Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA: Schoemaker-Levy 9

Schoemaker-Levy 9 05 01. 2020 21:25 #63355

  • Runkelstoss
  • Runkelstosss Avatar Autor
  • Besucher
  • Besucher
Moin, moin;
Habe mir gerade den Vortrag Geheimnisse der Jupitermonde • Kallisto, Ganymed, Io & Europa angesehen. Dort wird kurz der Sturz von Fragmenten des Kometen Schoemaker-Levy 9 in den Jupiter erwähnt. Das habe ich mir auch noch einmal angesehen ( NASA ScienceCasts: The Lasting Impacts of Comet Shoemaker-Levy 9 ). Bei Zeit = 0.30 kann man gut erkennen, dass die Fragmente einen Schweif haben. Das verstehe ich nicht. Ein Kometen-Schweif ensteht ja, wenn ein Komet erwärmt wird und Teile des Kometen verdampfen. Soweit so klar, aber in in der Nähe des Jupiters kann ja die Leistungsdichte der Sonne nicht mehr so hoch sein. Ich komme auf ca. 75 W/m2. Reicht das um soviel Material zu verdampfen dass man einen Schweif sehen kann?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Schoemaker-Levy 9 05 01. 2020 22:14 #63358

Ich weis nicht... das was ich auf dem NASA Video sehe sieht für mich wie eine Wechselwirkung zwischen den Fragmenten mit der Jupiteratmosphäre aus -- sprich die Dinger verglühen und das recht spektakulär...

assume good faith

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

assume good faith

Schoemaker-Levy 9 05 01. 2020 22:35 #63360

Bei 1:43 steht ja da, dass die Atmosphäre auf 30000°C aufgeheizt wurde.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Schoemaker-Levy 9 06 01. 2020 00:16 #63371

Ne, verglüht sind sie nicht, dazu war die Temperatur in den oberen Atmosphäreschichten zu gering.

Hab damals die schwarzen Flecken durchs eigene Teleskop gesehen.

Erst in den tieferliegenden Schichten der Juptieratmosphäre kam es dann zu diesen hohen Temperaturen. Klar, denn die Reibung mit derselben nahm entsprechend zu. Dort erst verdampften die Einschläger.

Es entstanden also Krater oder Löcher in einer Gasatmosphäre! Die schlossen sich nach einigen Tagen wieder.

Bei 30.000 Grad im inneren der Jupiteratmosphäre sollte so ein Einschläger eigentlich verdampfen, sich also explosionsartig ausdehnen.

So eine Druckwelle hat man aber im Nachgang an der Oberfläche des Planeten nicht beobachtet.

Der Jupiter hat die Brocken einfach verschluckt!

Die Druckwelle der 30.000 Grad drang nicht mehr an die Oberfläche.

So hab ich das damals begriffen und im Teleskop gesehen.

Thomas

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Schoemaker-Levy 9 06 01. 2020 11:43 #63378

Könnte es daran liegen, dass sich die Druckwelle aufgrund des hohen Impulses der Einschläger hauptsächlich nach innen gerichtet hat?

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

Schoemaker-Levy 9 06 01. 2020 11:55 #63380

Was ist das Problem?

Man sieht einen leichten Schweif . Wie Runkelstoss feststellt, deutet dies auf eine Erhitzung der Fragmente in der Atmosphäre hin. Genau dies wird auch im Video mitgeteilt.

Die Brocken waren offensichtlich groß genug, dass sie nur oberflächlich verdampft sind. Ich kann keine Ungereimtheiten sehen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Schoemaker-Levy 9 06 01. 2020 19:50 #63412

  • Runkelstoss
  • Runkelstosss Avatar Autor
  • Besucher
  • Besucher
ra-raisch schrieb: Was ist das Problem?
... Wie Runkelstoss feststellt, deutet dies auf eine Erhitzung der Fragmente in der Atmosphäre hin. Genau dies wird auch im Video mitgeteilt.

Die Brocken waren offensichtlich groß genug, dass sie nur oberflächlich verdampft sind. Ich kann keine Ungereimtheiten sehen.


Äh nein. An die Atmosphäre hatte ich nicht gedacht, sondern an eine Erwärmung durch die Sonne. Ich hatte eine Leistungsdichte von 75W/m² angenommen und fand das etwas wenig.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Schoemaker-Levy 9 06 01. 2020 19:59 #63414

Die Farbe der "Schweife" ist rot. Sieht man da die Hα Linie des Wasserstoffs der da ionisiert wird?

assume good faith

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

assume good faith

Schoemaker-Levy 9 06 01. 2020 20:59 #63422

Runkelstoss,

du meinst die schwachen Schweife, die in der Animation zu sehen sind.
Ich vermute, dass die auf den Sonnenwind zurückzuführen sind. Da Shoemaker Levi in 9 Teilfragmente zerbrach, lag es doch nahe, dass da plötzlich Oberflächen entstanden, die auch durch schwache solare Leistung, und 75 W/m2 ist ja gar nicht so wenig, bspw. Wasserdampf entstehen ließ.
Die Orientierung der Schweife lässt auf solare Ursachen schließen.
Man beachte die beschienene Seite des Jupiter und die Ausrichtung der Schweife in der Anflugphase.

Ich konnte durch mein Teleskop das natürlich nicht sehen.
Auch die dunklen Augenringe der Einschlagsflecken hab leider nicht gesehen. Dazu war mein Newtonteleskop zu lichtschwach.
Ich war schon hocherfreut, die schwarzen Einschlagsstellen so klar erkennen zu können.

Thomas

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Schoemaker-Levy 9 06 01. 2020 21:29 #63426

  • Runkelstoss
  • Runkelstosss Avatar Autor
  • Besucher
  • Besucher

Thomas schrieb: Runkelstoss,

Ich vermute, dass die auf den Sonnenwind zurückzuführen sind. Da Shoemaker Levi in 9 Teilfragmente zerbrach, lag es doch nahe, dass da plötzlich Oberflächen entstanden, die auch durch schwache solare Leistung, und 75 W/m2 ist ja gar nicht so wenig, bspw. Wasserdampf entstehen ließ.
..
Thomas


so könnte es gewesen sein.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1
Powered by Kunena Forum