Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Dekohärenz und das Ende des Universums

Dekohärenz und das Ende des Universums 02 Jul 2016 17:27 #6987

Hallo Badhofer!,
Ich kann den Inhalt, den du in klaren deutschen Sätzen sagst, sehr gut verstehen. Ich würde nicht sagen, dass dieser Inhalt mit dem heutigen Stand der Naturwissenschaft voll kompatibel ist, oder dass man diesen Inhalt mit physikalischen Methoden nachvollziehen kann.
Aber das muss auch nicht sein, wenn Du Dich innerhalb eines anderen Gedankengebäudes ausdrückst. Ich bin gespannt, auf was das hinausläuft. Du sagst ja, es gibt noch Ebenen dahinter.
Grüße Denobio

Leicht beieinander wohnen die Gedanken. Doch hart im Raume stoßen sich die Sachen. Schiller, Wallenstein

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Leicht beieinander wohnen die Gedanken. Doch hart im Raume stoßen sich die Sachen. Schiller, Wallenstein

Dekohärenz und das Ende des Universums 02 Jul 2016 19:14 #6988

udogigahertz schrieb: Natürlich beruht unsere gegenständliche Welt letztlich auf das Wirken der Quantenmechanik, es kann ja gar nicht anders sein.

Allerdings hat "Chemie" nichts mit Quantenmechanik direkt zu tun, beide Welten kommen sich nicht in die Quere, man kann mit chemischen Reaktionen wohl kaum Einfluss auf die Quantenwelt nehmen, beide Welten sind durch Größenordnungen voneinander getrennt, wiewohl natürlich letztlich die Quantenmechanik den inneren Aufbau der Atome bestimmt, aller Atome.


Die Quantenmechanik beschreibt für jedes chemische Element den Aufbau der Elektronenhüllen sowie die Bindungsenergien der einzelnen Elektronen. Das Periodensystem der Elemente, die Grundlage der Chemie, ist daher eine direkte Folge der Quantenmechanik.

Auch der Aufbau und das Verhalten von zusammengesetzten Molekülen wird durch die Quantenmechanik beschrieben und bestimmt.

Im Studium haben wir Chemie als angewandte Atomphysik bezeichnet (soll nicht respektlos sein, Chemie ist komplex und wichtig).

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

Dekohärenz und das Ende des Universums 02 Jul 2016 20:24 #6992

ClausS schrieb:

udogigahertz schrieb: Natürlich beruht unsere gegenständliche Welt letztlich auf das Wirken der Quantenmechanik, es kann ja gar nicht anders sein.

Allerdings hat "Chemie" nichts mit Quantenmechanik direkt zu tun, beide Welten kommen sich nicht in die Quere, man kann mit chemischen Reaktionen wohl kaum Einfluss auf die Quantenwelt nehmen, beide Welten sind durch Größenordnungen voneinander getrennt, wiewohl natürlich letztlich die Quantenmechanik den inneren Aufbau der Atome bestimmt, aller Atome.


Die Quantenmechanik beschreibt für jedes chemische Element den Aufbau der Elektronenhüllen sowie die Bindungsenergien der einzelnen Elektronen. Das Periodensystem der Elemente, die Grundlage der Chemie, ist daher eine direkte Folge der Quantenmechanik.

Auch der Aufbau und das Verhalten von zusammengesetzten Molekülen wird durch die Quantenmechanik beschrieben und bestimmt.

Ja klar, genau SO meinte ich das ja auch, im Allerkleinsten, auf der subatomaren Ebene bestimmt die Quantenmechanik alles, daher ist unsere gesamte Welt aufgebaut auf der Quantenmechanik, egal, um welches Element es sich handelt.

Dennoch schlagen die typischen Quanteneffekte wie die Unbestimmtheitsrelation zum Glück normalerweise nicht in unsere gegenständliche Welt durch, es sei denn, man ermöglicht es ihnen. Dann kommt es regelmäßig zu für uns vordergründig unerklärbaren Phänomenen wie dem Welle-Teilchen-Dualismus (Dopppelspaltexperiment).

Grüße
Udo

Das Verzichtbare ist nutzlos. J.F. Hingeklammert

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Das Verzichtbare ist nutzlos. J.F. Hingeklammert

Dekohärenz und das Ende des Universums 03 Jul 2016 01:29 #6994

Denobio schrieb:

Ich bin gespannt, auf was das hinausläuft. Du sagst ja, es gibt noch Ebenen dahinter.

Alles SEIENDE kann man auf Energie reduzieren. Alles ist Energie. Diese Aussage lässt sehr viel Diskussionsmöglichkeiten zu, aber nehmen wir einmal an, dass das so ist. Man muss es ja nicht glauben, nur vorerst annehmen, dass es so ist und verstehe, wie es gemeint ist.

Ein ETWAS, dass sich schnell genug bewegt, trägt alles in sich, was nötig ist, um das gesamte Universum entstehen zu lassen. Die gesamte Energie ist enthalten. Diese Energie kann man reduzieren auf einen einzigen Impuls. Ein einziger Impuls kann diese Energie in sich tragen.

Energie ist die Fähigkeit, Arbeit leisten zu können. Der Impuls, der die Fähigkeit in sich trägt, Arbeit leisten zu können, kann selbst keine Arbeit leisten. Er gibt nur die Information, Arbeit leisten zu können, weiter. Das kann er, mehr nicht. Daraus folgt: Alles kann man auf Information reduzieren, ohne vorerst einzugehen, wie der Impuls zu dieser Information kommt.

Zwischenfrage: Was spricht dagegen?

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Dekohärenz und das Ende des Universums 03 Jul 2016 08:39 #6995

Es ist eine neue Theorie. Bisher kann man gegen diese neue Theorie nichts einwenden. Du sagst ja selbst ( in einem anderen Beitrag), am Ende entscheidet das Experiment.

Leicht beieinander wohnen die Gedanken. Doch hart im Raume stoßen sich die Sachen. Schiller, Wallenstein

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Leicht beieinander wohnen die Gedanken. Doch hart im Raume stoßen sich die Sachen. Schiller, Wallenstein

Dekohärenz und das Ende des Universums 03 Jul 2016 17:26 #6997

  • Lulu
  • Lulus Avatar
  • Offline
  • Forum Meister
  • Forum Meister
  • Beiträge: 574
  • Dank erhalten: 277
Hallo Denobio,

Meine Meinung und mein Gefühl, was ich glaube oder nicht glaube hat sich mit der Zeit geändert. In meinem Bücherregal stehen alle Bände von Carl Friedrich von W. und auch alle Bücher von Heisenberg. Ich habe sie vor 30 Jahren verschlungen und konnte sagen "das verstehe ich, so will ich auch denken".
Heisenberg und Weiszäcker sind Platoniker (und wahrscheinlich auch religiös).


Da ging es Dir ganz ähnlich wie mir. Das erste Buch war "Die Einheit der Natur" und bei Heisenberg natürlich "Der Teil und das Ganze".
Und was mich angeht, ich will immer noch so denken.

Du hast Recht, von Weizsäcker war ein Platoniker. In der Quantentheorie sah er die Möglichkeit, die platonische Naturphilosophie, sowie sie im „Timaios“ erscheint, an die moderne Naturwissenschaft anzubinden.

In den letzten Jahren haben z. Bsp. Anton Zeilinger und Ceslav Brukner die von Weizsäckerschen Ideen wieder aufgegriffen, die Quantenphysik informationstheoretisch zu begründen. Physiker, die sich mit der informationstechnischen Nutzung von Quantenphysik beschäftigen, haben da wahrscheinlich eine besondere Affinität.

Der von Weizsäckersche Ansatz ist allerdings der einzige mir bekannte, der es wirklich einmal ermöglichen könnte, die Physik von Grund auf zu verstehen, indem er die Wirklichkeit auf das zurückzuführen versucht, was dem Denken selbst fundamental ist, nämlich Logik und Information.

Wenn aber reine Information, also etwas immaterielles, das fundamentale Konzept der Welt ist, dann ist die Frage naheliegend, ob dem Universum als Ganzem nicht auch Bewusstsein zuzuschreiben ist, das diese Information kennt, also denkt. Das Gehirn würde dann kein Bewusstsein entstehen lassen, sondern nur partizipieren. Die Beziehung zweischen menschlichem Bewusstsein und der Natur als ganzes ließe sich dann mit dem Begriff der Selbstähnlichkeit beschreiben.

Die Beziehung des von Weizsäckerschen Denkens zur heutigen gegenständlichen Forschung in Teilchenphysik und Kosmologie kann man vielleicht mit einem Tunnelbau vergleichen, der von zwei Seiten angegangen wird, von der empirischen Forschung auf der einen, von der Reflexion auf die Begriffswelt der Physik und die mathematische Struktur ihrer bisher fundamentalsten Theorie, der Quantentheorie, auf der anderen. Ob es irgendwann zum Durchschlag kommt und sich die beiden Vortriebsenden treffen, kann man abwarten.

Man kann sich aber zumindest an dem letzteren Ende auch am Tunnelbau beteiligen, denn an diesem braucht man keine Teilchenbeschleuniger oder Weltraumteleskope, sondern nur eines von diesen "phantastischen Gehirnen, die uns die Evolution geschenkt hat".

Gruß,
Lulu

Wer mit hinreichendem Denkvermögen analysieren könnte, unter welchen Bedingungen die Erfahrung überhaupt möglich ist, der müsste zeigen können, dass aus den Bedingungen bereits alle allgemeinen Gesetze der Physik folgen. Die so herleitbare Physik wäre gerade die vermutete einheitliche Physik. (Carl Friedrich von Weizsäcker, 1967)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Wer mit hinreichendem Denkvermögen analysieren könnte, unter welchen Bedingungen die Erfahrung überhaupt möglich ist, der müsste zeigen können, dass aus den Bedingungen bereits alle allgemeinen Gesetze der Physik folgen. Die so herleitbare Physik wäre gerade die vermutete einheitliche Physik. (Carl Friedrich von Weizsäcker, 1967)

Dekohärenz und das Ende des Universums 04 Jul 2016 09:01 #7001

Hallo Lulu,

herzlichen Dank für die Deine kurze und präzise Darstellung.
Zu diesem Tunnelbau kann ich nichts beitragen. Ich habe bisher auf dieser Metaebene über allgemeine Strukturen, die der Physik, QM und der zugehörigen Mathematik zu Grunde liegen, allenfalls rudimentär oder dilettantisch nachgedacht.

Ich habe mich mit theoretischer Physik über viele Jahre nicht mehr auseinandergesetzt. Erst seit kurzem beschäftige ich mich wieder damit, weil ich angefangen habe, mich für Kosmologie zu interessieren.

Man überblickt sein eigenes Wissen nicht, so dass man spontan aufzählen könnte, was man alles weiß. Aber irgendwie muss dieses Wissen dem Gefühl zu Grunde liegen, das man in einer bestimmten Sache hat.

Ich glaube nicht, dass die Physik informationstheoretisch begründet werden kann. E=mc^2 ist der Schlag auf die Pauke und die QM die Musik. Das muss erst mal zusammengehen.

Dass der trostlosen, gewaltigen, kalten und manchmal unfassbar heißen Unendlichkeit (ob unendlich oder nicht) des Universums ein Bewußtsein inne wohnt, kann ich nicht glauben.
Das Leben hat eine vollkommen andere Qualität. Es hat unser Gehirn hervorgebracht, das Selbstreflexion möglich macht. Und es hat Bewusstsein geschaffen. Wie dies funktioniert, möchte ich als Erstes nachdenken wollen, bevor ich anfange, über ein allem zu Grunde liegendes Bewusstsein des Universums nachzudenken.

Die Redundanz des Gehirns ist ja ungeheuer erstaunlich, über die praktischen Lebensprobleme hinaus befähigt es uns zu: Quantenmechanik, Kosmologie, Selbstreflexion und Philosophie und Kunst, um nur Weniges zu nennen. Aber vielleicht brauchen wir das alles auch, um unser Überleben zu sichern....

Also mein Credo : Bewußtsein und Geist kamen mit dem menschlichen Gehirn in die Welt.

Übrigens habe ich bei Weizsäcker die Unterscheidung zwischen Realität und Wirklichkeit gelernt. Für den Menschen gibt es wohl viele Wirklichkeiten. Die Kosmologie versucht, so glaube ich, die Realität zu ergründen.

Lulu, habe Dank. Ich genieße den Austausch mit Dir.

Beste Grüße Denobio

Leicht beieinander wohnen die Gedanken. Doch hart im Raume stoßen sich die Sachen. Schiller, Wallenstein

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Leicht beieinander wohnen die Gedanken. Doch hart im Raume stoßen sich die Sachen. Schiller, Wallenstein

Dekohärenz und das Ende des Universums 04 Jul 2016 12:13 #7003

Denonio schrieb:

Also mein Credo : Bewußtsein und Geist kamen mit dem menschlichen Gehirn in die Welt.

Du glaubst also: Der Fahrer kam mit dem Auto auf die Welt. Ich glaube, es ist genau umgekehrt: Zuerst war der Fahrer da, und der hat sich dann ein Auto geschaffen, um fahren zu können. Im übertragenen Sinn: Zuerst war das Bewusstsein da (auch schon vor dem Urknall), es war sich jedoch seiner selbst nicht bewusst und dieses hat sich dann mit der Methode der Evolution (Schritt für Schritt) ein Gehirn erschaffen, um sich selbst (Schritt für Schritt) bewusst machen zu können.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Dekohärenz und das Ende des Universums 04 Jul 2016 12:24 #7005

Hallo Badhofer!
Ich kann Deinen Glauben nicht widerlegen. Kannst Du meinen Glauben widerlegen?

Lass uns ernsthaft weitersprechen.
Du schriebst in einem vorhergehenden Beitrag:
"Alles SEIENDE kann man auf Energie reduzieren. Alles ist Energie. Diese Aussage lässt sehr viel Diskussionsmöglichkeiten zu, aber nehmen wir einmal an, dass das so ist. Man muss es ja nicht glauben, nur vorerst annehmen, dass es so ist und verstehe, wie es gemeint ist.

Ein ETWAS, dass sich schnell genug bewegt, trägt alles in sich, was nötig ist, um das gesamte Universum entstehen zu lassen. Die gesamte Energie ist enthalten. Diese Energie kann man reduzieren auf einen einzigen Impuls. Ein einziger Impuls kann diese Energie in sich tragen.

Energie ist die Fähigkeit, Arbeit leisten zu können. Der Impuls, der die Fähigkeit in sich trägt, Arbeit leisten zu können, kann selbst keine Arbeit leisten. Er gibt nur die Information, Arbeit leisten zu können, weiter. Das kann er, mehr nicht. Daraus folgt: Alles kann man auf Information reduzieren, ohne vorerst einzugehen, wie der Impuls zu dieser Information kommt.

Zwischenfrage: Was spricht dagegen?"

Ich sagte: Es spricht nichts dagegen. Also, wie geht es weiter? Wie steht es mit Experimenten? Wie ist die Vorhersagekraft deiner neuen Theorie?
Kannst Du das weiter ausführen?
Ganz im Ernst!
Gruß Denobio

Leicht beieinander wohnen die Gedanken. Doch hart im Raume stoßen sich die Sachen. Schiller, Wallenstein

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Leicht beieinander wohnen die Gedanken. Doch hart im Raume stoßen sich die Sachen. Schiller, Wallenstein

Dekohärenz und das Ende des Universums 04 Jul 2016 21:51 #7020

Denobio schrieb:

Kannst Du das weiter ausführen? Ganz im Ernst.

Natürlich kann ich das weiter ausführen. Ganz im Ernst. Einen Faden zu ziehen, der die Gesamtheit alles Vorhandenen auf die Ewigkeit vor dem Urknall reduziert, ist jedoch nicht wirklich einfach. Nämlich dann, wenn man die Quintessenz in einfachen Worten niederschreiben soll. Etwas Zeit benötige ich schon dazu. So etwas schüttelt man nicht so einfach aus dem Ärmel. Ich muss mir das selbst überlegen, wie man den Faden allgemein verständlich beschreibt, damit man die experimentelle Nachvollziehung dann auch als solche eindeutig zuordnen kann.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Dekohärenz und das Ende des Universums 06 Jul 2016 00:55 #7060

Alles Seiende kann man auf Energie reduzieren. Energie kann man auf einen einzigen Impuls reduzieren. Während der Impuls selbst nicht fähig ist, Arbeit zu leisten, kann er jedoch die Information geben, Arbeit zu leisten. Alles kann man auf eine einzige Information reduzieren. Doch wer wird informiert? Es ist ja niemand da, außer der Information. Die Information informiert sich selbst. ICH BIN! Alles kann man auf die Wahrnehmung seiner selbst reduzieren. Der erste Schritt zur Fähigkeit, Arbeit leisten zu können, ist die Wahrnehmung seiner selbst. Hat man sich selbst wahrgenommen, kommt der Impuls, dann die Energie. So wie im Augenblick des Urknalls.

Der Augenblick ist das Maß aller Dinge, Der Augenblick ist zugleich die Ewigkeit.
Ein Schüler kommt zu einem Meister (Meister???, welch grässliches Wort) und fragt ihn:
„ Warum bin ich der Schüler und du der Meister? Was machst du anders als ich?“
Darauf der Meister: „Wenn ich in der Früh aufstehe, dann stehe ich auf. Wenn ich frühstücke, dann frühstücke ich.
Wenn ich arbeite, dann arbeite ich. Wenn ich abends zuhause bin, dann bin ich zuhause“
Darauf der Schüler: „Aber Meister, genau dasselbe mache ich doch auch“
Darauf der Meister: „ Wenn du in der Früh aufstehst, dann denkst du schon ans Frühstück.
Während du frühstückst, denkst du schon an die Arbeit. Während der Arbeit denkst du schon an zuhause.
Zuhause denkst du schon wieder auf den nächsten Arbeitstag. Du bist nie der Augenblick“

Denobio schrieb:

Wie steht es mit Experimenten?

Das kannst du an dir selber beobachten. Das ist die einfachste Methode, sich selbst wahrzunehmen. So ein Experiment wirst du wahrscheinlich noch nie gemacht haben.
.

************************************************************************
Der Schneemann kommt zu seinem Loch. Er erkennt nicht, dass er es selbst ist. Sein ganzes Leben kämpft er gegen das Loch an, da er sich selbst nicht erkennt. Erfolglos. Seine Komplementarität ist stärker als er (siehe auch die Geschichte mit seinem eigenen Klon)
www.urknall-weltall-leben.de/urknall-wel...r-fast-perfekte-klon

Der eigene Klon (seine eigene Komplementarität) ist stärker. Man kommt nur dagegen an, indem man die Richtung wechselt (beim Armdrücken drückt man in die andere Richtung.) Anstatt das Loch im Schneefeld zu reparieren, hilft nur das Gegenteil: Es nicht als störend anzusehen und dagegen ankämpfen sondern als das Beste zu betrachten. Gar nicht so einfach für den Schneemann, das Loch im Schneefeld als das Beste zu betrachten, zerstört es doch die Perfektion seines Lebens.
Würde der Schneemann einen Meister-Schneemann fragen, was dieser anders macht, er bekäme die Antwort: „Wenn ich im Schneefeld stehe, dann stehe ich im Schneefeld und erfreue mich dem Augenblick meines Vorhandenseins. Du aber stehst da und denkst dir, wie schön denn alles wäre, wenn das Loch nicht da wäre. Falsch gedacht. Wäre das Loch nicht da, wärest du auch nicht da.“

Zuerst kommt die Wahrnehmung seiner selbst (die Information an sich selbst), dann der Impuls, dann die Energie. So wie beim Urknall.

Hallo Denobio. Bist du noch da oder bist du während des Lesens davongelaufen? :) :) :)
.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Dekohärenz und das Ende des Universums 06 Jul 2016 01:41 #7062

badhofer schrieb:

Wie steht es mit Experimenten?

Das kannst du an dir selber beobachten. Das ist die einfachste Methode, sich selbst wahrzunehmen. So ein Experiment wirst du wahrscheinlich noch nie gemacht haben.
.

************************************************************************
Der Schneemann kommt zu seinem Loch. Er erkennt nicht, dass er es selbst ist. Sein ganzes Leben kämpft er gegen das Loch an, da er sich selbst nicht erkennt. Erfolglos. Seine Komplementarität ist stärker als er (siehe auch die Geschichte mit seinem eigenen Klon)
www.urknall-weltall-leben.de/urknall-wel...r-fast-perfekte-klon

Der eigene Klon (seine eigene Komplementarität) ist stärker. Man kommt nur dagegen an, indem man die Richtung wechselt (beim Armdrücken drückt man in die andere Richtung.) Anstatt das Loch im Schneefeld zu reparieren, hilft nur das Gegenteil: Es nicht als störend anzusehen und dagegen ankämpfen sondern als das Beste zu betrachten. Gar nicht so einfach für den Schneemann, das Loch im Schneefeld als das Beste zu betrachten, zerstört es doch die Perfektion seines Lebens.
Würde der Schneemann einen Meister-Schneemann fragen, was dieser anders macht, er bekäme die Antwort: „Wenn ich im Schneefeld stehe, dann stehe ich im Schneefeld und erfreue mich dem Augenblick meines Vorhandenseins. Du aber stehst da und denkst dir, wie schön denn alles wäre, wenn das Loch nicht da wäre. Falsch gedacht. Wäre das Loch nicht da, wärest du auch nicht da.“

Zuerst kommt die Wahrnehmung seiner selbst (die Information an sich selbst), dann der Impuls, dann die Energie. So wie beim Urknall.

Hallo Denobio. Bist du noch da oder bist du während des Lesens davongelaufen? :) :) :)
.


Ich versuche das zu Verstehen aber kann da wer helfen? geht das noch?....
Bin mir nicht sicher ob ich dem Autor hier noch drauf antworten soll der wagt sich ja wohl kaum wenn ich mir das so durch lese, ist das schon eine Heiße Sahnetorte. Badhofer ist alles ok bei dir?
....ich probiere mal mit dem Autor....
Hallo Benjamin Streller und Willkommen ich hoffe du hast da keine Interesse verloren, nun also es gibt die verschiedenen Thesen und an diesen wird gerechnet welche aber zutreffen wird das steht noch so nicht fest, jedoch dem Anschein hat es bis jetzt das wir uns auf ein Big Freeze auch Big Chill freuen dürfen... irgendwann. Ob das stimmt? nun sagen wir mal bis jetzt ja. Oder die anderen varianten also Big rip oder Big Crunch je nachdem also am besten ist wir warten es einfach mal ab.

Gruß Chris

Ja ich kann alles, sogar definieren was ich nicht kann.

Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können.
**Der Friedrich**

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ja ich kann alles, sogar definieren was ich nicht kann.

Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können.
**Der Friedrich**

Dekohärenz und das Ende des Universums 06 Jul 2016 01:54 #7063

Chris schrieb:

Badhofer ist alles ok bei dir?

Hart an der Grenze aber gerade noch zum aushalten. :S

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Dekohärenz und das Ende des Universums 06 Jul 2016 11:16 #7066

Hallo Badhofer,

ich bin noch da und verstehe, wie du es meinst. Es ist eine schöne Lebensphilosophie, die für dich sicher etwas bedeutet und wahr ist.

Ich denke, die physikalischen Begriffe wie Energie und Impuls, die du in deiner Einleitung angeführt hast, meinst du bildlich, wenigstens nicht im Sinne der gültigen Physik. Dann ist alles ok.

Wenn es physikalisch gemeint wäre, kämst du mit der gesamten Wissenschaft in Konflikt. Man müsste z.B. nach der mathematischen Ausformulierung fragen und vieles mehr.

Aber für dich erklären deine Bilder Vieles, was die Wissenschaft sonst nicht recht erklären kann.

Ich kann Dir nicht widersprechen. Es gibt viele Wirklichkeiten. Naturwissenschaft ist nur eine davon.

Beste Grüße Denobio

Leicht beieinander wohnen die Gedanken. Doch hart im Raume stoßen sich die Sachen. Schiller, Wallenstein

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Leicht beieinander wohnen die Gedanken. Doch hart im Raume stoßen sich die Sachen. Schiller, Wallenstein

Dekohärenz und das Ende des Universums 06 Jul 2016 12:35 #7068

udogigahertz schrieb: Ja klar, genau SO meinte ich das ja auch, im Allerkleinsten, auf der subatomaren Ebene bestimmt die Quantenmechanik alles, daher ist unsere gesamte Welt aufgebaut auf der Quantenmechanik, egal, um welches Element es sich handelt.

Dennoch schlagen die typischen Quanteneffekte wie die Unbestimmtheitsrelation zum Glück normalerweise nicht in unsere gegenständliche Welt durch, es sei denn, man ermöglicht es ihnen.

Wie sehr typische Quanteneffekte in unsere gegenständliche Welt durchschlagen wird man merken wenn man versucht mit einem Geldschein ohne Quanteneffekte zu bezahlen.
"Klick..." und weg ist man für längere Zeit. Die Hologramme sind quasi Doppelspalt in Praxis umgesetzt^^
Und das Chemie ganz direkt und gegenständlich mit Quantenphysik zu tun hat (und nicht nur so als Basis die nicht weiter interessiert) wird dir vermutlich jeder Chemiker bestätigen können. Die Energiezustände die Elektronen einnehmen können (ich glaub man nennt das Moden) bestimmen nicht nur den Aufbau der einzelnen Atome sondern auch die Bindungseigenschaften. Man könnte sagen: Chemie ist der Wissenschaftszweig der (nach der Quantenphysik selber) am engsten mit der Quantenphysik verknüpft ist.

assume good faith

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

assume good faith

Dekohärenz und das Ende des Universums 06 Jul 2016 13:03 #7071

Hallo Badhofer,
Natürlich, alles Reale ist vergänglich und wird zur Energie. Der Ursprung ist Energie. Alle Heute verschwundenen Städte oder Tempel der Antike mit all den Menschen, wo ist ihre Energie hin? Wenn der menschliche Geist nur eine Art von Aura, ein Wechselspiel von Nervenenden, Rezeptoren und Elektromagnetismus ist von einem hochgezüchteten Gehirn, abnormal der Evolution geschärft in der Steinzeit durch aufrechten Gang, beherrschen des Feuers usw..wohin verschwindet er?
Z.B. Das Wasser auf der Erde geht nie verloren. Egal ob es verdampft oder Regnet. Es ist immer im Kreislauf. Aber was ist mit all der Energie der letzten Jahrhunderte geworden? Tod von Milliarden Menschen mit Seelen, Kriegen, Naturkatastrophen usw…
In welche Form von Energie wurde es umgewandelt oder existiert es noch?

Hör auf Stephen, ist schon mal ein guter Ansatz.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Hör auf Stephen, ist schon mal ein guter Ansatz.

Dekohärenz und das Ende des Universums 06 Jul 2016 18:46 #7076

Alle Energie, die auf der Erde umgesetzt wird, stammt von der Sonne. Ausser Kernenergie. Alle Energie endet in Wärme..

Leicht beieinander wohnen die Gedanken. Doch hart im Raume stoßen sich die Sachen. Schiller, Wallenstein

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Leicht beieinander wohnen die Gedanken. Doch hart im Raume stoßen sich die Sachen. Schiller, Wallenstein

Dekohärenz und das Ende des Universums 06 Jul 2016 19:03 #7077

gravitationistalles schrieb: Wenn der menschliche Geist nur eine Art von Aura, ein Wechselspiel von Nervenenden, Rezeptoren und Elektromagnetismus ist von einem hochgezüchteten Gehirn, abnormal der Evolution geschärft in der Steinzeit durch aufrechten Gang, beherrschen des Feuers usw..wohin verschwindet er?

Plopp... und weg ist er, wie eine zerplatzte Seifenblase...kein gestern, kein morgen, kein hell oder dunkel... nichts, gar nichts... überhaupt nichts... einfach weg...
Obwohl... nein warte, ganz so ist es auch nicht. Manche Menschen (die meissten?) hinterlassen Spuren. Wenn auch nicht unbedingt als in Stein gehauene Denkmäler wie die alten Pharaonen so doch zumindest als Synapsenverbindungen in den Hirnen von Angehörigen und Bekannten.

gravitationistalles schrieb: Z.B. Das Wasser auf der Erde geht nie verloren. Egal ob es verdampft oder Regnet. Es ist immer im Kreislauf. Aber was ist mit all der Energie der letzten Jahrhunderte geworden? Tod von Milliarden Menschen mit Seelen, Kriegen, Naturkatastrophen usw… In welche Form von Energie wurde es umgewandelt oder existiert es noch?

Als Strahlung in die Weiten des Universum entfleucht ... Selbst Wasser kann das, zerschlagen in der oberen Atmosphäre (falls mal wenig Ozon da ist) kann der Wasserstoff leicht entkommen (siehe Mars) zum Glück ist das aber auf der Erde nicht viel was auf diese Weise verschwindet ;)

assume good faith

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

assume good faith

Dekohärenz und das Ende des Universums 06 Jul 2016 19:32 #7078

In 200 Millionen bis 1 Milliarde Jahren wird es auf der Erde kein Wasser mehr geben. Die Vorhersagen schwanken noch.

Stirbt die Menschheit früher aus und an was?

Leicht beieinander wohnen die Gedanken. Doch hart im Raume stoßen sich die Sachen. Schiller, Wallenstein

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Leicht beieinander wohnen die Gedanken. Doch hart im Raume stoßen sich die Sachen. Schiller, Wallenstein

Dekohärenz und das Ende des Universums 06 Jul 2016 19:43 #7079

Hallo Badhofer
siehst du eine Chance, dass das Bewußtsein einmal durch die uns bekannte, immer weiter dazulernende Naturwissenschaft erklärt werden kann?

Ich glaube das und begründe es mit der bisherigen Erfolgsgeschichte der Naturwissenschaft, mache sozusagen eine Extrapolation in die Zukunft.

Du glaubst es nicht und warum? Ja, du hast es bereits erklärt. Aber wie kamst du zu deiner Philosophie?

Grüße Denobio

Leicht beieinander wohnen die Gedanken. Doch hart im Raume stoßen sich die Sachen. Schiller, Wallenstein

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Leicht beieinander wohnen die Gedanken. Doch hart im Raume stoßen sich die Sachen. Schiller, Wallenstein

Dekohärenz und das Ende des Universums 07 Jul 2016 10:19 #7083

Denobio schrieb:

Hallo Badhofer
siehst du eine Chance, dass das Bewusstsein einmal durch die uns bekannte, immer weiter dazulernende Naturwissenschaft erklärt werden kann?

Relativ bezogen auf eine Antwort bezüglich er Frage: „Was ist Bewusstsein“ gibt es keine Erfolgsgeschichte. Weder in der ständig dazulernenden Wissenschaft noch sonst wo. Das Wissen, was Bewusstsein ist, ist heute genauso noch Null wie immer schon. Das hat nun mal seine Ursache im Muster alles Vorhandenen. Es bleibt die Ausnahme (der Fehler oder das schwarze Loch) in der Weisheit. Sohabe ich es auf der letzten Seite meiner HP geschrieben. Das hat bis jetzt auch noch niemand angezweifelt.

Bei der philosophischen Erklärung, dass „Bewusstsein ein Fehler im NICHTS ist, der schon immer da war, sich jedoch nie wahrgenommen hatte“ ist Endstation. Das kann man sicher noch mit besseren Worten ausstatten und besser und genauer ausformulieren und auch umfangreicher in die Breite und in die Tiefe gehen, am Kern der Sache ändert das jedoch nichts mehr. In das letzte Fenster können wir nicht hineinschauen, eben aus diesem Grund.

Alle Energie endet in Wärme.

Das bezweifle ich aber ganz stark. Das wäre nur dann, wenn am Anfang alles sehr heiß gewesen wäre. Es war jedoch nicht sehr heiß, sondern sehr schnell.


gravitationistalles schrieb:

In welche Form von Energie wurde es umgewandelt oder existiert es noch?

Natürlich existiert die Energie noch (Energieerhaltungssatz) Diese Frage stellt sich jedoch so nicht. Die Frage ist die Frage nach der Information. Wo ist diese Information hingekommen? Antwort: „Überall.“

(So wie beim Film von Gaßner und Lesch: „Wo hat der Urknall stattgefunden? Antwort: Überall“)

Und wo ist die Information bezüglich des Urknalles hingekommen? Überall.
Und wo kann man diese Information auslesen? Überall.
Und wie? Wenn man in dem Muster lesen kann, nach dem sich alles ereignet, dann lest man jede Information aus.
Und wie kann man in dem Muster lesen? Wenn man es einmal erkannt hat, kann man gar nicht mehr anders.
Und wie kann man dieses Muster erkennen? Das ist eine gute Frage. Es ist dieselbe Frage, wie die Frage: Wie kann ich den Wald sehen, wo mir doch die vielen Bäume die Sicht auf den Wald verstellen.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Dekohärenz und das Ende des Universums 07 Jul 2016 14:17 #7086

Nein Badhofer,

umgekehrt wird ein Schuh draus: weil die Naturwissenschaft so eine große Erfolgsgeschichte hat, darf man hoffen, dass auch einmal das Gehirn und seine Leistungen verstanden werden.
Platzhalter und Lückenbüsser wie Esoterik und Religion haben gegenüber der Naturwissenschaft ständig an Boden verloren.

Deine Bilder sind für dich gut, ok, aber man sollte nicht das Sendungsbewußtsein haben, die wissenschaftliche Welt davon überzeugen zu wollen.

Denobio in wohlgesonnener Verbundenheit.

Leicht beieinander wohnen die Gedanken. Doch hart im Raume stoßen sich die Sachen. Schiller, Wallenstein

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Leicht beieinander wohnen die Gedanken. Doch hart im Raume stoßen sich die Sachen. Schiller, Wallenstein

Dekohärenz und das Ende des Universums 07 Jul 2016 18:37 #7091

Denobio schrieb:

umgekehrt wird ein Schuh draus: weil die Naturwissenschaft so eine große Erfolgsgeschichte hat, darf man hoffen, dass auch einmal das Gehirn und seine Leistungen verstanden werden.

Das Gehirn und seine Leistungen werden sicher einmal verstanden werden. Wahrscheinlich sogar restlos. Das Verstehen des Gehirns und seinen Leistungen beantwortet jedoch nicht die Frage, wer es sich geschaffen hat, um damit zu denken. Die Frage des Bewusstseins bleibt dadurch genauso unbeantwortet.

Platzhalter und Lückenbüsser wie Esoterik und Religion haben gegenüber der Naturwissenschaft ständig an Boden verloren.

Bezüglich einer Antwort auf die Frage, was Bewusstsein ist, hat es noch nie einen Boden gegeben.

Deine Bilder sind für dich gut, ok,

Zumindest funktionieren sie im täglichen Leben, auch wenn man sie mathematisch und naturwissenschaftlich nicht erfassen kann.

aber man sollte nicht das Sendungsbewußtsein haben, die wissenschaftliche Welt davon überzeugen zu wollen.

Ja eh, irgendwie hast eh recht. Warum sollte man das haben?

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Dekohärenz und das Ende des Universums 07 Jul 2016 20:47 #7093

Denobio schrieb: weil die Naturwissenschaft so eine große Erfolgsgeschichte hat, darf man hoffen, dass auch einmal das Gehirn und seine Leistungen verstanden werden.
Platzhalter und Lückenbüsser wie Esoterik und Religion haben gegenüber der Naturwissenschaft ständig an Boden verloren.


Das wird spannend, wann immer man mehr darüber weiß. Die entscheidende Frage für mich ist hier, ob sich unsere reduktionistische Wissenschaft für die Beschreibung des Gehirns eignet. Die Frage können wir nicht beantworten, jede Antwort ist Spekulation.

Wenn ja, dann teile ich deine Überzeugung.

Wenn aus irgend einem Grund nein, dann wird es nicht klappen. Vor allen wenn der folgende Satz stimmen sollte: Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

Dekohärenz und das Ende des Universums 08 Jul 2016 12:27 #7096

Denobio schrieb: Alle Energie, die auf der Erde umgesetzt wird, stammt von der Sonne. Ausser Kernenergie. Alle Energie endet in Wärme..

Von einem wo auf der Uni unterrichtet hat, kann ich doch etwas besseres nun erwarten, wie das Energie ein ende Findet, oder das wir Ausschließlich Kern Energie hier nicht von der Sonne auf der Erde haben, also Objektiv denken geht anders, oder hab ich was falsches gelernt? als man sagte Energie vollzieht immer nur eine Änderung es findet kein Ende, das Wärme Bewegungsenergie ist. Das es gewisse Konvektion gibt die Erde hat und diese nicht von der Sonne kommt, ob die Corioliskraft der Erde nun auch von der Sonne kommt ist sehr fraglich (und dann stellen wir Windparks auf).
badhofer schrieb:

Deine Bilder sind für dich gut, ok,

Zumindest funktionieren sie im täglichen Leben, auch wenn man sie mathematisch und naturwissenschaftlich nicht erfassen kann.

Aber nicht in einem Forum da ich nun diese Bilder zu oft zu sehr übersetzen muss. Badhofer ich hoffe du verstehst mein Problem bei der Sache, oft funktioniert es aber wenn da nur noch Bildhafter-synonym vorhanden ist gibt es auf kurz oder lang diese kritischen Probleme.

Ja ich kann alles, sogar definieren was ich nicht kann.

Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können.
**Der Friedrich**

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ja ich kann alles, sogar definieren was ich nicht kann.

Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können.
**Der Friedrich**

Dekohärenz und das Ende des Universums 08 Jul 2016 22:38 #7100

Woher kommt der Wind? Ist die Hauptursache auf der Erde nicht die durch die Sonne hervorgerufenen Temperaturänderungen?
Was würde sich denn auf der Erde bewegen, wenn die Sonne nicht Energie liefert? Ohne Bewegung wirkt auch keine Corioliskraft.

Weiß jemand, was die Ursache der Jupiterstürme ist? Ist dies auch der Einfluss der Sonne oder was löst die Stürme aus?

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

Dekohärenz und das Ende des Universums 09 Jul 2016 15:12 #7104

Es ist mehr als 99% dafür die Sonne verantwortlich das es Wind gibt, abgesehen von Gas selbst. Was ich wollte ist nur eine gewisse Reaktion verursachen aber was soll ich dir da sagen, nicht immer funktioniert es :D

Jupiter seine äußeres, also jetzt mal ohne zu suchen, gehe ich mal von Dichte unterschied aus, aus irgendeinem Grund auch immer hab ich erfahren das unter der ersten sichtbaren Schicht es eine flüssige Struktur gibt, es erinnert mich auch sehr an Benzin im Wasser und dessen Farbspiel, da reicht in der Tat dann nur ein Wind wo das Wasser berührt um diese Struktur da auch so dar zu stellen wir man es vom Jupiter zu sehen bekommt.

Gruß Chris

Ja ich kann alles, sogar definieren was ich nicht kann.

Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können.
**Der Friedrich**

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ja ich kann alles, sogar definieren was ich nicht kann.

Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können.
**Der Friedrich**

Dekohärenz und das Ende des Universums 09 Jul 2016 23:59 #7110

Denobio schrieb: Alle Energie, die auf der Erde umgesetzt wird, stammt von der Sonne. Ausser Kernenergie. Alle Energie endet in Wärme..


Denobio, meinst du in diesem Kontext mit "Kernenergie" diejenige, die von Menschen gemacht ist? Also künstliche Kernreaktoren bzw. Atombomben/Wasserstoffbomben?


Grüße
Udo

Das Verzichtbare ist nutzlos. J.F. Hingeklammert

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Das Verzichtbare ist nutzlos. J.F. Hingeklammert

Dekohärenz und das Ende des Universums 10 Jul 2016 12:25 #7113

Darüber hinaus gibt es vor allem im Erdkern noch Energieerzeugung durch radioaktive Zerfälle von sehr langlebigen Isotopen.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

Dekohärenz und das Ende des Universums 10 Jul 2016 16:31 #7115

ClausS schrieb: Darüber hinaus gibt es vor allem im Erdkern noch Energieerzeugung durch radioaktive Zerfälle von sehr langlebigen Isotopen.


Darauf wollte ich hinaus, denn unsere Erde bzw. das große Innere dieses Planeten wird seit Milliarden von Jahren ohne Sonneneinfluss glühend gehalten, nur die relativ dünne Erdkruste ist hart und der Strahlung der Sonne ausgesetzt, im Innern der Erde wirken keine Energien von unserer Sonne, sondern radioaktive Zerfallsprozesse halten die Temperatur dort hoch.

Damit stimmt diese Aussage von Denobio:

Denobio schrieb:
Alle Energie, die auf der Erde umgesetzt wird, stammt von der Sonne. Ausser Kernenergie. Alle Energie endet in Wärme..

überhaupt nicht.

Auch die Behauptung, dass "alle Energie in Wärme endet" .......... na ja, ist auch falsch, denn Energie kann nur umgewandelt werden, nicht enden.


Ich dachte, Denobio hätte mal an einer Universität unterrichtet ............. vielleicht in "Kunst"?


Grüße
Udo

Das Verzichtbare ist nutzlos. J.F. Hingeklammert

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Das Verzichtbare ist nutzlos. J.F. Hingeklammert
Powered by Kunena Forum