Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA:

Dunkle Expansion, ein Gedanke 13 10. 2020 10:40 #77761

Gedanken zur Befindlichkeit des Raumes.
Dunkle Energie und dunkle Materie sind selben Ursprungs. Der Raum ist durchdrungen von kleinsten Teilchen, mit zwei konkurrierenden Wirkungen.
Eine Kraft treibt sie auseinander, die zweite zueinander. Das führt zur Expansion des Universums. Die sich mit Abnahme der Gesamtdichte (Summenkräfte) beschleunigt weil die auseinandertreibende Kraft an Einfluss gewinnt.
Massen können der Expansionsgeschwindigkeit nicht folgen, bleiben zurück und sorgen für lokale Unterschiede in der Dichte des Raumes. Dort sorgen Summenkräfte für einen Massezuwachs und Zusammenhalt, weil die anfangs erwähnten, kleinsten Teilchen ja ebenfalls massebehaftet sind. Hier hat die anziehende Kraft (Summe) mehr Einfluss.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Dunkle Expansion, ein Gedanke 13 10. 2020 14:26 #77766

LuziWro schrieb: Dunkle Energie und dunkle Materie sind selben Ursprungs.

Nein, sind sie garantiert nicht....zumindest nach dem Stand der Erkenntnis.
Sofern Du ihre Wirkung meinst, die Gravitation, ist es für beide gleich. Die Wirkung eines Teilchens ist aber nicht sein "Ursprung".

LuziWro schrieb: Der Raum ist durchdrungen von kleinsten Teilchen,

Das stimmt mit der Sichtweise überein, dass die diversen Felder von virtuellen Eichbosonen gebildet werden, die die konservativen Kräfte übertragen.

LuziWro schrieb: Das führt zur Expansion des Universums.

Dies stimmt mit dem Standardmodell überein, wonach Gravitation anziehend wirkt und die Vakuumenergie gravitativ abstoßend wirkt. Deine "Teilchen" wären dann das hypothetische Graviton, das die Gravitation vermittelt.
Folgende Benutzer bedankten sich: LuziWro

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Dunkle Expansion, ein Gedanke 16 10. 2020 10:31 #77895

Danke für Deine Erläuterungen. Wie ich schonbei meiner Vorstellung erwähnte,
versuche ich viele Erscheinungen inmeinem Kopf zu entwirren. Dabei llöse ich
mich auch, wie Du vorgeschagen hast von vorhandenen Modellen.

Was mich umtreibt ist das Verhalten des sogenannten Graviton, dass es geben muss,
denn nur so könnte sich der Raum einigermaßen vernünftig definieren.
Er muss expandieren. Nicht durch Geisterhand. Nicht durch virtuelle Teilchen aus den Dirac-See.
Vakuumenergie sollte die von mir erwähnte Abstossung der Gravitonen sein.
Damit wären sie für Kontraktion und Ausdehnung gleichermaßen verantwortlich.

Warum beharre ich auf diesen Gedanken? Es gibt ein uns allen wohlbekanntes Phänomen.
Massenträgheit die umsoso stärker wirkt je kürzer der Impuls, oder größer die Masse ist.
Delta s durch Delta t. Ähnlich wie Induktion beim Magnetismus.
Die Gravitonen könnten (feldbehaftet) genau die Referenz dafür sein.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Dunkle Expansion, ein Gedanke 16 10. 2020 14:11 #77902

LuziWro schrieb: Vakuumenergie sollte die von mir erwähnte Abstossung der Gravitonen sein.
Damit wären sie für Kontraktion und Ausdehnung gleichermaßen verantwortlich.

Die Gravitation geht von Masse (bzw Energie) aus. Somit wären die Gravitonen nicht so gleichmäßig verteilt, wie wir es von der Vakuumenergie erwarten.
Wenn Gravitonen die Ursache der Abstoßung wären, dann würde sich dies mit der gravitativen Anziehung saldieren, die sie vermitteln:
es gäbe dann keinen Überschuss der Expansion in größerer Entfernung von gebundenen Systemen. Dazu müßte man ja annehmen, dass die anziehende Wirkung zwar abfällt, die abstoßende aber zB unabhängig von der Entfernung gleich bliebe.

Die Vakuumenergie erzeugt somit ebenfalls gravitative Anziehungskraft.
Andererseits erzeugt die Vakuumenergie einen negativen (anziehenden) Druck.
Negativer Druck stellt aber eine negative Energie dar. Diese erzeugt eine abstoßende gravitative Kraft.
In Summe ergibt sich eine abstoßende gravitative Kraft des Vakuums.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Dunkle Expansion, ein Gedanke 16 10. 2020 15:12 #77908

LuziWro schrieb: Was mich umtreibt ist das Verhalten des sogenannten Graviton, dass es geben muss,
denn nur so könnte sich der Raum einigermaßen vernünftig definieren.


Bislang konnten keine Gravitonen nachgewiesen werden.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

Dunkle Expansion, ein Gedanke 16 10. 2020 16:06 #77912

Ein Teilchen für die Dunkle Energie passt nicht.

Die Anzahl der Teilchen würde sich bei der Ausdehnung des Universums verdünnen. Genau wie die Materie.
Da müsste mit dem Wachstum des Universums auch immer wieder neue Dunkle Energie Teilchen erzeugt werden.
Das funktioniert bestenfalls linear. Ein immer stärker werdendes Wachstum bekommt man damit nie hin.

Das Graviton muss es nicht zwingend geben. Das ist nur der Wunsch von vielen (sehr vielen) Physikern. Damit kann man dann die ART und die QM vereinen. Ich selbst bin nicht der Ansicht, dass die Quantisierung der Gravitation die einzige Lösung dafür ist.

Daher kann ich leider keiner deiner Aussagen/Annahmen unterstützen

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Dunkle Expansion, ein Gedanke 16 10. 2020 16:25 #77913

Cossy schrieb: Quantisierung der Gravitation

Das ist (denke ich) so, wie wenn Du von der Quantisierung des Elektromagnetismus sprechen würdest.
Das Photon quantisiert die em.Welle und nicht den Elektromagnetismus.

Wie ich gerade sehe, wird schon das em.Feld quantisiert, wenngleich ich vorerst wenig davon verstanden habe.
itp.uni-frankfurt.de/~gros/Vorlesungen/QM_2/elMag.pdf
Wie dadurch zB das Coulombfeld eines Elektrons quantisiert wird, sehe ich nicht. Es geht wohl eher um die em.Felder eines realen Photons und nicht um die virtuellen Eichbosonen als Vermittler der statischen Felder?

Das hier ist vielleicht leichter verständlich Prof Knorr TU Berlin
www.itp.tu-berlin.de/fileadmin/a3233/leh...4/TPIII/lesson10.pdf
Auch hier geht es aber letztlich nur um reale Photonen, so weit ich das verstehe....?

Worauf es aber ankäme, wäre ja, wie die Quantisierung des Feldes mit der Quantisierung der Welle (zB GW) zusammenhängt.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Dunkle Expansion, ein Gedanke 16 10. 2020 17:42 #77916

Ist klar. Wie sollen sie nachgewiesen werden? Cern kannst Du vergessen. So einen großen Beschleuniger können wir Menschen nicht bauen, und selbst wenn wäre es noch ein Energieproblem.
Eines sollte sicher sein. Der Raum muss sich definieren und dem Rest des Universums eine Referenz geben.
Wie das letztendlich benannt werden soll ist mir schnuppe.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Dunkle Expansion, ein Gedanke 16 10. 2020 17:46 #77917

Die Ausdünnung wäre genau das, was ich erwarten würde. Ich könnte mir vorstellen, dass wenn die Referenz zu schwach wird, fällt das Universum in sich zusammen. Ich glaube nicht daran, dass es sich unendlich ausdehnt. Es entstand aus reiner Energie und sollte genau da wieder enden.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Dunkle Expansion, ein Gedanke 16 10. 2020 18:01 #77918

Ich habe keine Lösungen und das Teilchen von dem ich spach könnte alles Mögliche sein.
Das aufgezeigte Modell wäre aber in etwa schlüssig.
Wer garantiert, dass für Gravitation, auf einem uns unbekannten (sehr hohem) Energieniveau letztendlich auch elektromagnetische Felder verantwortlich sind?
Vergleiche ich eine Transformation eines Sprungimpulses kann ich unendlich viele Frequenzen davon ableiten.
Der Riesenkurzschluss Urknall war so eine Sprungfunktion.
Damit hätten wir Teilchen satt.
Die Fragen von Masse und Größe sind prinzipell kaum zu beantworten, weil sie widersprüchlich sind. Energie ist äquivalent Masse. Unsere Wahrnehmungen reichen nur für vier Dimensionen. Die fünfte? Wo sich vielleicht auch Photonen herumtreiben?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Dunkle Expansion, ein Gedanke 16 10. 2020 18:15 #77920

LuziWro schrieb: Wie das letztendlich benannt werden soll ist mir schnuppe.

Das denke ich auch, und solange nenne ich es Graviton. Ein Teilchen wie das Photon kann ja auch Energie von quasi Null haben, wenn nur die Frequenz klein genug ist.

Jedenfalls wissen wir, dass GW sehr geringe Energie beinhalten (können). Daher würde ich dem Graviton auch eine sehr geringe Energie zuschreiben. Dass hohe Energie bzw Masse nötig ist, um GW zu erzeugen, ist wieder eine andere Frage.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1
Powered by Kunena Forum