Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1
  • 2

THEMA:

Bau von "neuen" Fernrohren/Teleskope (?) 11 11. 2019 15:38 #60758

Also ich halte die 1919 "gemessenen" 1/2000stel Grad für grundsätzlich "inkorrekt". Denn dies ist so ein "glatter" Wert, dass der dem ersten Anschein nach nur "gerundet" sein kann. (was wäre "das" für ein Zufall, wenn der wirklich exakt 2.000,00000... gewesen wäre)

Daher tippe ich mal: ruhig von "ähnlichen" Zahlenwerten mal ausgehen, und "neu" rechnen, z.B. mit 1/2050 oder 1/2100 bzw. 1/1950 oder 1/1900 etc...

(oder umgekehrt: die Werte von #60713 annehmen und für korrekt befinden; und dann rückrechnen und herausbekommen, wie lt. #60718 der damals mal "gemessene" Eddington-Wert möglicherweise dann "wirklich" gewesen sein dürfte. Und auch die Entfernung von 82,5 Mrd. km ist ja wohl mit Sicherheit "nur" ein Schätzwert: rein rundungs-mathematisch liegt da ja schon eine Spannbreite von 82,45 Mrd. bis 82,54 Mrd. - und selbst die in Wiki genannten "glatten" 82,5 Mrd. könnten ja lediglich einen "Einigungswert" darstellen; mir jedenfalls liegt auch dieser Wert "zu exakt mittig", als dass ich diesem blind vertrauen würde...; denn wer sagt denn, dass es auch "da" nicht etwa eine "Spanne von 80-85 Mrd." gegeben haben könnte, und man hat sich halt auf "82,5" nur verständigt ? Und wenn/falls diese Annahme zuträfe: vielleicht gibt es ja auch "andere Stimmen", die von einer anderen "Spanne von z.B. 75-85 Mrd." ausgehen ? Dann läge der - derzeit - veröffentlichte Wert nicht bei 82,5 Mrd., sondern "schon" bei 80 Mrd., gell ?)

Für mich sind das jedenfalls alles Schätzwerte / Rundungen / Annahmen, die durchaus eine Fehlerspanne wie auch Rundungs-Fehlerketten aufweisen dürften.

Daher hier mal ein ganz "neuer Ansatz": wenn denn den benutzten Werten "derart" vertraut wird, dann könnte sich (jetzt) ja mit neuerem Durchrechnen ein "zuverlässigerer Wert" ermitteln lassen, den man dann z.B. der Wiki-Community präsentieren könnte, oder ? (und wer weiß, vielleicht wird dann die Wiki-Veröffentlichung auf langer Sicht auch mal korrigiert ?)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Bau von "neuen" Fernrohren/Teleskope (?) 11 11. 2019 15:58 #60759

Manfred S schrieb: ich hatte ein reales Messergebnis

echt? Jedenfalls bekomme ich jetzt

α_sol = 00000849 rad = 0,00048644 ° ... da sind 1/2000 schon recht gut gemessen für damals mit tragbaren Instrumenten.
r_sol²/(2rs_sol) = 81943359124216 m = 3.1635 Lichttage

also doch ein dummer Tippfehler. Der Sonnenradius hat 4 Stellen Genauigkeit, eigentlich sogar nur 2 Stellen. Die Sonnenoberfläche kann man ja sowieso nicht so einfach abgrenzen. Vielleicht sollte man ja die projezierte Mondfläche ansetzen, aber die ist ja auch jedesmal anders.

Heliopause und Terminationsschock liegen übrigens etwas näher (ca Faktor 5) an der Sonne.


Für die Gravitationslinse der Erde ergibt sich übrigens eine Entfernung von 1/4 ly. Am Ende sind ja dann alle sichtbaren Sterne selber dunkler und addieren nur das Licht der Sterne hinter sich hinzu. Naja, wie man an der Sonne sieht, bewegt sich der Effekt höchstens im Promillebereich.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Bau von "neuen" Fernrohren/Teleskope (?) 11 11. 2019 19:47 #60772

na, da lag ich ja (purer Zufall, da bloße Annahme) gar nicht mal soo verkehrt:

a) die 0,00048644° sind ja von 1/2055stel (= 0,00048661°) kaum noch entfernt...

b) "bliebe" dann nur noch die "82,5 Mrd. km" in dem Rechenbeispiel noch ein wenig "anzupassen"... - und schon wären die beiden Ergebnisse angenähert.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Bau von "neuen" Fernrohren/Teleskope (?) 12 11. 2019 12:49 #60814

CosMos4.0 schrieb: Also ich halte die 1919 "gemessenen" 1/2000stel Grad für grundsätzlich "inkorrekt". Denn dies ist so ein "glatter" Wert, dass der dem ersten Anschein nach nur "gerundet" sein kann. (was wäre "das" für ein Zufall, wenn der wirklich exakt 2.000,00000... gewesen wäre)

Natürlich ist das ein gerundeter Wert. Damit ist er aber nicht "inkorrekt".

Die Messergebnisse sind auch nicht eindeutig. Es wurden Werte 1,6 und 1,98 Bogensekunden gemessen. Einstein hat 1,75 Bogensekunden vorausgesagt. Später wurden 1,9 Bogensekunden gemessen. Die Abweichung hängt natürlich auch davon ab, wie dicht der Stern an der Sonnenscheibe ist. Ein 2000tel Grad entspricht 1,8 Bogensekunden - also irgendwie dazwischen.
Bei Abschätzungen versuche ich mit möglichst einfachen Zahlen zu rechnen und versuche nicht durch viele Stellen hinter dem Komma eine Genauigkeit vorzutäuschen, die nicht vorhanden ist. Das wäre "inkorrekt".
Hier ging es nicht um den genauen Wert, der ist im Augenblick völlig belanglos, sondern um die Größenordnung. Sind es Lichtstunden, -tage,-wochen oder Monate? Damit kann man die Machbarkeit abschätzen. Wir wollen ja nocht nicht hinfliegen.

Seit die jungen Menschen mit dem Taschenrechner rechnen und nicht mehr mit dem Rechenschieber, habe sie das Abschätzen verlernt.

Was wäre denn Deiner Meinung nach ein "korrekter" Wert?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Bau von "neuen" Fernrohren/Teleskope (?) 12 11. 2019 14:55 #60819

Manfred S schrieb:

CosMos4.0 schrieb: Also ich halte die 1919 "gemessenen" 1/2000stel Grad für grundsätzlich "inkorrekt". Denn dies ist so ein "glatter" Wert, dass der dem ersten Anschein nach nur "gerundet" sein kann. (was wäre "das" für ein Zufall, wenn der wirklich exakt 2.000,00000... gewesen wäre)

Natürlich ist das ein gerundeter Wert. Damit ist er aber nicht "inkorrekt".

Die Angabe 1/2000 war vollkommen korrekt, alles andere wäre inkorrekt gewesen. Dieser Messwert hat eine Genauigkeit von 1 Stelle, mehr wäre wohl gelogen gewesen, selbst wenn es zufällig näher am gesuchten Wert läge.

Bei Codata werden ja immer zwei zusätzliche Stellen angegeben, die kann man nur als vorläufige Vermutung ansehen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Bau von "neuen" Fernrohren/Teleskope (?) 12 11. 2019 16:00 #60822

zu #60814 und #60819

Ich verstehe jetzt "die Aufregung nicht ob der bloßen Vokabel "inkorrekt" (so gesehen wäre 3,14 für Pi ja ebenso inkorrekt...)

FAKT aber ist (und darauf sollte man sich fokussieren), dass im Grunde "alle Werte" einer Genauigkeitsprüfung unterworfen werden MÜSSEN, erst recht, wenn sie so schön "glatt" daherkommen, und wenn man "dann" noch mit diesen (groben, gerundeten) Werten "einfach weiterrechnet" und somit die Rundungsdifferenzen vervielfacht !

Man sehe doch: "1/2000" war nicht zutreffend, und selbst die (jetzt abgeleiteten) "1/2055" sind es nicht (wenn auch etwas präziser) !

Und DASSELBE wird m.E. AUCH für den Wert "82,5 Mrd. km" zutreffen. Ich habe lediglich versucht darzustellen (bzw. in den Vordergrund zu rücken), dass es sich bei diesem (ebenso schön glatten) Wert EBENSO um eine Rundung (bzw. Annahme/Vermutung/Postulat) handelt, und dass der Wert (je nach vertretener Meinung) genausogut auch z.B. "80 Mrd." (als Mittelwert von 75 und 85; anstelle des o.g. Mittelwertes von 80 und 85) hätte lauten können !

Es bleibt dabei: die Zahlen 75 oder 80 oder 85 sind NUR (grobe) Schätzwerte ! Und wenn man "solche" Schätzwerte benutzt und "damit rechnet", kommen eben nun mal (ebenso) auch "nur" (weitere) Schätzwerte dabei heraus ! Und wenn 2 Personen mit unterschiedlichen Schätzwerten arbeiten (die Eine z.B. mit dem oberen Rundungswert, und die Andere mit dem unteren Rundungswert), dann kommen nunmal auch andere Ergebnisse dabei heraus.

"Korrekt" sind dann keine Ergebnisse, und "inkorrekt" dann ebenso wenig; die bessere Wortwahl wäre dann wohl eher "präzise" gewesen (aber auch "da" gäbe es ja noch Interpretationsspielraum)…

Für den Nutzer sollte also WICHTIG sein, dass man im Astrobereich (anders als bei Sinuskurven) im Grunde nur mit Grobwerten zu tun hat !

(und in diesem Sinne wären für mich Werte von 3,16 und 2,75 - jeweils ermittelt aus zwei verschiedenen Schätz-/Rechenwert-Operationen - durchaus als vergleichbar zu interpretieren)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1
  • 2
Powered by Kunena Forum