Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA: Wie klumpt dunkle Materie

Wie klumpt dunkle Materie 30 Mär 2018 04:28 #29973

Hallo,

dunkle Materie wechselwirkt ja über Gravitation. Also müsste sie auch klumpen.

Wenn normale Materie klumpt entsteht Wärme die einer weiteren Verdichtung entgegenwirkt.
Im Extremfall entseht ein Stern.
Das kann bei dunkler Materie nicht passieren. Dunkle Materie kann ja keine Wärmestrahlung abgeben.

Was passiert also bei dunkler Materie. Entsteht da gleich ein schwarzes Loch?

MfG
egonotto
Dieses Thema wurde gesperrt.

Wie klumpt dunkle Materie 30 Mär 2018 09:18 #29978

  • Cyborg
  • Cyborgs Avatar
  • Offline
  • Benutzer ist gesperrt
  • Benutzer ist gesperrt
  • Beiträge: 1339
  • Dank erhalten: 319
Hallo egonotto,

ich glaube, das kann niemand beantworten, weil man zuwenig über DM weiß. Ich frage mich auch, warum die DM in und um unsere Galaxis nicht schon längst zu einem SL kollabiert ist. Gut, sie kann keine Energie in Form von Wärmestrahlung abführen, aber sie hat ja auch wohl keine neg. Elektronenhülle, wo die elektromagnetische Kraft wie bei einem ausgebrannten Stern mit zu wenig Masse den Kollaps zum Neutronenstern oder SL aufhällt.
Ist in DM so viel kinetische Energie, dass der Kollaps verhindert wird? Man weiß es einfach nicht.

Scheint brandneu zu sein: Eine Galaxis praktisch ohne DM

www.zeit.de/wissen/2018-03/astronomie-we...heorien-ngc-1052-df2

Damit dürfte - wie es heißt - die MOND Theorie, die eine Änderung des Gravitationsgesetztes über die Distanz vorsah, erledigt sein.

Das größte Glück und den tiefsten Sinn erfahren wir, wenn unser Sehnen, Suchen und Finden in einem einzigen Augenblick zeitgleich präsent sind. Der nächste Augenblick ist dann nur noch schnödes Haben. (Cyborg, am Innufer, 14. April 2018)
Folgende Benutzer bedankten sich: Michael D.
Das größte Glück und den tiefsten Sinn erfahren wir, wenn unser Sehnen, Suchen und Finden in einem einzigen Augenblick zeitgleich präsent sind. Der nächste Augenblick ist dann nur noch schnödes Haben. (Cyborg, am Innufer, 14. April 2018)
Dieses Thema wurde gesperrt.

Wie klumpt dunkle Materie 30 Mär 2018 12:51 #29998

egonotto schrieb: Hallo,

dunkle Materie wechselwirkt ja über Gravitation. Also müsste sie auch klumpen.

Wenn normale Materie klumpt entsteht Wärme die einer weiteren Verdichtung entgegenwirkt.
Im Extremfall entseht ein Stern.
Das kann bei dunkler Materie nicht passieren. Dunkle Materie kann ja keine Wärmestrahlung abgeben.

Was passiert also bei dunkler Materie. Entsteht da gleich ein schwarzes Loch?


Wenn es so wäre, dann könnte DM nur sehr eingeschränkt klumpen. Ein SL würde so wohl kaum entstehen.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.
Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Wie klumpt dunkle Materie 30 Mär 2018 13:41 #30004

Kurt schrieb: Nur weil wir die Wärme die DM abgibt nicht sehen können heisst das nicht das es da keine Wärmestrahlung gibt..

Sieht man DM als das was sie wahrscheinlich ist, nämlich die Grundbausteine der Materie.
Also Materie die noch nicht zu "Klumpen (Bausteine von Atomen usw.) zusammengeballte Grundbausteinmaterie an, dann gibt es nur Abstossung der Teilchen untereinander.
Damit es zur Verklumpung kommt ist also äusseres Einwirken notwendig.
Gravitativ verhält sich DM wie jede andere Materie auch, sie beschleunigt sich selbst.

Will man verstehen wie es zur Verklumpung der DM kommt dann ist es notwendig eine Möglichkeit der "Zusammenpressung" benachbarter Teilchen zu kennen/sich vorzustellen.
Erst nachdem sich einzelne DM-Teilchen zusammengeschlossen haben, besser gesagt: wurden, ist es möglich das weitere Bausteine sích bilden können.
Das führt dann zu Bildung von Staub... Planeten/Sternen.

Sichtbar ist DM deswegen nicht weil ihr Schwingen/Schwingfrequenz von uns nicht detektiert werden kann.
Würde das gehen wären SL nicht schwarz sondern strahlend/gleissend hell. (ich gehe davon aus das SL aus dunkler Materie (DM) bestehen)

Kurt



Moderatoren Hinweis

Wir befinden uns hier nicht im Bereich "Alternative Weltbilder".

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.
Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Wie klumpt dunkle Materie 30 Mär 2018 14:21 #30008

ClausS schrieb:

Kurt schrieb: Nur weil wir die Wärme die DM abgibt nicht sehen können heisst das nicht das es da keine Wärmestrahlung gibt..

Sieht man DM als das was sie wahrscheinlich ist, nämlich die Grundbausteine der Materie.
Also Materie die noch nicht zu "Klumpen (Bausteine von Atomen usw.) zusammengeballte Grundbausteinmaterie an, dann gibt es nur Abstossung der Teilchen untereinander.
Damit es zur Verklumpung kommt ist also äusseres Einwirken notwendig.
Gravitativ verhält sich DM wie jede andere Materie auch, sie beschleunigt sich selbst.

Will man verstehen wie es zur Verklumpung der DM kommt dann ist es notwendig eine Möglichkeit der "Zusammenpressung" benachbarter Teilchen zu kennen/sich vorzustellen.
Erst nachdem sich einzelne DM-Teilchen zusammengeschlossen haben, besser gesagt: wurden, ist es möglich das weitere Bausteine sích bilden können.
Das führt dann zu Bildung von Staub... Planeten/Sternen.

Sichtbar ist DM deswegen nicht weil ihr Schwingen/Schwingfrequenz von uns nicht detektiert werden kann.
Würde das gehen wären SL nicht schwarz sondern strahlend/gleissend hell. (ich gehe davon aus das SL aus dunkler Materie (DM) bestehen)

Kurt



Moderatoren Hinweis

Wir befinden uns hier nicht im Bereich "Alternative Weltbilder".


Dieser Hinweis ist seit Wochen nachweislich vollständig wirkungsbefreit!

Werd‘ ich geboren wird es wenig kühl.
Bin ich ewig ist ewig für mich jetzt.
Was ist liegt vor mir und ist dennoch hier.
Mein Tod mag Bahnen stören doch sorgt er für Niveau.
Pflanz‘ ich mich fort bin ich nicht attraktiv.
Doch bin ich beides und auch beides nicht.
Werd‘ ich geboren wird es wenig kühl.
Bin ich ewig ist ewig für mich jetzt.
Was ist liegt vor mir und ist dennoch hier.
Mein Tod mag Bahnen stören doch sorgt er für Niveau.
Pflanz‘ ich mich fort bin ich nicht attraktiv.
Doch bin ich beides und auch beides nicht.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Wie klumpt dunkle Materie 30 Mär 2018 15:02 #30009

  • Chris
  • Chriss Avatar
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1494
  • Dank erhalten: 204
Da Ignoranz bei Kurt sehr ausgeprägte form zeigt, ist auch ClausS vor dieser Störung nicht gewappnet. Das er so etwas, so lange schon mit macht ist langsam Lächerlich. Traurig ist das ich in der Kurzen Freizeit heute, nicht auf interessantere Themen reagieren dürfte. Obwohl das Thema interessanten Titel hat denn wenn es ja Teilchen sind dann spüren die doch was von einander, welches man irgendwann doch feststellen kann. Ich bin immer noch der festen Überzeugung das wir mehr dieses medium Raum untersuchen müssen dieser hat noch viele geheimnisse, welche solche Beobachtungen erklären, wie diese Dunkle Materie, -Energie und Verschränkung, jedoch wie sondiert man Raum?... Wir können vorerst nur mit Interferometern da Rückschlüsse auf dessen verhalten entnehmen, aber viel über dessen Beschaffenheit finden wir so nicht raus.

Ja ich kann alles, sogar definieren was ich nicht kann.

Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können.
**Der Friedrich**
Ja ich kann alles, sogar definieren was ich nicht kann.

Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können.
**Der Friedrich**
Dieses Thema wurde gesperrt.

Wie klumpt dunkle Materie 30 Mär 2018 18:47 #30049

  • Z.
  • Z.s Avatar
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1459
  • Dank erhalten: 248
Hi cyborg,

Ich frage mich auch, warum die DM in und um unsere Galaxis nicht schon längst zu einem SL kollabiert ist.


Die bisherige Antwort ist, da die angebliche DM kaum in Wechselwirkung tritt, kann sie deren Bewegungs-Impuls nicht abbauen und neigt somit nicht zu verklumpen. Beispiel ist eine Gaswolke, die bei Kollision derer Teilchen Bewegungsenergie abgibt (Wärme). Somit wird eine "Verklumpung" Verdichtung, begünstigt. Kann man sich auch wie einen Billardtisch von Teilchen vorstellen, die sich ohne Reibung auf dem Tisch, oder Energieabgabe an den Banden, sprich ohne geschwindigkeitsabbauende WW, nicht dazu neigen sich in einer Ecke des Tisches auffinden zu lassen.

LG Z.

Je suis Julián Assange et je porte un gilet jaune.


Je suis Julián Assange et je porte un gilet jaune.


Letzte Änderung: von Z.. (Notfallmeldung) an den Administrator
Dieses Thema wurde gesperrt.

Wie klumpt dunkle Materie 30 Mär 2018 18:52 #30050

  • Z.
  • Z.s Avatar
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1459
  • Dank erhalten: 248
Hi Chris,

Ich bin immer noch der festen Überzeugung das wir mehr dieses medium Raum untersuchen müssen dieser hat noch viele geheimnisse, welche solche Beobachtungen erklären, wie diese Dunkle Materie, -Energie und Verschränkung, jedoch wie sondiert man Raum?


Sehr interessant! Ich war bisher der Meinung, dass du doch eher Mainstream orientiert über sie Sachverhalte nachdenkst.
Da hab ich mich wohl mal wieder geirrt.
Was meinst du denn wo man anfangen könnte..

NG Z.

Je suis Julián Assange et je porte un gilet jaune.


Je suis Julián Assange et je porte un gilet jaune.


Dieses Thema wurde gesperrt.

Wie klumpt dunkle Materie 30 Mär 2018 19:14 #30053

  • Cyborg
  • Cyborgs Avatar
  • Offline
  • Benutzer ist gesperrt
  • Benutzer ist gesperrt
  • Beiträge: 1339
  • Dank erhalten: 319
Hallo Z,

Die bisherige Antwort ist, da die angebliche DM kaum in Wechselwirkung tritt, kann sie deren Bewegungs-Impuls nicht abbauen und neigt somit nicht zu verklumpen.

Ja, im Grunde habe ich nichts anders geschrieben. Aber noch mal: Die Verdichtung wird bei normaler Materie nicht nur durch hohe kinetische Energie erschwert, sondern doch in erster Linie muss die Schwerkraft den Widerstand der sich abstoßenden Elektronenhüllen überwinden. Wenn auf DM nur Schwerkraft wirkt, dann müsste sie doch eigentlich doch kollabieren, wenn sie dauerhaft in Galaxien oder im Halo herum angehäuft ist - kinetische Energie hin oder her. Und woher wissen wir überhaupt, dass in ihr hohe kinetische Energie ist und wie viel? Das sind alles nur Spekulationen. Man muss da einfach mal ehrlich sein und sagen, dass man einfach zu wenig über DM weiß, um wirklich sagen zu können, warum sie nicht längst überall dort verklumpt ist, wo sie gehäuft vorkommt.

Das größte Glück und den tiefsten Sinn erfahren wir, wenn unser Sehnen, Suchen und Finden in einem einzigen Augenblick zeitgleich präsent sind. Der nächste Augenblick ist dann nur noch schnödes Haben. (Cyborg, am Innufer, 14. April 2018)
Das größte Glück und den tiefsten Sinn erfahren wir, wenn unser Sehnen, Suchen und Finden in einem einzigen Augenblick zeitgleich präsent sind. Der nächste Augenblick ist dann nur noch schnödes Haben. (Cyborg, am Innufer, 14. April 2018)
Dieses Thema wurde gesperrt.

Wie klumpt dunkle Materie 30 Mär 2018 23:28 #30068

Hallo miteinander,

Cyborg schrieb: Hallo Z,

Die bisherige Antwort ist, da die angebliche DM kaum in Wechselwirkung tritt, kann sie deren Bewegungs-Impuls nicht abbauen und neigt somit nicht zu verklumpen.

Ja, im Grunde habe ich nichts anders geschrieben. Aber noch mal: Die Verdichtung wird bei normaler Materie nicht nur durch hohe kinetische Energie erschwert, sondern doch in erster Linie muss die Schwerkraft den Widerstand der sich abstoßenden Elektronenhüllen überwinden. Wenn auf DM nur Schwerkraft wirkt, dann müsste sie doch eigentlich doch kollabieren, wenn sie dauerhaft in Galaxien oder im Halo herum angehäuft ist - kinetische Energie hin oder her. Und woher wissen wir überhaupt, dass in ihr hohe kinetische Energie ist und wie viel? Das sind alles nur Spekulationen. Man muss da einfach mal ehrlich sein und sagen, dass man einfach zu wenig über DM weiß, um wirklich sagen zu können, warum sie nicht längst überall dort verklumpt ist, wo sie gehäuft vorkommt.

Kurts Spekulation

Sieht man DM als das was sie wahrscheinlich ist, nämlich die Grundbausteine der Materie.
Also Materie die noch nicht zu "Klumpen (Bausteine von Atomen usw.) zusammengeballte Grundbausteinmaterie an, dann gibt es nur Abstossung der Teilchen untereinander.

kann aber doch einen Hinweis geben, der auch im Mainstream untersucht wird.
Bekannt ist, dass das Vakuum kein absolut leerer Raum ist. Das Universum besteht aus ungefähr 5% Bekanntem, 25% Dunkler Materie und 70% Dunkler Energie. Alles zusammen ist ein unbekanntes Substrat. Zu dessen Verständnis wird eine Quantengravitationstheorie gesucht. Eine Studie von Hedrich, Reiner; Raumzeitkonzeptionen in der Quantengravitation (Spacetime in Quantum Gravity), arxiv.org/pdf/1101.1835v1 ist dort sogar in Deutsch gespeichert. Neuere Ansätze bieten beispelsweise Verlinde, Erik P.: Emergent Gravity and the Dark Universe. In: SciPost Physics. Band 2, Nr.3, 16.Mai 2017, S.16, arxiv:1611.02269v2[hep-th] oder Raamsdonk ( Die Quantenquelle der Raumzeit ).
Das ist mMn noch Mainstream, weil das Substrat als kontinuierlich teilbar angenommen wird. Dadurch ist die Infinitesimalrechnung zur Beschreibung uneingeschränkt anwendbar, führt aber zu den bekannten Singularitäten,...
Gegen den Mainstream ist das, was Kurt vermutlich meint, weil kleinste Grundbausteine mit einer festen Ausdehnung ebenfalls zu Widersprüchen führen.
Wegen der als gesichert geltenden Planckskala müssten aber bereits Elementarteilchen aus Grundbausteinen der Größenordnung der Plancklänge und wegen der als gesichert geltenden Comptonwellenlängen unvorstellbar viele dieser Grundbausteine enthalten. Beschrieben werden diese dann durch effektive Felder, wie sie in den Standardmodellen der Kosmologie und der Elementarteilchen verwendet werden.
Ein einfacher Ansatz gegen den Mainstream ist mein Versuch zu dem, was in einer einfachen Menge stoßender Kugeln passieren kann? Bis zu
"8. Erste Strukturbildung durch Materieansammlung (Dunkle Materie)" ist alles einfache Standardphysik. Was zwischen Dunkler Energie und Dunkler Materie für ein Zusammenhang bestehen sollte, ist wiederum auch im Mainstream kaum anzuzweifeln. Ansammlungen (Verklumpungen) müssen niedrigere Durchschnittsgeschwindigkeiten besitzen und bei der gegenseitigen Wechselwirkung müssen demnach höhere Geschwindigkeiten in die Voids (den größten Teil des Universums?) emittiert werden. Das erfordert einfach die Energieerhaltung.
MfG
Lothar W.

Können Planckobjekte, mit einfacher Wechselwirkung bei Berührung, diskrete Erweiterungen der Standardphysik vereinfachen?
Folgende Benutzer bedankten sich: Z.
Können Planckobjekte, mit einfacher Wechselwirkung bei Berührung, diskrete Erweiterungen der Standardphysik vereinfachen?
Dieses Thema wurde gesperrt.

Wie klumpt dunkle Materie 31 Mär 2018 04:16 #30076

  • Z.
  • Z.s Avatar
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1459
  • Dank erhalten: 248
Hi Cyborg,

Ich stimme deinen zwischen den Zeilen nun besser lesbaren Intentionen grundsätzlich zu...
Nun zuerst hatte ich die HDM, korrkekt, die, obwohl genauso elektrisch neutral wie die CDM, entsprach dem Billardtisch.,
Wimps, Axionen, der ganze Teilchen-Zoo, ich versteh nun was du anfangs meintest.

Der Theo gemäss stimmt es ja auch nicht ganz, dass DM nicht "verklumpt", auf grossen Skalen im Laufe der anfänglichen Entwicklung, soll es ja simulationstechnisch so resultieren.. Übrig blieb die Netzwerkartige Struktur, die auf kleineren Skalen wiederum Knotenpunkte wie zB. "Galaxiegroße Halos" ausbildete..

Mit schwach ww Teilchen wie WIMPS erhalten wir also in gewisser Weise eine Art Fluiddynamik, ähnlich einem Superfluid, wegen teils geringster Ww.

Aus diesem Blickwinkel erscheint es, zumindest mir, eher wie ein G-Potential, welches sich einerseits in die Unendlichkeit verdünnt, jedoch andererseits Knotenpunkte wie zB. SMSl ausbildet. Angetrieben vom negativen Druck der DE, welcher bzgl Verlaufzeit asymptotisch resultierte, und so eventuell zu den genannten beiden, verdünnend und sich verdichteten Eigenschaften der RZ führt. Mit Teilchen ist diese Art der Fluiddynamik mM. kaum hinzukriegen, schon gar wenn diese nicht zerstrahlen/zerfallen. Bzw. kleinst mögliche Einheiten bilden können (fehlende Dynamik) ...
Gravitation (in gedacht kleinsten Einheiten) könnte letzteres, oder beides mM. eher bewerkstelligen..
Schon spät...

HG

Je suis Julián Assange et je porte un gilet jaune.


Je suis Julián Assange et je porte un gilet jaune.


Letzte Änderung: von Z.. (Notfallmeldung) an den Administrator
Dieses Thema wurde gesperrt.

Wie klumpt dunkle Materie 31 Mär 2018 04:31 #30077

  • Z.
  • Z.s Avatar
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1459
  • Dank erhalten: 248
Strukturon,
arxiv.org/ftp/arxiv/papers/1101/1101.1835.pdf
Ein interessantes Paper das ich mir gerne mal anschaue..
Danke dafür.

FO Z.

Je suis Julián Assange et je porte un gilet jaune.


Je suis Julián Assange et je porte un gilet jaune.


Dieses Thema wurde gesperrt.

Wie klumpt dunkle Materie 31 Mär 2018 08:45 #30078

Hallo Kurt,

Kurt schrieb:

Struktron schrieb: Kurts Spekulation

Sieht man DM als das was sie wahrscheinlich ist, nämlich die Grundbausteine der Materie.
Also Materie die noch nicht zu "Klumpen (Bausteine von Atomen usw.) zusammengeballte Grundbausteinmaterie an, dann gibt es nur Abstossung der Teilchen untereinander.

kann aber doch einen Hinweis geben, der auch im Mainstream untersucht wird.
Bekannt ist, dass das Vakuum kein absolut leerer Raum ist.

das Wort Vakuum steht für "Abwesenheit von Materie", es ist also keine Materie im betrachtetem Bereich drinnen, somit auch keine DM.

So eine Definition gilt doch heute nicht mehr. Vakuumfluktuationen,...

Kurt schrieb: Irgendwas muss aber da sein denn sonst könnt kein Licht weitergeleitet werden, also ein irgendwie geartetes Medium.
Dieses Medium, und da unterschieden wir uns in unseren Vorstellungen wohl stark, ist keine Materie, auch keine DM.
Ist DM im betrachtetem Bereich vorhanden dann gibt's da kein Vakuum.

Du schreibst alles so, als wüsstest Du, wie es ist. Selbst glaubst Du nach Deinen Äußerungen an etwas im Vakuum, was elektromagnetische Wellen weiter leitet, dann schreibst Du wieder vom leeren Vakuum. Sind das keine Widersprüche? Und indirekt unterstellst Du damit Wissenschaftlern, sie würden nicht über die Probleme nachdenken.

Kurt schrieb:

Struktron schrieb: Gegen den Mainstream ist das, was Kurt vermutlich meint, weil kleinste Grundbausteine mit einer festen Ausdehnung ebenfalls zu Widersprüchen führen.

Gut das du 'vermutlich' schreibst.

Weil auch das, was jetzt von Dir folgt, nur reine Spekulation, also gegen den Mainstream, ist. Auch Deine verwendeten Formulierungen.

Kurt schrieb: Die Grundbausteine (DM/BT) haben natürlich eine feste Ausdehnung, deren Grösse ist aber immer, so wie alles andere auch, von den Umständen am Ort an dem sie sind abhängig.
Also haben sie keine absolut feste Grösse.
Falls du das Medium meinst das ich als Basis für die *DM/BT ansehe, dann ist das da auch so, auch da ist dessen Härte/Dichte von den Ortsumständen abhängig ist.
Fazit: es gibt weder was Konstantes, noch was statisches im "Universum".

(natürlich hätte ich gerne die Argumente gehört die laut deiner Meinung zu logischen Widersprüchen führen)

*DM/BT steht für Dunkle Materie bzw. Basisteilchen der Materie.

An verschiedenen Stellen habe ich von Dir etwas über Deine Basisteilchen gelesen. Nirgends las ich, wie diese untereinander wechselwirken sollen. Unbekannt ist, wie diese ihre Größe ändern könnten? Äußerungen über so etwas sind natürlich gegen den Mainstream.
Meine eigene Idee verwendet nur eine unbewiesene Spekulation, einen Geschwindigkeitstausch bei Berührung. Damit kann ich rechnen. Die Rechnungen selbst werden bei Computeranimationen massenweise verwendet. Trotzdem habe ich das hier unter "Alternative Weltbilder ..." eingestellt.
Ein Widerspruch zu den gängigen Meinungen entsteht in einer Menge diskreter Objekte deshalb, weil bei diesen eine Bildung stabiler Strukturen unbekannt ist. Die Strukturbildung widerspricht dem zweiten Hauptsatz der Thermodynamik. Aber Evolution lässt vermuten, dass es doch eine selbständige Bildung stabiler Strukturen in solchen einfachen Mengen geben sollte.
MfG
Lothar W.

Können Planckobjekte, mit einfacher Wechselwirkung bei Berührung, diskrete Erweiterungen der Standardphysik vereinfachen?
Können Planckobjekte, mit einfacher Wechselwirkung bei Berührung, diskrete Erweiterungen der Standardphysik vereinfachen?
Dieses Thema wurde gesperrt.

Wie klumpt dunkle Materie 31 Mär 2018 20:59 #30111

Das ganze sollte aber nicht mit einem Lehrbuch verwechselt werden. TomS hat in abenteuer-universum.de/bb/viewtopic.php?...=1392&p=62119#p62120 einige Fehler aufgezeigt.
MfG
Lothar W.

Können Planckobjekte, mit einfacher Wechselwirkung bei Berührung, diskrete Erweiterungen der Standardphysik vereinfachen?
Folgende Benutzer bedankten sich: egonotto
Können Planckobjekte, mit einfacher Wechselwirkung bei Berührung, diskrete Erweiterungen der Standardphysik vereinfachen?
Dieses Thema wurde gesperrt.

Wie klumpt dunkle Materie 31 Mär 2018 22:07 #30115

Moderatorenhinweis:
Kurt, wenn du deine Ansichten hier im Forum diskutieren willst, dann kannst du das in der Rubrik: Alternative Weltbilder oder private Plauderei.
Hier bist du falsch!
Claus hat dich auch schon darauf hingewiesen.
Also bitte. Wenn du dich nicht dran hältst, werde ich dich etwas eindringlicher überreden, dich dort zu tummeln.
VG
Thomas
Dieses Thema wurde gesperrt.

Wie klumpt dunkle Materie 31 Mär 2018 23:18 #30119

Hallo Z. und alle anderen!
Folgendes

Struktron schrieb: Das ganze sollte aber nicht mit einem Lehrbuch verwechselt werden. TomS hat in abenteuer-universum.de/bb/viewtopic.php?...=1392&p=62119#p62120 einige Fehler aufgezeigt.
MfG
Lothar W.

war als Kurzantwort auf Z´s Beitrag:

Struktron,
arxiv.org/ftp/arxiv/papers/1101/1101.1835.pdf
Ein interessantes Paper das ich mir gerne mal anschaue..
Danke dafür.
FO Z.

gedacht, die Darstellung funktionierte aber nicht wie gewünscht. Es bezieht sich auf Quantengravitation, welche nur indirekt mit klumpender Materie zu tun hat.
Zu dieser wünsche ich mir Hilfe bei meinem Thema einer diskreten Erweiterung des Standardmodells der Kosmologie bei den Punkten 7 und 8, wo es um den Mechanismus für die Verklumpung geht ( diskretes kosmologisches Modell ).
MfG
Lothar W.

Können Planckobjekte, mit einfacher Wechselwirkung bei Berührung, diskrete Erweiterungen der Standardphysik vereinfachen?
Können Planckobjekte, mit einfacher Wechselwirkung bei Berührung, diskrete Erweiterungen der Standardphysik vereinfachen?
Dieses Thema wurde gesperrt.

Wie klumpt dunkle Materie 02 Apr 2018 14:46 #30202

  • Z.
  • Z.s Avatar
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1459
  • Dank erhalten: 248
Hi strukturon,
trotz Fehlern, die sich nicht nur aus Toms Interpretation erklären, (es gibt mM. noch andere), halte ich das Paper für weiterhin interessant.
Vor allem weil es sich mit den nötigen Deutungen vom Rauminnerhalb der ART massgeblich beschäftigt.
Das so ein Paper, schliesslich an der versuchten Darstellung der LQG scheitert, ist darüber hinaus kein Wunder....
In so fern teile ich die Interpretation von Toms leider nicht....die ich zwischen seinen Zeilen harauslass.

Ich empfehle das Paper zu lesen, auch wenn es eher für Relationisten geschrieben ist... :dry:
LG Z.

Je suis Julián Assange et je porte un gilet jaune.


Folgende Benutzer bedankten sich: Struktron
Je suis Julián Assange et je porte un gilet jaune.


Letzte Änderung: von Z.. (Notfallmeldung) an den Administrator
Dieses Thema wurde gesperrt.

Wie klumpt dunkle Materie 02 Apr 2018 18:45 #30224

Hallo Z.

Z. schrieb: Hi strukturon,

"Struktron" verwende ich, weil ich einfach nur mit unteilbaren Struturen, also nach Demokrit "Atomen", untersuche, was in einer Menge solcher Objekte passieren kann. Unsere heutigen Bausteine der uns umgebenden Materie müssen schon strukturierte Bausteine sein (vom Lateinischen). Wie diese aus unstrukturierten Objekten ebenso wie Elementarteilchen (kleinere elementare Strukturen) oder Dunkle Materie entstehen könnten, wäre ein größeres Projekt, für welches ich Interesse wecken möchte.

Z. schrieb: trotz Fehlern, die sich nicht nur aus Toms Interpretation erklären, (es gibt mM. noch andere), halte ich das Paper für weiterhin interessant.
Vor allem weil es sich mit den nötigen Deutungen vom Rauminnerhalb der ART massgeblich beschäftigt.
Das so ein Paper, schliesslich an der versuchten Darstellung der LQG scheitert, ist darüber hinaus kein Wunder....
In so fern teile ich die Interpretation von Toms leider nicht....die ich zwischen seinen Zeilen harauslass.

Ich empfehle das Paper zu lesen, auch wenn es eher für Relationisten geschrieben ist... :dry:
LG Z.

Aus dieser Studie lese ich heraus, dass es durchaus Interesse für eine tiefere Erklärung dessen, was die Welt im Inneren zusammen hält gibt. Beschreibungen, auch mit noch so guten quantitativen Voraussagen, reichen einfach nicht. Und Hedrich erwähnt das Substrat des Vakuums an mehreren Stellen. Das reicht doch schon für einen Ansatz, wo man weiter machen kann.
MfG
Lothar W.

Können Planckobjekte, mit einfacher Wechselwirkung bei Berührung, diskrete Erweiterungen der Standardphysik vereinfachen?
Können Planckobjekte, mit einfacher Wechselwirkung bei Berührung, diskrete Erweiterungen der Standardphysik vereinfachen?
Dieses Thema wurde gesperrt.

Wie klumpt dunkle Materie 03 Apr 2018 10:30 #30266

Also gemäss den Simulationen des Max-Planck-Instituts für Astrophysik klumpt die DM doch in einer Galaxie. Und zwar sollten sich gemäss dieser Simulationen im grossen DM-Halo zahlreiche Subhalos bilden.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.
Folgende Benutzer bedankten sich: egonotto
Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Wie klumpt dunkle Materie 03 Apr 2018 15:14 #30286

Hallo Michael,

Michael D. schrieb: Also gemäss den Simulationen des Max-Planck-Instituts für Astrophysik klumpt die DM doch in einer Galaxie. Und zwar sollten sich gemäss dieser Simulationen im grossen DM-Halo zahlreiche Subhalos bilden.

In Deinem 5D Hyperversum´s Thread schriebst Du am 8. Januar 2018:

... postuliere ich aufgrund meiner in diesem Thread vorgestellten Theorie folgende Vorhersagen:

1. Die Dunkle Materie besteht aus Bereichen in diesem Thread vorgestellter, komprimierter, positiv gekrümmter, finiter Raumelemente, die zum intergalaktischen Raummittel abgrenzbare Bereiche erhöhter Masse darstellen, die aufgrund ihrer Ausdehnung und geringen Dichte im klassischen Sinne keinen Teilchencharakter besitzen. Es handelt sich vielmehr um Raumverdichtungen, die sich im Gegensatz zu Einsteins Gravitationswellen (Transversalwellen) nicht mit Lichtgeschwindigkeit bewegen können, sondern theoreitsch sogar statisch bleiben können.

2. Schwarze Löcher wachsen immer, auch dann, wenn keine baryonische Materie vorhanden ist. Denn sie verleiben sich auf jeden Fall den Raum selbst ein. Dadurch entsteht ein Strudel, der den Lense-Thirring-Effekt der ART übersteigt und die erhöhte Rotation der Galaxien erklärt. Diese Voraussage steht in Gegensatz zu Hawkings Verdampfungshypothese.

3. Die Dunkle Energie wirkt als Bereich gegenüber dem Mittel dekomprimierter, negativ gekrümmter, finiter Raumelemente. Sie ist hauptsächlich in den sogenannten Voids aktiv.

In 1. hast Du positiv gekrümmte finite Raumelemente. - In meinem Postulat habe ich Objekte, deren beschreibende Mittelpunkte sich nicht weiter als bis auf 2 r (=d) nähern können. Damit erhalten sie MB-verteilte Geschwindigkeiten.

In 2. postulierst Du "immer wachsende Schwarze Löcher". - Meine "Kugeln" klumpen aufgrund der Wahscheinlichkeit dafür. Das kann als geometrodynamischer Prozess interpretiert werden.

In 3. erklärst Du Dunkle Energie als gegenüber dem Mittel der in 1. definierten finiten Raumelemente. Sie entsteht demnach aus der Dunklen Materie. - Bei mir entsteht die Dunkle Energie direkt bei den Stößen, weil kleine Geschwindigkeitsvektoren zur Verklumpung neigen und die übrig bleibenden im sich verdünnenden Raum höhere Geschwindigkeiten erhalten.

Wo ist nun der Unterschied zwischen Deinen und meinen Ideen? Die Plancklänge als Größenordnung für die diskreten Objekte haben wir beide. Eine zusätzliche Dimension als Hilfsmittel zur Beschreibung sehe ich nicht als Unterschied.

MfG
Lothar W.

Können Planckobjekte, mit einfacher Wechselwirkung bei Berührung, diskrete Erweiterungen der Standardphysik vereinfachen?
Können Planckobjekte, mit einfacher Wechselwirkung bei Berührung, diskrete Erweiterungen der Standardphysik vereinfachen?
Dieses Thema wurde gesperrt.

Wie klumpt dunkle Materie 03 Apr 2018 15:27 #30290

Der Unterschied?

Ganz einfach: Du hast stossende Kugeln und ich etwas völlig anderes. Bei mir stösst rein gar nichts und Kugeln hab ich auch nicht. Bei mir dehnt sich etwas aus, zieht sich zusammen und krümmt sich dabei. Ohne einen einzigen Stoss. Ausserdem gibts bei mir keine Zwischenräume, die bei einem Modell aus Kugeln zwangsläufig auftreten.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.
Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.
Dieses Thema wurde gesperrt.
  • Seite:
  • 1
AUF Zug
Powered by Kunena Forum