Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1
  • 2

THEMA: Kosmos: "Zentrum der Abstoßung" entdeckt

Kosmos: "Zentrum der Abstoßung" entdeckt 03 Feb 2017 23:07 #11733

Hallo Merilix,

denn da dürften da keine Bögen zu sehen sein. Stimmt! Und wie kommt man auf die Bewegungsrichtungen? Stimmt auch.
Deshalb hab ich ja versucht, darauf hinzuweisen, dass man die Beobachtungsmethode und die Schlussfolgerungen zuerst in den Fokus nehmen muss.
Leider liefert der Artikel hier nicht die eindeutig griffige Kausalität. Für mich riecht das ein bisschen nach Effekthascherei. Es war sicherlich eine sehr aufwendige Datenauswertung und auch viel Mühe, die Simulation zu erstellen. Aber dann litt die Gründlichkeit im Verfassen des Artikels.
Neuigkeit vor Gründlichkeit in der Erklärung.
Vielleicht entsteht mein Eindruck auch deshalb, weil auch die Autoren selbst keine schlüssige Erklärung ihrer Datenauswertung haben.
Trotzdem ist diese Beobachtung höchst interessant und sollte näher analysiert werden.
Denn es könnte sein, dass diese Beobachtung einen echten Hinweis liefert, dass die Wirkungsweise der DE nicht ein homogener Faktor , also Ausdehnung pro cm3, sondern sehr inhomogen und lokal verortet ist.
Trotz allen Nachdenkens erschließt sich mir nicht der Dipolcharakter des Phänomens.
Grüße
Thomas

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Kosmos: "Zentrum der Abstoßung" entdeckt 04 Feb 2017 10:33 #11741

  • Lulu
  • Lulus Avatar
  • Offline
  • Forum Meister
  • Forum Meister
  • Beiträge: 574
  • Dank erhalten: 277
Hallo Thomas und Merilix,

entscheidend für das Verständnis ist der bereits mehrfach zitierte Satz:

"When describing the gravitational dynamics in co-moving coordinates, by which the expansion of the Universe is factored out, underdensities repel and overdensities attract."

Zu der ersten Hälfte muss man sich überlegen, wie man die kosmische Expansion herausrechnen kann. Da geht es eigentlich um die Abweichungen der einzelnen Punkte im Hubble-Diagramm von der Ausgleichsgeraden. Diese beruhen hauptsächlich darauf, dass die Rotverschiebungen, die wir messen, nicht allein der Expansion des Universums geschuldet sind. Die sogenannten "peculiar velocities" der Galaxien, die auf gravitativer Beschleunigung beruhen, liefern einen weiteren Beitrag. Dies führt, wenn man so will, zu einer "Rotverschiebung-Verschiebung". Man hat hier einen Galaxienkatalog mit Entfernungsabschätzungen ( die z. Bsp. auf der Tully-Fisher-Relation beruhen und aus denen sich Erwartungswerte für die auf der Expansion beruhenden Rotverschiebung ableiten lassen ), abgeglichen mit gemessenen Rotverschiebungsdaten und aus dieser Differenz die "peculiar velocities" zurückgerechnet.

Im Ergebnis hat man ein Geschwindigkeitsfeld, das rein auf der gravitativen Beschleunigung durch die entsprechenden großräumigen Potentialunterschiede beruht. Schaut euch Fig.1 an und lest dazu die folgenden Sätze:

"The velocity field is represented here by means of streamlines (see Methods), the sources and sinks of which are the attractors and repellers of the large-scale structure (see Fig. 1 and the Supplementary Video)."
"In the linear regime, the flow is proportional to the negative of the gravitational field; hence it constitutes a gradient of a scalar potential."

Gruß,
Lulu

Wer mit hinreichendem Denkvermögen analysieren könnte, unter welchen Bedingungen die Erfahrung überhaupt möglich ist, der müsste zeigen können, dass aus den Bedingungen bereits alle allgemeinen Gesetze der Physik folgen. Die so herleitbare Physik wäre gerade die vermutete einheitliche Physik. (Carl Friedrich von Weizsäcker, 1967)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Wer mit hinreichendem Denkvermögen analysieren könnte, unter welchen Bedingungen die Erfahrung überhaupt möglich ist, der müsste zeigen können, dass aus den Bedingungen bereits alle allgemeinen Gesetze der Physik folgen. Die so herleitbare Physik wäre gerade die vermutete einheitliche Physik. (Carl Friedrich von Weizsäcker, 1967)

Kosmos: "Zentrum der Abstoßung" entdeckt 04 Feb 2017 10:58 #11743

Es ist alles vollkommen verständlich und Garnichts abwegig, was mich persönlich an der Sache stört ist das dort dargestellte Universum. Es ist einfach zu klein, und wir sind schon wieder das Zentrum.......... :P die restliche Physik entspricht dort wohl eine sehr naheliegenden Tatsache der Massenbewegung aufgrund von Maße selbst, was so gesehen zwei Pole darstellt. Ich finde dem begriff des Potentialunterschieds sehr Passend.

Ja ich kann alles, sogar definieren was ich nicht kann.

Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können.
**Der Friedrich**

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ja ich kann alles, sogar definieren was ich nicht kann.

Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können.
**Der Friedrich**

Kosmos: "Zentrum der Abstoßung" entdeckt 04 Feb 2017 22:07 #11771

Merilix schrieb: Ich wollte gerade widersprechen und schreiben das die Animation ganz klar eine echte Abstoßung zeige.

Beim tippen wurde mir jedoch ezwas klar...
In der Nähe des Repellers dominiert die "normale" Expansion.
Je mehr sich die auseinanderdriftenden Galaxien jedoch dem Attraktor nähern desto mehr übernimmt die Gravitation das Kommando.
Deshalb sind die projizierten Bewegungen bogenförmig was den falschen Eindruck erweckt es hätte eine echte Abstoßung gegeben.
Bei einer Größenordnung von 1,5Mrd. Lichtjahren spielt die Zeit und Expansion sicher eine beachtliche Rolle.


Was passiert mit einem Körper am Rand einer Void? Auf der einen Seite ist Materie, auf der anderen Seite nicht (vereinfacht gesprochen). In welcher Richtung wird der Körper angezogen? Für mich gibt es keinen Zweifel, dass der Körper vom Void wegfliegt.

Somit ist für mich logisch, dass ein Void abstoßend wirkt.

In der Festkörperphysik hat man einen ähnlichen Effekt. Wenn irgendwo in einem Kristallgitter ein Elektron fehlt, dann geht von der "Lücke" auch eine scheinbare elektrische Kraft aus.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

Kosmos: "Zentrum der Abstoßung" entdeckt 05 Feb 2017 00:58 #11774

ClausS schrieb: Was passiert mit einem Körper am Rand einer Void? Auf der einen Seite ist Materie, auf der anderen Seite nicht (vereinfacht gesprochen). In welcher Richtung wird der Körper angezogen? Für mich gibt es keinen Zweifel, dass der Körper vom Void wegfliegt.

Ja, er wird in Richtung Materie fliegen aber nicht in einem Bogen darum herum oder gar anfangs fast schon quer zur Materieansammlung.
Es gibt also aus meiner Sicht einen klaren Unterschied zwischen nur einseitige Anziehung oder Abstoßung auf der einen und Anziehung auf der anderen Seite.

ClausS schrieb: In der Festkörperphysik hat man einen ähnlichen Effekt. Wenn irgendwo in einem Kristallgitter ein Elektron fehlt, dann geht von der "Lücke" auch eine scheinbare elektrische Kraft aus.

Soweit ich weis bedeuten fehlende Elektronen einen Überschuß an positiver Ladung durch die Atome die das Kristallgitter bilden. Die Löcher werden dann von benachbarten Elektronen gefüllt die dann aber dort fehlen. Die elektrische Kraft ist dort also echt.

Nachtrag:
Falls du oben p-dotierte Halbleiter meintest muss ich mich etwas korrigieren. Die Löcher entstehen durch fehlende Valenzelektronen im Gitter aufgrund "Verunreinigung" des 4-wertigen Silizium mit 3-wertigen Aluminiumatomen . Diese "Löcher" üben zwar von sich aus keine elektrische Kraft aus verhalten sich aber bei Anlegen einer Spannung wie freie positive Ladungsträger.

assume good faith

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

assume good faith

Kosmos: "Zentrum der Abstoßung" entdeckt 06 Feb 2017 16:02 #11811

www.scinexx.de/wissen-aktuell-20917-2016-12-08.html

Weitere Diskrepanzen tauchen auf.

Das geht an Lulu, ClausS und Thomas:

Warum dieses krampfhafte Festhalten an "Dunkler Materie" unter den Physikern?

Warum postulieren, dass 80% der Masse im Universum weder sichtbar noch messbar sind, nur weil wir einen Gravitationseffekt beobachten? Wäre es nicht viel schlauer anzunehmen, dass wir nur 20% eines Effekts beobachten, und die Ursache für die anderen 80% erst einmal offen ließen und uns auf die Suche nach der Ursache begeben statt von vorne herein und dann auch noch jahrelang nach einer (dunklen) Masse zu suchen?

Warum von einer isotropen Ausdehnung ausgehen, wenn wir überall Anisotropie vorfinden? Selbst die Hintergrundstrahlung weist Unterschiede auf, minimal zwar aber sie sind da.

Nur mal angenommen Voids im All würden tatsächlich gravitativ wirken, allerdings abstoßend. Dann wäre doch der Richtungs-Vektor gleich, platt gesagt, von vorne zieht es am Objekt, von hinten schiebt es und wir hätten direkt eine Erklärung warum wir dauernd mehr Gravitation beobachten als wir uns durch vorhandensein von Massen (Attraktoren) erklären können.

Was ist daran so falsch, dass man es nicht einmal in Erwägung ziehen kann?

S = k log W

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

S = k log W

Kosmos: "Zentrum der Abstoßung" entdeckt 06 Feb 2017 19:30 #11814

Die Dunkle Materie scheint mir persönlich (als nicht Forschung Treibender) noch die am plausibelste Erklärung zu sein. Die Physik war schon einmal in so einer Situation, als Wolfgang Pauli das Neutrino postulierte, um den Energieerhaltungssatz "zu retten". Und - es hat über 20 Jahre gedauert, bis das Neutrino schließlich experimentell nachgewiesen werden konnte.

Jede Theorie muss ja beispielsweise auch die Verhältnisse am Bullet-Cluster beschreiben, wo zwei Galaxienhaufen durcheinander durchgeflogen sind. Die sichtbare Materie wurde dabei abgebremst und das Zentrum der Masse flog ungebremst durcheinander durch. So fliegt die sichtbare Materie jetzt dem Massezentrum hinterher - und dies auf beiden Seiten der Kollision.

Letztendlich denke ich machen die Physiker derzeit schon das richtige. Sie stellen Theorien auf (es wird ja auch an Alternativ-Theorien zu DM gearbeitet), erarbeiten hieraus Simulationen und vergleichen diese mit allen Arten von Messdaten, die sie erheben können. Schließlich wird man hiermit immer mehr mögliche Szenarien auuschließen können, bis irgendwann hoffentlich "das Richtige" übrig bleibt.

Eine gravitative Abstoßung durch Voids kann beispielsweise die Rotationskurven innerhalb einer Galaxie nicht erklären. Man sucht immer bevorzugt Erkärungen, die möglichst alle gemessene Effekte erklären können und nicht für jeden Effekt eine eigene Erklärung.


Das einzige, was ich derzeitig kritisiere, ist dass Meßergebnisse oft "zu früh" publiziert werden. Dies ist zwar verständlich (Kampf um Forschungsgelder und um Anerkennung), ist aber manchmal kontraproduktiv. Auch bei diesem Artikel heißt es: "Noch ist der Kilo Degree Survey nicht abgeschlossen.".

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.
Folgende Benutzer bedankten sich: Madouc99

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

Kosmos: "Zentrum der Abstoßung" entdeckt 06 Feb 2017 19:55 #11817

  • Lulu
  • Lulus Avatar
  • Offline
  • Forum Meister
  • Forum Meister
  • Beiträge: 574
  • Dank erhalten: 277
Hallo Madouc,

was mich betrifft, halte ich es für wahrscheinlicher, dass keine Dunkle Materie existiert ( hab ich hier im Forum auch oft genug gepostet ). Trotz einer jahrzehntelangen Suche hat man bis heute nichts gefunden und irgendwann ist der Punkt erreicht, wo man konstatieren muss, dass die Hypothese an der Erfahrung gescheitert ist. Man plant aktuell einen Xenon-Detektor mit dem bezeichnenden Arbeitsnamen „Ultimate“.

Man hat die Dunkle Materie erfunden, um Diskrepanzen zwischen den Vorhersagen der Gravitationstheorien nach Newton und Einstein mit tatsächlichen Beobachtungen auf großen Skalen zu kompensieren. Diese Diskrepanzen sind schwerwiegend und vielfältig. Hier wurde ein Verstehens-Defizit in ein Beobachtungs-Defizit transformiert. „Dunkle Materie“ hat eine besonders bequeme Eigenschaft: Sie ist da, wenn man sie braucht. Jedenfalls kann man dies immer annehmen, weil der Nachweis ihres Nichtvorhandenseins ja praktisch unmöglich ist.

In einem aktuellen englischsprachigen Buch über Gravitation wird diese mit den Worten charakterisiert, die Churchill einst für Rußland gefunden hatte: 'a riddle, wrapped in a mystery, inside an enigma'. Newton und Einstein haben ihren Beitrag zur Lösung dieses Rätsels geleistet, aber wirklich gelöst ist es bis heute nicht. Wir brauchen in jeden Fall ein tieferes Verständnis der Gravitation, schon allein, um sie mit der Quantentheorie zusammenzuführen. „There is more to the story than Newton and Einstein told us.” sagt Stacy McGaugh. Ob dann, wenn wir dieses tiefere Verständnis erreicht haben werden, noch irgendein Bedarf für „Dunkle Materie" vorhanden sein wird, wage ich zu bezweifeln.

Dass sich das „Dunkle Materie“-Paradigma in der Wissenschaft verfestigt hat, liegt auch an institutionellen Gründen. In diese „Forschung“ ist viel Geld reingeflossen, manche haben ihre ganze Karriere darauf aufgebaut. Das muss man auch sehen.

Gruß,
Lulu

Wer mit hinreichendem Denkvermögen analysieren könnte, unter welchen Bedingungen die Erfahrung überhaupt möglich ist, der müsste zeigen können, dass aus den Bedingungen bereits alle allgemeinen Gesetze der Physik folgen. Die so herleitbare Physik wäre gerade die vermutete einheitliche Physik. (Carl Friedrich von Weizsäcker, 1967)
Folgende Benutzer bedankten sich: Madouc99

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Wer mit hinreichendem Denkvermögen analysieren könnte, unter welchen Bedingungen die Erfahrung überhaupt möglich ist, der müsste zeigen können, dass aus den Bedingungen bereits alle allgemeinen Gesetze der Physik folgen. Die so herleitbare Physik wäre gerade die vermutete einheitliche Physik. (Carl Friedrich von Weizsäcker, 1967)

Kosmos: "Zentrum der Abstoßung" entdeckt 06 Feb 2017 20:34 #11824

Ich danke für diese ausführlichen und einleuchtenden Kommentare Lulu und ClauS :)

S = k log W

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

S = k log W

Kosmos: "Zentrum der Abstoßung" entdeckt 07 Feb 2017 08:19 #11831

Hi

wenn man mal tiefer gräbt und bis Fritz Zwicky oder später Vera Rubin zurückgeht, stößt man m.E. doch immer auf die Zentrifugalkraft als "Scheinkraft". Versucht man mit DM "Scheinmasse" und DE "Scheinenergie" ein Inertialsystem zu schaffen, was eigentlich keines ist?

viele Grüße

Mein Beitrag zur Rebellion gegen bestehende Verhältnisse? Ich gehe ständig zu spät zum Frühsör!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mein Beitrag zur Rebellion gegen bestehende Verhältnisse? Ich gehe ständig zu spät zum Frühsör!

Kosmos: "Zentrum der Abstoßung" entdeckt 11 Feb 2017 11:08 #11901

Ohne jetzt alle Kommentare zuvor gelesen zu haben möchte ich gerade auch mal eben meinen Senf dazu geben. Aber ich hole das noch nach :D
Ich hab mir einige Gedanken dazu gemacht und mir die Grafiken genauer angeschaut. Es gibt hier einige mögliche Lösungen:

Lösung Nr. 1: Es ist eine Art magnetische Wirkung
Der Verlauf der Flugbahnen sehen ganz klar aus wie ein Magnetfeld. Ich bin seid 5 min. in diesem Forum angemeldet und sehe ganz klar das der Trend zu alternativen Theorien führt, die die elektromagnetische Kraft in den Vordergrund stellen.
Das Galaxien riesige Stromkreise sind ist ziemlich sicher. Ich hab aber gehört das es keinerlei weitere Auswirkungen haben soll.
Bisher habe ich dazu aber noch keine brauchbaren Informationen gefunden. Wäre cool wenn uns jemand hierzu aufklären könnte!
Wenn man diese "Magnetfeldlinien" so ansieht, scheint es so das an der Theorie des "Plasmaversums" doch etwas dran sein könnte. (Vorsicht bitte! Wer von dieser Theorie schon etwas gehört hat oder sich jetzt darüber informiert. Hierbei geht es eher in einen esoterischen Bereich. Siehe Spoiler)

Plasmaversum:
Versteckter Inhalt oder OFF-Topic [ Zum Anzeigen klicken ]


Lösung Nr. 2: Es ist eine scheinbare Abstoßung
Die Abstoßung ist scheinbar, da wir aus unserem Bezugssystem nicht messen können ob wir von etwas abgestoßen oder angezogen werden.
Wir können lediglich Berechnungen machen die besagen, mit welcher Geschwindigkeit wir uns auf etwas zu bewegen müssten wenn die Masse dementsprechend hoch ist.
Der Verlauf der Flugbahnen ist demnach nur so eigenartig, da viele verschiedene Massenzentren sich gegenseitig beeinflussen und miteinander wechselwirken.
Dazu kommt noch das die Galaxienhaufen alle eigene Flugbahnen haben die nicht alle in den direkten Masseschwerpunkt des großen Attraktors führen.

Lösung Nr. 3: Antigravitation
Ich bin kein Fan davon mir Dinge anhand von "Erfindungen" zu erklären. Sollte die Grafik und die Berechnungen jedoch richtig sein, muss zwangsweise eine neue Kraft her die diesen Effekt erklärt. Da es keine Dunkle Energie oder Materie sein kann, bleibt ja nur noch die gute alte Antigravitation. Hierbei beeinflussen sich wieder die verschiedenen Massenzentren was diese eigenartigen Flugbahnen aufwirft.

Dunkle Materie kann es nicht sein, da diese bereits in die Berechnungen mit eingeflossen sein müssen. Wir wissen genau, dass es 4x so viel Dunkle Materie wie sichtbare Materie im Weltraum gibt. Somit wissen wir auch genau wie stark die Anziehungskraft des große Attraktors sein muss. Dunkle Energie wirkt auf das ganze Universum und nicht punktuell auf bestimmte Bereiche. Daher können wir das ausschließen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Kosmos: "Zentrum der Abstoßung" entdeckt 12 Feb 2017 18:28 #11932

keyZ schrieb: Die Theorie ist mit ziemlicher Sicherheit falsch, da Gravitationswellen bereits gemessen und Dunkle Materie entdeckt worden ist.

Echt jetzt? Wann? Wo? Wie? Wo kann ich es nachlesen?

S = k log W

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

S = k log W

Kosmos: "Zentrum der Abstoßung" entdeckt 13 Feb 2017 07:27 #11937

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Kosmos: "Zentrum der Abstoßung" entdeckt 13 Feb 2017 09:15 #11938

Madouc99 schrieb:

keyZ schrieb: Die Theorie ist mit ziemlicher Sicherheit falsch, da Gravitationswellen bereits gemessen und Dunkle Materie entdeckt worden ist.

Echt jetzt? Wann? Wo? Wie? Wo kann ich es nachlesen?

Bitte keine alternativen Fakten verbreiten, ob es überhaupt Dunkle Materie gibt steht immer noch in den Sternen.

Andreas.
Folgende Benutzer bedankten sich: Madouc99

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Kosmos: "Zentrum der Abstoßung" entdeckt 13 Feb 2017 11:50 #11940

keyZ schrieb: www.scinexx.de/wissen-aktuell-20083-2016-04-18.html
arxiv.org/abs/1601.01388


Ja nö :(

Das ist nur eine Galaxie mit starken Gravitationseffekten. Das ist kein Nachweis für die Dunkle Materie. Die ist nach wie vor nur eine "Erklärungshilfe" wie seinerzeit der Äther.

S = k log W

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

S = k log W

Kosmos: "Zentrum der Abstoßung" entdeckt 16 Feb 2017 20:43 #12010

Ich war heute in der Sternwarte Linden (hier in Hannover) wo Dr. Benjamin Knispel einen Vortrag über Relativitätstheorie hält... leider war ich zu spät, wegen Überfüllung geschlossen... wieder mal.

Aber per Zufall hab ich einen anderen "Wissenden" getroffen und wir haben kurz das Thema "Dipol Repeller" besprochen. Das Resultat ist wie ich mir schon dachte: Eine Medien-Ente.

Einen Link wie, warum und was da los ist hab ich auch bekommen, hier ist die Erklärung:
scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/20...ng-der-milchstrasse/

Damit hat sich dann wohl auch die Frage nach einem "negativen Tensor in der ART" und "Anti-Gravitation" erledigt, das gibt es nicht.

Andreas.
Folgende Benutzer bedankten sich: ClausS, Madouc99

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Kosmos: "Zentrum der Abstoßung" entdeckt 17 Feb 2017 10:32 #12017

Moin Killer,

den Freistetter hatten wir hier schon diskutiert (mit Lulu) wenn ich mich recht entsinne. Trotzdem danke :)

S = k log W

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

S = k log W

Kosmos: "Zentrum der Abstoßung" entdeckt 17 Feb 2017 15:22 #12023

Madouc99 schrieb: Moin Killer,

den Freistetter hatten wir hier schon diskutiert (mit Lulu) wenn ich mich recht entsinne. Trotzdem danke :)

Bitte Andreas oder Herr Killer als Anrede. :huh:

Stimmt der Herr Freistetter war schon im Gespräch, habe ich verpennt, Entschuldigung.

Mir schien das hier der richtige Platz wäre, weil Du mich irgendwo nach dem Tensor und der Anti-Gravitation gefragt hattest und diese Diskussion noch weiterlief... nun ja, ist ja nun hinlänglich geklärt. Ich mache jetzt erst mal ein bisschen Urlaub, man liest sich. :)

Andreas.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Kosmos: "Zentrum der Abstoßung" entdeckt 17 Feb 2017 15:53 #12024

Andreas Killer schrieb: Bitte Andreas oder Herr Killer als Anrede. :huh:

Echt jetzt? Das ist dein Nachname? Dann sorry und ich entscheide mich ab sofort für ein künftiges "Andreas" :whistle:

S = k log W

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

S = k log W

Kosmos: "Zentrum der Abstoßung" entdeckt 17 Feb 2017 16:36 #12026

Madouc99 schrieb:

Andreas Killer schrieb: Bitte Andreas oder Herr Killer als Anrede. :huh:

Echt jetzt? Das ist dein Nachname?

Jipp, konnte ich mir nicht aussuchen. :P Alles gut, man liest sich.

Andreas.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1
  • 2
Powered by Kunena Forum