Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA:

Temperatur nach dem Urknall 07 08. 2020 10:15 #74299

www.weltderphysik.de/gebiet/universum/ne...kuehler-als-gedacht/

Als primordiale Nukleosynthese wird die Entstehung von Atomkernen im frühen Universum bezeichnet. Nach Ende der Inflation, also nach etwa 10−30 s, sank die Temperatur auf 10 hoch 25 K ab. Es bildeten sich Quarks und Anti-Quarks, die Bausteine der heutigen schweren Teilchen (Baryogenese). Quelle Wikipedia



Und nun soll es plötzlich 11.000 Grad sein?

Die Forschungen des Herrn Pedro Ferreira würden mich interessieren.

Es kann sein, dass die Entropie des Urknalls und die schnelle Inflation zu einem anderen Ergebnis führen wird.

Es ist auch die Annahme, dass die Fluktuationen so waren, dass Galaxien entstehen konnten . Und das Universum war homogän. Temperaturunterschiede konnten sich kurz nach dem Urknall kaum ode garnicht bilden.

Aber wenn das Universum und somit die Inflation sich mit Überlicht ausbreitete- 1073 fache Licht ?- und sich dann glättete, dann kann es sein, dass sich die Temperatur schneller abkühlte.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Verwandte Themen

Betreff des ThemasDatum des letzten Beitrages
0,000.000.000.001 Sekunden nach dem UrknallMittwoch, 13 Dezember 2017
Nach lese(n)Dienstag, 28 Juli 2015
TemperaturMittwoch, 30 Januar 2019
TemperaturSonntag, 02 Februar 2020
Interstellare TemperaturMontag, 04 November 2019

Temperatur nach dem Urknall 07 08. 2020 10:46 #74302

Wir hatten das Thema schon kurz (wenn ich nicht irre). Dazu konnte allerdings niemand etwas beitragen. Wir harren des Fortschritts der Forschung. Vorerst klingt es wenig plausibel. Aber letztlich ist die Datierung bis zu einer nachvollziehbaren Größenskala nur eine Skalierung ohne allzugroße praktische Auswirkungen, jedenfalls naiv betrachtet, und viel mehr können dann wohl nur Spezialisten herauslesen. Eine Sekunde früher oder später macht für mich jedenfalls keinen Unterschied. Nach dem Modell wie es üblich dargestellt wird, wird die Temperatur von T=11.000 K bei τ=1e-2 s erreicht, während bei τ=1e-30 s üblich von T=1e+25 K ausgegangen wird. Was soll sich denn groß ändern, wenn dies bereits bei τ=1e-30 s erreicht wurde?

Der Skalenfaktor der Inflationsphase wird mit ca exp.63=1e+26 angegeben. Dies würde die Temperatur von T=1e+25 K auf T=0,1 K absenken, während üblich davon ausgegangen wird, dass die Inflation keinen großen Einfluss darauf hatte. Aber aus diesem Blickwinkel erscheint auch T=11.000 K durchaus begründbar.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1
Powered by Kunena Forum