Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA: Unsere Sonne zum Leuchtturm umbauen

Unsere Sonne zum Leuchtturm umbauen 15 Nov 2017 00:32 #22371

  • Leni
  • Lenis Avatar Autor
  • Offline
  • Fresh Boarder
  • Fresh Boarder
  • Beiträge: 20
  • Dank erhalten: 4
Guten Abend Liebe Forengemeinde,

wie dem Titel des Threads bereits zu entnehmen ist, wird es hier eher um eine kleine Spinnerei gehen und ich freue mich über jeden, der den Faden und das Spinnrad aufzunehmen wünscht.

Seit so vielen Jahren warten wir nun schon auf ein Signal von Außerirdischen und was ist passiert? Nichts! Langsam erwecken diese Außerirdischen einen faulen Eindruck, denn sie geben sich scheinbar keine Mühe Technologie zu entwickeln, die dazu dient mit uns Kontakt aufzunehmen.
Es wird Zeit mit gutem Beispiel voran zu gehen.
In einigen Jahrzehnten werden wir wohl die meisten der uns naheliegenden Exoplaneten kartiert haben, aus spektroskopischen Daten ergibt sich eine Idee ob dort Leben möglich sein könnte.

Wie könnten wir uns einer Zivilisation gegenüber, die sich auf dem gleichen technischen Stand wie wir heute befindet, bemerkbar machen? Unsere Radiosignale sind deutlich zu schwach. Wir könnten einen riesigen Laser bauen aber dies wäre viel zu energieaufwändig, solange wir nicht genau wüssten in welche Richtung wir diesen abzufeuern hätten.
Was wäre, würden wir eine Art Sonnensegel bauen, welches aus hauchdünnem Metall bestünde und einen etwa marsgroßen Durchmesser hätte. Dieses monströse Teil wird in einer nicht gleichbleibenden Umlaufbahn um die Sonne platziert, sodass es in allen Richtungen einmal sichtbar sein würde. Wir wollen doch unsere Freunde, die Polarsternianer, nicht von der Party ausschließen.

Jetzt sagen wir einmal, das Sonnensegel bestünde aus Segmenten, die steuerbar wären. Man könnte sie um 90° verstellen, sodass fast alles Licht hindurchdringe und nach weiteren 90° folgt eine vollständige Abdunklung. Diese periodische Abdunklung kann nun auch mit einfachen Instrumenten von Interessierten Beobachtern, die eigentlich auf der Suche nach Exoplaneten waren, gemessen werden. Möglich wäre eine Art sich periodisch wiederholendes Morsesignal aus Nullen und Einsen bestehend. Einige Jahrzehnte später regnet es Nobelpreise auf anderen Planeten.

Wichtig wäre natürlich auch, dass unser Segel einen möglichst geringen Wartungsaufwand hätte, Reparaturen automatisiert stattfinden und es selbstverständlich etwaige Kurskorrekturen automatisch durchführt. So kann es 20, 40, 80, 100 Jahre lang fröhlich senden und vielleicht tauchen in den kommenden Jahrhunderten weitere kleine Leuchttürme am Himmel auf, eine Art interstellares Netzwerk entstünde. Es würde viele Jahrhunderte dauern, bis wir uns auf eine gemeinsame Sprache geeinigt hätten aber was sind schon 1000 Jahre in einem Universum?

Wenn ihr nun eine Reihe von 0 und 1 senden könntet und dies in einer nicht allzu hohen Frequenz (es muss ja leicht und eindeutig messbar bleiben), was würdet ihr mitteilen?


PS: Ich lebe in einer herrlichen Zeit, denn ich liege gerade mit einer Lungenentzündung im Bett und als Europäerin muss ich mir keine Gedanken darüber machen wo ich Medikamente her bekomme oder wie ich das alles bezahlen soll, ich kann mir den Luxus erlauben aus Langeweile über die Zukunft nachzudenken.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Unsere Sonne zum Leuchtturm umbauen 15 Nov 2017 01:03 #22376

Hallo Marlen,
dein Gedanke gefällt mir. Ich sehe nur ein paar Probleme.
1. Ein Sonnensegel, das Marsgröße hat und sich selber ausrichtet, wartet und zu dem umprogrammierbar ist (wir wollen ja die Sprache erfinden können) und dazu noch viele Jahrhunderte im All bleiben soll dürfte unglaublich viele Ressourcen kosten.
2. Aus welchem Material soll es denn sein? Klar dürfte sein, um so näher es an der Sonne ist umso besser sichtbar wäre der gewünschte Effekt.
Das bedeutet aber auch extremere Belastung durch Sonnenstürme, Strahlung und Staub/ Gestein. Zu dem kommt ja die Unglaubliche Hitze die die Sonne bis weit in das, sie umgebende All ausstößt. Aluminium oder ähnliches würde sehr schnell verglühen. Bedenke bitte, das der Merkur auf seiner Sonnen zugewandten Seite 430 Grad heiß ist und der ist immerhin schon 58 Millionen Kilometer weit von der Sonne weg.
3. ...Wie willst du da die Technik schützen. Vor der Elektromagnetischen Ladung einmal abgesehen.

4. Ich glaube vor allem aus diesem Grund gibt es effizientere Methoden auf sich aufmerksam zu machen.
Bedenke auch, das unser Signal nicht direkt bei den Außerirdischen ankommt sondern (je nach Entfernung) sehr sehr sehr lang auf dem Weg ist, das wir die Antwort noch erleben (zumindest auf diesem Planeten). Halte ich für unwahrscheinlich.


Zu deiner Überlegung wie man denn kommunizieren könnte hat sich das SETI Programm schon reichlich Überlegungen gemacht.Prof. Douglas Vakoch hat da auch schon einiges veröffentlicht (in verschiedener Komplexität). Es geht sich im Grunde wieder einmal um Mathe.
Vlt. schaust du da mal rein.

Lg und Gute Besserung,
UWL Fan

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Unsere Sonne zum Leuchtturm umbauen 15 Nov 2017 01:32 #22381

Eine Sache fällt mir noch ein: Wenn diese Sendestadtion auf so eine Weise die Sonne umkreisen soll, dass sie von jeder Stelle einmal gesehen werden kann, dann wird sie auch von jeder Stelle nur eine ganz kurze Weile in sehr langen Abständen zu sehen sein. Stell dir mal vor die Auserirdischen sehen da ne Veränderung im Licht, schauen genauer nach und dann passiert die nächsten hundert Jahre erstmal nix. Die werden denken sie haben sich vermessen, es gab eine Technische Störung oder ein Gesteinsbrocken ist durch das Bild geflogen, das dort eine Fremde Spezies sendet, wäre wohl kaum ihr erster Gedanke.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Unsere Sonne zum Leuchtturm umbauen 15 Nov 2017 11:06 #22391

  • Leni
  • Lenis Avatar Autor
  • Offline
  • Fresh Boarder
  • Fresh Boarder
  • Beiträge: 20
  • Dank erhalten: 4
Deine Einwände sind absolut berechtigt und ich muss zugeben, dass ich die wahnsinnigen technischen Probleme bei meiner kleinen Träumerei ausgeklammert habe. Allein die Tatsache, dass wir zu unseren Lebzeiten keine Antwort erwarten können, dürfte die Finanzierung erheblich erschweren. Die Lichtgeschwindigkeit ist im großen Maßstab leider nicht besonders schnell.

Irgendein kostengünstiges Material zu finden und die Anlage beispielsweise durch ein Magnetfeld zu schützen stufe ich schon als machbar ein.

Die Frage nach den Ressourcen ist aber auch das Hauptproblem. Um an Metalle zu kommen, müssen wir auf der Erde zuerst Lagerstätten finden. Das Material wird tonnenweise abgebaut und die in Mineralen gebundenen Elemente müssen aufwändig und nicht gerade umweltfreundlich extrahiert werden.
Wir könnten die Rohstoffe auch anderenorts in unserem Sonnensystem beschaffen und unsere schöne Erde in Ruhe lassen. Heutzutage werden ganze Berge abgetragen um an Rohstoffe zu kommen und wir sollten uns fragen, ob man dies tun sollte, wenn es nicht unbedingt notwendig ist.

Mal nebenbei: Ich war vor ein paar Jahren in einem Steinbruch in Italien, der halbe Berg war bereits abgetragen, zweimal am Tag wurde gesprengt, riesige Lastwagen fuhren streng getaktet das gewonnene Material in die nahegelegene Fabrik und wofür? Alles Katzenstreu. Der menschliche Wille kann also jetzt schon Berge versetzen, am edlen Zweck lässt sich noch arbeiten.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Unsere Sonne zum Leuchtturm umbauen 15 Nov 2017 13:00 #22399

Also zu deinem Einwand man könnte ja das Material an anderen Orten im Sonnensystem beschaffen muss ich leider sagen, dass 1Kg das wir ins Weltall tragen wollen momentan etwa 10.000 Euro kostet. (Rein die Lager und Auftriebs kosten) rechnen wir noch dazu die Transportkosten hin und zurück. wären die vielen tausend Tonnen Material die wir bergen müssten niemals zu bezahlen.
Was das abschirmen vor Sonnenstürmen usw angeht, bedenke das die Sonnensegel unserer Satelliten viele tausend Dollar kosten in der Herstellung und die sind üblicherweise nur wenige Meter Groß.

Dein Bedenken was ein solches Projekt für unsere Umwelt bedeuten würde halte ich für richtig. Alle Maße die wir ins All schicken ist dann auf der Erde nicht mehr da. Das wäre bei einem so großen Projekt durchaus spürbar. Wäre dann Aluminium etwa teurer als Gold? :D

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Unsere Sonne zum Leuchtturm umbauen 15 Nov 2017 13:37 #22400

MarlenS schrieb: Seit so vielen Jahren warten wir nun schon auf ein Signal von Außerirdischen und was ist passiert? Nichts! Langsam erwecken diese Außerirdischen einen faulen Eindruck, denn sie geben sich scheinbar keine Mühe Technologie zu entwickeln, die dazu dient mit uns Kontakt aufzunehmen.
Es wird Zeit mit gutem Beispiel voran zu gehen.
In einigen Jahrzehnten werden wir wohl die meisten der uns naheliegenden Exoplaneten kartiert haben, aus spektroskopischen Daten ergibt sich eine Idee ob dort Leben möglich sein könnte.

Wie könnten wir uns einer Zivilisation gegenüber, die sich auf dem gleichen technischen Stand wie wir heute befindet, bemerkbar machen?


Interessanter Gedanke, dass mit dem "Leuchtturm Sonne", aber wohl nicht realisierbar, jedenfalls nicht mehr in diesem Leben.

Zum anderen kann es doch auch sein, dass es keine anderen intelligenten Wesen "da Draußen" im Umkreis gibt, nicht wenige Forscher meinen, die Entstehung von Leben sei so einzigartig, weil extrem schwierig und damit eben extremst selten im Universum, ein Hinweis dazu könnte sein, dass alles irdische Leben aus nur einem einzigen erfolgreichen Vorgang stammt, das kann man anhand des Aufbaus einer Zelle und die Art, wie diese molekular zusammengesetzt ist, nachweisen. Z. B. basiert die Erbinformation ALLER Lebewesen auf der Erde IMMER auf nur vier Bausteine, die immer wieder anders zusammengesetzt werden, wieso ist das so und nicht anders? Weil alles den gleichen Ursprung hat.

Kurz gesagt: Der entscheidende Schritt zur Entwicklung von Leben fand auf der Erde nur ein einziges Mal statt! Es gab anscheinend nur einen Versuch, aus dem dann alles heute existierende Leben entstand. Wir haben es also bei uns (damit meine ich alles Leben auf der Erde) mit einer Einzigartigkeit zu tun.

Da das so ist, nehmen viele Wissenschaftler an, dass, obwohl es vielleicht genügend geeignete Planeten für die Entstehung von Leben gibt, auch in unserer "kosmischen Nachbarschaft", dass jedoch die Chance, dort Leben, gar intelligentes vorzufinden, doch recht gering sei.

Aber das ist nur eine Hypothese, die so lange Bestand hat, bis das Gegenteil bewiesen wurde.

Was mich zum zweiten Punkt bringt: Wäre es denn überhaupt wünschenswert, dass wir auf uns aufmerksam machen bei anderen intelligenten Spezies?

Wenn die nur in etwa die gleiche Entwicklung durchgemacht haben, wie wir, dann muss man davon ausgehen, dass sie vielleicht keine guten, altruistischen Motive haben, mit uns Kontakt aufzunehmen, uns vielleicht sogar zu besuchen. Eventuell sind sie ja sehr viel weiter entwickelt als wir, eventuell werden sie uns und unseren Planeten einfach als "nette Ressource" betrachten und uns ausbeuten oder gleich ganz eliminieren.

Wieso sollten andere Intelligenzen einfach so zu uns kommen? Um mit uns zu plaudern? Um uns ihre größten Geheimnisse zu schenken, damit wir uns ebenso entwickeln können wie diese und eines Tages womöglich deren Platz einnehmen wollen? Nicht vergessen: Wir sind im Grunde auch eine sehr kriegerische Rasse, wenn einige Menschen einen Vorteil für sich in irgendwas sehen, dann nutzen sie den auch aus, garantiert.

Ich kann vor solchen Kontaktversuchen nur warnen, andererseits sollte es für wirklich intelligentes und hochentwickeltes Leben kein Problem sein, uns auch ohne Signalaussendungen zu detektieren, also was solls?

Grüße
Udo

Das Verzichtbare ist nutzlos. J.F. Hingeklammert

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Das Verzichtbare ist nutzlos. J.F. Hingeklammert

Unsere Sonne zum Leuchtturm umbauen 15 Nov 2017 14:11 #22404

  • Chris
  • Chriss Avatar
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1494
  • Dank erhalten: 204
Ok. Nun abgesehen von Material, Bauen und aufstellen. Was nun? Man gehe von besten Voraussetzungen aus also alpha centauri kommuniziert mit uns, dann ist das Intervall immer noch 9 Jahre. Meiner Meinung nach, wenn die so etwas sehen kommen die hier hin, aber dann um so eine Verschwendung zu recyceln, denn was möchte man da tun? ein Reflektor bauen für die Sonne? Also ein besseren Selbstmord kann so ein Sonnensystem sich nicht liefern, dann am besten so der Ekliptik entlang mal Zeitlang reflektierten wie bei einem Leuchtturm, dann dauert das ende nicht so lange. bisschen Ungleichgewicht kommt da von alleine, aber warum möchte man das schöne Sonnensystem Kaputt machen durch so ein vorhaben?.... das verstehe ich nicht.

Ja ich kann alles, sogar definieren was ich nicht kann.

Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können.
**Der Friedrich**

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ja ich kann alles, sogar definieren was ich nicht kann.

Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können.
**Der Friedrich**

Unsere Sonne zum Leuchtturm umbauen 15 Nov 2017 14:53 #22413

  • Leni
  • Lenis Avatar Autor
  • Offline
  • Fresh Boarder
  • Fresh Boarder
  • Beiträge: 20
  • Dank erhalten: 4
Ihr scheint alle einen unzerstörbaren Realitätssinn zu haben. Gestern noch habe ich mir über die mögliche Datenrate in Abhängigkeit von der Größe des Objekts, dem Abstand zur Sonne und der Umlaufzeit Gedanken gemacht. Man hätte mehrere Signale, je nach Abtastgenauigkeit übereinander legen können, man hätte grundlegende Mathematik darin verbauen können – alles war so romantisch :-)


@Udo: Ich glaube selbst daran, dass wir die Einzigen sein könnten und auch wenn da noch jemand sein sollte, lebten diese Zivilisationen im selben Universum wie wir, mit der selben Physik. D.h. die Entfernung und der Energieaufwand wären zu groß um einfach so mal hin zu fliegen.


Damit lässt sich das Thema so langsam auch abschließen:

1. Technische Probleme
2. Angst vor einer Antwort



Vielen herzlichen Dank euch beiden für das Gespräch! und Viele Grüße

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Unsere Sonne zum Leuchtturm umbauen 15 Nov 2017 16:05 #22419

  • Chris
  • Chriss Avatar
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1494
  • Dank erhalten: 204

MarlenS schrieb: 1. Technische Probleme
2. Angst vor einer Antwort

1. Entweder wir wissen nicht wie es funktioniert oder wir haben nicht die entsprechenden Ressourcen. Grenzen gibt es kaum.
2. Kann ich nicht verstehen und nachvollziehen.

Und zu deine Idee ist es nicht romantischer da ein Nest zu Bauen und dieses auf Reise senden... eines welches nicht nötig hat sich um sein wohl sorgen zu machen.....

Ja ich kann alles, sogar definieren was ich nicht kann.

Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können.
**Der Friedrich**

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ja ich kann alles, sogar definieren was ich nicht kann.

Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können.
**Der Friedrich**

Unsere Sonne zum Leuchtturm umbauen 15 Nov 2017 17:48 #22427

  • Leni
  • Lenis Avatar Autor
  • Offline
  • Fresh Boarder
  • Fresh Boarder
  • Beiträge: 20
  • Dank erhalten: 4
Hallo Chris,

mich hat einfach nur die Möglichkeit fasziniert ein Signal mit Lichtgeschwindigkeit in alle Richtungen senden zu können, welche Informationsmengen mit Helligkeitsschwankungen überhaupt codiert werden können und wie der Inhalt aussehen könnte.

Über die technische Machbarkeit oder die Möglichkeit, dass es wohl niemals jemand sehen wird kann ich nichts sagen, da ich von beidem leider keinerlei Ahnung habe.
Zu "2. Angst vor einer Antwort": Es kam der Einwand, dass wir Aliens anlocken könnten und wir nicht wissen können ob sie uns wohlgesonnen sind -- wieder ein Thema über das ich erstaunlich wenig weiß :-)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Unsere Sonne zum Leuchtturm umbauen 15 Nov 2017 19:15 #22434

MarlenS schrieb: Zu "2. Angst vor einer Antwort": Es kam der Einwand, dass wir Aliens anlocken könnten und wir nicht wissen können ob sie uns wohlgesonnen sind -- wieder ein Thema über das ich erstaunlich wenig weiß :-)


Sei beruhigt, über Aliens weiß derzeit niemand auf diesem Planeten Bescheid, damit bist du nicht allein.

Jedenfalls muss man feststellen, dass in einem Umkreis von ca. 40 Lichtjahren jedenfalls keine intelligente Spezies zu leben scheint, denn seit ca. 80 Jahren senden wir Funksignale aus, die bekanntlich mit Lichtgeschwindigkeit unterwegs sind, da überall auf der Erde Sender senden, müsste ein Funksignalbrei in alle Richtungen abgestrahlt werden, der sich natürlich mit einer hoch entwickelten Technik auch empfangen lässt, wenn man die richtigen Antennen auf den richtigen Planeten ausrichtet.

Da wir jedoch bisher kein einziges künstlich generiertes Signal bekommen haben, muss man annehmen dass es entweder keine intelligenten Aliens gibt oder dass sie keine Lust haben, mit uns Primitivlingen Kontakt aufzunehmen ........... oder sie sind bereits mit Generationenraumschiffen auf dem Wege zu uns, um unseren wunderschönen blauen Planeten zu okkupieren, weil sie ihren Planeten schon völlig zerstört haben.

Grüße
Udo

Das Verzichtbare ist nutzlos. J.F. Hingeklammert

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Das Verzichtbare ist nutzlos. J.F. Hingeklammert

Unsere Sonne zum Leuchtturm umbauen 15 Nov 2017 20:33 #22444

  • Leni
  • Lenis Avatar Autor
  • Offline
  • Fresh Boarder
  • Fresh Boarder
  • Beiträge: 20
  • Dank erhalten: 4
Könnten wir Funksignale, von der Stärke unserer Anlagen aus einer Entfernung von 40 Lichtjahren detektieren? Ich hätte angenommen, die Signalstärke sei zu schwach?
Auf der anderen Seite: Wie hätten die SETI-Leute ihre Forschungsmittel einwerben können, wenn man es nicht grundsätzlich für möglich hielte Ergebnisse zu erzielen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Unsere Sonne zum Leuchtturm umbauen 15 Nov 2017 20:55 #22446

Wenn jemand behaupten würde es würde außer uns keine andere intelligente Zivilisation im Weltall geben würde normalerweise ihn Niemand ernst nehmen.
Wir haben alleine in der Milchstraße über 100 Milliarden Sonnen. Hubble sagt neuerdings über 900 Milliarden Galaxien. Wahrheit kann manchmal aber einfach UNGLAUBLICH sein. Eine Kette glücklicher Umstände macht die Erde EINZIGARTIG.
Wie sagte Spock als Zulu ihm sagte das es Glück war: „So etwas gibt es nicht“
Und in einer langen Kette erst recht nicht.

Hör auf Stephen, ist schon mal ein guter Ansatz.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Hör auf Stephen, ist schon mal ein guter Ansatz.

Unsere Sonne zum Leuchtturm umbauen 15 Nov 2017 21:53 #22448

Ich glaube es ging hier auch eher darum ob dieses andere Leben nah genug an uns dran ist um unser Signal zu erhalten und nicht ob es überhaupt welches gibt.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Unsere Sonne zum Leuchtturm umbauen 15 Nov 2017 22:34 #22451

  • Cyborg
  • Cyborgs Avatar
  • Offline
  • Benutzer ist gesperrt
  • Benutzer ist gesperrt
  • Beiträge: 1339
  • Dank erhalten: 319
Erinnert mich an die Idee der Dyson-Sphäre:
de.wikipedia.org/wiki/Dyson-Sph%C3%A4re

Das größte Glück und den tiefsten Sinn erfahren wir, wenn unser Sehnen, Suchen und Finden in einem einzigen Augenblick zeitgleich präsent sind. Der nächste Augenblick ist dann nur noch schnödes Haben. (Cyborg, am Innufer, 14. April 2018)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Das größte Glück und den tiefsten Sinn erfahren wir, wenn unser Sehnen, Suchen und Finden in einem einzigen Augenblick zeitgleich präsent sind. Der nächste Augenblick ist dann nur noch schnödes Haben. (Cyborg, am Innufer, 14. April 2018)

Unsere Sonne zum Leuchtturm umbauen 16 Nov 2017 01:52 #22458

  • Chris
  • Chriss Avatar
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1494
  • Dank erhalten: 204

MarlenS schrieb: Könnten wir Funksignale, von der Stärke unserer Anlagen aus einer Entfernung von 40 Lichtjahren detektieren? Ich hätte angenommen, die Signalstärke sei zu schwach?
Auf der anderen Seite: Wie hätten die SETI-Leute ihre Forschungsmittel einwerben können, wenn man es nicht grundsätzlich für möglich hielte Ergebnisse zu erzielen.

Ja das geht, jedoch naja welche Position hat diese Nachricht, also aus welcher Richtung kommt diese und auf welcher Frequenz wird sie übertragen, welche Polarität hat sie also senkrecht oder waagerecht, und das erscheint mir auch nur ein Stumpfes abhören aber Gelder sind da kein Problem, glaube mir sogar für Links drehenden Wasseradern kann man Gelder generieren, da hat SETI leichtes Spiel. und das hier ist kein Witz.... leider:


zurück zum Thema Kommunizieren das ist denke ich nicht nur die Sache der Übertragung, denn dauern wird es so oder so. Die Codierung ist ebenso Drama, also welche Sprache.

Ja Cyborg zum glück umgibt diese sein Gestirn komplett, dient wohl einer anderen form des Überlebens, die frage stellt sich bereits jetzt schon,... ob uns eine reicht. :D

Ja ich kann alles, sogar definieren was ich nicht kann.

Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können.
**Der Friedrich**

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ja ich kann alles, sogar definieren was ich nicht kann.

Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können.
**Der Friedrich**

Unsere Sonne zum Leuchtturm umbauen 16 Nov 2017 10:11 #22462

  • Leni
  • Lenis Avatar Autor
  • Offline
  • Fresh Boarder
  • Fresh Boarder
  • Beiträge: 20
  • Dank erhalten: 4
Die Codierung müsste mit einer Holzhammer-Methode sagen: "Dieses Signal ist mit natürlichen Vorgängen nicht erklärbar" und dies müsste während eines Transits schon erkennbar sein. Potentielle Beobachter bräuchten einen Grund um genauer hinzuschauen.
Singnale höherer Frequenz könnten doch zusätzlich z.B. über die Filterung bestimmter Wellenlängen generiert werden. Ein Alien, das Elektromagnetische Wellen mit irgendeinem Gerät erfassen kann, sollte auch schon von Spektroskopie gehört haben.
Klar, könnte es sein, dass die keine Augen haben aber ich kann ja immer nur von dem ausgehen was ich kenne.

Zur Dyson-Sphere: Die Idee ist schon cool, zumindest bei Star Trek


@Chris: Ich bin mir zwar nicht sicher wie du auf den Wunderheiler gekommen bist aber ich sehe den ganzen Esitherik-Quatsch gelassen. Solange niemandem dabei geschadet wird, es nicht allzu teuer ist und beide Seiten am Ende zufrieden sind, ist alles gut. Allerdings musste ich die allgemeine Gelassenheit in vielen Jahren erlernen, denn ich habe einen Reichsbürger in der Verwandschaft.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Unsere Sonne zum Leuchtturm umbauen 16 Nov 2017 10:28 #22464

UWL Fan schrieb: Ich glaube es ging hier auch eher darum ob dieses andere Leben nah genug an uns dran ist um unser Signal zu erhalten und nicht ob es überhaupt welches gibt.


Ja, so ist das, 40 Lichtjahre sind jetzt keine soooo große kosmische Entfernung, da sollte man nicht erwarten, gleich auf Nachbarn zu stoßen.

Dass wir bis jetzt keine Signale detektiert haben, die auf intelligentes Leben schließen lassen, heißt ja nur, dass es anscheinend im Nahbereich sowas nicht gibt, oder dass man uns nicht antworten will oder kann oder dass man inzwischen bereits mit Invasionsraumschiffen zu uns unterwegs ist und deshalb nicht kommuniziert, weil man Böses im Schilde führt und uns überraschen will.

Alles ist möglich.


Grüße
Udo

Das Verzichtbare ist nutzlos. J.F. Hingeklammert

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Das Verzichtbare ist nutzlos. J.F. Hingeklammert

Unsere Sonne zum Leuchtturm umbauen 17 Mär 2018 12:16 #29441

Nicht nur die gigantischen Enternungen, sondern auch die zeitliche Komponente machen es nur größer als Null möglich, Kontakt zu Außerirdischen aufzunehmen. Ich denke mal die Wahrscheinlichkeit ein Wassermolekül im Pazifik auf die Attosekunde genau aufzufinden ist wahrscheinlicher. Und dann nehmen sie das ganze noch mal 10 hoch 12. 80 Jahre vs. 13.400.000.000 Jahre. Habitable Zone in einer Galaxie, einen Mutterstern und ein Planetensystem das 4,5 Mrd Jahre stabil ist. Vorher Supernova für Schwere Elemente, Akretionsscheibe zur Bildung von Planeten, Gasriesenplaneten halten der Erde Meteoriten und Kometen vom Leib. Zuviel der Zufälle

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1
AUF Zug
Powered by Kunena Forum