Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
Gästebuch
  • Seite:
  • 1

THEMA: Vortag (Hr. Gaßner): Expandierende Raumzeit und Dunkle Energie

Vortag (Hr. Gaßner): Expandierende Raumzeit und Dunkle Energie 16 Mär 2016 21:39 #3905

Hallo Herr Gaßner,

zunächst vielen Dank für Ihren interessanten Vortrag.

Ich möchte gerne auf die Hypothese des nicht-homogenen Universums zurückkommen. Könnten die beschleunigten Ränder unserer Beobachtungen ein Indiz dafür sein, dass vor der Urknall doch irgendetwas im Universum geschah ist? Nämlich andere Urknalle, die „viel viel viel“ früher geschah sind, als unser.

Wir Menschen mit unserem anthropozentrischen Weltbild haben ja mal die Erde, mal das Sonnensystem, und mal die Milchstraße als Mittelpunkt der Welt vorgestellt. Jedoch hat sich alles als falsch erwiesen. Aus meiner Sicht (rein philosophisch gedacht) machen wir zurzeit den gleichen Fehler über den Urknall, wenn wir behaupten, dass der Urknall etwas Einzigartiges und Einmaliges ist. Wenn der Urknall, ein sehr unwahrscheinlicher aber doch möglicher Zufall ist, kann der doch nicht einmalig und nur an einer Stelle im Universum passieren!!! Ich würde mich sehr über Ihre Meinung zu diesem Thema freuen.

Bei der Gelegenheit würde ich Sie gerne weiterhin um einen Vortrag zum Thema „Zukunft unseres Urknalls“ bitten, wenn bereits Vorstellungen bzw. Erkenntnisse diesbezüglich vorhanden sind. Die Erkenntnisse, die mir bekannt sind, sind alle leider durch die Theorie der dunklen Energie „verseucht“! Wenn man eine Ahnung hätte, wie die Zukunft unseres Urknalls aussieht, könnte man daraus auf die Überreste der vorherigen Urknalle schießen, natürlich wenn diese existieren würden.

Viele Grüße
Kaveh

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Vortag (Hr. Gaßner): Expandierende Raumzeit und Dunkle Energie 16 Mär 2016 23:26 #3907

Kaveh_Malekian schrieb:

Aus meiner Sicht (rein philosophisch gedacht) machen wir zurzeit den gleichen Fehler über den Urknall, wenn wir behaupten, dass der Urknall etwas Einzigartiges und Einmaliges ist.

Also, du meinst, es ist falsch den Urknall als Ursächlichkeit anzunehmen. Da könnte es auch falsch sein, anzunehmen, dass die Urknalle vor dem Urknall das Ursächliche sind. Dann sollte man sich vielleicht gleich die Urknalle, die vor den Urknallen waren, die vor dem Urknall waren, vorstellen. Matrjoschka-Urknalle öffnen wäre das. Irgendwie erscheint mir das aussichtslos. Also, ich glaube schon, wir sollten uns mit unseren Vorstellungen schon im Rahmen unseres Vorstellungsvermögens bewegen. Niemand kann sich den Urknall vorstellen. Wie sollte man sich die Urknalle vor dem Urknall vorstellen können?

Kaveh_Malekian schrieb:

Wir Menschen mit unserem anthropozentrischen Weltbild haben ja mal die Erde, mal das Sonnensystem, und mal die Milchstraße als Mittelpunkt der Welt vorgestellt. Jedoch hat sich alles als falsch erwiesen. Aus meiner Sicht (rein philosophisch gedacht) machen wir zurzeit den gleichen Fehler

Die Menschen damals haben ja keinen Fehler gemacht, indem sie mal die Erde, mal das Sonnensystem und dann die Milchstraße sich als Mittelpunkt vorgestellt haben. Es gab nur damals nicht die geringste Veranlassung, sich etwas anderes vorzustellen.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Vortag (Hr. Gaßner): Expandierende Raumzeit und Dunkle Energie 18 Mär 2016 18:55 #3959

Die Zukunft unseres Urknalls, so wie ich es verstehe:

- Beschleunigte Expansion
- Zusammenziehen der einzelnen Galaxienhaufen zu je einer riesigen "Zentralgalaxie"
- Alle anderen Zentralgalaxien geraten außer Sichtweite
- Ausbrennen der Zentralgalaxien
- Kältetod des Universums

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

Vortag (Hr. Gaßner): Expandierende Raumzeit und Dunkle Energie 18 Mär 2016 19:11 #3963

ClausS schrieb: Die Zukunft unseres Urknalls, so wie ich es verstehe:

- Beschleunigte Expansion
- Zusammenziehen der einzelnen Galaxienhaufen zu je einer riesigen "Zentralgalaxie"
- Alle anderen Zentralgalaxien geraten außer Sichtweite
- Ausbrennen der Zentralgalaxien
- Kältetod des Universums


Ob das so oder ein wenig anders kommt, ist noch nicht entschieden, dazu fehlen uns noch allerhand Erkenntnisse, die wir erst noch gewinnen müssen, wobei die Frage nach der "Dunklen Materie" und nach der "Dunklen Energie" erst mal beantwortet werden müssen. Ich schätze mal das ist noch ein weiter Weg bis dahin.

Wenn die beschleunigte Expansion zunimmt (was man bis jetzt ja nur annehmen kann), wird diese eines sehr fernen Tages so gewaltig sein, dass es alles auseinanderreißt, es werden sich keine Zentralhaufen bilden können, die Ausdehnung wird das verhindern ("Big Rip").

Falls die beschleunigte Expansion irgendwann mal stoppt und kontinuierlich ansteigt, also mit einer Rate, die nicht mehr größer wird, würde dein Modell zutreffen.

Es kann aber auch sein, dass die Expansion an sich stoppt, warum auch immer, oder sich verlangsamt, dann würde alles langsam ausbrennen und erkalten ("Big Freeze").

Oder irgendwann stoppt die Expansion und kehrt sich um, dann gäbe es wiederum am Ende eine Singularität, einen "Big Crunch". Allerdings deutet zur Zeit nichts darauf hin, dass die Ausdehnung stoppen könnte, darum wird heute allgemein entweder Big Rip oder Big Freeze angenommen.


Grüße
Udo

Das Verzichtbare ist nutzlos. J.F. Hingeklammert

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Das Verzichtbare ist nutzlos. J.F. Hingeklammert

Vortag (Hr. Gaßner): Expandierende Raumzeit und Dunkle Energie 18 Mär 2016 19:35 #3969

udogigahertz schrieb: Wenn die beschleunigte Expansion zunimmt (was man bis jetzt ja nur annehmen kann), wird diese eines sehr fernen Tages so gewaltig sein, dass es alles auseinanderreißt, es werden sich keine Zentralhaufen bilden können, die Ausdehnung wird das verhindern ("Big Rip").

Falls die beschleunigte Expansion irgendwann mal stoppt und kontinuierlich ansteigt, also mit einer Rate, die nicht mehr größer wird, würde dein Modell zutreffen.


Ich sehe durchaus die Möglichkeit, dass das Universum beschleunigt expandiert und es niemals zu einem Big Rip kommt.

Angenommen, die Ausdehnungskraft beruht auf einer Eigenschaft des Raumes und ist pro Raumsegment immer gleich groß. Dann bleibt die Abstoßungskraft innerhalb einer Galaxie stets genau so klein wie heute, die Ausdehnung in den Voids würden mit zunehmender Größe der Voids ständig beschleunigen.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

Vortag (Hr. Gaßner): Expandierende Raumzeit und Dunkle Energie 18 Mär 2016 19:42 #3971

ClausS schrieb:
Ich sehe durchaus die Möglichkeit, dass das Universum beschleunigt expandiert und es niemals zu einem Big Rip kommt.

Angenommen, die Ausdehnungskraft beruht auf einer Eigenschaft des Raumes und ist pro Raumsegment immer gleich groß. Dann bleibt die Abstoßungskraft innerhalb einer Galaxie stets genau so klein wie heute, die Ausdehnung in den Voids würden mit zunehmender Größe der Voids ständig beschleunigen.


Auch das kann möglich sein, wir wissen aber noch viel zu wenig, um hier eindeutige Vorhersagen machen zu können.

Da sollte man aber auch nicht zu ungeduldig sein, wir haben für die Klärung dieser Frage Zeit, viel Zeit, lange vorher werden andere Fragen für uns Menschen bedeutender sein, vor allen Dingen müssen wir als Spezies irgendwie von diesem Planeten, diesem Sonnensystem wegkommen, weil die Sonne ja irgendwann mal ausgebrannt sein wird, aber auch dieses Ereignis ist noch in weiter Ferne, da haben wir noch ein paar Milliarden Jahre Zeit, wenn es uns bis dahin überhaupt noch gibt, als Spezies, meine ich.


Grüße
Udo

Das Verzichtbare ist nutzlos. J.F. Hingeklammert

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Das Verzichtbare ist nutzlos. J.F. Hingeklammert

Vortag (Hr. Gaßner): Expandierende Raumzeit und Dunkle Energie 18 Mär 2016 19:50 #3973

udogigahertz schrieb: Da sollte man aber auch nicht zu ungeduldig sein, wir haben für die Klärung dieser Frage Zeit, viel Zeit, lange vorher werden andere Fragen für uns Menschen bedeutender sein, vor allen Dingen müssen wir als Spezies irgendwie von diesem Planeten, diesem Sonnensystem wegkommen, weil die Sonne ja irgendwann mal ausgebrannt sein wird, aber auch dieses Ereignis ist noch in weiter Ferne, da haben wir noch ein paar Milliarden Jahre Zeit, wenn es uns bis dahin überhaupt noch gibt, als Spezies, meine ich.


Unter Umständen haben wir nur noch 1 Milliarde Jahre Zeit. Die Sonne nimmt stetig in ihrer Leuchtstärke zu und schon bevor sie zu einem roten Riesen wird, wird es auf der Erde zu heiß.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

Vortag (Hr. Gaßner): Expandierende Raumzeit und Dunkle Energie 18 Mär 2016 23:40 #3978

Ich glaube, die Frage wann die Sonne erlischt und wo wir dann hin wollen erübrigt sich.
Bei einer jungen Spezies mit so unterschiedlichen Denkmustern, bei der Soziopathen und Vertreter einer 3000 Jahre alten Hirtenkultur, Zugriff auf Nuklearwaffen haben, wären 1 Millionen Jahre schon zu optimistisch ...
Folgende Benutzer bedankten sich: Nirusu

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Vortag (Hr. Gaßner): Expandierende Raumzeit und Dunkle Energie 19 Mär 2016 02:05 #3984

Inflation der Dunklen Macht^^
Immer wenn irgendwas seltsames beobachtet wird was nicht in die bis dahin geltenden Modelle passt wird eine neu Büchse der Dunkelheit aufgemacht. Dunkle Materie, Dunkle Energie, Dunkler Fluß... und was mag da noch so alles im dunklen liegen? Wahrscheinlich ist es einfacher in der Dunkelheit nach was dunklem zu suchen als zu hinterfragen ob mit den gängigen Theorien vielleicht etwas nicht stimmen mag. Was macht die Herrn denn so sicher das die Entfernungsbestimmung wirklich so stimmt wie man glaubt?

Schön das Herr Gaßner so ein paar mögliche alternativen aufgezeigt hat.
In vielen anderen Publikationen wird meist nur gesagt "So und so muss es sein" (und damit basta)^^

assume good faith
Folgende Benutzer bedankten sich: Nirusu

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

assume good faith
  • Seite:
  • 1
AUF Zug
Powered by Kunena Forum