Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
Gästebuch
  • Seite:
  • 1

THEMA: verschränkte Teilchen

verschränkte Teilchen 08 Jan 2018 00:21 #25721

  • derBelgier
  • derBelgiers Avatar Autor
  • Besucher
  • Besucher
Hallo zusammen,
ich möchte direkt zum Punkt kommen. Diese Frage lässt mir nämlich keine Ruhe.
In einem Experiment sollen "Verschränkte Teilchen" aus einem Sateliten auf die Erde gesendet werden. Und zwar nach China und Österreich.
Wie kann es nun sein , dass die Teilchen erst beim Empfänger "beobachtet" werden? SIe müssen doch schon vorher mit Materieteilchen interagieren und ihren Quantenzustand verlieren wenn sie durch die Atmosphäre fliegen?

Ich verbleibe in ungeduldiger Erwartung auf baldige Antwort

Langer Philippe

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

verschränkte Teilchen 08 Jan 2018 02:44 #25722

  • Chris
  • Chriss Avatar
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1494
  • Dank erhalten: 204
Willkommen derBelgier
Nun es ist so das da eine Art Tunnel erzeugt wird indem sich drin ein verschränkter Strahl befindet. Es ist wie ein Glasfaser Leitung zu betrachten, und es wird in diesem Quanten Netzwerk immer noch nur ein zustand übertragen, es handelt sich da um Quanten Mechanische Mittelwerte bei dieser Art des Übertragung, jedoch möchte ich keinem Bellsche Ungleichung zumuten um da durch zu steigen. Also so gesehen wird da erstmal viel weg gebrannt um dann ein sauberen Weg zu haben, ein Lichttunnel,.... ich frag mich gerad wann es wohl möglich sein wird mit einem Laserpointe ein Satellit zu steuern :D

Ja ich kann alles, sogar definieren was ich nicht kann.

Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können.
**Der Friedrich**

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ja ich kann alles, sogar definieren was ich nicht kann.

Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können.
**Der Friedrich**

verschränkte Teilchen 08 Jan 2018 06:50 #25724

derBelgier schrieb: Hallo zusammen,
ich möchte direkt zum Punkt kommen. Diese Frage lässt mir nämlich keine Ruhe.
In einem Experiment sollen "Verschränkte Teilchen" aus einem Sateliten auf die Erde gesendet werden. Und zwar nach China und Österreich.
Wie kann es nun sein , dass die Teilchen erst beim Empfänger "beobachtet" werden? SIe müssen doch schon vorher mit Materieteilchen interagieren und ihren Quantenzustand verlieren wenn sie durch die Atmosphäre fliegen?

Ich verbleibe in ungeduldiger Erwartung auf baldige Antwort

Langer Philippe


Welche Teilchen sind dies? Etwa bei Photonen gibt es Wellenlängen, für die die Atmosphäre ziemlich durchlässig ist.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

verschränkte Teilchen 08 Jan 2018 09:31 #25726

Ich würd auch zuerst die Antwort geben, dass Atmosphäre ja im allgemeinen durchsichtig ist. Dazu sollte man im Hinterkopf behalten, dass nicht alles was wir gemeinhin als WW einordnen würden im Sinne der QM auch eine ist.

Beispiel Doppelspaltexperiment: Das detektieren eines Photons vor einem Spalt ist ganz klar eine WW und lässt die Wellenfunktion - und damit die Verschränkung - zusammenbrechen. Aber die "Beugung" am Doppelspalt, die in Kombination aus beiden Spalten erst die Interferenz verursacht ist offensichtlich keine. Das heißt Streuprozesse in der Atmosphäre die ohne eine Absorption und Reemmission des Photons auskommen (wie zum Beispiel die stärkere Streuung des blauen Lichtteils) sind keine WW im Sinn der QM und damit unbedenklich.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

verschränkte Teilchen 08 Jan 2018 16:11 #25755

  • Chris
  • Chriss Avatar
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1494
  • Dank erhalten: 204
Leider haben wir Wetter mit unterschiedlicher Feuchtigkeit, wo ultraviolett Laser auch an seine Grenzen kommt, daher wird zwischen der Horizontalen und vertikalen Ausrichtung ein Tunnel erzeugt in dem die zustände übertragen werden, ich bestehe drauf,.....weil.... ist so.

//:
Hoffe die Darstellung verdeutlich es klein wenig:

Ja ich kann alles, sogar definieren was ich nicht kann.

Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können.
**Der Friedrich**

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ja ich kann alles, sogar definieren was ich nicht kann.

Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können.
**Der Friedrich**
Letzte Änderung: von Chris. Begründung: // (Notfallmeldung) an den Administrator

verschränkte Teilchen 08 Jan 2018 20:34 #25764

Thx für die Mühe Chris, aber mir hilft das nicht im mindesten weiter. Ich sehe nämlich auf dem Schaubild genau gar keinen Zusammenhang mit der Erdatmosphäre. Ich sehe nur Polarisationsmechanismen. Da kommen also aus einem Kristall 2 unterschiedlich polarisierte Lichtstrahlen heraus, die sich überlappen. Aber die Atmosphäre kommt ja erst danach. Vielleicht kannst du da noch ein paar Worte zu dem Tunnel verlieren? :-)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

verschränkte Teilchen 08 Jan 2018 21:30 #25765

  • Chris
  • Chriss Avatar
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1494
  • Dank erhalten: 204
Moin LeseSalamander also Tunnel ist Dreck, wie bringt man ein Lichtstrahl mit einem Tunnel zusammen, ja das in der Tat Hirndreck von mir. Es ist die Rede von einem Uplink und einem Downlink ansonsten unterliegt die wellen Funktion einer direkten Dekohärenz, da ist nicht mehr viel mit Verschränkung, das doch bekannt, wenn nicht dann ist es schon empfehlenswert sich Dekohärenz näher zu betrachten.
Diese bunten Metaphern mag ich auch nicht besonders, aber es ist etwas einfacher damit, daher wohl hab ich es fehlinterpretierend als Tunnel bezeichnet.

Ja ich kann alles, sogar definieren was ich nicht kann.

Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können.
**Der Friedrich**

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ja ich kann alles, sogar definieren was ich nicht kann.

Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können.
**Der Friedrich**

verschränkte Teilchen 09 Jan 2018 19:37 #25810

Nehme an, die Atmosphäre ist kein Problem und man wiederholt im Fehlerfall bzw. macht eine statistische Aussage. Gibt ja viele Experimente mit verschränkten Teilchen, die mit Glasfaserkabeln arbeiten. Wenn das Medium hinreichend transparent ist, passt es offenbar.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1
AUF Zug
Powered by Kunena Forum