Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA:

Graviationswellen und Masseverlust 24 11. 2020 20:52 #79437

  • Lewi
  • Lewis Avatar Autor
  • Offline
  • Forum Azubi
  • Forum Azubi
  • Beiträge: 3
  • Dank erhalten: 0
Hallo Leute

bei der Verschmelzung der schwarzen Löcher, die als erste GW von LIGO gemessen wurde, sind ja 3 Sonnenmaßen Maße verschwunden.

Ich finde nirgends einen Ansatz wie das gehen soll. 3 Sonnenmassen Materie, also baryonische Teilchen, innerhalb von nicht mal einer Sekunde verdampft.

Das wäre in elektromagnetischen Wellen ein Riesenbumms. Aber im Ernst, durch welchen quantenphysikalischen Vorgang verschwindet das Teilchen und wird auf einmal zu einer Wellenbewegung der Raumzeit?? Gravitation ist ja „nur“ eine Krümmung der Raumzeit oder gibt es da inzwischen ein Austauschteilchen??

Also konkret, in was wird die Materie wie umgewandelt?

Vielen Dank für die Hilfe

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Verwandte Themen

Betreff des ThemasDatum des letzten Beitrages
Masseverlust der Sonne, der Kometen, der Planeten/AuswirkungenSonntag, 03 Dezember 2017

Graviationswellen und Masseverlust 24 11. 2020 21:36 #79438

Es handelt sich um die Rotationsenergie, die in Gravitationswellen umgewandelt wurde.
Die Rotationsenergie stammt wiederum aus der potentiellen Energie, die bei der Kontraktion frei wird.

Lewi schrieb: 3 Sonnenmassen Materie, also baryonische Teilchen

Das kann man so nicht sagen. Man kann die Masse in etwa abschätzen, aber wie sie sich zusammensetzt, kann man nicht sagen. Es handelt sich immer um Materie im Potential M+V und kinetische Energie T.
E = M+T+V = c²m·γ·σ = ²(1-rs/r)c²m/²(1-β²)
Ein Teil der hier als Materie M bezeichneten Energie ist auch thermische Energie Θ etc.

PS:
Bei Schwarzen Löchern kann man sowieso nicht von Materie sprechen sondern nur von der gefühlten Masse M.

Vorsicht, ich schreibe vereinfacht ohne Wurzelzeichen ³x=³√x , wenig Klammern 1/4r²π=1/(4r²π) , statt Vektorpfeil v¹=v⃗

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Vorsicht, ich schreibe vereinfacht ohne Wurzelzeichen ³x=³√x , wenig Klammern 1/4r²π=1/(4r²π) , statt Vektorpfeil v¹=v⃗

Graviationswellen und Masseverlust 24 11. 2020 21:52 #79439

  • Lewi
  • Lewis Avatar Autor
  • Offline
  • Forum Azubi
  • Forum Azubi
  • Beiträge: 3
  • Dank erhalten: 0
Also kann man eher sagen, die potentielle Energie wird in kinetische Energie umgewandelt und diese beim Umkreisen der BH wiederum in GW.

Was passiert denn dann, wenn zwei BH frontal ohne „Verwirbelungen“ aufeinander stoßen. Ist dann die Gesamtmasse auch kleiner als vorher?

Und was bedeutet bitte die Formel am Schluß? Energie ist die Summe aus was ?

Danke!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Graviationswellen und Masseverlust 24 11. 2020 21:56 #79440

T ist die kinetische Energie, V die (negative) Potentielle Energie und beides berechnet man mit den Faktoren Lorentzfaktor γ bzw Shapirofaktor σ.

Wenn die BH frontal aufeinanderkrachen, dürfte es wohl kaum GW geben und die Gesamtenergie müßte ziemlich erhalten bleiben, es kracht nämlich gar nicht.

Zwar wird beim Abbremsen kinetische Energie frei, aber diese dürfte sofort geschluckt werden, denke ich. Lineare Beschleunigung verursacht ohnehin viel weniger Effekte als Rotation.

Vorsicht, ich schreibe vereinfacht ohne Wurzelzeichen ³x=³√x , wenig Klammern 1/4r²π=1/(4r²π) , statt Vektorpfeil v¹=v⃗

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Vorsicht, ich schreibe vereinfacht ohne Wurzelzeichen ³x=³√x , wenig Klammern 1/4r²π=1/(4r²π) , statt Vektorpfeil v¹=v⃗

Graviationswellen und Masseverlust 24 11. 2020 22:00 #79441

  • Lewi
  • Lewis Avatar Autor
  • Offline
  • Forum Azubi
  • Forum Azubi
  • Beiträge: 3
  • Dank erhalten: 0
Ok verstanden, vielen Dank für deine Mühe, war sehr hilfreich!

Schönen Abend!

Und gesund bleiben!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1
Powered by Kunena Forum