Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA: Feinstrukturkonstante

Feinstrukturkonstante 14 Sep 2015 16:50 #773

  • ##
  • ##s Avatar Autor
  • Besucher
  • Besucher
In dem Buch SCIENCIA vom Verlag Librero steht unter anderem unter der Rubrik Kosmische Geheimnisse: "Unberechenbare Konstanten: Die Feinstrukturkonstante Alpha scheint sich richtungsabhängig zu verändern, was wahrscheinlich das Ergebnis eines universellen Dipols ist."
In ihrem Buch haben Sie ja schon mehrmals betont, dass alle Theorien auf der Überlegung beruhen, alle Naturkonstanten wären immer und überall konstant, ist das also nur eine alternative Theorie? Und was hat es mit dem universellen Dipol auf sich?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Feinstrukturkonstante 16 Sep 2015 14:07 #776

Es gibt eine breite Bestrebung darin, zumindest einzelne fundamentale Naturkonstanten örtlich oder zeitlich als veränderlich zu messen. Eine Reihe von theoretischen Modellen prognostizieren derartige Abhängigkeiten. Ich forsche selber seit mehr als einem Jahrzehnt an der Konstanz der Naturkonstanten. Bislang lassen sich alle Ergebnisse in einem Satz zusammenfassen: Die Naturkonstanten sind im Rahmen der Meßgenauigkeit konstant. Der Kollege Jean-Philippe Uzan hat sehr gute Übersichtsartikel zum Thema veröffentlicht, von denen Sie einige auch im Internet finden. Im Downloadbereich unserer Webseite finden Sie ebenfalls einen Artikel zur Konstanz des Higgs-Vakuumerwartungswertes, an dem die Massen der elementaren Vektorbosonen hängen.
Die Feinstrukturkonstante (alpha) ist deshalb zum Lieblingsziel dieses Forschungsfeldes geworden, weil sie mit der Elementarladung, der Lichtgeschwindigkeit und dem Planckschen Wirkungsquantum gleich drei Bigpoints der theoretischen Physik beinhaltet. Zudem lässt sie sich gut aus quasaren Absorptionslinien bestimmen und somit zeitlich und räumlich fast beliebig weit im Universum. Misst man nun in alle Richtungen drauf los und trägt die Ergebnisse für alpha in eine "Himmelskarte" ein, vergleichbar der kosmischen Hintergrundstrahlung, so kann man innerhalb der Meßgenauigkeit Gebiete mit den jeweiligen Abweichungen vom Mittelwert kennzeichnen. Weil einige dieser Bildchen ähnlich aussehen wie elektromagnetische Dipole, spricht man auch in diesem Zusammenhang von Dipolen.
Ich wäre sehr vorsichtig mit diesen Spekulationen bezüglich der Konstanz der Naturkonstanten - wie gesagt, haben sich bislang alle im Nachhinein als falsch herausgestellt.
Folgende Benutzer bedankten sich: ##

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Feinstrukturkonstante 19 Sep 2015 19:46 #796

  • ##
  • ##s Avatar Autor
  • Besucher
  • Besucher
Danke für die Antwort!
Ist das dann also nur Zufall im Rahmen der Messgenauigkeit oder gäbe es wirklich einen Grund, warum sich aus den Messungen ausgerechnet das Bild eines Dipols ergibt?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Feinstrukturkonstante 19 Sep 2015 20:27 #798

Das weiss ich leider nicht. Es gibt verschiedene Gründe für diese charakteristische Signatur. Eine Möglichkeit wäre ein systematischer Meßfehler, aber das ist pure Spekulation...
Folgende Benutzer bedankten sich: ##

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1
AUF Zug
Powered by Kunena Forum