Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Licht und Lichtgeschwindigkeit

Licht und Lichtgeschwindigkeit 26 Jun 2019 12:26 #53150

ra-raisch schrieb:

Chris schrieb:

Dieter Grosch schrieb: Weil man zur Beschreibung der Natur auch ohne Bezugssysteme die Natur beschreiben kann, die bringen nur Unverständnis in eine Theorie.

LOL

Grosch hat da schon Recht. Ein Vektor zB v¹ bezeichnet auch ohne Koordinatensystem eine bestimmte Größe. Je nach Bezugssystem werden sich zwar die Komponenten des Vektors anders darstellen. Die Formelsprache ist generell vom Bezugssystem unabhängig.

Natürlich, ich verwende Formel als Bezugsystem zu jeder Beliebigen Theorie, aber hey nun weiß ich wenigstens woher bei Dieter Grosch diese Unverständnis kommt.

Ja ich kann alles, sogar definieren was ich nicht kann.

Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können.
**Der Friedrich**

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ja ich kann alles, sogar definieren was ich nicht kann.

Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können.
**Der Friedrich**

Licht und Lichtgeschwindigkeit 26 Jun 2019 12:30 #53151

helmut-wk schrieb:

Dieter Grosch schrieb: Es gibt in der Natur keine Bezugssysteme, die hat der Mensch eingeführt, um eine Basis zu haben, wie er die Natur beschreiben kann.
Alles nur Willkür!


Bezugssystem handeln von Bezügen, und Bezüge sind in der Natur vorhanden..


Richtig und das gilt immer zwischen Beobachter und Objekt und das steht immer fest,
Dazu bedarf es keiner Umrechnung, oder Transformation.
Und es ist für die Beschreibung der Natur vollständig uninteressant, wie jemand vom Mond aus, etwas auf der Erde sieht, das braucht niemand
Höchstens wenn man eine Beobachtung vom Hubble- mit einem Erd-Teleskop vergleichen will.-

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Licht und Lichtgeschwindigkeit 26 Jun 2019 12:40 #53152

Chris schrieb: woher bei Dieter Grosch diese Unverständnis kommt.

...vielleicht, zumindest ist das falsch:

Dieter Grosch schrieb: Richtig und das gilt immer zwischen Beobachter und Objekt und das steht immer fest,
Dazu bedarf es keiner Umrechnung, oder Transformation.

Das ist der Stand vor der SRT.
ra-raisch schrieb: Tja...und demgemäß verschwindet das Photon im eigenen Bezugssystem mangels Energie

Ach ... das ist ja die Antwort auf Einsteins Frage!!!!

Man kann es sich auch so vorstellen:
Laufe ich einem Photon hinterher, wird es (für mich) rotverschoben, bis es bei a·t=v→c (bezogen auf irgend einen Zeitpunkt O) verschwindet.
Praktikabler ist es natürlich wenn ich vorauslaufe, sonst sehe ich es ja nicht.

Laufe ich mit gleicher Geschwindigkeit voraus, wird es mich gar nicht erreichen und man könnte spekulieren, ob es noch vorhanden ist. Die Grenzwertbetrachtung liefert hingegen die Antwort, dass es vollständig verschwindet.

Witzig ist nun, dass es bei Verringerung der Geschwindigkeit wieder auftaucht .... aus dem Nichts, und bei weiterer Erhöhung der Geschwindigkeit würde es rückläufig auftauchen.

Womöglich sind ja die Vakuumfluktuationen nichts anderes als Photonen, die sich mit uns konform bewegen. Bei jeder Beschleunigung Δv können sie aus dem Nichts auftauchen, oder sind die Vakuumfluktuationen keine Photonen? Könnte man es eher mit der Unruhstrahlung vergleichen? Die Intensität ist wohl sehr unterschiedlich, Vakuumfluktuationen treten ja bereits bei unmerklichen Beschleunigungen (starres Labor, Erdbewegung, Sonnensystem, Galaxie) auf, Unruhstrahlung erst bei extremen Werten.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Licht und Lichtgeschwindigkeit 26 Jun 2019 13:06 #53154

Dieter Grosch schrieb: Und es ist für die Beschreibung der Natur vollständig uninteressant, wie jemand vom Mond aus, etwas auf der Erde sieht, das braucht niemand
Höchstens wenn man eine Beobachtung vom Hubble- mit einem Erd-Teleskop vergleichen will.-

in der Theorie mag das so sein. Nur wenns auch nur ein bisschen praktisch wirst: Du kannst keinen Vektor beschreiben ohne Parameter, die aus einem geeigneten Koordinatensystem stammen. Ein Vektor "an sich" ohne Koordinaten ist - was? Jedenfalls nicht, womit die Natur vernünftig beschrieben werden kann.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Licht und Lichtgeschwindigkeit 26 Jun 2019 13:11 #53155

helmut-wk schrieb: Du kannst keinen Vektor beschreiben ohne Parameter, die aus einem geeigneten Koordinatensystem stammen. Ein Vektor "an sich" ohne Koordinaten ist - was? Jedenfalls nicht, womit die Natur vernünftig beschrieben werden kann.

Nein, nein, das geht ohne Weiteres:
AEμ ist die Entfernung zur Sonne, ganz egal in welchem Bezugssystem mit (AE Raumzeitentfernung: AE²=AEμAEμ). (und vor allem mit dem Problem der Gleichzeitigkeit in den unterschiedlichen Bezugssystemen)

Genau dies war ja Einsteins Errungenschaft bzw zu lösendes Problem: die kovariante Darstellung.

Nur wenn man sich auf Dreiervektoren beschränkt AE¹ = \(\vec {AE} = AE_i \) mit (AE¹·AE¹=AE² für Raumentfernung AE) geht das nicht mehr.
Genau da liegt Groschs Fehler. Dreiervektoren, und darauf beruhen ja alle klassischen physikalischen Gesetze, sind an das Bezugssystem gekoppelt.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Licht und Lichtgeschwindigkeit 26 Jun 2019 13:35 #53157

helmut-wk schrieb:

Dieter Grosch schrieb: Und es ist für die Beschreibung der Natur vollständig uninteressant, wie jemand vom Mond aus, etwas auf der Erde sieht, das braucht niemand
Höchstens wenn man eine Beobachtung vom Hubble- mit einem Erd-Teleskop vergleichen will.-

in der Theorie mag das so sein. Nur wenns auch nur ein bisschen praktisch wirst: Du kannst keinen Vektor beschreiben ohne Parameter, die aus einem geeigneten Koordinatensystem stammen. Ein Vektor "an sich" ohne Koordinaten ist - was? Jedenfalls nicht, womit die Natur vernünftig beschrieben werden kann.


Nun ist aber das koordinat6ensystems der Natur immer das polarer der Erde,
Will man kartesische verwenden, muss man jedes Messergebnis erst in diese umrechnen

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Licht und Lichtgeschwindigkeit 26 Jun 2019 13:36 #53158

Dieter Grosch schrieb: Nun ist aber das koordinat6ensystems der Natur immer das polarer der Erde,

Blödsinn,
sag das mal den Leuten auf Alpha Centauri oder auf der Sonne.

Was Du meinst, dürfte der Metrik entsprechen, wobei man sich in guter Näherung meist auf den nächsten Zentralkörper beschränkt
Die Metrik ist aber radial unterschiedlich. Wie man an SL sieht, wäre es unpraktisch, das Zentrum als Bezugssystem zu wählen. Das allgemein beste Bezugssystem ist unendlich weit entfernt in der flachen Raumzeit. Natürlich kann man hierbei dann auch das Zentrum des Zentralkörpers als räumlichen Koordinatenursprung O wählen. Die dortige Metrik wäre aber dann eine Rechenaufgabe. Für das Labor genügt natürlich das Bezugssystem "Labor".

Interessant, dass ausgerechnet Du nun ein Bezugssystem einführen willst.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Licht und Lichtgeschwindigkeit 26 Jun 2019 14:01 #53160

ra-raisch schrieb:

Dieter Grosch schrieb: Nun ist aber das koordinat6ensystems der Natur immer das polarer der Erde,

Blödsinn,
sag das mal den Leuten auf Alpha Centauri oder auf der Sonne.

Was Du meinst, dürfte der Metrik entsprechen, wobei man sich in guter Näherung meist auf den nächsten Zentralkörper beschränkt
Die Metrik ist aber radial unterschiedlich. Wie man an SL sieht, wäre es unpraktisch, das Zentrum als Bezugssystem zu wählen. Das allgemein beste Bezugssystem ist unendlich weit entfernt in der flachen Raumzeit. Natürlich kann man hierbei dann auch das Zentrum des Zentralkörpers als räumlichen Koordinatenursprung O wählen. Die dortige Metrik wäre aber dann eine Rechenaufgabe. Für das Labor genügt natürlich das Bezugssystem "Labor".

Interessant, dass ausgerechnet Du nun ein Bezugssystem einführen willst.

Natürlich muss man ein Bezugssystem haben wen man eben polar misst, dann muss man es eben, wenn man es kartesisch beschreiben will, erst umrechnen, da man das nicht gemacht hat, muss man es mit einer Theorie korrigieren.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Licht und Lichtgeschwindigkeit 26 Jun 2019 14:17 #53161

Dieter Grosch schrieb: Natürlich muss man ein Bezugssystem haben wen man eben polar misst, dann muss man es eben, wenn man es kartesisch beschreiben will, erst umrechnen, da man das nicht gemacht hat, muss man es mit einer Theorie korrigieren.

Umrechnung polar in kartesisch langt eben nur für Newton-Galilei bzw kann man innerhalb eines Bezugssystems vornehmen.
Jedes Bezugssystem hat eine andere Metrik. Die anderswo lokalen Maße (Messung vor Ort bzw Ablesung dieser Messungen aus der Ferne) stimmt nicht mit der Messung aus der Ferne überein, man betrachte allein nur die Zeit.

Selbst Dir ist ja nicht entgangen, dass für GPS-Satelliten die Zeit anders vergeht als am Boden. Die Ortszeit läuft an jedem Ort anders ab, die lokalen Uhren zeigen nicht nur eine andere Uhrzeit sondern auch eine andere Laufgeschwindigkeit.

Beim Shift (Längenkontraktion bzw Raumdehnung) ist das komplizierter, weil dieser Effekt auf dem Gradienten beruht, was im ungestörten Gravitationsfeld zu einer allein radialen Verzerrung ähnlich (aber reziprok) dem Lapse (Zeitdilatation) ausfällt d.t/d.τ=d.R/d.r

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Licht und Lichtgeschwindigkeit 26 Jun 2019 14:26 #53164

ra-raisch schrieb:

Dieter Grosch schrieb: Natürlich muss man ein Bezugssystem haben wen man eben polar misst, dann muss man es eben, wenn man es kartesisch beschreiben will, erst umrechnen, da man das nicht gemacht hat, muss man es mit einer Theorie korrigieren.

Umrechnung polar in kartesisch langt eben nur für Newton-Galilei bzw kann man innerhalb eines Bezugssystems vornehmen.
Jedes Bezugssystem hat eine andere Metrik. Die anderswo lokalen Maße (Messung vor Ort bzw Ablesung dieser Messungen aus der Ferne) stimmt nicht mit der Messung aus der Ferne überein, man betrachte allein nur die Zeit. Selbst Dir ist ja nicht entgangen, dass für GPS-Satelliten die Zeit anders vergeht als am Boden. Die Ortszeit läuft anders an jedem Ort.


Nein, man kann nicht, sondern muss umrechnen, denn die Messdaten die man erzielt, sich alle polar, nur bei der Auswertung setzt man diese in kartesische, ein weil es sich damit besser beschreiben lässt und dass führt dann zu den komplizierten Formalismen.
Nur falsche Auswertung von Daten.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Licht und Lichtgeschwindigkeit 26 Jun 2019 14:29 #53165

Dieter Grosch schrieb: die Messdaten die man erzielt, sich alle polar,

Wie willst du nochmal genau die "polare" Zeit in eine "kartesische" Zeit umrechnen?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Licht und Lichtgeschwindigkeit 26 Jun 2019 15:00 #53166

ra-raisch schrieb:

Dieter Grosch schrieb: die Messdaten die man erzielt, sich alle polar,

Wie willst du nochmal genau die "polare" Zeit in eine "kartesische" Zeit umrechnen?


Die Natur wird nur über die Zeit beschrieben, indem man die als Dimension eingeführt hat. Messergebnisse sind aber immer nur Wirkungen. Mit der Zeit kann man keine Natur beschreiben.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Licht und Lichtgeschwindigkeit 26 Jun 2019 15:05 #53167

Dieter Grosch schrieb: Mit der Zeit kann man keine Natur beschreiben.

Das habe ich auch nicht vor sondern ich will sie nur messen und dann mit lokalen Messergebnissen vergleichen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Licht und Lichtgeschwindigkeit 26 Jun 2019 15:20 #53168

Da habe ich etwas gefunden (zur Verschränkung) r-haas.de/V3.html
Für das System beider Photonen, das für diesen Vorgang einzig relevante Bezugssystem, stellt sich die Situation wie folgt dar:

Nach der Emission stehen beide Photonen weiterhin in direkter ursächlicher Wirkungsbeziehung. Sie erreichen keinen raumzeitlichen Abstand. Sie befinden sich bis zur Absorption in einem Zustand der Potentialität, der durch die Gleichung des quantenmechanisch verschränkten Zustandes korrekt widergegeben wird. Sie besitzen keine reale "Geschwindigkeit" in der Raumzeit.

Da hat er Recht:
ds² = -dt²c²+dr² = -dt²c²+d(c*t)² = 0 = -dτ²c²
Für die Photonen vergeht nicht nur keine Zeit τ=0 sondern sie erreichen auch keinen Abstand s=0, eine Folge der Raumkontraktion. Sie sind immer und (in Flugrichtung) überall, bis zur Messung an einem beliebig weit entfernten Punkt r zum richtigen Zeitpunkt t=r/c.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Licht und Lichtgeschwindigkeit 26 Jun 2019 15:47 #53170

ra-raisch schrieb:

Dieter Grosch schrieb: Nun ist aber das koordinat6ensystems der Natur immer das polarer der Erde,

Interessant, dass ausgerechnet Du nun ein Bezugssystem einführen willst.

... auf den Punkt gebracht!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Licht und Lichtgeschwindigkeit 26 Jun 2019 15:51 #53171

ra-raisch schrieb: Da habe ich etwas gefunden (zur Verschränkung) r-haas.de/V3.html
Für das System beider Photonen, das für diesen Vorgang einzig relevante Bezugssystem, stellt sich die Situation wie folgt dar:

Nach der Emission stehen beide Photonen weiterhin in direkter ursächlicher Wirkungsbeziehung. Sie erreichen keinen raumzeitlichen Abstand. Sie befinden sich bis zur Absorption in einem Zustand der Potentialität, der durch die Gleichung des quantenmechanisch verschränkten Zustandes korrekt widergegeben wird. Sie besitzen keine reale "Geschwindigkeit" in der Raumzeit.

Das ist jetzt eine mögliche Deutung einer Verschränkung. Die klappt aber nur bei Verschränkung masseloser Teilchen (die mit Lichtgeschwindigkeit unterwegs sind).

Aber gibt es nicht auch Verschränkungen anderer Art? Und sind die quantentheoretischen Deutungen dieser Verschränkungen auch analog anwendbar, so dass die oben zitierte Deutung "überflüssig" wird? Oder täuscht mich mein Gedächtnis?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Licht und Lichtgeschwindigkeit 26 Jun 2019 16:04 #53172

Dieter Grosch schrieb:

ra-raisch schrieb:

Dieter Grosch schrieb: die Messdaten die man erzielt, sich alle polar,

Wie willst du nochmal genau die "polare" Zeit in eine "kartesische" Zeit umrechnen?


Die Natur wird nur über die Zeit beschrieben, indem man die als Dimension eingeführt hat. Messergebnisse sind aber immer nur Wirkungen. Mit der Zeit kann man keine Natur beschreiben.

Also zur Begrifflichkeit:

Polar vs. kartesisch sind Koordinatensysteme für den Raum, die was an der formalen Beschreibung ändern, aber letztlich uninteressant sind. Einfach umrechnen und fertig. So eine Umrechnung ist innerhalb eines Bezugssystems.

Der Wechsel eines Bezugssystems in der SRT, bei der ein bewegtes Objekt ruhend wird und umgekehrt, kann zwar auch formal als Koordinatendrehung beschrieben werden, aber das ist eine Umrechnung, die insbesondere die Zeit betrifft (im einfachsten Fall nur die Zeitachse und eine Raumachse, sagen wir x, während die anderen, also y und z, unverändert bleiben). Klar, polar berechnet wird es nie so einfach, aber die "Umrechnung" zwischen Raum und Zeit hat mit polar und kartesisch nix zu tun, es gibt keine "polare Zeit" (oder wie sollte das mathematisch funktionieren???).

Für eine Umrechnung, die auch die Zeit betrifft, musst du Zeit messen können. Wenn du das nicht willst, bleibt spezielle RT weitgehend außen vor. Und ART ohne Zeit(messung) stelle ich mir auch ziemlich schwierig vor ;)

Ohne Zeit kannst du Natur nicht vollständig beschreiben.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Licht und Lichtgeschwindigkeit 26 Jun 2019 16:05 #53173

ra-raisch schrieb:

Dieter Grosch schrieb: Mit der Zeit kann man keine Natur beschreiben.

Das habe ich auch nicht vor sondern ich will sie nur messen und dann mit lokalen Messergebnissen vergleichen.


Man kann sie nicht messen, sondern nur definieren, indem man ein Normal verwendet, und da dieses Normal eben den Kraftbedingungen der Erde unterliegt, ist dieses auch von Standort auf, über, oder um der Erde, an einer anderen Stelle, oder hat einen anderen Bewegungszustand und muss dann vorher umgerechnet werden.
Also nicht die zeit wird umgerechnet, sondern der Gang des Normals zur Definition der Zeit.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Licht und Lichtgeschwindigkeit 26 Jun 2019 16:11 #53174

helmut-wk schrieb: Polar vs. kartesisch sind Koordinatensysteme für den Raum, die was an der formalen Beschreibung ändern, aber letztlich uninteressant sind. Einfach umrechnen und fertig. So eine Umrechnung ist innerhalb eines Bezugssystems.
Ohne Zeit kannst du Natur nicht vollständig beschreiben.


Natürlich Ändern sich bei der Umrechnung die zu kontrollierenden Beträge und man kommt damit zu anderen Formeln.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Licht und Lichtgeschwindigkeit 26 Jun 2019 16:23 #53175

Dieter Grosch schrieb:

helmut-wk schrieb: Polar vs. kartesisch sind Koordinatensysteme für den Raum, die was an der formalen Beschreibung ändern, aber letztlich uninteressant sind. Einfach umrechnen und fertig. So eine Umrechnung ist innerhalb eines Bezugssystems.
Ohne Zeit kannst du Natur nicht vollständig beschreiben.


Natürlich Ändern sich bei der Umrechnung die zu kontrollierenden Beträge und damit zu anderen Formeln.

Klar ändern sich Formeln, das gehört zu dem, was ich mit "Umrechnung" meine.

Nur sind unterschiedliche Gleichzeitigkeiten, Längenkontraktion und Zeitdilatation (also das, was bei Lorentz zusätzlich zur Galilei-Transformation hinzukommt) etwas Anderes als Drehung kartesischer Raum-Koordinaten oder Umrechnung kartesich<->polar.

Etwas platt ausgedrückt: Die "Kompensation" der Längenkontraktion mit der Zeitdilatation ist zwar formal so was ähnliches wie die "Kompensation" bei Länge und Breite, wenn du das Koordinatensystem um die senkrechte Achse drehst. Aber bei der Raumdrehung wird nur Länge gegen Länge "kompensiert", nicht Länge gegen Zeit.

Wenn du dann auf kartesich vs. polar verweist, musst du dir schon die Frage gefallen lassen, was "polare Zeit" ist.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Licht und Lichtgeschwindigkeit 26 Jun 2019 16:47 #53176

@helmut-wk, @ra-raisch

Lasst es, es lohnt die Mühe nicht. Ich habe eben mal das Profil von Dieter Grosch aufgerufen, das auf seine Homepage verweist. Er arbeitet an der Weltformel. Mal wieder eine klassiche Privattheorie (die Lichtgeschwindigkeit ist nicht konstant, man braucht keinen Welle Teilchen Dualismus, etc.).

The truth is often what we make of it; you heard what you wanted to hear, believed what you wanted to believe.
Folgende Benutzer bedankten sich: helmut-wk

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

The truth is often what we make of it; you heard what you wanted to hear, believed what you wanted to believe.

Licht und Lichtgeschwindigkeit 26 Jun 2019 16:47 #53177

helmut-wk schrieb: Klar ändern sich Formeln, das gehört zu dem, was ich mit "Umrechnung" meine.
Nur sind unterschiedliche Gleichzeitigkeiten, Längenkontraktion und Zeitdilatation (also das, was bei Lorentz zusätzlich zur Galilei-Transformation hinzukommt) etwas Anderes als Drehung kartesischer Raum-Koordinaten oder Umrechnung kartesich<->polar.

Etwas platt ausgedrückt: Die "Kompensation" der Längenkontraktion mit der Zeitdilatation ist zwar formal so was ähnliches wie die "Kompensation" bei Länge und Breite, wenn du das Koordinatensystem um die senkrechte Achse drehst. Aber bei der Raumdrehung wird nur Länge gegen Länge "kompensiert", nicht Länge gegen Zeit.

Wenn du dann auf kartesich vs. polar verweist, musst du dir schon die Frage gefallen lassen, was "polare Zeit" ist.


Natürlich wird eine Uhr langsamer, wenn sie bewegt wird, weil die wirksame Masse dann geringer wird, denn es gilt kg = v^2*r., bis sie stehen bleibt.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Licht und Lichtgeschwindigkeit 26 Jun 2019 16:57 #53178

Arrakai schrieb: @helmut-wk, @ra-raisch

Lasst es, es lohnt die Mühe nicht. Ich habe eben mal das Profil von Dieter Grosch aufgerufen, das auf seine Homepage verweist. Er arbeitet an der Weltformel. Mal wieder eine klassiche Privattheorie (die Lichtgeschwindigkeit ist nicht konstant, man braucht keinen Welle Teilchen Dualismus, etc.).


Es gibt keine Privattheorien; den jede Theorie ist privat von jemand vorgestellt worden. Nur wenn dieser ein Mitarbeiter eines Institutes ist, wird sie bezahlt und ist deshalb dem Institut etwas wert, nicht die von jemanden der nicht dafür bezahlt wird.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Licht und Lichtgeschwindigkeit 26 Jun 2019 17:05 #53180

[quote="Dieter Grosch" post=53178Es gibt keine Privattheorien; den jede Theorie ist privat von jemand vorgestellt worden. Nur wenn dieser ein Mitarbeiter eines Institutes ist, wird sie bezahlt und ist deshalb dem Institut etwas wert, nicht die von jemanden der nicht dafür bezahlt wird.[/quote]

Das sind keine Kriterien für eine Privattheorie. Diese zeichnet sich viel mehr dadurch aus, dass sie bereits belegte Erkenntnisse ignoriert (die Konstanz der Lichtgeschwindigkeit ist in diesem Zusammenhang einer der Favoriten...), dass sie nicht mit anderen, bewährten Theorien verträglich ist, dass sie einen geringen Erklärungswert besitzt, und dass sie keine falsifizierbaren Prognosen erlaubt. (Wobei nicht immer alle Kriterien erfüllt sein müssen - wobei, eigentlich doch, außer natürlich aus Sicht des Privattheoretikers...)

Wenn Sie wollen, können Sie Ihre Privattheorie ja mal in einem Paper ausformulieren und dieses bei einer Fachzeitschrift einreichen.

The truth is often what we make of it; you heard what you wanted to hear, believed what you wanted to believe.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

The truth is often what we make of it; you heard what you wanted to hear, believed what you wanted to believe.

Licht und Lichtgeschwindigkeit 26 Jun 2019 17:15 #53181

Arrakai schrieb: [quote="Dieter Grosch" post=53178Es gibt keine Privattheorien; den jede Theorie ist privat von jemand vorgestellt worden. Nur wenn dieser ein Mitarbeiter eines Institutes ist, wird sie bezahlt und ist deshalb dem Institut etwas wert, nicht die von jemanden der nicht dafür bezahlt wird.


Das sind keine Kriterien für eine Privattheorie. Diese zeichnet sich viel mehr dadurch aus, dass sie bereits belegte Erkenntnisse ignoriert (die Konstanz der Lichtgeschwindigkeit ist in diesem Zusammenhang einer der Favoriten...), dass sie nicht mit anderen, bewährten Theorien verträglich ist, dass sie einen geringen Erklärungswert besitzt, und dass sie keine falsifizierbaren Prognosen erlaubt. (Wobei nicht immer alle Kriterien erfüllt sein müssen - wobei, eigentlich doch, außer natürlich aus Sicht des Privattheoretikers...)

Wenn Sie wollen, können Sie Ihre Privattheorie ja mal in einem Paper ausformulieren und dieses bei einer Fachzeitschrift einreichen.[/quote]

Das ist Uninteressant den Jede Vorstellung muss genau untersucht werden nicht nur die man mit "Peer Review" als diskutabel auserkoren hat, weil sie so unverständlich sind, dass sie jeder glaubt.
Es gibt keine Privat-Theorien sondern nur Theorien die von bezahlten und unbezahlten Personen stammen.
Das ist hier aber nicht das Problem, sondern ob man sie diskutieren will oder nicht.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Licht und Lichtgeschwindigkeit 26 Jun 2019 17:31 #53182

Dieter Grosch schrieb: Das ist Uninteressant den Jede Vorstellung muss genau untersucht werden nicht nur die man mit "Peer Review" als diskutabel auserkoren hat, weil sie so unverständlich sind, dass sie jeder glaubt.
Es gibt keine Privat-Theorien sondern nur Theorien die von bezahlten und unbezahlten Personen stammen.
Das ist hier aber nicht das Problem, sondern ob man sie diskutieren will oder nicht.

Theorien werden nicht "auserkoren", weil sie unverständlich sind. Wer sich den Fachkollegen gegenüber nicht verständlich machen kann, der wird für seine Theorien kaum Anerkennung finden.

Wahr ist allerdings, dass die "einfachen" Theorien i.d.R. längst gefunden sind und meist nur die komplizierten, nicht immer sofort verständlichen, übrig bleiben.

Es gibt auch Theorien, die von "unbezahlten" Personen stammen und anerkannt werden. Einstein war an keinem wissenschaftlichen Institut, sondern beim Patentamt, also "unbezahlt", als er die allg. Quantentheorie und die SRT veröffentlichte. Seine Theorien haben sich durchgesetzt, weil konkurrierende Theorien entweder weniger allgemein waren (die SRT umfasste mehr als z.B. die Theorien von Lorentz) oder empirisch widerlegt wurden (z.B. die Kontraktionstheorie, die eine nicht vorhandene Doppelbrechung vorhersagte).

Wenn Sie von der Sache wirklich etwas verstehen, können sie ihre Ideen in einer Fachzeitschrift veröffentlichen. Einstein hats vorgemacht.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Licht und Lichtgeschwindigkeit 26 Jun 2019 17:47 #53183

Axel Stoll Version 2.x ist der Mensch.

Dieter Grosch kannst du mir bitte beschreiben wie es dazu kommt das Licht eine variable Geschwindigkeit hat?

Ja ich kann alles, sogar definieren was ich nicht kann.

Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können.
**Der Friedrich**

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ja ich kann alles, sogar definieren was ich nicht kann.

Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können.
**Der Friedrich**

Licht und Lichtgeschwindigkeit 26 Jun 2019 17:48 #53184

helmut-wk Schieb:

> Wenn Sie von der Sacher wirklich etwas verstehen, können sie ihre Ideen in einer Fachzeitschrift veröffentlichen. Einstein hats vorgemacht.

Das ist nicht das Problem, dass ist die Tatsache, dass niemand mehr seine eigene Meinung sagt, sondern nur andere wiederholt, was man "Peer Review" nennt
Keiner diskutiert sondern wiederholt bekanntes, Wenn Sie nicht diskutieren Wo9llenj dan schweigen Sie lieber..

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Licht und Lichtgeschwindigkeit 26 Jun 2019 18:10 #53185

Chris schrieb: Axel Stoll Version 2.x ist der Mensch.

Dieter Grosch kannst du mir bitte beschreiben wie es dazu kommt das Licht eine variable Geschwindigkeit hat?


Das kann ich hier nicht, denn hier werden keine Alternativen Theorie behandelt,
Machen Sie das bei Facebook in meiner Gruppe "Neue Physik... "

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Licht und Lichtgeschwindigkeit 26 Jun 2019 18:15 #53186

Arrakai schrieb: @helmut-wk, @ra-raisch

Lasst es, es lohnt die Mühe nicht. Ich habe eben mal das Profil von Dieter Grosch aufgerufen, das auf seine Homepage verweist. Er arbeitet an der Weltformel. Mal wieder eine klassiche Privattheorie (die Lichtgeschwindigkeit ist nicht konstant, man braucht keinen Welle Teilchen Dualismus, etc.).

Das ist leider schon bekannt, ich wollte gerde eine ähnliche Warnung schreiben.
Arrakai schrieb: Wenn Sie wollen, können Sie Ihre Privattheorie ja mal in einem Paper ausformulieren und dieses bei einer Fachzeitschrift einreichen.

Groschs Theorie ist eine "reine" Theorie, die Formeln sollen andere auf der Basis seiner Überlegungen ausarbeiten.
Also nicht dass er keine Gleichungen aufgestellt hätte, aber damit diese mit den Messungen in Übereinklang gebracht werden können .....

Da gab es hier noch die Abteilung "Alternative Theorien", die wurde aber geschlossen und Grosch bereits mehrfach verwarnt.

Zudem arbeitet er mit dem Gaußschen cgs-System, was ein Verständnis seiner Formeln besonders erschwert, aber das wird ja von vielen Physikern noch benützt, und läßt Faktoren wie G und kC einfach weg, was ja auch in vielen Bereichen üblich ist, ohne dabei neue Größensymbole einzuführen. Teils benützt er sie (zB G) aber mit privaten Werten, die er, wie es auch Gauß tat, willkürlich aus den Verhältnissen der Erde ableitet.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Powered by Kunena Forum