Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA: Entfernung Beobachtungshorizont = Schwarzschildradius Universum

Entfernung Beobachtungshorizont = Schwarzschildradius Universum 18 Feb 2017 23:56 #12068

  • dida
  • didas Avatar Autor
  • Offline
  • Fresh Boarder
  • Fresh Boarder
  • Beiträge: 1
  • Dank erhalten: 0
Gibt es einen Zusammenhang, zwischen der Entfernung zum Beobachtungshorizont und einem Schwarzschildradius für die sichtbare Masse des Universums?

Masse = 10^53 kg
rs = Masse * 1,485*10^-27m/kg = 1,485*10^26m ~ 15,7 Mrd. LJ

Entfernung zum Beobachtungshorizont ~ 13,8 Mrd. LJ

Ich stelle mal die Vermutung auf, dass die beiden Längen zusammenhängen.

Liegt ein Berechnungs oder Denkfehler vor?
Gibt es Überlegungen in diese Richtung?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von dida. Begründung: Ueberschrift war nicht korrekt (Notfallmeldung) an den Administrator

Entfernung Beobachtungshorizont = Schwarzschildradius Universum 19 Feb 2017 00:51 #12070

Ja, die beiden Werte hängen zusammen und der Zusammenhang bedeutet, dass das Universum flach ist.
Das sieht man anhand der Friedmann-Gleichungen, welche den Hubbleparameter mit der Energiedichte und der räumlichen Krümmung in Beziehung setzen. Der Radius des beobachtbaren Universums ist die Hubblelänge ( c / Hubbleparameter). Dann kann man die Menge an Masse innerhalb einer Kugel der Hubblelänge als Radius berechnen (M=4*Pi*c^3H^3/3) und dann den dazugehörigen Schwarzschildradius (R=2GM/c²). Der Radius entspricht der Hubblelänge, wenn das Universum räumlich flach ist.
Mann gewinnt durch diese Erkenntnis aber keine tieferen Einsichten, weil ein flaches Universum das schon immer war und immer sein wird.

Und nein, das Universum ist kein schwarzes Loch!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Entfernung Beobachtungshorizont = Schwarzschildradius Universum 19 Feb 2017 01:07 #12071

Das hatte ich vor länerer Zeit auch schon mal ausgerechnet und hier im Forum gepostet.

Klar, der Beobachtungshorizont sind die 13.8 Gly (Gigalichtjahre) (in Lichtentfernung gerechnet). Die Massenabschätzung bezieht sich auf das beobachtbare Universum von dem man annimmt es sei flach. Insofern sind die Zahlen nicht unabhängig. Allerdings kann das mit der Flachheit nur stimmen wenn es hinter diesen 13.8 Gly genauso weitergeht, alßerhalb des Beobachtugsradius die Massenverteilung die gleiche ist.
Ansonsten wären wir im Inneren eines Schwarzen Lochs, wäre das ganze Universum ein schwarzes Loch.
Wenn es endlich ist ist es das vielleicht auch und das ist erstmal verblüffend ;)

Gruß
Merilix

assume good faith

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

assume good faith

Entfernung Beobachtungshorizont = Schwarzschildradius Universum 19 Feb 2017 01:12 #12072

Wäre es nicht eher ein weißes Loch, da das Universum ja expandiert - auch wenn es endlich ist?
Das meint jedenfalls Sean Carroll.
http://www.preposterousuniverse.com/blog/2010/04/28/the-universe-is-not-a-black-hole/

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Entfernung Beobachtungshorizont = Schwarzschildradius Universum 19 Feb 2017 03:04 #12075

Öhm... Nö.
Ein Weißes Loch würde ja implizieren das es ein Außerhalb gibt in das hinein Materie ausgespuckt wird.
Wohingegen, wenn es kein außerhalb gibt wohin etwas entkommen könnte ist doch das Hauptkriterium für ein schwarzes Loch erfüllt oder nicht?
Das das Universum expandiert ändert daran nichts. Es entkommt trotzdem nichts.

assume good faith

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

assume good faith

Entfernung Beobachtungshorizont = Schwarzschildradius Universum 19 Feb 2017 08:24 #12077

  • m13p4
  • m13p4s Avatar
  • Besucher
  • Besucher
Hallo,

ich denke, dass es von der Perspektive abhängt ob das Loch schwarz oder weiß ist.

Grüße, M13P4.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1
AUF Zug
Powered by Kunena Forum