ist jedoch weder dunkel noch hell, weder monochrom noch farbig. Dieser Eindruck entsteht in Gehirnen. Oder was hätte ich übersehen?


So kannst du das schon sehen. Die Frage ist, wo du die Grenze ziehst. Es gibt eine von Menschen gemachte Definition von "hell" und "dunkel", die unabhängig von der menschlichen Wahrnehmung auf die elektromagnetische Strahlung zutrifft. Wenn du das nicht gelten lässt, dann ist das Universum auch nicht dunkel. Das schreibst du mittlerweile (ich unterstelle mal: nach nochmaligem Nachdenken...;)) zwar so, aber ich habe mich ja auf deine ursprüngliche Aussage bezogen:

Cim Borazzo schrieb: Das Universum ist absolut dunkel.


So gesehen wäre dann einfach alles undefiniert, selbst das Universum selbst, denn das ist ja auch nur ein von Menschen definiertes Konzept, mit dem wir die Wirklichkeit kategorisieren (wie Zeit oder Helligkeit). Wenn schon, denn schon. Die Frage ist: Führt uns diese Überlegung irgendwo hin? Aus meiner Sicht: Nein.

The truth is often what we make of it; you heard what you wanted to hear, believed what you wanted to believe.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

The truth is often what we make of it; you heard what you wanted to hear, believed what you wanted to believe.

die Zeit als Unbekannte 26 Okt 2019 13:42 #59383

Arrakai schrieb: So gesehen wäre dann einfach alles undefiniert, selbst das Universum selbst, denn das ist ja auch nur ein von Menschen definiertes Konzept, mit dem wir die Wirklichkeit kategorisieren (wie Zeit oder Helligkeit). Wenn schon, denn schon. Die Frage ist: Führt uns diese Überlegung irgendwo hin? Aus meiner Sicht: Nein.

Lass Dich nicht von einen Wörterverdreher auf die falsche Fährte locken.

Wir bezeichnen mit einem Wort eine Realität. Die Realität existiert unabhängig von der Bezeichnung, unabhängig von Sprache und auch ohne uns und selbst dann, wenn jemand ein X für ein U macht, oder jemand die Bezeichnung missversteht, anders bezeichnet oder gar nix versteht.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

die Zeit als Unbekannte 27 Okt 2019 01:34 #59417

Ich finde hier wird ganz schön aneinander vorbeigeredet.
Ich glaube schon verstanden zu haben wie Cim Borazzo das meint.

ra-raisch schrieb:
Nein!
Jedes Atom kann Licht empfangen und dieses "sehen". Ich behaupte sogar, jedes Atom kann jedes andere Atom anhand seiner Schwerkraftwirkung sehen, also räumlich verorten.

Das könnte man auch in den falschen Hals bekommen, wenn man es wörtlich nimmt.

Ich stelle mir gerade vor wie ich im dunklen sitze ( also vom für uns sichtbarem Licht abgeschirmt) und mich ein äußerst inteniver Gamma- oder Röntgenstrahl trifft. Obwohl eine viel höhere Energiedichte als bei sichtbarem Licht, säße ich weiterhin im Dunkelem, würde optisch nichts davon wahrnehmen. Ich würde Dunklem sitzend, von extremster Strahlung durchdrungen verbrennen (auch von innen heraus). Mein Gehirn hat keine Rezeptoren für diese Energieart. Ich würde möglicherweise nicht mal Hitze wahrnehmen, da meine Nervenzellen auf der Haut nur Wärmestrahlung unterhalb der Frequenz des sichtbaren Lichts registrieren können. Mann denke an den Sonnenbrand. Nicht die Wärme die wir spüren führt dazu, sondern die UV Strahlung für die wir schon keine Rezeptoren mehr haben.

In diesem Sinne hat Cim recht, als er schrieb:

Ohne Lebewesen, die in der Lage sind, elektromagnetische Wellen mit Hilfe ihrer Sinnesorgane in sichtbare Eindrücke umzusetzen, gäbe es im Univerum keine Bilder. Das Universum ist absolut dunkel.


Außerdem wird nur dann etwas für uns sichtbar, wenn Strahlung mit Materie in Wechselwirkung tritt. Alles Reflexion von Materie zu Materie ( nämlich der unserer winzigen Pupillen). Tatsächlich hell wird es dann erst im Kopf.
Sehe ich des Nachts zum Sternenhimmel sehe ich einen pechschwarzen Himmel, obwohl die elektromagnetische Strahlung der Sonne den gesammten Raum durchflutet (außer dem in Verhältnis kleinen Erdschatten). Würde ich nichts von der Sonne wissen, könnte ich ihre Nähe nichteinmal erahnen, es sei den etwas Materielles tritt in diese elektromagnetische Strahlung und reflektiert diese, und zwar genau auf meine Pupille.
Ansonsten nämlich stocke duster, bis auf die winzigen anderen Sonnen die wir Sterne nennen.
Nur der aberwinzigste Teil des Lichtes (Photonen) dieser Sterne wird als Wechselwirkung in die Existenz geworfen, nämlich dann, wenn er auf Materie trifft. Der Rest bleibt Zeit- und Raumlos ( man könnte es auch dunkel nennen), das haben die Photonen nun mal so an sich.

Gene brauchen Vielfalt und der Grips auch

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Gene brauchen Vielfalt und der Grips auch

die Zeit als Unbekannte 27 Okt 2019 10:20 #59431

Celsiumatom mit über 9,2 Mrd, Schwingungen pro Sekunde, ist nur eine Vorgabe des Menschen. Aber es ist der "Takt der Natur", während die Uhr wir alleine geschaffen haben. Daher ist es zu schreiben, dass diese Schwingungen natürlicher sind.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

die Zeit als Unbekannte 27 Okt 2019 10:24 #59432

Das Universum als ist still. Aber nicht Planeten mit Atmoshäre. Da gilt der Schall. Ob nun so oder so, ganz nach Luftdichte.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

die Zeit als Unbekannte 27 Okt 2019 10:25 #59433

Was hat das nun mit dem Thema Zeit gemeinsam.?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

die Zeit als Unbekannte 27 Okt 2019 10:37 #59434

Zeit ist immer da, Auch im Universum ohne uns Menschen- wenn es nicht Alien geben sollte-

Nur wie diese Zeit difiniert würde, steht in den Sternen. Sie würde nach den Quanten und nach den Schwiningen der Elementarteilchen vorgeben und sich ihrer annehmen. Das ist die wirkliche Zeit im Universum und endet irgendwann. Das ist doch die Frage. Wann endet die Raumzeit? Denn dann hätten wir die
Ewigkeit nach Gottes Bild. Und das würde bedeuten, dass es weder Raum noch Zeit gäbe

Raum wäre definiert als begrenzte Welt, die einen festen Inhalt hat, der in einer Geographie ihren Platz hätte. Und ob es einen Weltraum gibt, wissen wir nicht.Wir sprechen eher von einem Kosmos, der noch nicht ausgemessen ist und von dem wir nicht wissen, wo er sein Ende findet und ob der eine Grenze wie ein Raum besitzt. Es könnte in 14 Mrd, Lichtjahren enden und würde dann aufgrund der Hubblekonstante in eine pysikalische Geetzmässigkeit nach Dr. Heisenberg übergehen, wo die Zeit schneller verläuft wie bei der Masse, die unser Einsteinuniversum zu bieten hat. Und dann die Grenze von 45 Mrd. Licjhtjahren.Also der Radius. Und das weist eindeutig auf eine Kugel, einer Hyperkugel hin.Und dabei bleibe ich und ich meine auch, dass ich Recht habe.

Aber Zeit wird aufgrund der Gesetze, die wir messen und die es auch gibt, immer da sein.Quanten, Gravitation, Masse, Strings und Elementarteilchen tragen in einem fest umschlossenen Kreis der Erneuerung dazu bei.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

die Zeit als Unbekannte 27 Okt 2019 11:31 #59441

Brooder schrieb: In diesem Sinne hat Cim recht, als er schrieb:

Wie ich schon sagte, ist "dunkel" unsere Bezeichnung für einen (mehr oder weniger) bestimmten physikalischen Sachverhalt.

Wenn Du von psychischen oder physiologischen Begriffen sprichst, zB "Schmerz", "Müdigkeit" etc, gebe ich euch beiden Recht. "Dunkel" halte ich insoweit für zu objektiv.

Man kann das Wort natürlich auch in einem anderen Sinn verwenden, zB dunkles Mittelalter oder im Dunklen tappen ..... oder eben "dunkel" als "relativ wenig Sinnesreize" bezogen auf einen bestimmten Sachverhalt, in dem Sinne wäre es für Fledermäuse auch in einer Höhle "hell".

Man kann in der Deutschen Sprache viele Begriffe auch im übertragenen Sinn verwenden.

Aber selbst dann wäre es in der Höhle für Fledermäuse auch dann "hell", wenn es gar keine Fledermäuse gibt. Ich kann ein Objekt Xyz definieren, für das es "dunkel" ist, wenn keine Betastrahlen herrschen, dazu muss gar kein Exemplar dieser Art existieren, für derartige fiktive Objekte ist und bleibt es unter diesen Bedingungen dunkel.

Das ist nur bei (rein) physiologischen Begriffen anders, weil diese die Existenz eines entsprechenden Organismus oder Mechanismus voraussetzen.

......zurück zum Thema: Dies gilt zeitunabhängig ....

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

die Zeit als Unbekannte 27 Okt 2019 12:43 #59448

pascar-schuette schrieb:
Zeit ist immer da, Auch im Universum ohne uns Menschen-



Aber nur in einem Universum, in dem es Materie gibt.
In einem Universum das nur aus elektromagnetischer Strahlung besteht, kann man meiner Meinung nach Zeit nicht definieren.
Es sei denn, du kannst widerlegen, dass Photonen nicht Zeit- und Raumlos sind.
Raum und Zeit ist ein Phänomen, welches nur an, mit und durch Materie gemessen werden kann.

Aber nur belebte und sich bewusste Materie kann auch einen Zeitfluss feststellen und erleben, denn dazu ist zwingend Erinnerung an Vergangenes erforderlich. Und,... solche Materie dürfte im Verhältnis zur Gesamtmaterie im Universum ein fast „Nichts“ im wahrsten Sinne des Wortes sein.
Aber, genau dieses fast „Nichts“ macht den Unterschied. Ohne Bewusstsein kann ein Universum nicht einmal erkannt, geschweige über Zeit philosophiert werden.
Es wäre ein totes unbeweisbares Universum. Die Zeit welche man in so ein Universum hineininterpretieren will eine tote Zeit.

Gene brauchen Vielfalt und der Grips auch

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Gene brauchen Vielfalt und der Grips auch

die Zeit als Unbekannte 27 Okt 2019 16:00 #59459

Brooder schrieb: Es wäre ein totes unbeweisbares Universum. Die Zeit welche man in so ein Universum hineininterpretieren will eine tote Zeit.

Zeit ist Zeit. "unbeweisbar"? Wer will etwas beweisen ... es genügt, dass es ist ... bzw wäre. Physiker gehen von Fakten aus und versuchen nicht, diese zu beweisen. Zu "beweisen" sind allenfalls die Formeln, die die Fakten beschreiben.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

die Zeit als Unbekannte 28 Okt 2019 11:17 #59505

  • Cim Borazzo
  • Cim Borazzos Avatar
  • Offline
  • Expert Boarder
  • Expert Boarder
  • too old to rock'n roll, too young to die
  • Beiträge: 283
  • Dank erhalten: 93

Brooder schrieb: In einem Universum das nur aus elektromagnetischer Strahlung besteht, kann man meiner Meinung nach Zeit nicht definieren.

Ja und nein.

In einem Universum (hier nehme ich Dich beim Wort !), welches nur aus elektromagnetischer Strahlung besteht, kann ich mir keine Entität ("man") vorstellen, die in der Lage wäre, Zeit zu definieren. Also in diesem Sinne d'accord.

Aber: elektromagnetische Strahlungen sind regelmäßig, periodisch wiederkehrende Zustandsveränderungen dieses Universums. Die Messung (Zählung) dieser Schwingungen, das ist genau das, was wir unter ist Zeit verstehen. Wobei Zeit, wie wir wissen, nicht der exakten Messung bedarf, Zeit wird von lebenden Organismen ununterbrochen gefühlt - wie auch immer das funktionieren mag.

Spontaneität will gut überlegt sein

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Spontaneität will gut überlegt sein

die Zeit als Unbekannte 28 Okt 2019 11:49 #59508

Cim Borazzo schrieb: In einem Universum (hier nehme ich Dich beim Wort !), welches nur aus elektromagnetischer Strahlung besteht, kann ich mir keine Entität ("man") vorstellen, die in der Lage wäre, Zeit zu definieren. Also in diesem Sinne d'accord.

Hierzu sei auch angemerkt, dass Photonen im Uruniversum ständig zusammenstießen und Elementarteilchen bildeten, die sogleich wieder zerstrahlten.... es gab also immer (sehr kurzlebige) "Beobachter"

Cim Borazzo schrieb: Aber: elektromagnetische Strahlungen sind regelmäßig, periodisch wiederkehrende Zustandsveränderungen dieses Universums. Die Messung (Zählung) dieser Schwingungen, das ist genau das, was wir unter ist Zeit verstehen. Wobei Zeit, wie wir wissen, nicht der exakten Messung bedarf, Zeit wird von lebenden Organismen ununterbrochen gefühlt - wie auch immer das funktionieren mag.

Genau so ist es, wobei es nicht auf das Gefühl von Organismen ankommt.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

die Zeit als Unbekannte 28 Okt 2019 16:43 #59553

Cim Borazzo schrieb:
Die Messung (Zählung) dieser Schwingungen, das ist genau das, was wir unter ist Zeit verstehen. Wobei Zeit, wie wir wissen, nicht der exakten Messung bedarf


Genau,
und mit was kann man Schwingungen messen?

ra-raisch schrieb:
Hierzu sei auch angemerkt, dass Photonen im Uruniversum ständig zusammenstießen und Elementarteilchen bildeten, die sogleich wieder zerstrahlten.... es gab also immer (sehr kurzlebige) "Beobachter"

Nichts anderes hab ich geschrieben,

Brooder schrieb:
Raum und Zeit ist ein Phänomen, welches nur an, mit und durch Materie gemessen werden kann.


Gene brauchen Vielfalt und der Grips auch

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Gene brauchen Vielfalt und der Grips auch

die Zeit als Unbekannte 28 Okt 2019 17:13 #59555

Brooder schrieb: Nichts anderes hab ich geschrieben,

Brooder schrieb:
Raum und Zeit ist ein Phänomen, welches nur an, mit und durch Materie gemessen werden kann.

Das hatten wir ca vor einem Jahr auch schon in einem anderen Thread...finde ich aber nicht.... mit dem (überwiegend) selben Ergebnis.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1
AUF Zug
Powered by Kunena Forum