Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1
  • 2

THEMA:

Asteroiden-Abwehr. Ja oder Nein? 15 12. 2019 20:56 #62386

Merilix schrieb: Aber wie schaut das bei einer Großen Anzahl von Trümmern aus?

Lange nicht so schlimm, wie wenn sie auf der Erdoberfläche landen. Dort spielt es vielleicht keine so große Rolle, ob es ein großer oder viele kleine Brocken sind, aber je kleiner die Korngröße, desto größer die Oberfläche, Reibung und Verdampfung.

Bomben läßt man zwar in geringer Höhe statt am Boden detonieren, um eine große Fläche zu treffen, aber am Boden wäre die punktuelle Zerstörung viel größer als die Summe über die Fläche....denke ich.

Natürlich würde ein Riesenobjekt vielleicht "nur" einen Kontinent auslöschen und viele Brocken die ganze bzw halbe Erde verwüsten...man mag sich aussuchen, ob man lieber von einer Kugel getroffen wird oder von einem Schrotschuss, Jäger benützen jedenfalls selten Schrot.

Es kommt halt auch auf die Treffgenauigkeit des Geschoßes an, ein Streifschuss ist sicher angenehmer als eine Schrotladung.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Asteroiden-Abwehr. Ja oder Nein? 15 12. 2019 21:52 #62387

Jetzt vertraut doch einfach mal dem Jupiter. Der sorgt schon dafür, dass uns nichts passiert.

Denkt an den Kometen Shoemaker Levi 9. In 9 Fragmente hat der Jupiter den zerlegt. Ich hab die schwarzen Flecken am Jupiter durchs eigene Teleskop gesehen. Ich war damals schwer beeindruckt, wie der Jupiter seiner Aufgabe gerecht wurde.

Nochmal: der große Einschlag auf unserem Planeten ist der CO2 Einschlag, den wir selbst durch das Verbrennen der fossilen Energiereserven verursachen. Und zwar jetzt gerade, jetzt und hier!

Ein unbedingtes Ja zur Abwehr dieses CO2 - Asteroiden!

Thomas
Folgende Benutzer bedankten sich: badhofer

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Asteroiden-Abwehr. Ja oder Nein? 15 12. 2019 21:53 #62388

Es geht doch dabei nicht nur um die Zerstörungskraft direkter Treffer. Wieviel kinetische Energie schon kleinere Brocken in der Atmosphäre freisetzen haben Tscheljabinsk und Tunguska gezeigt. Was macchen erst ein paar 10000 oder mehr davon? Ich weis nicht ob es so gut ist wenn der Himmel brennt.

"aber je kleiner die Korngröße, desto größer die Oberfläche, Reibung und Verdampfung."
Es ist egal wie groß die Korngröße ist, die kinetische Energie die das Gesamtobjekt mitbringt wird auf jeden Fall irgendwie umgesetzt.

Vieleicht kommt es einfach auch auf die Größe an. Bei einen 50m Brocken könnte ich mir noch vorstellen das Sprengung was bringt wenn damit verhindert werden kann das beim Einschlag zuviel Staub in die Atmosphäre gelangt
-- mit entsprechenden Langzeitfolgen für das Klima.

assume good faith
Folgende Benutzer bedankten sich: Mustafa Basaran

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

assume good faith

Asteroiden-Abwehr. Ja oder Nein? 15 12. 2019 22:02 #62390

ra-raisch schrieb: Natürlich würde ein Riesenobjekt vielleicht "nur" einen Kontinent auslöschen und viele Brocken die ganze bzw halbe Erde verwüsten..

Ich stehe dazu, dass man einstweilen einen Asteroideneinschlag den Kräften der Natur überlassen sollte, denn jegliche Maßnahmen dagegen sind aus heutiger Sicht reine Spekulation. Zu vielzählig und verschiedenartig sind die möglichen Szenarien. Man kann sich nicht auf alle denkbaren (und undenkbaren) Szenarien vorbereiten und es besteht auch immer die Gefahr, dass man bei einem Eingriff die Situation nicht verbessert, sondern verschlechtert. Die Aussage, dass die Frage nicht ist, ob uns ein Asteroid irgendwann treffen wird, sondern wann, ändert nichts an der Frage, wie der genaue Sachverhalt sein wird. Auf welchen Sachverhalt sollte man sich von den unzählig vielen verschiedenen möglichen Varianten vorbereiten? Die gesamte Raumfahrt ist viel zu schwach, um universell auftreten zu können. Sollte das jemals anders werden, dann kann man die Beeinflussung von Asteroiden thematisieren, aber einstweilen sehe ich keine Chance, zur richtigen Zeit am richtigen Ort auf die richtige Situation vorbereitet zu sein, um dann auch mit der richtigen Methode richtig zu handeln. Man hat ja nur einen einzigen Versuch.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Folgende Benutzer bedankten sich: Merilix

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Asteroiden-Abwehr. Ja oder Nein? 15 12. 2019 22:41 #62393

badhofer schrieb: Ich stehe dazu, dass man einstweilen einen Asteroideneinschlag den Kräften der Natur überlassen sollte, denn jegliche Maßnahmen dagegen sind aus heutiger Sicht reine Spekulation. Zu vielzählig und verschiedenartig sind die möglichen Szenarien.

Zwangsweise da wir nichts haben , und die Atomraketen können alles auf der Erde vernichten aber ich denke nicht das sie das Schwerefeld der Erde verlassen können . Also wir haben 0 Möglichkeiten .
Wir werden auch in Zukunft sehr gute Wissenschaftler haben die wissen werden was zu tun ist , es geht darum ihren Werkzeugkoffer zu füllen .

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Asteroiden-Abwehr. Ja oder Nein? 15 12. 2019 23:11 #62398

Hatten wir das schon? Achso ja #62338

Das wollte ich eigentlich:

Der amerikanische Kongress erwartet von der Nasa laut einem Gesetz von 2005, 90 Prozent der gefährlichen Asteroiden zu entdecken, das sind alle ab 140 Meter Durchmesser.
www.welt.de/wissenschaft/weltraum/articl...knapp-verfehlte.html
Wie die Autoren schreiben, wurde die NASA 2005 vom US-Kongress angewiesen, bis 2020 mindestens 90 Prozent dieser Asteroiden von mindestens 140 Meter Durchmesser zu finden.
www.heise.de/newsticker/meldung/NASA-Kei...er-Erde-4088830.html

Folgende Benutzer bedankten sich: Merilix, heinzendres

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Asteroiden-Abwehr. Ja oder Nein? 15 12. 2019 23:42 #62401

Das Witzige an dieser schönen Grafik ist die das sie gar keine Aussagen treffen kann über Objekte die noch nicht gefunden wurden.

Also: die Grafik sagt man kenne 100% der möglichen globalen Killer. Nur: wie kann man Objekte zählen von denen man nichts weis? Zählen kann man nur was man schon kennt. Statistik dürfte da auch nur bedingt helfen. Denn die wird um so ungenauer je weniger es Objekte in der entsprechenden Kategorie überhaupt gibt. Wenn die Statistik sagt es gäbe 100 Objekte der Kategorie "globale Killer" und man kennt bereits 100 derartige Objekte kann es immernoch eine #101 geben von der man nichts weis^^.

PS:
Was bedeutet eigentlich er Einbruch bei den 4,5km Brocken? Ist schon merkwürdig.

assume good faith

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

assume good faith

Asteroiden-Abwehr. Ja oder Nein? 16 12. 2019 08:24 #62402

  • Cim Borazzo
  • Cim Borazzos Avatar
  • Offline
  • Forum Geselle
  • Forum  Geselle
  • too old to rock'n roll, too young to die
  • Beiträge: 364
  • Dank erhalten: 131
ra-raisch schrieb: Der amerikanische Kongress erwartet von der Nasa laut einem Gesetz von 2005, 90 Prozent der gefährlichen Asteroiden zu entdecken, das sind alle ab 140 Meter Durchmesser.

Ich mag diese Art von Humor. Wenn man erwartet, 90% von x zu entdecken, dann weiß man offenbar sehr genau, wie viele Objekte 100% ausmachen. Köstlich.

Weshalb Objekte erst ab einem Durchmesser von 140 Metern gefährlich werden, bleibt wohl ein gut gehütetes Geheimnis.

Zurück zur Wirklichkeit. Die Wissenschaft hat den klaren Auftrag, vor drohenden Naturkatastrophen zu warnen, damit Zivil- und Katastrophenschutzbehörden und -Verbände sich auf das Ereignis einstellen können. Auch wenn wir keine Mittel zur Vermeidung eines drohenden Katastrophenereignisses haben, wie beispielsweise Wirbelstürme, Vulkanausbrüche oder Tsunamis, so gibt es doc h die Möglichkeit, die Bevölkerung bedrohter Gebiete zu warnen und Maßnahmen bis hin zu Evakuierungen vorzubereiten bzw. durchzuführen. das ist doch gängige Praxis. Weshalb also sollten wir also mit Gefahren, die wir durch die Beobachtung von Asteroiden erkennen, nicht ebenso verfahren ? Sollen wir deshalb die Hände in den Schoß legen und alleine auf Gott Jupiter vertrauen ?

"Alles hängt mit allem zusammen"
(Alexander von Humboldt 1769 - 1859)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

"Alles hängt mit allem zusammen"
(Alexander von Humboldt 1769 - 1859)

Asteroiden-Abwehr. Ja oder Nein? 16 12. 2019 09:23 #62403

Cim Borazzo schrieb: Ich mag diese Art von Humor. Wenn man erwartet, 90% von x zu entdecken, dann weiß man offenbar sehr genau, wie viele Objekte 100% ausmachen. Köstlich.

Im Gegensatz zu Merilix' Einwand zur Grafik hast Du das wohl falsch verstanden.
Wenn Du im Straßenverkehr nur 90% des Gegenverkehrs wahrnimmst, brauchst Du wohl auch nicht vorher zu wissen, wieviel Verkehr es wohl geben wird?
Ob die Angabe/Einschätzung/Anforderung von 90% auch erfüllt wird, ist eine ganz andere Frage und hängt jedenfalls nicht von der unbekannten Gesamtzahl sondern allein von der Güte der Messmethoden bzw der Erfassung ab. Dass die Fehlereinschätzung nicht immer der Realität entspricht, ist leidlich bekannt, ist allerdings nicht dem Auftraggeber bzw den aufgestellten Anforderungen vorzuwerfen.

Cim Borazzo schrieb: Weshalb Objekte erst ab einem Durchmesser von 140 Metern gefährlich werden, bleibt wohl ein gut gehütetes Geheimnis.

Ganz einfach: Weil das eine willkürliche Festlegung des Machbaren bzw Machbarzumachenden ist, also eine Auftragsbeschreibung. Keine Frage dass es wünschenswert wäre, alles unter 100m rechtzeitig zu erfassen. Also ähnlich wie Du selber weiter schreibst:

Cim Borazzo schrieb: Die Wissenschaft hat den klaren Auftrag ...

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Asteroiden-Abwehr. Ja oder Nein? 16 12. 2019 19:43 #62421

  • Cim Borazzo
  • Cim Borazzos Avatar
  • Offline
  • Forum Geselle
  • Forum  Geselle
  • too old to rock'n roll, too young to die
  • Beiträge: 364
  • Dank erhalten: 131
ra-raisch schrieb: Im Gegensatz zu Merilix' Einwand zur Grafik hast Du das wohl falsch verstanden.

Ich habe die Grafik in meinem Beitrag mit keinem Wort erwähnt, insofern kann ich die Schlussfolgerung nicht nachvollziehen..
Ansonsten bin ich bei Merilix wenn er erklärt, dass man die Gesamtmenge der Elemente nicht kennt. Folglich kann man auch keine Aussage dazu machen, ob die 90%-Zielvorgabe erreicht wurde.
Übrigens schreibt Merilix: "die Grafik sagt man kenne 100% der möglichen globalen Killer". Wenn man sich den blauen Graphen zwischen 1,60 und 20 Km Objektgröße anschaut, liegt Merilix nicht richtig. Ich hätte das normalerweise mit keinem Wort erwähnt (sorry).

Die Grafik macht keinerlei Aussage zur Bedrohungslage durch die gefundenen Objekte. Größe alleine stellt noch noch keine Gefahr dar, ich habe die Logik des Torino/Palermo Scale Ratings weiter oben dargestellt. Objekte auf stabilen, unkritischen Umlaufbahnen stehen im Bedrohungsranking weit unten.

Beim Gegenverkehrsbeispiel muss ich passen. Es hat mich nicht von meiner Einschätzung abgebracht, dass ich einen Prozentwert immer nur von einem definierten Grundwert berechnen kann.

Zielvorgaben sind ernsthaft zu betrachtende Größen und keine l'art pour l'art, weil an denen nach der Betrachtung des Ziellereichungsgrades sowohl der Jahresbonus eines Mitarbeiters, die Karriere eines Managers oder auch das Milliardenbudget einer Raumfahrtagentur hängen (können :-) ).

"Alles hängt mit allem zusammen"
(Alexander von Humboldt 1769 - 1859)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

"Alles hängt mit allem zusammen"
(Alexander von Humboldt 1769 - 1859)

Asteroiden-Abwehr. Ja oder Nein? 16 12. 2019 21:02 #62425

Cim Borazzo schrieb: Die Grafik macht keinerlei Aussage zur Bedrohungslage durch die gefundenen Objekte. Größe alleine stellt noch noch keine Gefahr dar, ich habe die Logik des Torino/Palermo Scale Ratings weiter oben dargestellt. Objekte auf stabilen, unkritischen Umlaufbahnen stehen im Bedrohungsranking weit unten.

Keine Ahnung, wie das in der Vorgabe formuliert oder gemeint war, jedenfalls wird eben eine Erkennung der Objekte unter der Größe nicht gefordert, das wird sicherlich irgendwann nach unten korrigiert.
Ich denke nicht, dass alle größeren als gefährlich klassifiziert sind, wenn sie stabile Bahnen haben.
Mir fehlen allerdings zusätzliche Angaben zu Vorwarnzeit, Entfernung und kalkuliertem Stoßparameter, das deutet schon eher auf eine vollständige Erfassung hin.

Zur Prozentangabe der Erkennungssicherheit denke ich, dass Du es schon verstanden hast.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Asteroiden-Abwehr. Ja oder Nein? 16 12. 2019 23:00 #62428

Vorwarnzeit 24h bei einem 100m Objekt hatten wir vor kurzem erst. Man sieht halt nicht alles.
Trotzdem ist es wichtig zu gucken. Ich wollte die Grafik und das Vorhaben auch nicht kritisieren oder schlecht reden....

Was heist eigentlich "stabile Bahn"? Das mag für Zwergplaneten noch zutreffen das deren Bahnen über lange Zeit stabil sind, aber je kleiner die Objekte desto anfälliger werden sie für chaotische Einflüsse.
Ich meine, wir reden bei der aktiven Abwehr von der Nutzung von Wirkungen die wirklich winzig sind. (eine Seite Weiß anmalen oder Gravitationstraktor oder Sonnensegel oder dergleichen). Solchen minimalen und unberechenbaren Einflüssen sind die Kleinkörper da draußen stets ausgesetzt. Dummerweise haben die Objekte keine Transponder anhand derer man ihre Bahnen ununterbrochen verfolgen kann.

Die Bahn eines Objektes wie Apophis lässt sich vieleicht sehr gut vermessen wenn er in Erdnähe ist. Aber irgendwann sieht man ihn nicht mehr und wenn er wiederkommt kann man nur hoffen das ihm da draußen nichts passiert ist das seine Bahn minimal geändert hat. Ich erwähne Apophis weil es sich erst bei seiner nächsten Annäherung zeig ob er auf Kollisionskurs gerät oder nicht. Womöglich spielt es dann sogar eine Rolle wie die Erde, die ja auch ihre Gravitationsanomalien hat, zu Apophis steht.
...

assume good faith

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

assume good faith

Asteroiden-Abwehr. Ja oder Nein? 16 12. 2019 23:34 #62430

Merilix schrieb: Was heist eigentlich "stabile Bahn"? Das mag für Zwergplaneten noch zutreffen das deren Bahnen über lange Zeit stabil sind, aber je kleiner die Objekte desto anfälliger werden sie für chaotische Einflüsse.
Ich meine, wir reden bei der aktiven Abwehr von der Nutzung von Wirkungen die wirklich winzig sind. (eine Seite Weiß anmalen oder Gravitationstraktor oder Sonnensegel oder dergleichen). Solchen minimalen und unberechenbaren Einflüssen sind die Kleinkörper da draußen stets ausgesetzt. Dummerweise haben die Objekte keine Transponder anhand derer man ihre Bahnen ununterbrochen verfolgen kann.

Das kann man nicht vergleichen.
Diese Abwehrmaßnahmen bewirken ja keine chaotische Bahnänderung, und in einer stabilen Bahn müßte die Störung schon sehr gravierend sein, um zu einer chaotischen Änderung zu führen. Zur Stabilität gehört natürlich mit dazu, dass die Umgebung ebenfalls stabil ist. Unvorhergesehene Ereignisse können natürlich nicht vorhergesehen werden....

Merilix schrieb: Die Bahn eines Objektes wie Apophis lässt sich vieleicht sehr gut vermessen wenn er in Erdnähe ist.

Allein diese Tatsache (Erdbahnnähe) macht ihn bereits zu einem gefährlichen Körper.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Asteroiden-Abwehr. Ja oder Nein? 17 12. 2019 10:04 #62434

Zitat Harald Lesch:
„Das Problem der Endlagerung lösen wir auch dann nicht, wenn wir die Kernkraftwerke abschalten.“


Das Problem der Metastasen im Blut lösen wir auch dann nicht, wenn wir den Tumor herausschneiden. Krebs im letzten Stadium nennt man das in der Medizin. Und der Greta mit ihrer f4f Bewegung hält man vor, dass sie Kinder von reichen Eltern sind und sich mit ihren Aktionen nur ihre eigene glorreiche Zukunft zerstören. Was bitte hat man für eine glorreiche Zukunft, wenn man in eine Welt hinein geboren wird, die mit Krebs im letzten Stadium liegt?

Und vor diesem Hintergrund sucht man den Sternenhimmel ab, um eventuelle Bedrohungen der nächsten Millionen Jahre zu finden, bei der die Wahrscheinlichkeit aus heutiger Sicht ohnehin fast Null ist, so eine Bedrohung abzuwenden. Für mich bleibt das nicht nachvollziehbar.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Folgende Benutzer bedankten sich: Philzer

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Asteroiden-Abwehr. Ja oder Nein? 17 12. 2019 11:24 #62435

  • Cim Borazzo
  • Cim Borazzos Avatar
  • Offline
  • Forum Geselle
  • Forum  Geselle
  • too old to rock'n roll, too young to die
  • Beiträge: 364
  • Dank erhalten: 131
badhofer schrieb: Und vor diesem Hintergrund sucht man den Sternenhimmel ab, um eventuelle Bedrohungen der nächsten Millionen Jahre zu finden, bei der die Wahrscheinlichkeit aus heutiger Sicht ohnehin fast Null ist, so eine Bedrohung abzuwenden. Für mich bleibt das nicht nachvollziehbar.


Man sucht den Sternenhimmel nicht ab, um eine Bedrohung abzuwenden (im Sinne einer Ablenkung oder Pulverisierung), sondern primär um Vorbereitungen hier auf diesem Planeten für den Fall der Fälle treffen zu können. Ich sage nochmal, dass es allen Sinn macht, die betroffene Bevölkerung vor heranziehenden Katastrophen wie Wirbelstürmen, Tsunamies oder Vulkanausbrüchen mit einer möglichst großen Vorlaufzeit zu warnen. Das geschieht doch bereits, und die betroffenen Landstriche werden geräumt, um Menschenleben zu retten. Was ist daran falsch ? Weshalb sollten wir bei Asteroiden auf diese Chance verzichten, wenn wir 20.000 Objekte bereits ziemlich gut vermessen haben und eine Prognose wagen können ?

Schaut man sich die Datensätze der ESA/NASA an, dann geht es auch nicht um Jahrmillionen, sondern um das 21. Jahrhundert.

"Alles hängt mit allem zusammen"
(Alexander von Humboldt 1769 - 1859)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

"Alles hängt mit allem zusammen"
(Alexander von Humboldt 1769 - 1859)

Asteroiden-Abwehr. Ja oder Nein? 17 12. 2019 11:44 #62437

  • Cim Borazzo
  • Cim Borazzos Avatar
  • Offline
  • Forum Geselle
  • Forum  Geselle
  • too old to rock'n roll, too young to die
  • Beiträge: 364
  • Dank erhalten: 131
ra-raisch schrieb:

Merilix schrieb: Die Bahn eines Objektes wie Apophis lässt sich vieleicht sehr gut vermessen wenn er in Erdnähe ist.

Allein diese Tatsache (Erdbahnnähe) macht ihn bereits zu einem gefährlichen Körper.


Wer seine Einschätzung eher auf wissenschaftliche Daten denn auf ein Bauchgefühl stützen möchte, kann unter anderem hier newton.spacedys.com//neodys/index.php?pc=1.1.2&n=99942 einen Einstieg dazu finden.

"Alles hängt mit allem zusammen"
(Alexander von Humboldt 1769 - 1859)
Folgende Benutzer bedankten sich: borgi64er

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

"Alles hängt mit allem zusammen"
(Alexander von Humboldt 1769 - 1859)

Asteroiden-Abwehr. Ja oder Nein? 17 12. 2019 13:25 #62439

@Cim Borazzo
Angenommen, man entdeckt einen Asteroiden, der auf die Erde zufliegt. Wie lange vorher kann man den Einschlagsort auf die Größe von z.B. Bayern eingrenzen und wie lange würde es dauern, ganz Bayern zu evakuieren? Und wie zuversichtlich bist du, dass man augenblicklich die gesamte Bevölkerung warnen würde und nicht vorerst nur die eigenen Leute, die in aller Ruhe auch noch ihr Wohnwägen und Motorboote in Sicherheit bringen und dem Chaos entrinnen, das bei einer Evakuierung der gesamten Bevölkerung entsteht?

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Asteroiden-Abwehr. Ja oder Nein? 17 12. 2019 13:28 #62440

Cim Borazzo schrieb: denn auf ein Bauchgefühl

Wenn man das Objekt im Blick hat, kann man die konkrete Gefahr ja berechnen, es ging aber darum, welche Objekte überhaupt zu erfassen sind.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Asteroiden-Abwehr. Ja oder Nein? 18 12. 2019 02:05 #62467

badhofer schrieb: @Cim Borazzo
Angenommen, man entdeckt einen Asteroiden, der auf die Erde zufliegt. Wie lange vorher kann man den Einschlagsort auf die Größe von z.B. Bayern eingrenzen

Ich wage mal die Prognose wenn man den Asteroiden enttdeckt hat und bereits weis das er die Erde treffen wird, dann weis man genug über die Bahn um abzuschärte wo das in etwa sein wird.
badhofer schrieb: @Cim Borazzo
und wie lange würde es dauern, ganz Bayern zu evakuieren?

Es würde schonmal viel bringen Hilfs und Rettungskräfte in erhöhte Bereitschaft zu versetzen. Hängt halt sehr davon ab was das für ein Objekt ist.
Es muss ja auch nicht unbedingt Bayern sein das getroffen wird, Ein Einschlag im Pazifik oder in der Nordsee hätte, wenn das Objekt nur groß genug ist, Auswirkungen auf die Küstenregionen die wir schon gesehen haben.

assume good faith

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

assume good faith

Asteroiden-Abwehr. Ja oder Nein? 19 12. 2019 15:59 #62496

  • Cim Borazzo
  • Cim Borazzos Avatar
  • Offline
  • Forum Geselle
  • Forum  Geselle
  • too old to rock'n roll, too young to die
  • Beiträge: 364
  • Dank erhalten: 131
Hallo badhofer,

da Du mich direkt ansprichst, hier auch eine direkte Antwort auf Deine Fragen.

Angenommen, man entdeckt einen Asteroiden, der auf die Erde zufliegt. Wie lange vorher kann man den Einschlagsort auf die Größe von z.B. Bayern eingrenzen ...

Das hängt davon ab, wie umfangreich und zuverlässig die Informationen sind, die man über das Objekt gesammelt hat, also Bahndaten, Beschaffenheit etc. . Je früher diese Daten den Flugdynamikern vorliegen, umso günstiger für die Vorwarnzeit und um so präziser die Bestimmung des Einschlagsgebietes. Deine allgemein gehaltene Frage kann zumindest ich nicht mit einer konkreten Zeitaussage beantworten, zumal Asteroiden für gewöhnlich nicht-standardisierte Sonderanfertigungen sind.

... und wie lange würde es dauern, ganz Bayern zu evakuieren?

Kommt drauf an, ob man über die Alpen muss und erst noch Pickerl organisieren muss.

Und wie zuversichtlich bist du, dass man augenblicklich die gesamte Bevölkerung warnen würde und nicht vorerst nur die eigenen Leute, die in aller Ruhe auch noch ihr Wohnwägen und Motorboote in Sicherheit bringen und dem Chaos entrinnen, das bei einer Evakuierung der gesamten Bevölkerung entsteht?

Hier bin sehr zuversichtlich, da ich grundsätzlich vom Guten im Menschen ausgehe. Schwarze Schafe gibt es dennoch überall.

"Alles hängt mit allem zusammen"
(Alexander von Humboldt 1769 - 1859)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

"Alles hängt mit allem zusammen"
(Alexander von Humboldt 1769 - 1859)

Asteroiden-Abwehr. Ja oder Nein? 19 12. 2019 19:25 #62502

Cim Borazzo schrieb:

badhofer schrieb: Und vor diesem Hintergrund sucht man den Sternenhimmel ab, um eventuelle Bedrohungen der nächsten Millionen Jahre zu finden, bei der die Wahrscheinlichkeit aus heutiger Sicht ohnehin fast Null ist, so eine Bedrohung abzuwenden. Für mich bleibt das nicht nachvollziehbar.


Man sucht den Sternenhimmel nicht ab, um eine Bedrohung abzuwenden (im Sinne einer Ablenkung oder Pulverisierung), sondern primär um Vorbereitungen hier auf diesem Planeten für den Fall der Fälle treffen zu können. Ich sage nochmal, dass es allen Sinn macht, die betroffene Bevölkerung vor heranziehenden Katastrophen wie Wirbelstürmen, Tsunamies oder Vulkanausbrüchen mit einer möglichst großen Vorlaufzeit zu warnen.

Das ist nur Theorie und nicht Praxis. Nehmen wir einmal eine Katastrophe aus der Praxis. Angenommen, man weiß seit heute, dass am 24. Dezember 2020 eine Katastrophe passiert, bei der an diesem einen Tag zwischen 00:00 und 24:00 Uhr 10.000 Kinder verhungern. Wie geht das nun in der Praxis vor sich mit der Vorbereitung auf diese Katastrophe. Man hat ja 1 Jahr und 5 Tage Zeit, um zu reagieren. Was würde geschehen? Wie würde man reagieren?

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Asteroiden-Abwehr. Ja oder Nein? 19 12. 2019 19:39 #62503

badhofer schrieb: Wie würde man reagieren?

Da gibt es unterschiedliche Ansätze.

Die übliche Maßnahme ist die Vogelstraußtaktik, mit dem Kopf im Sand.
Merkel sagte einmal "wir schaffen das" und handelte. Das waren aber akute Probleme und nicht erst eine Vorwarnung.
Die AfD sagt: "was geht uns das an"
Folgende Benutzer bedankten sich: badhofer

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1
  • 2
Powered by Kunena Forum