Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA:

Gehirn 30 08. 2020 00:08 #75472

Hallo,

ist es eigentlich so, dass die schwache Wechselwirkung in den biochemischen Prozessen des Gehirnes von Menschen gar nicht stattfindet, sondern nur die anderen 3 Grundkräfte? Wobei Standardmodell die Gravitation in Frage stellt.

Ist es weiterhin korrekt, dass das Gehirn hauptsächlich aus Up-/Down-Quarks und Elektronen besteht und anderen Fermionen darin gar nicht stattfindet? Die Austauschteilchen im Gehirn wären somit nur Gluon, Photonen und evtl. Gravitonen?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Verwandte Themen

Betreff des ThemasDatum des letzten Beitrages
Im Gehirn ist es dunkelFreitag, 23 Dezember 2016
Boltzmann-GehirnDonnerstag, 08 Oktober 2020
Physik gegen Gehirn, GedankenexperimentSonntag, 22 Januar 2017
Manchmal täuschen die Augen das GehirnDienstag, 28 Januar 2020

Gehirn 30 08. 2020 00:21 #75474

Nein, möchte ich sagen.

Chemisch wirkt praktisch nur die elektromagnetische Kraft.

Die Gravitation der Erde wirkt natürlich schon, also die Orientierung nach oben bzw bei Blutdruck, Zirkulation, Verdauung etc. Innerhalb des Gehirns macht dies wenig aus.

Auch die wichtigen van-der-Waals Kräfte sind elektromagnetischer Natur (durch Polarisierung).

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Gehirn 30 08. 2020 03:14 #75476

ra-raisch schrieb: Auch die wichtigen van-der-Waals Kräfte sind elektromagnetischer Natur (durch Polarisierung).


Ich habe mir vor ein paar Stunden dieses Video angeguckt:


Allerdings taucht der Begriff dort "van-der-Waals" nicht auf? Ist es aber das gemeint oder verwechsle ich was?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Gehirn 30 08. 2020 13:04 #75490

Was hat das Video mit dem Gehirn zu tun?
Ja natürlich werden im Gehirn wie im gesamten Körper immer auch Moleküle gebildet.

Die Bildung von Molekülen (durch Ionenbindung und Kovalente Bindung) hat nichts mit van-der-Waals Kräften zu tun.
wiki:
Ionenbindungen haben also in allen Fällen auch einen Anteil an kovalenter Bindung. Umgekehrt gilt dies nicht, denn innerhalb sogenannter Elementmoleküle existiert die 100-prozentige kovalente Bindung.

van-der-Waals Kräfte sind sehr schwach und betreffen die Wirkungen zwischen Molekülen.
wiki (van-der-Waals Kräfte)
• die zur absoluten Temperatur indirekt proportionale Keesom-Wechselwirkung zwischen zwei Dipolen (Dipol-Dipol-Kräfte),[3]
• Debye-Wechselwirkung zwischen einem Dipol und einem polarisierbaren Molekül (Dipol-induzierter-Dipol-Kräfte)
• Londonsche Dispersionswechselwirkung (London-Kräfte) zwischen zwei polarisierbaren Molekülen (Induzierter-Dipol-induzierter-Dipol-Kräfte). Die London-Kräfte werden oft auch als Van-der-Waals-Kraft im engeren Sinne bezeichnet.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Gehirn 30 08. 2020 14:49 #75507

RobinsonVB schrieb: Hallo,

ist es eigentlich so, dass die schwache Wechselwirkung in den biochemischen Prozessen des Gehirnes von Menschen gar nicht stattfindet, sondern nur die anderen 3 Grundkräfte? Wobei Standardmodell die Gravitation in Frage stellt.

Ist es weiterhin korrekt, dass das Gehirn hauptsächlich aus Up-/Down-Quarks und Elektronen besteht und anderen Fermionen darin gar nicht stattfindet? Die Austauschteilchen im Gehirn wären somit nur Gluon, Photonen und evtl. Gravitonen?


Die starke Kernkraft (Austauschteilchen Gluonen) sorgt für die Stabilität der Atomkerne. Wären diese zu einem wesentlichen Teil instabil (radioaktiv), würde der Mensch nicht lange leben.

Die schwache Wechselwirkung (Austauschteilchen W- und Z-Bosonen) sorgt für radioaktive Zerfälle. Daher sollte die in einem Menschen so wenig wie möglich zu Effekten führen.

Die Gravitationswechselwirkung ist bei einem Mensch-großen Körper um viele Größenordnung schwächer als die anderen Kräfte, daher spielt sie keine Rolle (wenn man nicht irgendwo runterfällt).

Bleibt die elektromagnetische Kraft (Austauschteilchen Photon), die wie Rainer schon schrieb quasi alleine für alle chemischen Prozesse verantwortlich ist.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

Gehirn 31 08. 2020 00:15 #75569

ra-raisch schrieb: Die Bildung von Molekülen (durch Ionenbindung und Kovalente Bindung) hat nichts mit van-der-Waals Kräften zu tun.


Okay, das wollte ich wissen. Also habe ich noch Nachholbedarf. Ich komme aus der Ecke Elektrotechnik und interessiere mich für Neuroforschung.
ra-raisch schrieb: Was hat das Video mit dem Gehirn zu tun?


Das Video hat natürlich nichts mit dem Gehirn zu tun, ich wollte nur wissen welche Kräfte es da auf der atomaren und molekularen Ebene gibt.

Wegen dem Gehirn bin ich auf der Suche nach einer Erklärung für das Bewusstsein. Ob das Bewusstsein eine elektromagnetische Eigenschaft ist, will ich erst mal sehr vorsichtig sein und vergewissern, ob noch andere Kräfte im Spiel sind. Ob Elektromagnetismus alleine zur Bildung des Bewusstseins verantwortlich ist oder erst durch das Zusammenwirken anderer Grundkräfte.

ClausS schrieb: Die Gravitationswechselwirkung ist bei einem Mensch-großen Körper um viele Größenordnung schwächer als die anderen Kräfte, daher spielt sie keine Rolle (wenn man nicht irgendwo runterfällt).


Ich würde zum Beispiel auch sagen dass Gravitation eine untergeordnete Rolle spielt. Astronauten in der Schwerelosigkeit bemerken keine Bewusstseinsveränderung, außer ein bisschen mehr Blutdruck im Kopf.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Gehirn 31 08. 2020 00:31 #75571

RobinsonVB schrieb: Wegen dem Gehirn bin ich auf der Suche nach einer Erklärung für das Bewusstsein. Ob das Bewusstsein eine elektromagnetische Eigenschaft ist, will ich erst mal sehr vorsichtig sein

Ich denke, dass diese Frage eher in die Sparte der Informatik fällt. Physik und Chemie können allenfalls das bilogische Funktionieren erklären, aber nicht die Funktionsweise, ähnlich dem Unterschied zwischen Hardware und Software beim Computer. Natürlich unterscheidet sich die Hardware des Gehirns von einem Computer, das ist auch eine spannende Sache.

Aber wenn wir schon dabei sind, die Physik beschreibt unter anderem, wie einzelne Atome miteinander wechselwirken und grundsätzlich Moleküle bilden, die Chemie beschäftigt sich mit den vielen Varationen von Molekülen, insbesondere die organische Chemie, und die Biochemie mit komplizierten Molekülen, die für Lebewesen wichtig sind. Ich vermute aber, dass die Biochemie auch nur grundsätzliche Aussagen über die Funktionsweise des Gehirns machen kann, während Sparten der Biologie dann zB hinsichtlich der Evolution weiter führen könnten. Letztlich ist es aber eher eine Sparte der Medizin, die sich mit Gehirnforschung beschäftigt.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1
Powered by Kunena Forum