Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Cyborg

Cyborg 29 Jan 2018 21:18 #26812

.
@heinzendres, machen wir ein Experiment.
Du nimmst einen PC und setzt ihn an einer einsamen Insel aus. Wo, das kannst du dir selbst aussuchen. Entscheide dich für den Platz, der dir am geeignetsten erscheint. Ich nehme einen Einzeller (vielleicht eine Amöbe) und setzte ihn auch irgendwo auf der Welt an einer einsamen Insel aus, wo es mir am geeignetsten erscheint. Dann überlassen wir die beiden ihrem Schicksal. Nach 10 Jahren kommen wir wieder vorbei und schauen uns an, was in den 10 Jahren geschehen ist. Wahrscheinlich wird nicht dasselbe geschehen sein, davon können wir ausgehen. Warum eigentlich? Wo liegt der Unterschied?

Ich nehme den Einzeller, so wie er ist, du bekommst vorher 10 Jahre Zeit, um den PC auf die Situation vorbereiten zu können. Beim Golf nennt man das "Handicap" :)

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Dieses Thema wurde gesperrt.

Cyborg 30 Jan 2018 17:53 #26855

badhofer schrieb: .
Ich nehme den Einzeller, so wie er ist, du bekommst vorher 10 Jahre Zeit, um den PC auf die Situation vorbereiten zu können. Beim Golf nennt man das "Handicap" :)


Nein

Beide benötigen völlig verschiedene Biosphären dein Einzeller wird in einem Sterilen Serverraum auch nicht überleben .

Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold
Folgende Benutzer bedankten sich: Cyborg
Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold
Dieses Thema wurde gesperrt.

Cyborg 30 Jan 2018 19:08 #26859

  • Cyborg
  • Cyborgs Avatar
  • Offline
  • Benutzer ist gesperrt
  • Benutzer ist gesperrt
  • Beiträge: 1339
  • Dank erhalten: 319
Zur Auflockerung SF:
Wenn die Sterne verlöschen
Asimov war damals 1956 seiner Zeit und ihrer SF schon weit voraus. Klasse Phantasie in den Romanen.
Das Buch bekommt man, wenn überhaupt, nur noch schweineteuer.

Das größte Glück und den tiefsten Sinn erfahren wir, wenn unser Sehnen, Suchen und Finden in einem einzigen Augenblick zeitgleich präsent sind. Der nächste Augenblick ist dann nur noch schnödes Haben. (Cyborg, am Innufer, 14. April 2018)
Das größte Glück und den tiefsten Sinn erfahren wir, wenn unser Sehnen, Suchen und Finden in einem einzigen Augenblick zeitgleich präsent sind. Der nächste Augenblick ist dann nur noch schnödes Haben. (Cyborg, am Innufer, 14. April 2018)
Dieses Thema wurde gesperrt.

Cyborg 30 Jan 2018 20:56 #26864


Wer meint, er habe etwas erkannt, der weiß noch nicht, wie man erkennen soll.
1. Brief des Paulus an die Korinther 8, 2
Wer meint, er habe etwas erkannt, der weiß noch nicht, wie man erkennen soll.
1. Brief des Paulus an die Korinther 8, 2
Dieses Thema wurde gesperrt.

Cyborg 30 Jan 2018 20:59 #26865

Madouc: „Ich denke, es ist unbestritten: wenn wir wollen, dass unsere Spezies, unsere Kultur und unser Wissen als winziger aber doch fester Bestandteil des Universums erhalten bleiben soll,“
Wenn man diesen Blödsinn zur Voraussetzung macht, ja wenn! Natürlich wird unsere Spezies untergehen wie alles Leben auf der Erde. Irgendwann gewinnt die Entropie im ganzen Universum, dann ist zappenduster überall. Es sind solche Unsterblichkeitsphantasien, gegen die der biblische Glaube ankämpft.
Es ist schon irrsinnig, dass wir diesen Planeten vorzeitig in den Orkus schicken sollen, nur um eine Technik zu entwickeln, die tote Technik in den Weltraum schicken soll. Es sind ideologische Allmachtsphantasien, die meinen, man könnte sich immer weiter perpetuieren.
Es ist lächerlich, scheinheilig herauszuposaunen, man sei nicht religiös, aber zugleich entsetzliche religiöse Vorstellungen verbreitet, die der Feind des menschlichen Lebens sind. Denn zum Menschsein gehört es, seine Sterblichkeit anzuerkennen, die persönliche, die der eignen Kultur und Sprache, die der ganzen Spezies und der ganzen Lebenswelt.
Das Problem, Madouc, das du hast, ist, dass Du die weltanschaulichen Voraussetzungen Deines Denkens nicht zur Kenntnis nehmen willst und dann natürlich auch nicht hinterfragst.

Wer meint, er habe etwas erkannt, der weiß noch nicht, wie man erkennen soll.
1. Brief des Paulus an die Korinther 8, 2
Wer meint, er habe etwas erkannt, der weiß noch nicht, wie man erkennen soll.
1. Brief des Paulus an die Korinther 8, 2
Dieses Thema wurde gesperrt.

Cyborg 30 Jan 2018 21:00 #26866

@ Philzer
Du hast die Thermodynamik nicht verstanden. Entropie kann man in einem geschlossenem System nicht niedriger machen, basta.
Deswegen kann Leben immer nur Entropieexport sein, egal ob es Dir gefällt oder nicht. Die Physik richtet sich nicht nach Deiner MEINUNG.
Solange die Sonne scheint, kann man das mit der Entropie aber gut verdrängen.

Wer meint, er habe etwas erkannt, der weiß noch nicht, wie man erkennen soll.
1. Brief des Paulus an die Korinther 8, 2
Wer meint, er habe etwas erkannt, der weiß noch nicht, wie man erkennen soll.
1. Brief des Paulus an die Korinther 8, 2
Dieses Thema wurde gesperrt.

Cyborg 30 Jan 2018 21:01 #26867

@ heinzendres
Die Funktionen des Lebens, die Du aufzählst, sind nur notwendige, nicht hinreichende Voraussetzungen für Leben. Auf diesem analytischen Weg kann man Leben nicht erfassen. Wie gesagt: im PC ist niemand, bei einem Einzeller ist das aber anders.
Ein Computer braucht kein Biotop, sondern eine von Menschen gemachte und gewartete Infrastruktur (Stromnetz, Putzkolonne,…)

Wer meint, er habe etwas erkannt, der weiß noch nicht, wie man erkennen soll.
1. Brief des Paulus an die Korinther 8, 2
Wer meint, er habe etwas erkannt, der weiß noch nicht, wie man erkennen soll.
1. Brief des Paulus an die Korinther 8, 2
Dieses Thema wurde gesperrt.

Cyborg 30 Jan 2018 21:13 #26869

  • Cyborg
  • Cyborgs Avatar
  • Offline
  • Benutzer ist gesperrt
  • Benutzer ist gesperrt
  • Beiträge: 1339
  • Dank erhalten: 319
Martin-O zu 26865:
Der Mensch wird alles, aber alles daran setzen, die eigene Sterblichkeit zu überwinden bzw. schier unbefristet hinauszuschieben. Du verschließt die Augen vor dem Kommenden, weil es nicht in dein dogmatisch geprägtes religiöses Konzept passt. Alles nur eine Frage der Zeit. Es ist sinnlos das zu leugnen.
Gedacht in großen kosmischen Dimensionen sehe ich es wie Max Moore:

Die Zeit der Menschheit ist fast abgelaufen“ - sagt Max More, Chefphilosoph und Visionär der Extropianer – „nicht weil wir uns selbst zerstören, sondern weil wir unsere Menschlichkeit überschreiten werden."

www.uni-muenster.de/PeaCon/phantawi/extr.../extropianismus.html

Das größte Glück und den tiefsten Sinn erfahren wir, wenn unser Sehnen, Suchen und Finden in einem einzigen Augenblick zeitgleich präsent sind. Der nächste Augenblick ist dann nur noch schnödes Haben. (Cyborg, am Innufer, 14. April 2018)
Das größte Glück und den tiefsten Sinn erfahren wir, wenn unser Sehnen, Suchen und Finden in einem einzigen Augenblick zeitgleich präsent sind. Der nächste Augenblick ist dann nur noch schnödes Haben. (Cyborg, am Innufer, 14. April 2018)
Dieses Thema wurde gesperrt.

Cyborg 30 Jan 2018 21:29 #26877

@ Cyborg
Ich halte es mit Tolkiens Akellabeth, dass der Drang nach Unsterblichkeit den Untergang herbeiführt, oder nahe daran führt. Der Mensch muss von dieser Hybris befreit werden, nur in Anerkennung seiner Sterblichkeit bewahrt er seine Menschlichkeit. Weder individuell (anti-aging) noch kollektiv geht es beim Leben darum, es zu verlängern, ganz im Gegenteil, da wird Leben vertan.

Wer meint, er habe etwas erkannt, der weiß noch nicht, wie man erkennen soll.
1. Brief des Paulus an die Korinther 8, 2
Wer meint, er habe etwas erkannt, der weiß noch nicht, wie man erkennen soll.
1. Brief des Paulus an die Korinther 8, 2
Dieses Thema wurde gesperrt.

Cyborg 30 Jan 2018 22:01 #26880

Betrachtet doch mal das Leben in seiner Gesamtheit, sprich alle Lebensformen, die gerade existieren. Was stellt ihr dann fest?
Genau, sie reproduzieren sich ständig. Wir Menschen eingeschlossen.
Das Individuum ist also eigentlich nur der Mittler zwischen den Generationen.
Das gilt nur bei zweigeschlechtlicher Fortpflanzung, bei ungeschlechtlicher Vermehrung sieht es anders aus.
Die Natur hat die zweigeschlechtige Fortpflanzung vor langer Zeit hervorgebracht, weil es eine schnellere Anpassung an sich verändernde Umweltbedingungen ermöglichte.
Und mit der Zweigeschlechtigkeit kam auch der Tod in die Welt.
Wenn das nicht so gewesen wäre und alle Neugeborenen ewig leben würden, dann wäre die Erde schon längst mit einer lebenden Schicht von einigen Kilometern Dicke überzogen.
Eine Art biologischer Haut, die die Erde überziehen würde.
Die Natur hat sich bei ihrer Erfindung der Zweigeschlechtigkeit gleichzeitig für den Tod des Individuums entschieden.
Auch wenn man nüchtern auf diesen Zusammenhang sieht, rechtfertigt diese nüchterne Sichtweise kein unmenschliches Verhalten.
Gerade das Gegenteil ist der Fall. Menschlichkeit und Mitfühlen macht diesen Zusammenhang erst erträglich.
LG
Thomas
Folgende Benutzer bedankten sich: Philzer
Dieses Thema wurde gesperrt.

Cyborg 30 Jan 2018 22:37 #26888

Martin-O schrieb: @ heinzendres
Die Funktionen des Lebens, die Du aufzählst, sind nur notwendige, nicht hinreichende Voraussetzungen für Leben. Auf diesem analytischen Weg kann man Leben nicht erfassen. Wie gesagt: im PC ist niemand, bei einem Einzeller ist das aber anders.
Ein Computer braucht kein Biotop, sondern eine von Menschen gemachte und gewartete Infrastruktur (Stromnetz, Putzkolonne,…)


Also bevor es ausartet , ich wollte nur klar machen das die heute als übermenschliche angesehene Technik in Wirklichkeit nicht jetzt und auch nicht in 20 Jahren den Menschen überflügeln kann . Sie hat den Stand einer primitiven Zelle und ihre Fähigkeiten mit dem Leistungsvermögen des menschlichen Gehirn vergleichen zu wollen ist nur dumm .

Es kann natürlich jederzeit einen Evolutionären Durchbruch geben und forscher an Quantencomputern Endecken das Gegenstück zu einer neuronalen Zelle . Dann wäre eine KI mit Bewusstsein in Reichweite .

Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold
Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold
Dieses Thema wurde gesperrt.

Cyborg 30 Jan 2018 22:50 #26889

Martin-O schrieb: Denn zum Menschsein gehört es, seine Sterblichkeit anzuerkennen, die persönliche, die der eignen Kultur und Sprache, die der ganzen Spezies und der ganzen Lebenswelt.


Ein Grund warum ich die meisten Religionen ablehne ist die unsterbliche Seele , ich würde unbedingt eine längere Lebensspanne haben wollen als die mir im Moment gegebenen .
1000 Jahre währen schon schön oder 1 Million Jahre um auch wirklich alle wunder des Universums zu sehen . Aber alles über Milliarden von Jahren oder gar die Ewigkeit würde nur in den Wahnsinn führen .

Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold
Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold
Dieses Thema wurde gesperrt.

Cyborg 30 Jan 2018 23:38 #26896

@ Heinzendres #26889
Dann kann ich Dich beruhigen: Eine unsterbliche Seele kommt in der Bibel nicht vor, d. h. mit einer Ausnahme: Gott ist unsterblich, und zwar ausdrücklich, Gott ist allein unsterblich. Deutlicher kann man es nicht sagen. Und „Seele“ im abendländischen Sinn gibt es in der Bibel auch nicht, das Wort, das da steht, heißt „Kehle“, es ist sogar von einer toten Seele die Rede, das zeigt sich, wie weit sich das Abendland in diesem Punkt von der Bibel entfernt hat.
Und ewig ist nicht unendlich mal Zeit, sondern ist eine Qualität. Zeit bedeutet Entropie, Unendliche zeit wäre in der Tat keine Perspektive.
Ich bin evangelisch, ich halte es mit dem Wort: Ad fontes!

Wer meint, er habe etwas erkannt, der weiß noch nicht, wie man erkennen soll.
1. Brief des Paulus an die Korinther 8, 2
Wer meint, er habe etwas erkannt, der weiß noch nicht, wie man erkennen soll.
1. Brief des Paulus an die Korinther 8, 2
Dieses Thema wurde gesperrt.

Cyborg 30 Jan 2018 23:50 #26897

@ Heinzendres #26888
Es stimmt, es ging nicht mehr um Deiner Hauptaussage, danke, dass Du sie noch einmal fokussiert hast. Ich bin nicht kompetent, dazu etwas zu sagen und bin gespannt wie Cyborg darauf reagiert, denn es widerspricht seinen Aussagen.
Badhofer und ich hatten uns an einem Nebengedanken Deines Postings aufgehalten, der die Grundsatzfrage streift, was Leben ist, bzw. ob Ein Computer mit einer lebenden Zelle nur verglichen oder gleichgesetzt werden kann.

Wer meint, er habe etwas erkannt, der weiß noch nicht, wie man erkennen soll.
1. Brief des Paulus an die Korinther 8, 2
Wer meint, er habe etwas erkannt, der weiß noch nicht, wie man erkennen soll.
1. Brief des Paulus an die Korinther 8, 2
Dieses Thema wurde gesperrt.

Cyborg 31 Jan 2018 00:26 #26900

  • Philzer
  • Philzers Avatar
  • Offline
  • Forum Meister
  • Forum Meister
  • 4D Kognition versus 3D Kognition
  • Beiträge: 902
  • Dank erhalten: 78
Hi,

Martin-O schrieb: @ Cyborg
Ich halte es mit Tolkiens Akellabeth, dass der Drang nach Unsterblichkeit den Untergang herbeiführt, oder nahe daran führt. Der Mensch muss von dieser Hybris befreit werden, nur in Anerkennung seiner Sterblichkeit bewahrt er seine Menschlichkeit. Weder individuell (anti-aging) noch kollektiv geht es beim Leben darum, es zu verlängern, ganz im Gegenteil, da wird Leben vertan.


Du möchtest also lieber im Alter von ca. 30 oder 40 Jahren sterben, wie es über Jahrtausende normal war?
Was ist das denn....


mvg Philzer

Das Unverzichtbare ist nutzlos - F.J.Hinkelammert

Es gibt keine richtige Philosophie in der falschen
Das Unverzichtbare ist nutzlos - F.J.Hinkelammert

Es gibt keine richtige Philosophie in der falschen
Dieses Thema wurde gesperrt.

Cyborg 31 Jan 2018 07:07 #26905

  • Philzer
  • Philzers Avatar
  • Offline
  • Forum Meister
  • Forum Meister
  • 4D Kognition versus 3D Kognition
  • Beiträge: 902
  • Dank erhalten: 78
Hi heinzendres,

heinzendres schrieb: Also bevor es ausartet , ich wollte nur klar machen das die heute als übermenschliche angesehene Technik in Wirklichkeit nicht jetzt und auch nicht in 20 Jahren den Menschen überflügeln kann . Sie hat den Stand einer primitiven Zelle und ihre Fähigkeiten mit dem Leistungsvermögen des menschlichen Gehirn vergleichen zu wollen ist nur dumm .
...
Es kann natürlich jederzeit einen Evolutionären Durchbruch geben und forscher an Quantencomputern Endecken das Gegenstück zu einer neuronalen Zelle . Dann wäre eine KI mit Bewusstsein in Reichweite .


Ich denke das ist in keinster Weise eine ausreichende Position, um über unser Bewusstsein ernsthaft zu sprechen.
Ich empfehle Dir Freud ( 'Das Ich und das 'Es' ) für das Grundverständnis, danach zum Aufbau: Damasio. ( 'Ich fühle also bin ich' o.ä. )

Vorab: wichtigste Konklusion von Damasio: ( damit Du den Fehler in Deiner Argumentation sehen kannst )

Bewusstsein ist nicht monolithisch.

Ja, das ist ein Hammer, denn der naive Realist, der wir im Alltag alle sind, selbst wenn er um die einzelnen Sinne weiß, 'glaubt' sein Bewusstsein wäre ein Ganzes.
(weshalb bspw. das religiöse Individuum gern den nebulösen Begriff 'Geist' benutzt ... )

Es geht also absolut nicht darum, ob die Verarbeitung von einer neuronalen Zelle oder ein paar Transistoren geleistet wird, sondern es geht um die verschiedenen Hirnareale, die verschiedene Teilleistungen erbringen:
- Hauptunterscheidung: Damasio: Kernbewusstsein, erweitertes Bewusstsein; bei Freud 'Es' und 'Ich'; in meiner Phil: 3D und 4D-Kognition
- weitere, tiefere Unterscheidungen: Amygdala; präfontaler Cortex etc etc etc
(das sind dutzende 'Untersysteme', nicht anders als Teile/Funktionsgruppen eines Automobiles ! Das zu verstehen, darauf kommt es an!)


mvg Philzer

Das Unverzichtbare ist nutzlos - F.J.Hinkelammert

Es gibt keine richtige Philosophie in der falschen
Das Unverzichtbare ist nutzlos - F.J.Hinkelammert

Es gibt keine richtige Philosophie in der falschen
Dieses Thema wurde gesperrt.

Cyborg 31 Jan 2018 09:15 #26911

  • Philzer
  • Philzers Avatar
  • Offline
  • Forum Meister
  • Forum Meister
  • 4D Kognition versus 3D Kognition
  • Beiträge: 902
  • Dank erhalten: 78
Verständnisprobleme

Martin-O schrieb: @ Philzer
Du hast die Thermodynamik nicht verstanden.


Und Du verstehst die ganze Welt nicht!

Das ist ernst gemeint.

Martin-O schrieb: Entropie kann man in einem geschlossenem System nicht niedriger machen, basta.
Deswegen kann Leben immer nur Entropieexport sein, egal ob es Dir gefällt oder nicht.


Nirgendwo habe ich solchen Unsinn geschrieben den Du mir hier unterstellst.

Ich habe lediglich gesagt:

Leben ist die höchste (bekannte) Negentropiestrebung der Energie. - Philzer

Und das hat Schroedinger in dieser philosophischen Konsequenz und Ganzheitlichkeit nicht erkannt, sondern er hat lediglich richtig festgestellt, dass Leben als Existenzbedingung Negentropie aufnehmen muss, und Entropie exportieren muss.

Er hat in seiner Kernaussage: Leben ist Entropieexport, die Existenzbedingung mit der Existenz selbst verwechselt... o.s.ä.

PS:

Martin-O schrieb: Die Physik richtet sich nicht nach Deiner MEINUNG.


Ich kann zwar irren, aber ich bin kein Meinender, denn dazu müsste ich religiös sein. :)

Was ist Meinung:

Versteckter Inhalt oder OFF-Topic [ Zum Anzeigen klicken ]


Übrigens hier noch ein Statement von 'Sloty' dazu.


mvg Philzer

Das Unverzichtbare ist nutzlos - F.J.Hinkelammert

Es gibt keine richtige Philosophie in der falschen
Das Unverzichtbare ist nutzlos - F.J.Hinkelammert

Es gibt keine richtige Philosophie in der falschen
Dieses Thema wurde gesperrt.

Cyborg 31 Jan 2018 12:40 #26917

Martin-O schrieb: Madouc: „Ich denke, es ist unbestritten: wenn wir wollen, dass unsere Spezies, unsere Kultur und unser Wissen als winziger aber doch fester Bestandteil des Universums erhalten bleiben soll,“
Wenn man diesen Blödsinn zur Voraussetzung macht, ja wenn! Natürlich wird unsere Spezies untergehen wie alles Leben auf der Erde. Irgendwann gewinnt die Entropie im ganzen Universum, dann ist zappenduster überall. Es sind solche Unsterblichkeitsphantasien, gegen die der biblische Glaube ankämpft.
Es ist schon irrsinnig, dass wir diesen Planeten vorzeitig in den Orkus schicken sollen, nur um eine Technik zu entwickeln, die tote Technik in den Weltraum schicken soll. Es sind ideologische Allmachtsphantasien, die meinen, man könnte sich immer weiter perpetuieren.
Es ist lächerlich, scheinheilig herauszuposaunen, man sei nicht religiös, aber zugleich entsetzliche religiöse Vorstellungen verbreitet, die der Feind des menschlichen Lebens sind. Denn zum Menschsein gehört es, seine Sterblichkeit anzuerkennen, die persönliche, die der eignen Kultur und Sprache, die der ganzen Spezies und der ganzen Lebenswelt.
Das Problem, Madouc, das du hast, ist, dass Du die weltanschaulichen Voraussetzungen Deines Denkens nicht zur Kenntnis nehmen willst und dann natürlich auch nicht hinterfragst.


Es ist schon krass wie du die Dinge immer wieder verdrehst:

Der biblische Glaube kämpft also gegen Unsterblichkeitsphantasien an? Das sind in der Tat interessante alternative Fakten. Dieser biblische Mist wird uns doch gerade über die Unsterblichkeit, ewiges Leben, Paradies, Auferstehung und den ganzen Dreck angedreht. Wie kann man das nur so frech verdrehen? Ein weiteres Zeugnis deiner auf Indoktrination beruhenden Borniertheit.

Niemand spricht davon die Erde "vorzeitig in den Orkus" zu schicken wie kommst du nur darauf? Es gilt unseren Planeten als unsere Lebensgrundlage so lange wie nu möglich zu schützen, zu bewahren und zu erhalten. Das gelingt, wenn jedem klar wird, dass das alles ist was wir haben und es eben kein Paradies nach diesem Leben gibt in dem alles besser wird. Im Klartext: Die Religionen mit ihrer Unsterblichkeitsverkündung

Ich verstehe auch nicht wie du es als Religiosität ansehen kannst, wenn man sich einfach nur Gedanken um den Fortbestand von Art und Kultur macht. Nur weil man nichts davon hält wie die Amischen zu leben und Halleluja Kumbayah singend die Realität zu ignorieren ist das noch lange keine Weltanschauung, im Gegenteil es ist der Versuch sich von allem Geschwätz der politisch-dogmatischenen und religiös-dogmatischen Weltanschauungen zu befreien und durch rationales Denken und vor allem durch Vernunft zu versuchen eine (sehr) langfristige Richtung zu finden und die aktuellen Probleme der Menschheit zu lösen.

Aber ok, wenn Realismus, Vernunft und Humanismus bei dir unter "Weltanschauung" zählt, dann sei es so.

Religion ist jedenfalls ganz ganz ganz sicher keine Lösung.

S = k log W
S = k log W
Dieses Thema wurde gesperrt.

Cyborg 31 Jan 2018 17:55 #26932

Martin-O schrieb: @ Heinzendres #26888
Badhofer und ich hatten uns an einem Nebengedanken Deines Postings aufgehalten, der die Grundsatzfrage streift, was Leben ist, bzw. ob Ein Computer mit einer lebenden Zelle nur verglichen oder gleichgesetzt werden kann.


Also gleichgesetzt nur funktional . In Ferner Zukunft wird die KI nicht mehr auf ihren Schöpfer Gott angewiesen sein , also uns .

Alles was viele zum erstaunen bringt hat nicht ihren Ursprung in der Hardware , sondern in der Software die aber dem menschlichem Geist entsprungen ist .

Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold
Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold
Dieses Thema wurde gesperrt.

Cyborg 31 Jan 2018 21:08 #26956

  • Ralf
  • Ralfs Avatar
  • Besucher
  • Besucher
Religion ist jedenfalls ganz ganz ganz sicher keine Lösung

Sicher ist sie das nicht. Aber vielleicht eine vorübergehende alternative Lebenshilfe für die noch unvollkommene Menschheit. Aber da sollten wir ja schon langsam drüber sein, zumindest hier im höchstzivilisierten Westen- 1. Welt.
Sind wir dann auch der Suche nach "unserer" Religion, vielleicht der Wissenschaft, die (um beim Thema zu bleiben) eine KI- Cyborg Welt erschafft?
Solcherlei Gedanken tun den meisten Menschen weh, weil man die eigene Art am Untergang sieht. Und wo ist denn da noch der Sinn des Lebens?
Fakt ist eins: Die Entwicklung wird weitergehen, alles Mögliche wird umgesetzt werden- früher oder später.
Mit allen Konsequenzen.
Vielleicht lächeln einst unsere Nachfahren über solche Gedankengänge.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Cyborg 31 Jan 2018 23:41 #26963

Ralf schrieb: Und wo ist denn da noch der Sinn des Lebens?


Wo soll er denn überhaupt sein, der Sinn des Lebens? Wie kann etwas verloren gehen, das es gar nicht gibt?

S = k log W
S = k log W
Dieses Thema wurde gesperrt.

Cyborg 01 Feb 2018 19:43 #27026

Madouc99 schrieb:

Ralf schrieb: Und wo ist denn da noch der Sinn des Lebens?


Wo soll er denn überhaupt sein, der Sinn des Lebens? Wie kann etwas verloren gehen, das es gar nicht gibt?


Der Sinn unseres Lebens ist uns zu Vermehren und weiterzuentwickeln .

Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold
Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold
Dieses Thema wurde gesperrt.

Cyborg 01 Feb 2018 21:18 #27031

Eigentlich nicht, das ist auch nur eine Annahme. Ich denke nicht, dass unsere Existenz, oder das Leben einen Sinn hat. Wir sind sicherlich organische Wesen, darauf optimiert unser Genmaterial zu vervielfältigen, aber als "Sinn" würde ich das noch lange nicht bezeichnen.

Sinn und Zweck sind Attribute die wir Dingen und Handlungen verleihen, der Sinn eines Hammers ist es Nägel einzuschlagen, der Zweck eines Messers ist es zu schneiden, unsere bloße Existenz hat nichts davon.

S = k log W
S = k log W
Dieses Thema wurde gesperrt.

Cyborg 01 Feb 2018 22:20 #27036

.

Madouc99 schrieb: Ich denke nicht, dass unsere Existenz, oder das Leben einen Sinn hat.

Ich glaube auch, dass die Gesamtheit alles Vorhandenen, ich nenne es mal "das Etwas im Nichts", keine Absicht und keinen Sinn hat. Es ist absichtslos und sinnbefreit. Es ist einfach nur da. Und wird wahrscheinlich auch immer da bleiben, denn nichts und etwas können sich gegenseitig nicht aufheben. Sie können sich nur vermischen und etwas Großartiges zusammen mixen.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Dieses Thema wurde gesperrt.

Cyborg 01 Feb 2018 23:39 #27049

Leben und Entropie
Philzer, es stimmt, ich bin nicht auf Deine Gesamtaussage eingegangen.
Dein und mein Anliegen kann man evtl. so verbinden:
Leben ist die höchste (bekannte) Entropieexportbestrebung der Energie.
Denn man kann Entropie nur durch Export verringern. Dies ist dann die physikalisch korrekte Formulierung Deines Satzes.
Ich stimme mit Dir überein, dass Schrödinger versucht, Leben physikalisch zu definieren, und Du Dich durch das Wortteil „Strebung“ auf einer ganz anderen Ebene bewegst.
Obwohl der Unsinn stehen bleibt, dass Energie eine Strebung hat. Physikalisch „strebt“ Energie immer zu mehr Entropie. Aber ich werde ab jetzt darauf achten, nur Strom zu kaufen, der vorher Yoga gemacht hat und andere Strebungen hat. :)
Aber Deine MEINUNG, was Leben ist, ist eine Reduktion auf den Lebenserhalt. Dies wird aber der Fülle des Lebens mE nicht gerecht.
Die Wahrnehmung der Welt hilft beim Erhalt des Lebens, keine Frage. Aber darin ist eine Fülle, die weit darüber hinaus geht. Du begehst einen ähnlichen Fehler wie Freud, der Alles und Jedes auf die Sexualität zurück führte.

Ich kann zwar irren, aber ich bin kein Meinender, denn dazu müsste ich religiös sein.
Auch mit Smiley ist das ein gruseliger Satz. Deine abstrus weite Fassung (d. h. inhaltliche Entführung aber materialmäßig auf alles Mögliche ausgedehnt) von Religiös mal aßen vor gelassen: Wenn Du MEINST, fass Du 3D vollkommen hinter Dir gelassen hast, dann ist Dir echt nicht mehr zu helfen. Dagegen ist Deine Vorstellung, dass Du der einzige Philosoph bist, der den Durchblick hat, noch harmlos.
Zuletzt: Macht es Dir eigentlich Spaß, immer die gleichen Textbausteine mit immer den gleichen 1-Satz-Erklärungen und 1-Wort Literaturangaben von immer den selben handvoll Büchern zu posten? Mein Tipp: Es ist nicht nötig, sich wie ein Bot zu verhalten.
Bewusstsein
Philzer, in Deiner Miso
Versteckter Inhalt oder OFF-Topic [ Zum Anzeigen klicken ]
legst Du Wert auf Wissenschaftlichkeit, Objektivierbarkeit. Dadurch blendest Du die Welterfahrung aus, die in der Erfahrung der Qualia und des eigenen Bewusstseins liegt.
Das ist grundsätzlich ein redaktionistischer („nicht anders als“) und damit amputierter Ansatz, aber beim Thema Bewusstsein wird es haarig, dass man die Erfahrung des Bewusstseins außen vor lässt, wenn es um selbiges geht.
Auf diesem Grundfehler baut sich dann alles logisch auf: Man analysiert da Gehirn und Abläufe darin usw. und kommt dann durch diese objektive Analyse zu dem Glaubensbekenntnis: Bewusstsein ist nicht monolithisch.
Da bist Du aber nicht auf der Höhe der Hirnforschung, weil man mehr und mehr erkennt, dass nie die einzelnen Areale isoliert arbeiten, dass man das Gehirn als Ganzes nehmen muss und darüber hinaus die ständige Verbindung zum gesamten Organismus eine Rolle spielt, also man vom Lebewesen als Ganzes sprechen muss, wenn es um Denkprozesse geht.
Und auch die Analyse, dass das Reden vom „Geist“ ausschließt, dass man sich als ein gespaltenes Wesen empfindet, ist so nicht haltbar. In der Sprache sind (lange vor Freud) viele Begriffe, die im Umfeld um das Bewusstsein sind und Sprache dokumentiert so genau das Gegenteil dieses 2-Schubladen-Denkens.

Wer meint, er habe etwas erkannt, der weiß noch nicht, wie man erkennen soll.
1. Brief des Paulus an die Korinther 8, 2
Wer meint, er habe etwas erkannt, der weiß noch nicht, wie man erkennen soll.
1. Brief des Paulus an die Korinther 8, 2
Dieses Thema wurde gesperrt.

Cyborg 01 Feb 2018 23:40 #27050

@ Madouc
Zum Thema Religion (ewiges Leben etc) bitte in Deinem thread (sekundäre Gottesbeweise) bleiben, dort mein Posting #26891 lesen.
Ad: „In den Orkus schicken“: Unsere Ressourcen sind begrenzt. Wenn es da konkrete Pläne gibt, zum Mars zu fliegen, auf dem Mond eine Station aufzubauen und davon träumt, per transhumanistischem Irgendwas die Galaxie zu erobern: Da frage ich mich schon, ob wir für diesen Firlefanz noch die Ökokatastrophe anheizen sollen. Statt nach den Sternen zu greifen sollten wir uns um diese Erde kümmern. Der irrationale Glaube an eine künftige Existenz als KI im All ist quasi-religiös und ist für unser Leben auf der Erde kontraproduktiv.
Wenn Du diesen Irrsinn als Realismus ausgibst, den Animismus, dass Maschinen leben als Vernunft und Transhumanismus als Humanismus ausgibst, ist das Deine Privatmeinung (nach Philzer: Religion). :)

Wer meint, er habe etwas erkannt, der weiß noch nicht, wie man erkennen soll.
1. Brief des Paulus an die Korinther 8, 2
Wer meint, er habe etwas erkannt, der weiß noch nicht, wie man erkennen soll.
1. Brief des Paulus an die Korinther 8, 2
Dieses Thema wurde gesperrt.

Cyborg 02 Feb 2018 11:00 #27068

Martin-O schrieb: @ Madouc
Zum Thema Religion (ewiges Leben etc) bitte in Deinem thread (sekundäre Gottesbeweise) bleiben,

Wo ich was schreibe, lass mal ganz getrost meine Sorge sein.

S = k log W
S = k log W
Dieses Thema wurde gesperrt.

Cyborg 02 Feb 2018 11:47 #27072

  • Philzer
  • Philzers Avatar
  • Offline
  • Forum Meister
  • Forum Meister
  • 4D Kognition versus 3D Kognition
  • Beiträge: 902
  • Dank erhalten: 78
Gegenstatements oder
Der Wille nichts wissen zu wollen

Hi,

Martin-O schrieb: Du begehst einen ähnlichen Fehler wie Freud, der Alles und Jedes auf die Sexualität zurück führte.


Das hat er so bestimmt nicht gemacht, er hat nur erkannt, dass der Sexualtrieb das allererste, und allerwichtigste Moment im Konkurrenzkampf des Lebens ist.
Mit Sexismus, wie Du es abstempeln willst, hat das nichts zu tun.

Der Unterschied zwischen uns ist, ich denke (was nicht fehlerfrei sein muss), und Du fühlst. (Qualia, 3D-Kognition)
Du benutzt das erweiterte Bewusstsein nur rhetorisch, als Kriegsmittel für Deine Gefühle.
Keinerlei moderne Welterklärung hat bei Dir den geringsten Landungserfolg.

Martin-O schrieb: Ich kann zwar irren, aber ich bin kein Meinender, denn dazu müsste ich religiös sein.
Auch mit Smiley ist das ein gruseliger Satz.


Für Dich ganz bestimmt.
Ich denke mal Du hast von der Herleitung, von der Parallele kollektiver und individualisierter Mythos, absolut nichts verstanden. :)

Es geht um das Kampfmoment!

Motiv 4, Du nennst das glaube ich 'Sinnstiftend'

Martin-O schrieb: Dadurch blendest Du die Welterfahrung aus, die in der Erfahrung der Qualia und des eigenen Bewusstseins liegt.


Ich blende überhaupt nichts aus, ganz im Gegenteil, ich beleuchte es, und kann es erklären.
Siehe kognitives Defizit der Qualia .
Du glaubst nur, weisst aber nichts.

Martin-O schrieb: Das ist grundsätzlich ein redaktionistischer und damit amputierter Ansatz, aber beim Thema Bewusstsein wird es haarig, dass man die Erfahrung des Bewusstseins außen vor lässt, wenn es um selbiges geht.


Dein primitives Verständnis, oder sagen wir besser die rhetorisch negative Verwendung des Begriffs Reduktionismus ist zwingend für Deine Bewusstseinsstufe.

Martin-O schrieb: Bewusstsein ist nicht monolithisch.


Ja nee is klar.
Damasio und andere Forscher, alles nur Scharlatane.

Martin-O schrieb: Da bist Du aber nicht auf der Höhe der Hirnforschung,


Das is klar, das bist ja nur Du. Der Geist ist göttlich, kann (darf) nicht verstanden werden, als eine der letzten Bastionen für Religiosität .... etc etc ...

Martin-O schrieb: weil man mehr und mehr erkennt, dass nie die einzelnen Areale isoliert arbeiten, dass man das Gehirn als Ganzes nehmen muss


Niemand erklärt das besser als Damasio. Erst kommt die Analyse um die Einzeldinge zu verstehen, dann kommt die Gesamtfunktionalität.

Martin-O schrieb: und darüber hinaus die ständige Verbindung zum gesamten Organismus eine Rolle spielt, also man vom Lebewesen als Ganzes sprechen muss, wenn es um Denkprozesse geht.


Wer, wenn nicht Du , wäre darauf gekommen, dass das Gehirn mit dem Körper interagiert.

Es läuft bei Dir immer nur darauf hinaus, nichts analysieren zu können in der Welt, denn jede Analyse ist der Tod für einen Glaubenspart, und damit immer eine narzisstische Kränkung für das religiöse Individuum.

Wie Du aus dem Video von Lesch erkennen kannst, was sehr interessant für Dich sein dürfte, da Du noch nie ein Weltbild im Sinne von Selbstfindung/Selbsterkenntnis erbracht hast, sondern Deine Amygdala zuverlässig eben genau dies verhindert, kann man eben heute schon sehr schön analysieren welche 'Abteilung' da 'was' macht. ... und sicher stehen wir da erst am Anfang ....

Scherz: ... übrigens Cyborgs haben keine Amygdala, werden also nicht religiös sein, zumindest schonmal ein Vorteil :)


Was Jonas Kaplan, Sarah Gimbel und Sam Harris da gemacht haben, ist eine wunderbare Bestätigung Freuds, der ja in seiner Zeit nur empirisch über die Beobachtungen des Verhaltens vorgehen konnte. Freuds Instanzenmodell ist einfach genial.


PS - Mike Krüger:

Zum Glück hat uns der liebe Gott so gebaut, dass wir nur zweimal am Tag an Sex denken müssen.
Von 8 bis 20 und von 20 bis 8 Uhr.




mvg Philzer

Das Unverzichtbare ist nutzlos - F.J.Hinkelammert

Es gibt keine richtige Philosophie in der falschen
Folgende Benutzer bedankten sich: Madouc99
Das Unverzichtbare ist nutzlos - F.J.Hinkelammert

Es gibt keine richtige Philosophie in der falschen
Dieses Thema wurde gesperrt.

Cyborg 02 Feb 2018 12:39 #27081

Philzer schrieb: ... übrigens Cyborgs haben keine Amygdala, werden also nicht religiös sein, zumindest schonmal ein Vorteil

Das ist mir grade beim Lesen erst mal so richtig bewusst geworden. Vermutlich hast du damit völlig recht.

Wird folglich die KI - sollte sie jemals kommen - die Menschheit vom Aberglauben befreien? Klingt jetzt auch schon wieder nach Messias oder?


P.S.: Das Danke gab's für den Link zu der tollen Arbeit :)

S = k log W
S = k log W
Dieses Thema wurde gesperrt.

Cyborg 02 Feb 2018 13:09 #27084

  • Philzer
  • Philzers Avatar
  • Offline
  • Forum Meister
  • Forum Meister
  • 4D Kognition versus 3D Kognition
  • Beiträge: 902
  • Dank erhalten: 78
Hi Madouc,

Ich denke Du hast es immer noch nicht. :-)

Es geht nicht um Aberglaube, es geht um das Kampfmoment.

Nun, mal so als Überlegung, ich lese gerade Bostrom/Superintelligenz, wird es das Kampfmoment (also einen Willen zu realisieren) mit reiner 4D-Vernunft auch geben, aber eben nicht wider besseres Wissen (d.h. also nicht gestützt auf nichtintersubjektivierbare Bewusstseinsinhalte) ... o.s.ä.

Jaja, das ist schon einigermaßen schwierig, nachdem man einen Gedanken gefasst hat, diesen dann noch verständlich auszudrücken. :-)

( Hannah Arendt hat dies auch als großes Problem betrachtet ... )

PS: übrigens, beim Sinn des Lebens mach ich es mir einfach, es ist einfach die Erhaltung desselben :)


mvg Philzer

Das Unverzichtbare ist nutzlos - F.J.Hinkelammert

Es gibt keine richtige Philosophie in der falschen
Das Unverzichtbare ist nutzlos - F.J.Hinkelammert

Es gibt keine richtige Philosophie in der falschen
Dieses Thema wurde gesperrt.
Powered by Kunena Forum