Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA: Sequenzielles Universum denkbar?

Sequenzielles Universum denkbar? 15 Dez 2016 11:22 #10474

  • SinuS
  • SinuSs Avatar Autor
  • Offline
  • Fresh Boarder
  • Fresh Boarder
  • Beiträge: 3
  • Dank erhalten: 0
Hallo liebe Gemeinde von Wissenschaftlern und Philosophen (in Hobby und Profession).

Seit einiger Zeit schlage ich mich in ruhigen Minuten, beispielsweise Abends im Bett vor dem Einschlafen, mit der Überlegung herum, ob das Universum ein einmaliges Ereignis in der Unendlichkeit ist, oder ob ein Mechanismus existiert welcher eine Wiederholbarkeit ermöglicht, oder sogar fordert. Dies führt dann meist dazu, dass ich dann erst recht nicht einschlafen kann :lol:

In meiner Schulzeit habe ich in einem Astronomiebuch einmal eine Darstellung eines hypotetischen Verlaufes gesehen, welcher das Universum als eine Folge von Expansion und Kollabierung beschreibt und dazwischen immer einen Urknall postuliert. Dieses Modell ist natürlich mit den Erkenntnissen eines beschleunigt expanierenden Universums obsolet. Dennoch finde ich den Grundgedanken sehr interessant, dass dieses aktuelle Universum vielleicht nicht etwas ganz Besonderes und Einzigartiges ist, sondern lediglich eines von unendlich vielen, welches mal wieder Leben ermöglicht hat.

Meine Gedanken in Anlehnung zu den im Buch "Urknall, Weltall und das Leben" beschriebenen Erkenntnissen sind folgende:
Um ein Universum zu erschaffen braucht man nicht 6 Tage, sondern eine Unendlichkeit, damit ein möglichst komplexes Gebilde mittels Quantenfluktuationen durch Zufall entstehen kann. Dies ist in dem Zustand vor dem Urknall möglich, da kein Zeitpfeil im System vorhanden ist und die Unendlichkeit zur Verfügung steht. Soweit so gut.
Nun haben wir ein Universum und es expandiert beschleunigt. Wenn wir das nun weiterdenken und von einer Fortführung der beschleunigten Expansion ausgehen heißt dies, dass es irgendwann die Galaxien zerreißen wird, danach die Haufen an Sternenleichen, dann Planeten und Monde, Moleküle, Atomkerne, Protonen und Neutronen und am Ende Elementarteilchen? Würde dies so eintreten und alle Photonen und sonstige Bestandteile des Universums das Plank´sche Wirkungsquantum unterschreiten hätten wir wieder einen Zustand wie vor dem Urknall, in dem kein Zeitpfeil existiert und die Unendlichkeit für die Bildung eines neuen Universums zur Verfügung steht.

Alternativer Gedanke: Sollte es nicht zum "zerreißen" der Elementarteilchen kommen, würde ja trotzdem eine unendliche Zeit in Zukunft zur Verfügung stehen, um ein komplexes Gebilde durch Quantenfluktuationen zu schaffen, welches zu einem neuen Univerum führt.

Frei nach dem Motto, "alles was möglich ist, wird irgendwann passieren". Man muss eben nur lange genug warten. Kann man vielleicht soweit gehen, dass die Wahrscheinlichkeit ungleich null ein Nachfolgeuniversum voraussetzt?

Was meint ihr dazu?

Viele Grüße,
Florian

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Sequenzielles Universum denkbar? 15 Dez 2016 17:42 #10483

  • Cyborg
  • Cyborgs Avatar
  • Offline
  • Benutzer ist gesperrt
  • Benutzer ist gesperrt
  • Beiträge: 1339
  • Dank erhalten: 319
Willkommen im Forum, Florian.
Da empfehle ich dir gleich mal unseren momentan aktuellen Thread "Ist Unsterblichkeit eine Illusion?"

Grüße Cyborg

Das größte Glück und den tiefsten Sinn erfahren wir, wenn unser Sehnen, Suchen und Finden in einem einzigen Augenblick zeitgleich präsent sind. Der nächste Augenblick ist dann nur noch schnödes Haben. (Cyborg, am Innufer, 14. April 2018)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Das größte Glück und den tiefsten Sinn erfahren wir, wenn unser Sehnen, Suchen und Finden in einem einzigen Augenblick zeitgleich präsent sind. Der nächste Augenblick ist dann nur noch schnödes Haben. (Cyborg, am Innufer, 14. April 2018)

Sequenzielles Universum denkbar? 15 Dez 2016 18:00 #10484

Hi

SinuS schrieb:
Frei nach dem Motto, "alles was möglich ist, wird irgendwann passieren". Man muss eben nur lange genug warten. Kann man vielleicht soweit gehen, dass die Wahrscheinlichkeit ungleich null ein Nachfolgeuniversum voraussetzt?

...wenn man es mathematisch betrachtet ja!
...wenn man nur lang genug wartet, könnte auch die Entropie wieder abnehmen. Eine zerbrochene Vase wieder ganz werden. Diese Wahrscheinlichkeit hat auch einen ganz bestimmten Namen (steht glaube ich irgendwo in der wiki versionshistory des Begriffes "Entropie" :) ).
noch ein weitere m.E. passender Link:
de.wikibooks.org/wiki/Entropie:_Astronom...ropie_des_Weltraumes

grüße
seb110

Mein Beitrag zur Rebellion gegen bestehende Verhältnisse? Ich gehe ständig zu spät zum Frühsör!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mein Beitrag zur Rebellion gegen bestehende Verhältnisse? Ich gehe ständig zu spät zum Frühsör!
  • Seite:
  • 1
AUF Zug
Powered by Kunena Forum