Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA:

CMB und 21cm H-Linie 15 02. 2020 18:11 #65276

Hallo,

Mich würde interessieren: gibt es Versuche oder die prinzipielle Möglichkeit die kosmische Hintergrundstrahlung im Lang - Mittel und Kurzwellenbereich zu vermessen?

Ich denke da an die 21cm H2 Linie, die bei einer Rotverschiebung von z=11 bei 2,30 Metern (UKW) und bei z=1000 gar bei 210 Metern (LW) läge.
Wäre das möglich müsste darüber das so genannte "dunkle Zeitalter" vor der ersten Sternentstehung sichtbar werden.

Ich schätze mal in dem Wellenlängenbereich wäre keine gute Auflösung zu erwarten. Aber "schätzenn" heist nicht unbedingt "sicher wissen".

assume good faith

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

assume good faith

CMB und 21cm H-Linie 16 02. 2020 01:05 #65290

wiki:
Durch die Beobachtung des 21-cm-Signals erhofft man sich neue Einblicke in das Ende des dunklen Zeitalters und die anschließenden Epochen (Reionisierungsepoche und danach). Das Signal ist für diese Epochen heute stark rotverschoben. Im März 2018 wurde von der EDGES-Kollaboration (Experiment to Detect the Global Epoch of Reionization Signature)[1][2][3] die Beobachtung eines Absorptionsprofils bei 78 MHz bekanntgegeben, die auf die Reionisierungsepoche deutet. Außerdem gibt es daraus Hinweise, die möglicherweise auf Dunkle Materie deuten. Das Signal war sehr schwierig zu beobachten, da es durch irdische Quellen, der galaktischen Strahlung und anderen astronomische Quellen stark überdeckt ist. Bessere Daten erhofft man sich vom geplanten Square Kilometre Array (SKA). Die 21-cm-Wellenlängen-Astronomie kann auch für die Erforschung der weiteren Entwicklung des frühen Universums in anderen Epochen genutzt werden.
Folgende Benutzer bedankten sich: Merilix

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

CMB und 21cm H-Linie 16 02. 2020 10:01 #65292

Danke,
Das die Suche nach "21cm" direkt auf " HI-Linie – Wikipedia " als ersten Link führt hätte ich nicht gedacht.

Interresant sind die weiterführenden Links zu
astrobites.org/2018/03/14/first-detectio...-cosmic-dawn-signal/
pritchardjr.github.io/research.html
Mir ist etwas unklar was der Dip bei 78 MHz zu bedeuten hat. Ist das nun ein echtes Signal aus dem ca. 150 Mio Jahre alten Universum oder Synchrotronstrahlung aus der Milchstraße?

assume good faith

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

assume good faith

CMB und 21cm H-Linie 16 02. 2020 11:26 #65296

mit c/(λ·(z+1)) = f°
komme ich auf z = c/(λ·f°)-1 also z = 17,3
und mit a ≈ F·H°τ ergibt sich τ = a/H°F = 753 Mio Jahre aber das ist nur eine grobe Abschätzung für kleine z-Werte.

Von Yukterez' Seite:
Das um den Faktor (20+1) rotverschobene Licht war 13.64 Mrd Jahre lang unterwegs.
(Die verwendeten kosmischen Parameter sind H0 = 67150 m/Mpc/sek; ΩR = 548e-5; ΩM = 317/1000; ΩΛ = 1-ΩR-ΩM; ΩK = 0)


Also z=20 → τ=157,91 (EDIT: 179.6) Mio Jahre
damit landen wir mit z=17,3 etwa bei τ≈182 Mio Jahre

Hier ergibt sich 245 Mio Jahre (bei 185 Mio für z=20)
books.google.de/books?id=o2inCQAAQBAJ&pg=PA455

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

CMB und 21cm H-Linie 16 02. 2020 23:50 #65342

Merilix,

die Photonen der Hintergrundstrahlung stammen aus der Rekombinationsphase.
Die 21 cm Linie stammt vom Umkippen des Spins der Elektronen im Wasserstoffatom von up zu down.
Das kann doch zeitlich nicht überlappen oder zusammenhängen.

Ich versteh deine Frage nicht so recht.

Kannst du das verdeutlichen?

Thomas

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

CMB und 21cm H-Linie 17 02. 2020 00:14 #65343

Thomas,

Ich hab mir gedacht das die 21cm Linie theoretisch als Absorptionslinie in der Hintergrundstrahlung zu sehen sein sollte. Und zwar mit einer Rotverschiebung die zwischen der der Hintergrundstrahlung mit z=1089 und dem Auftauchen erster Galaxien mit z=11,1 liegen sollte um ein "Bild" aus dem so genannten "dunklen Zeitalter" zu bekommen. Damals war das Universum ja noch recht dicht voll mit Wasserstoff.

Ich war mir nicht sicher ob in dem dementsprechenden Frequenzbereich zwischen 1,5 Mhz (Mittelwelle) und 140Mhz (UKW) überhaupt etwas sinnvolles zu messen sei.
Anscheinend hat man tatsächlich bei 78 Mhz etwas gefunden was aus der Zeit 150 Mio. Jahre nach dem Urknall kommt.

Siehe auch hier: urknall-weltall-leben.de/forum/aktuell/n...zeitalter.html#65275 den Link von Sonni. Der hat mich zu der Frage inspiriert.

assume good faith

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

assume good faith

CMB und 21cm H-Linie 19 02. 2020 08:20 #65452

ra-raisch schrieb: Von Yukterez' Seite:
Das um den Faktor (20+1) rotverschobene Licht war 13.64 Mrd Jahre lang unterwegs.
(Die verwendeten kosmischen Parameter sind H0 = 67150 m/Mpc/sek; ΩR = 548e-5; ΩM = 317/1000; ΩΛ = 1-ΩR-ΩM; ΩK = 0)


Also z=20 → τ=157,91 Mio Jahre
damit landen wir mit z=17,3 etwa bei τ≈182 Mio Jahre

Da Yukterez von einem Weltalter von 13.8196 Gyr ausgeht, ergibt sich korrekt bei z=20 dann ein Alter 179.6 Mio Jahre

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

CMB und 21cm H-Linie 19 02. 2020 11:34 #65466

ra-raisch schrieb: Da Yukterez von einem Weltalter von 13.8196 Gyr ausgeht, ergibt sich korrekt bei z=20 dann ein Alter 179.6 Mio Jahre

Naja, das sind Feinheiten der verwendeten Modellparameter, insbesondere der immer noch umstrittenen Hubblekonstanten H0 ;)

assume good faith

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

assume good faith

CMB und 21cm H-Linie 19 02. 2020 22:49 #65493

Ja klar, es ging aber gerade um die Differenz, die mit unterschiedlicher Zahlenbasis dann verzerrt würde.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1
Powered by Kunena Forum