Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA: Urknall Weltformel und neue Mathematik

Urknall Weltformel und neue Mathematik 22 Mär 2018 22:29 #29635

Die Folgen der Serie von Aristoteles zur Stringtheorie lösen teilweise erhebliche Änderungen meiner Erkenntnisse aus die mein Weltbild massiv gewandelt haben . Alleine die Konsequenzen die sich für mich aus dem Fermatsches Prinzip ergeben sind Gewaltig .

Nur habe ich jetzt folgenden Gedanken , vor dem Urknall gab es die Raumzeitfreie Quantenwelt .

Der Urknall war die Verschmelzung mit Raum / Entstehung von Raum . Durch Verbindung von Raum mit Quanteneffekten entstand die Raumzeit .

Um eine Weltformel zu bekommen braucht man eine Mehrstrang Mathematik . Man muss nur einmal versuchen mit Römischen Zahlen zu rechnen , ohne die arabischen zahlen 0-9 währen wir mathematisch weit zurück .

Auf einem Strang rechnet man die Quanten- auf dem anderen Strang die Raum- Objekte .

Ich will nur einen Gedanken einwerfen den jemanden der die nötige Fähigkeit hat inspirieren könnte .

Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold

Urknall Weltformel und neue Mathematik 23 Mär 2018 09:14 #29650

.

heinzendress schrieb: Um eine Weltformel zu bekommen braucht man eine Mehrstrang Mathematik

Wenn man genügend große Toleranzen mitrechnet, müßte es auch in einem Strang möglich sein, sofern es überhaupt eine Weltformel gibt.
Eine Weltformel könnte vom Bauchgefühl her ungefähr so aussehen:

a^2 (+/- 66%) + b^3 (+/- 86%) - c^4 (+/- 23%) = ungefähr d^5 (+/- 42%) :(

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Urknall Weltformel und neue Mathematik 23 Mär 2018 09:48 #29653

  • sebp
  • sebps Avatar
  • Offline
  • Expert Boarder
  • Expert Boarder
  • Beiträge: 410
  • Dank erhalten: 28

Auf einem Strang rechnet man die Quanten- auf dem anderen Strang die Raum- Objekte .

Genau das haben wir doch schon.
Standardmodell und Relativitätstheorie :)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Urknall Weltformel und neue Mathematik 23 Mär 2018 10:00 #29654

.
Ohne das man beide Modelle mit ausreichend großen Toleranzen versieht, wird man beide Stränge nicht vereinen können. So glaube ich das zumindest.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Urknall Weltformel und neue Mathematik 23 Mär 2018 19:40 #29674

badhofer schrieb: .
Ohne das man beide Modelle mit ausreichend großen Toleranzen versieht, wird man beide Stränge nicht vereinen können. So glaube ich das zumindest.


Bisher hat die Physik die Ergebnisse entweder exakt vorhersehen können oder exakte Wahrscheinlichkeiten für exakte Ereignisse.

Es gibt keinen Grund zu der Annahme, dass alles im Hintergrund irgendwie stark unbestimmt ist.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.
Folgende Benutzer bedankten sich: badhofer

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

Urknall Weltformel und neue Mathematik 23 Mär 2018 22:33 #29686

.

ClausS schrieb: Es gibt keinen Grund zu der Annahme, dass alles im Hintergrund irgendwie stark unbestimmt ist

Das die Realität stark unbestimmt ist, das glaube ich natürlich auch nicht. In der Realität ist aber eh die Welt des kleinsten mit der Welt des größten vereint. Da bedarf es ohnehin keiner Vereinigung. Vereinigt sollten ja nur die Modelle werden. Inwieweit die Modelle Toleranzen gegenüber der Realität aufweisen, kann ich nicht beurteilen. Es werden jedoch schon einige sein. Dass sich die Modelle mit der Realität toleranzfrei decken, wird wohl niemand annehmen allein schon durch die vielen Unbekannten, die es in beiden Welten noch gibt.
.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Urknall Weltformel und neue Mathematik 24 Mär 2018 19:39 #29736

badhofer schrieb: Dass sich die Modelle mit der Realität toleranzfrei decken, wird wohl niemand annehmen allein schon durch die vielen Unbekannten, die es in beiden Welten noch gibt.


Nach den bisherigen Erfahrungen in der Physik kann ich mir nicht vorstellen, dass sich die Natur "unbestimmt" verhält. Unbestimmt in dem Sinne, dass weder eindeutige noch Wahrscheinlichkeits-Vorhersagen möglich sind.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

Urknall Weltformel und neue Mathematik 24 Mär 2018 20:09 #29742

  • stm
  • stms Avatar
  • Offline
  • Benutzer ist gesperrt
  • Benutzer ist gesperrt
  • Beiträge: 883
  • Dank erhalten: 173
Immerhin spricht man von den "Unbestimmtheitsrelationen". Wenn der Spin eines Teilchen in einer Richtung bestimmt ist, ist er in einer Richtung senkrecht dazu unbestimmt. Hier könnte man schon sagen, dass die Natur selbst stark unbestimmt ist. Erst wenn man den Spin in der neuen Richtung bestimmt, kann man auch mit Wahrscheinlichkeiten rechnen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Urknall Weltformel und neue Mathematik 24 Mär 2018 20:20 #29744

stm schrieb: Immerhin spricht man von den "Unbestimmtheitsrelationen". Wenn der Spin eines Teilchen in einer Richtung bestimmt ist, ist er in einer Richtung senkrecht dazu unbestimmt. Hier könnte man schon sagen, dass die Natur selbst stark unbestimmt ist. Erst wenn man den Spin in der neuen Richtung bestimmt, kann man auch mit Wahrscheinlichkeiten rechnen.


50% Wahrscheinlichkeit ist auch eine Aussage.

Wenn man den Spin aber nicht senkrecht zur ursprünglichen Messung misst, dann ergibt sich eine (winkelabhängige) Korrelation - und dann ist die Wahrscheinlichkeit nicht 50%.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

Urknall Weltformel und neue Mathematik 25 Mär 2018 10:48 #29771

.

badhofer schrieb: a^2 (+/- 66%) + b^3 (+/- 86%) - c^4 (+/- 23%) = ungefähr d^5 (+/- 42%)


@ClausS
Da hast du recht. Die Formel, die ich hier symbolisiert habe, ist komplett falsch. Sie sagt nämlich aus, dass man nirgendwo vorhersagen treffen kann. Das ist natürlich falsch. Die kann man löschen.

Ich habe folgendes gemeint:
Bei einem Chaospendel kannst du nicht vorhersagen, wie sich das Pendel in den nächsten 10 Sekunden entwickeln wird. Im Universum kannst du vorhersagen, wie es sich in den nächsten 10 Jahren entwickeln wird. Das liegt daran, dass du mit verschiedenen Maßstäben misst. In diesem Fall bei der Zeit. Ein Chaospendel hat einen Durchmesser von 1 Meter und bewegt sich mit 1m/s. Würdest du die 10 Sekunden (relativ zu der Dimension und Geschwindigkeit) vom Chaospendel auf das Universum hinauf rechnest, würden sich die 10 Jahre auf hunderttausend Milliarden Jahre verlängern.

Kannst du vorhersagen, wie sich ein Chaospendel in den nächsten 10 Sekunden entwickelt? NEIN
Kannst du vorhersagen, wie sich das Universum in den nächsten hunderttausend Milliarden Jahren entwickelt? NEIN
Gleicher Maßstab, gleiches Ergebnis.
Umgekehrt ist es dasselbe: Würdest du die 10 Jahre vom Universum auf das Chaospendel verkürzen, kommst du auf eine Hunderttausend Milliardste Sekunde.

Kannst du die Entwicklung des Universums auf 100 Jahre voraussagen: JA
Kannst du die Entwicklung eines Chaospendels auf eine Hunderttausend Milliardste Sekunde vorhersagen? JA
Gleicher Maßstab, gleiches Ergebnis.

Man misst mit verschiedenen Maßstäben. Und das ist auch richtig so. Alles andere wäre ein Unsinn. Es ist auch kein Problem, dass man mit verschiedenen Maßstäben misst. Problem wird es erst dann, wenn man die Ergebnisse beider Maßstäbe zu einem Ergebnis vereinen will.

Die Welt des kleinsten und die Welt des größten misst man mit verschiedenen Maßstäbe. Das ist richtig so. Die Daten vereinen, die man von verschiedenen Maßstäben erhält, das ist das Problem. Ich habe mir gedacht, dass man das vielleicht mit dementsprechende Toleranzen bewerkstelligen kann. Die Idee vom heinzendres, die beiden Messergebnisse gar nicht zu vereinigen, sondern in 2 Stränge parallel laufen zu lassen, finde ich gar nicht so schlecht.
Bei einem Universalschraubenzieher sind auch die verschiedenen Mechanismen nicht vereint, sondern laufen parallel nebeneinander. Also, die Idee finde ich, hat etwas auf sich. Die sollte man sich näher anschauen.

ClausS, findest du das, was ich über das Chaospendel und das Universum geschrieben habe bezüglich der Maßstäbe, richtig oder liege ich da fasch?
.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Urknall Weltformel und neue Mathematik 25 Mär 2018 14:53 #29789

Chaotische Systeme sind nur deshalb nicht vorhersagbar, weil ihre Anfangsbedingungen nicht genau genug ermittelt werden können.

Ob unser Universum insgesamt chaotisch ist, kann ich nicht sagen. Ich denke, dass es im Universum Sterne und Galaxien und Galaxien gibt, ist nicht chaotisch. Welche Sterne es im einzelnen gibt, kann man dagegen denke ich nicht vorhersagen.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.
Folgende Benutzer bedankten sich: badhofer

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

Urknall Weltformel und neue Mathematik 26 Mär 2018 21:52 #29865

.

ClausS schrieb: Chaotische Systeme sind nur deshalb nicht vorhersagbar, weil ihre Anfangsbedingungen nicht genau genug ermittelt werden können.

Die Anfangsbedingungen des Universums sind auch nicht genau genug ermittelbar (nehme ich an). Ist das Universum dann auch ein chaotisches System? Aber ich wollte auf was anderes hinaus, nämlich auf das mit den verschiedenen Maßstäben. Kann man das so sehen oder nicht? Wobei es bei diesem Beispiel um den Vergleich von zwei klassische Situationen handelt. Der Unterschied müsste noch viel größer sein, wenn es sich bei dem Vergleich um ein klassisches Objekt und ein Objekt der Quantenwelt handelt.
.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

  • Seite:
  • 1
AUF Zug
Powered by Kunena Forum