Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Greta Thunberg in Davos und Klimawandel

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 02 Feb 2019 22:20 #48226

udogigahertz schrieb:

badhofer schrieb: .
Die Frage ist nicht, was wir tun sollen, sondern die Frage ist, warum wir es nicht tun?
Alle wissen schon lange, was (im Großen und Ganzen) zu tun wäre, wir tun es jedoch nicht :(
.

Was sollten wir denn tun? Tu mal Butter bei die Fische und sag uns, wie wir das Weltklima umgehend retten können.

Dass man tatsächlich ernsthaft auch nur daran denkt, einen noch größeren, schnelleren und stärkeren Teilchenbeschleuniger zu bauen, lässt mich ernsthaft an dem ganzen Thema zweifeln. Das muss ich ehrlich sagen.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Folgende Benutzer bedankten sich: Lulu

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 03 Feb 2019 10:18 #48245

  • UN
  • UNs Avatar
  • Offline
  • Forum Neuling
  • Forum Neuling
  • Beiträge: 63
  • Dank erhalten: 13
Think big start small: Wie geht es ab jetzt weiter mit der Sonne?

Die Lebensdauer der Sonne lässt sich vorherberechnen. Wir kennen ihre Größe und Masse (in Kilogramm eine 2 mit 30 Nullen hintendran) und ihren Brennstoffvorrat (73% Wasserstoff).
Wir können auch herausfinden, wieviel Energie sie ständig abgibt (eine 4 mit 26 Nullen in Watt pro Sekunde!). Aus diesen Angaben lässt sich errechnen, wann sie ihren Vorrat an Wasserstoff aufgebraucht haben wird.
Die Sonne ist derzeit etwa in der Lebensmitte. 4,6 Milliarden Jahre gibt es sie schon, und ebenso lange wird es von jetzt ab dauern, bis sie keinen Wasserstoff mehr hat und erlischt.
Die Sonne wird nicht 9 Milliarden Jahre lang gleich hell und heiß leuchten. In jungen Jahren war sie kühler als heute. Sie steigert im Verlauf ihres Daseins allmählich ihre Leuchtkraft. Das wird leider dazu führen, dass es bereits in etwa 100 Millionen Jahren auf der Erde so heiß sein wird, dass kein Leben mehr möglich ist. Auch wenn das Sonnensystem noch 4,6 Milliarden Jahre existieren wird, ist es für uns Erdenbewohner auf der Erde spätestens in 100 Mio Jahren vorbei.

“…and isn't faith believing all power can't be seen”

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

“…and isn't faith believing all power can't be seen”

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 03 Feb 2019 11:46 #48249

UN schrieb: Das wird leider dazu führen, dass es bereits in etwa 100 Millionen Jahren auf der Erde so heiß sein wird, dass kein Leben mehr möglich ist. Auch wenn das Sonnensystem noch 4,6 Milliarden Jahre existieren wird, ist es für uns Erdenbewohner auf der Erde spätestens in 100 Mio Jahren vorbei.

Nein

Im Alter von 5,5 Milliarden Jahren, das heißt in 0,9 Milliarden Jahren, überschreitet die mittlere Temperatur auf der Erdoberfläche den für höhere Lebewesen kritischen Wert von 30 °C


Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 03 Feb 2019 12:24 #48252

.
In 100 Millionen Jahren oder 900 Millionen, das ist in diesem Fall auch egal, müssen wir unseren Planeten verlassen. 5 Millionen Jahre wird es wahrscheinlich dauern, bis wir einen geeigneten Weg finden, um die Erde verlassen zu können . Das heißt, wir sollten heute damit anfangen (was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen).

Wir fangen mit dem ersten Schritt an. Als Erstes sorgen wir dafür, dass unser Lebensraum in den gesamten nächsten 5 Millionen Jahren so intakt bleibt, damit wir dieses Vorhaben durchziehen können. Ist der erste Schritt vollzogen, gehen wir zum nächsten Schritt, aber nicht vorher.
.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Folgende Benutzer bedankten sich: UN, ra-raisch

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 03 Feb 2019 13:03 #48255

  • Lulu
  • Lulus Avatar
  • Offline
  • Forum Meister
  • Forum Meister
  • Beiträge: 574
  • Dank erhalten: 276
Auf die seltsame Diskussion, die auch in diesem thread teilweise über Greta Thunberg geführt wird, hat sie heute selbst auf facebook reagiert:

Recently I’ve seen many rumors circulating about me and enormous amounts of hate. This is no surprise to me. I know that since most people are not aware of the full meaning of the climate crisis (which is understandable since it has never been treated as a crisis) a school strike for the climate would seem very strange to people in general.
So let me make some things clear about my school strike.

In may 2018 I was one of the winners in a writing competition about the environment held by Svenska Dagbladet, a Swedish newspaper. I got my article published and some people contacted me, among others was Bo Thorén from Fossil Free Dalsland. He had some kind of group with people, especially youth, who wanted to do something about the climate crisis.
I had a few phone meetings with other activists. The purpose was to come up with ideas of new projects that would bring attention to the climate crisis. Bo had a few ideas of things we could do. Everything from marches to a loose idea of some kind of a school strike (that school children would do something on the schoolyards or in the classrooms). That idea was inspired by the Parkland Students, who had refused to go to school after the school shootings.
I liked the idea of a school strike. So I developed that idea and tried to get the other young people to join me, but no one was really interested. They thought that a Swedish version of the Zero Hour march was going to have a bigger impact. So I went on planning the school strike all by myself and after that I didn’t participate in any more meetings.

When I told my parents about my plans they weren’t very fond of it. They did not support the idea of school striking and they said that if I were to do this I would have to do it completely by myself and with no support from them.
On the 20 of august I sat down outside the Swedish Parliament. I handed out fliers with a long list of facts about the climate crisis and explanations on why I was striking. The first thing I did was to post on Twitter and Instagram what I was doing and it soon went viral. Then journalists and newspapers started to come. A Swedish entrepreneur and business man active in the climate movement, Ingmar Rentzhog, was among the first to arrive. He spoke with me and took pictures that he posted on Facebook. That was the first time I had ever met or spoken with him. I had not communicated or encountered with him ever before.

Many people love to spread rumors saying that I have people ”behind me” or that I’m being ”paid” or ”used” to do what I’m doing. But there is no one ”behind” me except for myself. My parents were as far from climate activists as possible before I made them aware of the situation.
I am not part of any organization. I sometimes support and cooperate with several NGOs that work with the climate and environment. But I am absolutely independent and I only represent myself. And I do what I do completely for free, I have not received any money or any promise of future payments in any form at all. And nor has anyone linked to me or my family done so.
And of course it will stay this way. I have not met one single climate activist who is fighting for the climate for money. That idea is completely absurd.
Furthermore I only travel with permission from my school and my parents pay for tickets and accommodations.

My family has written a book together about our family and how me and my sister Beata have influenced my parents way of thinking and seeing the world, especially when it comes to the climate. And about our diagnoses.
That book was due to be released in May. But since there was a major disagreement with the book company, we ended up changing to a new publisher and so the book was released in august instead.
Before the book was released my parents made it clear that their possible profits from the book ”Scener ur hjärtat” will be going to 8 different charities working with environment, children with diagnoses and animal rights.

And yes, I write my own speeches. But since I know that what I say is going to reach many, many people I often ask for input. I also have a few scientists that I frequently ask for help on how to express certain complicated matters. I want everything to be absolutely correct so that I don’t spread incorrect facts, or things that can be misunderstood.

Some people mock me for my diagnosis. But Asperger is not a disease, it’s a gift. People also say that since I have Asperger I couldn’t possibly have put myself in this position. But that’s exactly why I did this. Because if I would have been ”normal” and social I would have organized myself in an organisation, or started an organisation by myself. But since I am not that good at socializing I did this instead. I was so frustrated that nothing was being done about the climate crisis and I felt like I had to do something, anything. And sometimes NOT doing things - like just sitting down outside the parliament - speaks much louder than doing things. Just like a whisper sometimes is louder than shouting.

Also there is one complaint that I ”sound and write like an adult”. And to that I can only say; don’t you think that a 16-year old can speak for herself? There’s also some people who say that I oversimplify things. For example when I say that "the climate crisis is a black and white issue”, ”we need to stop the emissions of greenhouse gases” and ”I want you to panic”. But that I only say because it’s true. Yes, the climate crisis is the most complex issue that we have ever faced and it’s going to take everything from our part to ”stop it”. But the solution is black and white; we need to stop the emissions of greenhouse gases.
Because either we limit the warming to 1,5 degrees C over pre industrial levels, or we don’t. Either we reach a tipping point where we start a chain reaction with events way beyond human control, or we don’t. Either we go on as a civilization, or we don’t. There are no gray areas when it comes to survival.
And when I say that I want you to panic I mean that we need to treat the crisis as a crisis. When your house is on fire you don’t sit down and talk about how nice you can rebuild it once you put out the fire. If your house is on fire you run outside and make sure that everyone is out while you call the fire department. That requires some level of panic.

There is one other argument that I can’t do anything about. And that is the fact that I’m ”just a child and we shouldn’t be listening to children.” But that is easily fixed - just start to listen to the rock solid science instead. Because if everyone listened to the scientists and the facts that I constantly refer to - then no one would have to listen to me or any of the other hundreds of thousands of school children on strike for the climate across the world. Then we could all go back to school.
I am just a messenger, and yet I get all this hate. I am not saying anything new, I am just saying what scientists have repeatedly said for decades. And I agree with you, I’m too young to do this. We children shouldn’t have to do this. But since almost no one is doing anything, and our very future is at risk, we feel like we have to continue.


And if you have any other concern or doubt about me, then you can listen to my TED talk ( www.ted.com/…/greta_thunberg_the_disarming_…/up-next ), in which I talk about how my interest for the climate and environment began.

And thank you everyone for you kind support! It brings me hope.
/Greta


Gruß,
Lulu, auch ein Asperger

Wer mit hinreichendem Denkvermögen analysieren könnte, unter welchen Bedingungen die Erfahrung überhaupt möglich ist, der müsste zeigen können, dass aus den Bedingungen bereits alle allgemeinen Gesetze der Physik folgen. Die so herleitbare Physik wäre gerade die vermutete einheitliche Physik. (Carl Friedrich von Weizsäcker, 1967)
Folgende Benutzer bedankten sich: badhofer

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Wer mit hinreichendem Denkvermögen analysieren könnte, unter welchen Bedingungen die Erfahrung überhaupt möglich ist, der müsste zeigen können, dass aus den Bedingungen bereits alle allgemeinen Gesetze der Physik folgen. Die so herleitbare Physik wäre gerade die vermutete einheitliche Physik. (Carl Friedrich von Weizsäcker, 1967)

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 03 Feb 2019 13:27 #48256

Lulu schrieb:
Lulu, auch ein Asperger

Jetzt fällt mir ein Stein vom Herzen. Ich befürchtete schon, dass ich der einzige Asperger bin auf der Welt :(

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 03 Feb 2019 14:19 #48259

Badhofer schrieb:
Dass man tatsächlich ernsthaft auch nur daran denkt, einen noch größeren, schnelleren und stärkeren Teilchenbeschleuniger zu bauen, lässt mich ernsthaft an dem ganzen Thema zweifeln. Das muss ich ehrlich sagen.


Viel größere Sorgen macht mir, dass die Menschheit es sich leistet, ständig eine Millionenstadt über den den Wolken zu halten.
Jahr für Jahr,Tag für Tag, Stund für Stunde,
Tendenz stark steigend.
Solange Verbrennungstriebwerke diese ungeheuere Energieleistung bereitstellen müssen, ist der Energiebedarf eines Teilchenbeschleuniger wohl das kleinere Übel. Er kann auch mit erneuerbarer Energie ( z.B. zu Zeiten an denen sowieso ein Energieüberschuss besteht) betrieben werden.

Ich meine, jeder sollte auch in Urlaub fliegen können, aber nicht eine Minderheit immer "wieder und wieder und wieder".
Wenn diese Menschen nicht selbst zu Einsicht kommen, müssten sie halt in die Schranken gewiesen werden.
Aber das ist Utopie. Zu viele haben die "und nach mir die Sinflut" Einstellung.
Diejenigen, welche heutzutage die Gesetze machen, gehören ja selbst zu der Gruppe "Ständigflieger".

www.flug-verspaetet.de/blog/2018/09/12/w...chzeitig-in-der-luft

Gene brauchen Vielfalt und der Grips auch

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Gene brauchen Vielfalt und der Grips auch

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 03 Feb 2019 16:08 #48269

  • Z.
  • Z.s Avatar
  • Offline
  • Forum Profi
  • Forum Profi
  • Beiträge: 1438
  • Dank erhalten: 250
Die Krux die sich auf die Handlungsfreiheit der Menschen auswirkt und somit dem Planeten das Lebensrecht enteignet.
Es sind nicht "wir" die nicht wollen, sondern "die" die unsere Handlungsfreiheit unser Mitbestimmungsrecht unseren gesunden Menschenverstand unterdrücken und mit Füssen treten.

Genauso machen "die" es, wenn ihnen schon der Mensch selbst egal, schon immer mit der Umwelt. Nachdem der Mensch so weit wie möglich endmündigt, ausgeraubt, hinters Licht geführt, gar keine Wahl mehr hat als das Spielchen des ihm vorgesetzten "Raubtierkapitalismus" mitzumachen.. So wird der malochende Verbraucher, das nächste Plastikverpackte, chemieverseuchte, möglichst noch die Kleinproduzenten mit der Zeit ausblutende, ohne wirkliche Alternative den Markt überschwemmende, Produkt, ganz von selbst aus dem Regal nehmen, während die die seine Interessen vertreten sollen ihm vorgauckeln es ginge nicht anders... um diesen bei der Stange zu halten. Oder noch schlimmer, argumentieren, die allseitig Sichtbaren Probleme lägen am Verbraucher, etwa am Markt, am "fehlenden Kapital", an mangelnder Techik etcetc. selbst und man bemühe sich es mit der Zeit zu ändern... Wie krank ist das denn..

Ich denke man muss sich klar machen, das nicht "wir" es sind, die ihre Umwelt zerstören, sondern nur wenige Entscheider die in schier geistesgestörter Denkweise ohne zu Zögern, mehr und mehr Macht über andere und den Planeten an sich zu reißen versuchen.

Solange wir dieses Problem nicht beseitigen, werden wir dessen Nebenwirkungen über uns ergehen lassen müssen.
Ein Wort zum Sonntag, apropo Kapitalismus, von Prof Bontrup... apropo Deutschland..



NGse Z.

Je suis Julián Assange et je porte un gilet jaune.


Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Je suis Julián Assange et je porte un gilet jaune.


Letzte Änderung: von Z.. (Notfallmeldung) an den Administrator

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 03 Feb 2019 17:37 #48277

badhofer schrieb: .
In 100 Millionen Jahren oder 900 Millionen, das ist in diesem Fall auch egal, müssen wir unseren Planeten verlassen. 5 Millionen Jahre wird es wahrscheinlich dauern, bis wir einen geeigneten Weg finden, um die Erde verlassen zu können . Das heißt, wir sollten heute damit anfangen (was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen).

Wir fangen mit dem ersten Schritt an. Als Erstes sorgen wir dafür, dass unser Lebensraum in den gesamten nächsten 5 Millionen Jahren so intakt bleibt, damit wir dieses Vorhaben durchziehen können. Ist der erste Schritt vollzogen, gehen wir zum nächsten Schritt, aber nicht vorher.
.

Wir werden als Spezies den Planeten nie verlassen können , weder jetzt noch in Zukunft .

Und du widersprichst dir gerade , wen man einen weg in den Weltraum finden will braucht man die Grundlagenforschung die man auch am CERN betreibt .

Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 03 Feb 2019 19:08 #48282

Brooder schrieb:
Viel größere Sorgen macht mir, dass die Menschheit es sich leistet, ständig eine Millionenstadt über den den Wolken zu halten.

Das stimmt. Gegen die Millionenstadt, die ständig über den Wolken schwebt, wäre ein neuer Teilchenbeschleuniger fast nur ein Peanuts, aber eben nur fast.

Ich bin Wissenschaftler und halte auf einer Insel vor tausend Menschen einen Vortrag mit dem Thema „Plastik zerstört die Weltmeere“. Während des Vortrages trinke ich ein Mineralwasser und die leere Plastikflasche schmeiß ich von der Bühne aus ins Meer. Ganz klar, nur ein Peanuts! Eine einzige Flasche zerstört die Weltmeere genauso wenig wie ein Teilchenbeschleuniger. Meinen Vortrag zerstört diese Plastikflasche jedoch zur gänze. Auch den Vortrag, denn die einzelnen tausend Zuhörern jeweils weiteren je tausend Zuhörern gehalten hätten, hat diese einzige Plastikflasche zerstört. Und auch die Millionen Zuhörer, die es inzwischen geworden wären und vor einer Milliarde Zuschauer den Vortrag gehalten hätte, ist auch zur gänze zerstört.

Z. schrieb:
Ich denke man muss sich klar machen, das nicht "wir" es sind, die ihre Umwelt zerstören, sondern nur wenige Entscheider die in schier geistesgestörter Denkweise ohne zu Zögern, mehr und mehr Macht über andere und den Planeten an sich zu reißen versuchen.

Bingo

.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 03 Feb 2019 22:57 #48288

Langsam, langsam,

die, die Autos kaufen, die fliegen und ihre Ölöfen zuhause betreiben und Erdbeeren im Winter kaufen, das sind doch wir.
Eine soziale Neiddebatte wollte ich hier nicht lostreten.
Eine Debatte über soziale Gerechtigkeit oder Ausgleich ist in erster Linie eine Steuerdebatte.

Ob diese Grechtigkeit eine wesentliche Voraussetzung für den Klimaschutz darstellt, wage ich zu bezweifeln.
Begründung: Unterschiede in den Lebensbedingungen wird es immer geben. Bei Gesundheit, in der Versorgungssicherheit, schon allein der Ort, an dem man lebt, birgt ein variables Lebensrisiko.
Der Unterschied zwischen arm und reich ist Teil dieser Unterschiede.

Ich meine, dass in erster Linie nicht dieser Unterschied für den Klimawandel verantwortlich ist, sondern die Erkenntnisse aus Naturwissenschaft und Technik, die zu einer umfassenden Globalisierung geführt haben.
Kapitalveränderungen rasen mit fast Lichtgeschwindigkeit um die Welt.
Und die Basis für all diese Unvernunft ist naturwissenschaftliche Erkenntniss, die Umsetzung in Technik und, ganz wichtig, die massive Ausbeutung fossiler Energiereserven.
Ohne das Letztere wären die beiden zuerst genannten relativ folgenlos geblieben.

Die Gründe für den Klimawandel sollen natürlich hinreichend diskutiert werden können.

Ich meine, sie liegen vor allem in naturwissenschaftlichen Erkenntnissen, basierend auf der naturwissenschaftlichen Arbeitsmethode, die useren Lebensstil und Komfort erst möglich gemacht haben.

Wir, als Endverbraucher all dieser Errungenschaften, sind jetzt in der Pflicht, nicht die Politik oder die vermeintlich Mächtigen.
Wir alle sind es, die das Schicksal dieser irdischen Biossphäre maßgeblich bestimmen werden.

Das hat die junge Greta zum Ausduck gebracht.

Thomas

PS.: Greta ist nicht nach Davos geflogen, wie oben behauptet. Sie ist mit dem Zug gefahren und hat dafür 65 Stunden gebraucht.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 04 Feb 2019 16:10 #48308

.
Das man tatsächlich ins Auge fasst, in Zeiten wie diesen einen neuen Teilchenbeschleuniger zu bauen, lässt mich plötzlich an der gesamten Wissenschaft zweifeln.

Die Feuerwehr ruft auf, alle parkenden Autos in Umkreis von 500 Metern von Feuerwehrdepot zu räumen, denn das Feuerwehdepot droht zu explodieren.
Variante 1)
Ich gehe sofort hin, sehe, wie die Feuerwehr gerade dabei ist, ihr Autos wegzuschaffen. Ich steige in mein Auto und fahre weg.
Variante 2)
Ich komme hin, sehe, wie alle Feuerwehrautos im Zeughaus stehen, die Feuerwehrmänner sitzen im Aufenthaltsraum und spielen Karten. Der Feuerwahrhauptmann steht vor der Tür und bespricht gerade mit einem Maler, wie man die Fassade der Vorderseite verschönern könnte. Ich gehe zu ihm und frage ihn, ob denn das auch stimmt, dass das ganze bald in die Luft fliegt. „Ja selbstverständlich“, sagt er, „alle Feuerwehrmänner sagen das“. Ich frage alle, alle sagen ja, das stimmt. Ich gehe nochmals zum Feuerwehrhauptmann und frage ihn, ob das wirklich alles so stimmt. Ich habe das Vertrauen verloren. Ich glaube, ihr alle erzählt mir da einen Schmäh. „Oha, schon wieder so ein Verschwörungstheoretiker“, sagt er zu mir.

Oh Mann, oh Mann (oh Frau, oh Frau), was geht denn da ab??? :( :( :(
.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 04 Feb 2019 17:18 #48312

badhofer schrieb: .
Das man tatsächlich ins Auge fasst, in Zeiten wie diesen einen neuen Teilchenbeschleuniger zu bauen, lässt mich plötzlich an der gesamten Wissenschaft zweifeln.

Oh Mann, oh Mann (oh Frau, oh Frau), was geht denn da ab??? :( :( :(
.

Nun das Frage ich mich gerade bei dir ?

Was hat CERN so böses getan , die haben doch sogar die Kartuschen der Schwarzmeerflotte recycelt. Also nachhaltig sind sie doch .

Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 04 Feb 2019 19:06 #48320

heinzendres schrieb:
Was hat CERN so böses getan , die haben doch sogar die Kartuschen der Schwarzmeerflotte recycelt. Also nachhaltig sind sie doch .

Wie würdest du dich bei meinem Vergleich von vorher verhalten bei Variante 1 und bei Variante 2?
Aber, bedenke, die Feuerwehr hat nichts Böses getan, im Gegenteil, sie löscht Feuer.
.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 04 Feb 2019 20:08 #48327

badhofer schrieb: Wie würdest du dich bei meinem Vergleich von vorher verhalten bei Variante 1 und bei Variante 2?
Aber, bedenke, die Feuerwehr hat nichts Böses getan, im Gegenteil, sie löscht Feuer.
.

Variante 2

Variante 1 scheidet aus den das Feuerwehrdepot ist unsere Erde , wir kommen da nicht weg .
Und wen man die Explosion nicht verhindern kann dann wenigstens mit anstand und einer hübschen Fassade untergehen .

Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 04 Feb 2019 21:56 #48334

.
heinzendres, bist du sicher, dass du den Vergleich richtig erkannt hast?
Der Vergleich bezieht sich auf die Frage, ob man den Worten von jemanden vertrauen sollte, der selbst seine eigenen Worte missachtet?
.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 04 Feb 2019 22:37 #48336

badhofer schrieb: .
heinzendres, bist du sicher, dass du den Vergleich richtig erkannt hast?
Der Vergleich bezieht sich auf die Frage, ob man den Worten von jemanden vertrauen sollte, der selbst seine eigenen Worte missachtet?
.

Nun dann hast du einen schlechten Vergleich gewählt , ich bin Zugführer bei einer Werksfeuerwehr und lasse die ehre meiner Kameraden nicht missbrauchen .

Du hättest lieber den Bundestag als Bühne wählen sollen .

z.b Rundfahrt beim Berlin Urlaub
Der Kindergarten für Abgeordnete ist streng isoliert ohne Kinder von Migranten oder Flüchtlinge . Warum wohl ??

Hat jemand der das Thema Umweltzerstörung zur Sprache bringt und seine Wasserflasche ins Meer schmeißt nicht mehr getan als jemand der nur sein Wasser trinkt und sein Flasche ins Meer wirft ?

Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 05 Feb 2019 08:35 #48349

.
Wir stehen vor der größten Herausforderung der gesamten Menschheitsgeschichte. Inwieweit würde uns ein 100 km langer Teilchenbeschleuniger dabei helfen, diese Herausforderung zu meistern? Selbst dann, wenn das komplett unwahrscheinliche eintreten würde, dass man damit etwas findet, mit dem man einen Antrieb bauen könnte, damit man mit 0,1 c in den Weltraum flüchten könnten, würde uns das auch nicht helfen. Selbst dann, wenn wir mit c fliegen könnte, hilft uns das noch immer nicht, denn es gibt im ganzen Universum keinen Ort, wo wir vor uns selbst flüchten könnten.

Vor diesem Loch können wir nirgends wohin flüchten, denn dieses Loch sind wir selber.
Es setzt uns eine Grenze. Nichts kann darüber hinaus.


.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 05 Feb 2019 09:47 #48353

  • stm
  • stms Avatar
  • Offline
  • Benutzer ist gesperrt
  • Benutzer ist gesperrt
  • Beiträge: 883
  • Dank erhalten: 173

heinzendres schrieb: Hat jemand der das Thema Umweltzerstörung zur Sprache bringt und seine Wasserflasche ins Meer schmeißt nicht mehr getan als jemand der nur sein Wasser trinkt und sein Flasche ins Meer wirft ?

Auf jeden Fall. Er hat die Glaubwürdigkeit derer, die sich Gedanken um die Umweltzerstörung machen, nachhaltig untergraben. Das hat der andere nicht.
Folgende Benutzer bedankten sich: badhofer

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 05 Feb 2019 10:09 #48355

stm schrieb:
Er hat die Glaubwürdigkeit derer, die sich Gedanken um die Umweltzerstörung machen, nachhaltig untergraben.

Nicht nur das. Wessen Vertrauen einmal untergraben ist, fängt generell an, zu zweifeln. Steht er vor einem Blechkasten mit der Aufschrift: „Vorsicht Hochspannung, nicht berühren“ wird er sich denken: „Soll ich das überhaupt glauben?

Noch weitreichender ist es, wenn die einzig noch so halbwegs glaubwürdige Organisation dieser Welt (die Wissenschaft) ihre eigene Glaubwürdigkeit aufs Spiel setzt. Dann ist überhaupt niemand mehr da, denn man noch glauben kann. Wenn die Jugend überhaupt niemand mehr hat, dem sie glauben kann, dann bleibt ihr nur mehr ein einziger Glaube übrig, nämlich der Glaube an die Anarchie.
.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 05 Feb 2019 13:34 #48366

Dann ist überhaupt niemand mehr da, denn man noch glauben kann. Wenn die Jugend überhaupt niemand mehr hat, dem sie glauben kann, dann bleibt ihr nur mehr ein einziger Glaube übrig, nämlich der Glaube an die Anarchie.

Anarchie ist die höchste Form menschlichen Zusammenlebens überhaupt, denn sie erfordert eine gehörige Portion von Altruismus, Empathie, Friedenswillen und Toleranz.
Dass dies in der Realität so nicht durchzusetzen ist, liegt aber am Menschen selber und nicht am ursprünglichen Konzept der Anarchie.

Darüber hinaus sind die Glaubens-Mechanismen des Homo sapiens sehr flexibel – einen „einzigen Glauben“ kann ich nicht wirklich erkennen.
Erfahrungsgemäß wird auf das zurückgegriffen, was das Zeitgeschehen einem in der eigenen Lebensspanne so anbietet.
Neben dem Klassiker „Religion“ bietet sich z.B. auch der Glaube an Karriere, Erfolg, Politik, Wirtschaftswachstum, Materialismus, Aufgehen in Liebesbeziehungen etc. an.

Solange der Mensch es nicht schafft, in sich selbst Orientierung zu finden, ist er auf das angewiesen, was von außen auf ihn einwirkt.
Daran scheint sich so schnell auch nichts zu ändern.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 05 Feb 2019 15:27 #48385

.
Anarchie: Auszug aus Wikipedia
Punkt 1) Zustand der Gesetzlosigkeit, politische Wirren "einen Staat, die Wirtschaft an den Rand der Anarchie bringen"
Punkt 2) Philosophie: gesellschaftlicher Zustand, in dem eine minimale Gewaltausübung durch Institutionen und 
maximale Selbstverantwortung des Einzelnen vorherrscht

Was ist der Unterschied zwischen diesen beiden Formen?

Zu Punkt 1) Alle anarchistischen Ansätze in den letzten Jahrhunderten waren fremdgesteuert von außen. Richtige Revolutionen hat es nie gegeben, sie alle waren gesteuert. Sie dienten dazu, Wirren in ein System zu bringen, um es an den Rand einer Anarchie zu bringen, um dabei den Keim des eigenen Systems zu pflanzen. Es ist nie zu einer wirklichen Anarchie gekommen, denn der eingesetzte Keim ist vorher aufgegangen und hat anstelle einer Anarchie ein noch viel schlimmeres System installiert.

MrQubit schrieb:
Solange der Mensch es nicht schafft, in sich selbst Orientierung zu finden, ist er auf das angewiesen, was von außen auf ihn einwirkt. Daran scheint sich so schnell auch nichts zu ändern.


Da wäre ich mir nicht so sicher. Die Welt ist global geworden. Eine Steuerung von außen wir mehr und mehr unmöglicher, denn in einer globalisierten Welt gibt es kein außen mehr. Alle befinden sich innerhalb. Eine Revolution, die von sich heraus erfolgt, ohne gesteuert zu sein, führt zu einer sich selbst überlassenen und damit wirklichen Anarchie. Den Menschen bleibt dann gar nichts anderes mehr übrig, als selbst Orientierung zu finden. Aber, soweit ist es noch nicht. Die Bevölkerung ist zu wenig sensibilisiert über das, was sich momentan ereignet, nämlich dass auf einem Planeten, der selbst nicht wächst, grenzenloses Wachstum zu einer ungeahnten Katastrophe führt. Nur die Wissenschaft kann die Menschheit dazu sensibilisieren (so glaube ich zumindest) denn nur denen nimmt man das ab. Aber Worte alleine sind da zu wenig. Vorbild sein lässt einem glaubwürdig sein. Worte allein sind zu wenig.
.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 05 Feb 2019 16:14 #48391

badhofer schrieb: .
Da wäre ich mir nicht so sicher. Die Welt ist global geworden. Eine Steuerung von außen wir mehr und mehr unmöglicher, denn in einer globalisierten Welt gibt es kein außen mehr. Alle befinden sich innerhalb. Eine Revolution, die von sich heraus erfolgt, ohne gesteuert zu sein, führt zu einer sich selbst überlassenen und damit wirklichen Anarchie. Den Menschen bleibt dann gar nichts anderes mehr übrig, als selbst Orientierung zu finden. Aber, soweit ist es noch nicht. Die Bevölkerung ist zu wenig sensibilisiert über das, was sich momentan ereignet, ...
.


Sensibiliserung des Einzelnen ist nur dann möglich, wenn Information und Wissen für diesen auch überschaubar und verarbeitbar bleiben.
Aber große globale oder nationale Strukturen führen grundsätzlich zur Überforderung des Einzelnen.

Der Ursprung der direkten Demokratie (nicht der heutigen "repräsentativen" Demokratie) entspringt insofern auch einem lokalen Ursprung ("Demos" = das Dorf, kleinste Verwaltungseinheit im alten Griechenland).

Daher stellt sich immer die Frage, in welchem Umfeld "Demokratie" denn überhaupt möglich ist.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 05 Feb 2019 16:54 #48394

MrQubit schrieb:
Sensibiliserung des Einzelnen ist nur dann möglich, wenn Information und Wissen für diesen auch überschaubar und verarbeitbar bleiben.
Aber große globale oder nationale Strukturen führen grundsätzlich zur Überforderung des Einzelnen.

Richtig. Deshalb ist auch das Thema "Klimawandel" vollkommen deplatziert. Das Klima ist so komplex, dass jeder damit überfordert ist. Außerdem greift kein Mensch direkt in das Klima ein. Niemand hat zu Hause einen Schieber, mit dem er das Klima verändert, indem er den Schieber hin und herschiebt. Da Klima verändert sich aufgrund der Summer der unzähligen kleinen Eingriffe in die Natur von jedem einzelnen.
.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 05 Feb 2019 17:17 #48395

badhofer schrieb: Richtig. Deshalb ist auch das Thema "Klimawandel" vollkommen deplatziert. Das Klima ist so komplex, dass jeder damit überfordert ist. Außerdem greift kein Mensch direkt in das Klima ein. Niemand hat zu Hause einen Schieber, mit dem er das Klima verändert, indem er den Schieber hin und herschiebt. Da Klima verändert sich aufgrund der Summer der unzähligen kleinen Eingriffe in die Natur von jedem einzelnen.
.

Naja, „Klimawandel“ ist einer von vielen Erscheinungen des Antropozäns, aber die öffentlich-mediale Rezeption ist begrenzt und kriegt aktuell vielleicht noch maximal die Kurve in Richtung „Micro-Plastik“ oder „Stickstoff/Feinstaub“.
Für die „Awareness“ von aus dem Ruder laufenden Nitrat-/Phosphat-Kreisläufen oder eines überdurchschnittlichen Massen-Aussterbens von Arten bleibt dann einfach kein Raum mehr.
Selbst wenn solche Phänomene objektiv für die Überlebensfähigkeit der eigenen Spezies grundsätzlich kritischer sind als ein bloßer „Klimawandel“.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 05 Feb 2019 18:12 #48397

badhofer schrieb: Das Klima ist so komplex, dass jeder damit überfordert ist. Außerdem greift kein Mensch direkt in das Klima ein. Niemand hat zu Hause einen Schieber, mit dem er das Klima verändert, indem er den Schieber hin und herschiebt. Da Klima verändert sich aufgrund der Summer der unzähligen kleinen Eingriffe in die Natur von jedem einzelnen.
.


Damit hast du für mich den Nagel auf den Kopf getroffen.

Das Verhalten eines einzelnen "normalen" Bürgers ist für das Klima eigentlich egal. Problematisch sind nur die Milliarden anderer Menschen, die sich ähnlich wenig klimaschonend verhalten. Und genau das macht eine Verhaltens-Änderung so schwer. Jeder schaut auf den anderen - und wenn der sich nicht bewegt, dann muss man das selbst auch nicht tun.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 05 Feb 2019 19:25 #48402

stm schrieb:

heinzendres schrieb: Hat jemand der das Thema Umweltzerstörung zur Sprache bringt und seine Wasserflasche ins Meer schmeißt nicht mehr getan als jemand der nur sein Wasser trinkt und sein Flasche ins Meer wirft ?

Auf jeden Fall. Er hat die Glaubwürdigkeit derer, die sich Gedanken um die Umweltzerstörung machen, nachhaltig untergraben. Das hat der andere nicht.


Nein den die anderen sind den Umstand gewöhnt und machen sich keine Gedanken , sie denken nicht einmal darüber nach das man sich darum Gedanken machen müsste . erst die Diskussion rückt es in das Bewusstsein .

Die scheinheilige Verlogenheit ist unser Urproblem , wir erschaffen uns Illusionen um möglichst Energieeffizient unser Leben zu leben . Und wen jemand versucht durch Fakten unsere Illusion zu zerstören versuchen wir ihn zu diskreditieren .

Die größte Lüge ist das der Einzelne nichts machen kann , er kann eine Gemeinschaft mit anderen Einzelnen gründen und das Alte System durch ein besseres ersetzen .

Und die Bürger haben die macht , nicht die Konzerne .

Es wäre sehr einfach einen Sofortigen Kohleausstieg durchzusetzen wenn die Bürger das auch wirklich Wollen , also mehr als ihre Bequemlichkeit .

Einfach zu bestimmten Zeiten alle Stromverbraucher aus und einschalten , wen absehbar ist das die kosten durch diesen Protest höher sind als die kosten des Kohleausstieg wird er sofort umgesetzt .

Aber das wird nicht geschehen da wir unsere Bequemlichkeit höher bewerten als unsere Umwelt .

Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 06 Feb 2019 09:59 #48406

ClausS schrieb:
Jeder schaut auf den anderen - und wenn der sich nicht bewegt, dann muss man das selbst auch nicht tun.

heinzendres schrieb:
Hat jemand der das Thema Umweltzerstörung zur Sprache bringt und seine Wasserflasche ins Meer schmeißt nicht mehr getan als jemand der nur sein Wasser trinkt und sein Flasche ins Meer wirft ?

Am Anfang war das Wort!
Wie auch immer wir aus dem Schlamassel herauskommen, es wird wohl mit umfangreichen Informationen beginnen müssen.
.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 06 Feb 2019 17:06 #48430

badhofer schrieb: Wie auch immer wir aus dem Schlamassel herauskommen, es wird wohl mit umfangreichen Informationen beginnen müssen.
.


Es fehlt nicht an Information , sondern es fehlt an Sortierung und Akzeptierter Gewichtung dieser Informationen .

Ich kann nichts mit all den Daten der Satelliten anfangen , sondern ich muss dem Experten Vertrauen der die Daten für mich auswertet .

Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold

Greta Thunberg in Davos und Klimawandel 06 Feb 2019 18:59 #48438

ClausS schrieb: Das Verhalten eines einzelnen "normalen" Bürgers ist für das Klima eigentlich egal. Problematisch sind nur die Milliarden anderer Menschen, die sich ähnlich wenig klimaschonend verhalten. Und genau das macht eine Verhaltens-Änderung so schwer. Jeder schaut auf den anderen - und wenn der sich nicht bewegt, dann muss man das selbst auch nicht tun.

Genau das geschieht in diesem Faden.

Es werden schuldige gesucht - und das sind - die Anderen.

Interessant wäre doch mal zu analysieren, wie jeder einzelnein einer Industriegesellschaft mit heutiger Infrastruktur nachhaltig leben kann.

Welches Verhalten ist erforderlcih, um die Einschränkungen zu minimieren.

Es gibt keinen vernünftigen Grund, warum wir nicht bei uns anfangen sollen.
Schließlich verbrauchen auch wir mehr rescourcen, als dieses Land uns in der gleichen Zeit ohne Raubbau an der Zukunft wieder zur Verfügung stellen kann.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Powered by Kunena Forum