Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA: Wie sieht es mit der Richtung des Zeitpfeils in der Zukunft aus

Wie sieht es mit der Richtung des Zeitpfeils in der Zukunft aus 23 Aug 2015 09:08 #691

Wenn die organisierte Energie der Vielteilchen-Systeme im Laufe der Zeit zerfällt, wie sieht es mit dem Zeitpfeil dann in der Zukunft aus, in einer Zeit von Billionen Jahren, wenn alle Sterne gestorben sind und alle Systeme ihren geringstmöglichen Energiezustand erreicht haben, kann die Zeitrichtung dann noch bestimmt werden?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Wie sieht es mit der Richtung des Zeitpfeils in der Zukunft aus 23 Aug 2015 09:32 #692

Der zweite Hauptsatz der Thermodynamik ist nur eine statistische Aussage. Solange es wesentlich mehr Zustände mit höherer Entropie gibt als solche mit niedrigerer Entropie ist es entsprechend wahrscheinlich, dass der nächste Zustand einer mit höherer Entropie sein wird. Zitat aus dem Buch: Die Schwächen des zweiten Hauptsatzes werden ebenfalls offenbar: Je näher wir uns der maximalen Entropie nähern, umso mehr verliert er an Durchschlagskraft. Ebenso benötigt er – wie jede statistische Aussage – eine ausreichende Grundgesamtheit.
Folgende Benutzer bedankten sich: WeenaEloi

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Wie sieht es mit der Richtung des Zeitpfeils in der Zukunft aus 28 Aug 2019 19:53 #56395

Du meinst damit der Zerfall der Elementarteilchen und dem Ende des Universums, der Masse, die dann zerfällt.
??
Nach Prof. Einermann, dem Enkel von Werner Heisenberg, zerfallen die Teilchen von 160 Mrd. Jahren und dann implodiert das Universum- Du bist alsoschon auf dem richtigen Weg zu fragen, ob die Zeitrichtung dann bestimmt werden kann. Sie würde aber nicht rückwärts laufen. da die Entropie es nicht erlauben wird. Aber die Quanten werden da sein und etwas ändern.

Aber trotzdem ist die Frage, wie dann die Zeit zu bewerten ist, vor allen , wenn nichts mehr da ist. Wahrscheinlich wird es wieder
eine Singualiät geben. Ich hoffe, das ausser mir nun diese Frage berantworten wird. Meine Forschungen betreff der Zeit sind da an einem Punkt angelangt. wo ich es nicht weis.

Quanten können theoretisch durch Überlagerung die Zeit beeinflussen.-
Wenn wir das Thema Zeit beenden wollten- mit einem Ergebnis, dann wären wir weiter wie Einstein. Glaub mir.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Wie sieht es mit der Richtung des Zeitpfeils in der Zukunft aus 29 Aug 2019 18:08 #56459

pascar-schuette schrieb: Nach Prof. Einermann, dem Enkel von Werner Heisenberg, zerfallen die Teilchen von 160 Mrd. Jahren und dann implodiert das Universum


Gibt es dafür einen Link?

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

Wie sieht es mit der Richtung des Zeitpfeils in der Zukunft aus 30 Aug 2019 09:37 #56508

www.giessener-anzeiger.de/lokales/stadt-...l-geblieben_17818708
dort steht es.

GIESSEN - "Das Universum war immer da und wird immer da sein und es ist unbegrenzt; also ewig und unendlich", sagt Karl-Ernst Eiermann. Diese schlichte Aussage steht im eklatanten Widerspruch zur herrschenden Lehrmeinung, alles habe mit dem sogenannten Urknall begonnen. Der theoretische Physiker erklärt die immer noch vorherrschende Lehrmeinung vom Urknall für gescheitert und belegt das in vielen Zeitungsbeiträgen, seinen Büchern und auf Vortragsreisen.

Die Masse eines Elementarteilchens ist eine Zeitfunktion. Jedes dieser Teilchen hat ursprünglich eine äußerst geringe Masse. Durch die Wechselwirkung mit anderen Teilchen durch Gravitation entsteht Energie, die im Verlauf der Zeit die Masse des einzelnen Elementarteilchens vergrößert, bis sich dieser Prozess nach 160 Milliarden Jahren umkehrt und die Masse abnimmt.
Man fragt sich welche Elementarteilchen er meint. Elektronen Sie sind nicht teilbar. Sie bilden auch neben den up/down Quarks die meinste Materie.
Sie bilden im Rahmen der Endropie etwas neues. 66 Quarillonen Jahre könnten sie sein.
Andere Elementarteilchen zerfallen zufällig.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1
AUF Zug
Powered by Kunena Forum