Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA: Hat die Wissenschaft sich verrannt?

Hat die Wissenschaft sich verrannt? 15 Jun 2018 11:00 #35491

Hallo was haltet ihr davon? Hat die Wissenschaft sich verrannt?
www.spektrum.de/news/wie-schoen-ist-das-universum/1570712

"Es ist Alles möglich im Universum, Hauptsache es ist genügend unvernünftig. Nils Bohr"

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

"Es ist Alles möglich im Universum, Hauptsache es ist genügend unvernünftig. Nils Bohr"

Hat die Wissenschaft sich verrannt? 15 Jun 2018 14:46 #35502

  • Chris
  • Chriss Avatar
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1494
  • Dank erhalten: 204
Ich finde das untersuchen einer Sackgasse, wie es dort beschrieben wird, ist genau so wichtig, da reicht mir auch nur ein kleiner Trampel weg, ins leere Feld.
Ein Weltmodel muss man nicht suchen, es ist schon da. Wir müssen diesen nur anfangen zu verstehen, so viel zu meiner Meinung, also keine Sorgen es geht schon noch weiter.

Ja ich kann alles, sogar definieren was ich nicht kann.

Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können.
**Der Friedrich**

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ja ich kann alles, sogar definieren was ich nicht kann.

Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können.
**Der Friedrich**

Hat die Wissenschaft sich verrannt? 15 Jun 2018 19:20 #35511

Ich bin ja ein Fan von Symmetrien aber wenn ich mir so den Teilchenzoo anschaue den man bisher kennt, so gibt es irgendwie garkeine Symmetrien mehr.

Ich glaube ja, wenn es einen Schöpfer oder irgendetwas gibt welches die Naturgesetze gemacht hat, dann sind die Naturgesetze schön und logisch verständlich erschaffen worden.
Stattdessen wird die heutige Physik immer unlogischer und komplizierter.
Die Physik ist heut zu Tage so kompliziert geworden, dass selbst die klügsten Köpfe der Welt nur noch einen Bruchteil vom Ganzen wirklich verstehen.

"Es ist Alles möglich im Universum, Hauptsache es ist genügend unvernünftig. Nils Bohr"

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

"Es ist Alles möglich im Universum, Hauptsache es ist genügend unvernünftig. Nils Bohr"

Hat die Wissenschaft sich verrannt? 15 Jun 2018 19:40 #35514

Ich denke, die ganze existierende Komplexität hat einen Sinn. Eine Theorie wird nur dann anerkannt, wenn sie Vorgänge erfolgreich beschreiben kann.

Die Frage, ob "die Physiker" heute etwas falsch machen, lässt sich denke ich imMoment nicht beantworten. Wir wissen, dass wir auf der einen Seite sehr viel wissen (siehe z.B. unsere Technik). Auf der anderen Seite wissen wir, dass wir nicht alles wissen.

Und genau hier liegt das Problem. Da wir nicht wissen, welche Erkenntnisse wir noch nicht gemacht haben, wissen wir nicht, ob wir kurz davor stehen (ohne es zu wissen) oder ob wir komplett auf dem Holzweg sind. Schiedsrichter ist die Natur und die bestimmt auch die Regeln.


Zudem müssen wir uns eingestehen, dass unsere experimentellen Möglichkeiten begrenzt sind. Zwei Beispiele: Im Kosmos können wir nur beobachten (Photonen, Gravitationswellen, ...). In der Hochenergiephysik ist die Höhe der Energie limitiert.

Theoretisch könnte es sein, dass eine Erweiterung unseres Theoriegebäudes und damit die "Lösung" unserer derzeitigen Fragen mit den uns möglichen Experimenten gar nicht möglich ist.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

Hat die Wissenschaft sich verrannt? 16 Jun 2018 11:08 #35569

.

Nachdenker schrieb: Hat die Wissenschaft sich verrannt?

Das Relativitätsprinzip (freie Interpretation)
Alles hat nur dann Relevanz, wenn man es auf etwas bezieht. Ohne Bezugspunkt bleibt alles irrelevant.

Nachdem man bis heute keinen Master-Bezugspunkt gefunden hat, ist es naheliegend, einen Bezugspunkt zu schaffen, nämlich uns selbst. Alles, was wir auf uns und unser Leben beziehen können ist relevant, der Rest bleibt zumindest vorerst einmal irrelevant (es könnte später einmal relevant werden). Da muss man in jede Sackgasse hinein, um zu erkennen, dass es sich um eine Sackgasse hantelt. Das ist vollkommen egal, es ist vorerst ohnehin nicht relevant. Empor irren ist nicht gut, aber es gibt nichts Besseres. Zumindest hat noch nie jemand etwas Besseres gefunden.

Die Wissenschaft hat sich nicht verrannt. Ich glaube eher, dass man in dem sehr erfolgreichen Zweig der Wissenschaft, der Technik, schon so manche Grenze überschritten hat. Vom ersten Techniker, der ein Beil in der Steinzeit erfunden hat, bis heute hat die Technik nur einen einzigen Sinn, nämlich unser Leben zu verbessern oder zu vereinfachen. Für die Tausenden oder Millionen Go-Spieler weltweit ist jede Entwicklung eines Programmes, dass mehr als Hundertmal besser Go spielen kann als der Weltmeister, bereits irrelevant. Das braucht kein Mensch mehr. Da ist die Grenze schon überschritten.

In vielen Bereichen macht die Technik unser Leben bereits wieder schwerer und komplizierter. Da verrennt sich die Wissenschaft zunehmend. Aber bei den Theorien ist das Ausloten einer Sackgasse nicht gleichzusetzen mit sich verrannt zu haben. Je weiter man nach innen und nach außen vordringt, desto schwerer wird es. So ist es nun mal. Was soll man machen? Je weiter die Zielscheibe sich vom Schützen entfernt, desto öfter schießt er daneben. So ist es nun mal. Das kann man nicht als verrennen bezeichnen.
.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Hat die Wissenschaft sich verrannt? 19 Jun 2018 10:19 #35767

Nachdenker schrieb: Hallo was haltet ihr davon? Hat die Wissenschaft sich verrannt?
www.spektrum.de/news/wie-schoen-ist-das-universum/1570712


Nein, "die Wissenschaft" (wer oder was ist das eigentlich? Hat "die Wissenschaft" eine @-mail-Adresse?) hat sich nicht verrannt, sie macht das, was sie immer schon gemacht hat: Fragen an die Natur zu stellen.

Auf diesem Weg gibt es natürlich Sackgassen, Schleichwege und manchmal auch, dank Genies wie Albert Einstein, Maxwell, Plank, Schrödinger usw. Autobahnen, die uns recht schnell zu neuen Erkenntnisse führen.

Ein finales Ende des Forschens ist nicht abzusehen, nach jeder gewonnenen neuen Erkenntnis tun sich umgehend ganz neue Fragen auf, auch das war schon immer so.

Man darf von der Grundlagenforschung auch keine Erkenntnisgewinne nach Terminplan erhoffen, so läuft das leider nicht, daher: Immer cool bleiben und abwarten, irgendwann wird es völlig neue Erkenntnisse geben. Nach diesem Erkenntnisgewinn wird sich jedoch sogleich wiederum ein ganzes Bündel an neuen, noch ungeklärten Fragen auftun.


Grüße
Udo

Das Verzichtbare ist nutzlos. J.F. Hingeklammert

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Das Verzichtbare ist nutzlos. J.F. Hingeklammert
  • Seite:
  • 1
AUF Zug
Powered by Kunena Forum