Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA: Stephen Hawking

Stephen Hawking 14 Dez 2015 22:16 #1612

Umso weiter wir in das Universum vorstoßen, desto bemerkenswerter sind die Entdeckungen, die wir machen.
(Stephen Hawking)

Dummerweise zieht die Komplementarität auch das Gegenteil mit sich.
Umso weiter wir in das Universum vorstoßen, desto mehr gerät das bereits entdeckte für unser tägliches Leben in Vergessenheit.
Das bewirkt z.B. dass das Wissen der alten Bauern über die Produktion von Lebensmittel immer mehr und mehr in Vergessenheit gerät. Das bewirkt wiederum, dass in den Supermärkten anstatt Lebensmittel immer mehr Produkte angeboten werden, die nur mehr vortäuschen, Lebensmittel zu sein. Die Quantität der Lebensmittel wird immer höher, während die Qualität selbst immer mehr sinkt. (Komplementarität)

Essen auf den Tisch zu bringen funktioniert nur dann, wenn man versteht, wie das funktioniert. Das Missachten der Komplementarität bewirkt, dass man immer mehr erforscht, was auch ohne erforscht zu sein funktioniert, wie z.B. Schwarze Löcher während man immer mehr vergisst, was ohne darüber Bescheid zu wissen, nicht mehr funktioniert, wie z.B. qualitätsvolle Lebensmittel.

Wenn der letzte Fisch aus dem Meer gefischt ist wird man erkennen, dass man Neutrinos nicht essen kann.

Natürlich, Neutrinos sind ein unverzichtbarer Bestandteil des Universums. Ohne Neutrinos würde es wahrscheinlich gar keine Fische im Meer geben, vielleicht sogar überhaupt kein Meer. Oder sogar überhaupt kein Universum, zumindest nicht in dieser Art und Weise. Aber, man muss das eine tun ohne das andere zu lassen. Neutrinos funktionieren auch dann, wenn man nicht versteht, wie sie funktionieren. Lebensmittel tun das nicht.

Was hat das für einen Sinn, etwas zu erforschen, was auch ohne erforscht zu sein funktioniert um den Preis, etwas zu verlieren, das dann nicht mehr funktioniert, wenn man nicht mehr weiß, wie es funktioniert aber lebensnotwendig ist. Was hat die Entdeckung der Komplementarität für einen Sinn gehabt, wenn man diese Erkenntnis dann für das tägliche Leben nicht anwendet???

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Stephen Hawking 14 Dez 2015 23:12 #1613

Warum werden die Lebensmittel immer schlechter? Warum werden immer mehr Fische aus dem Meer gefischt?

Neben dem skrupellosen Streben nach Profitmaximierung spielt hier das permanente Bevölkerungswachstum eine Rolle. Je mehr Menschen, um so geringer die Chance, sie durch Lebensmittel in Bio-Qualität zu ernähren.

In welchen Ländern ist das Bevölkerungswachstum gestoppt oder sogar umgekehrt? Das sind die Industrienationen, die auch Geld in physikalische Forschung wie z.B. Neutrinoexperimente stecken. Hätten alle Länder Geburtenraten wie diese Länder, dann würden wir bald bessere Lebensmittel bekommen. Es wäre dann in absehbarer Zeit wieder mehr Platz für Landwirtschaft und weniger Esser vorhanden.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

Stephen Hawking 15 Dez 2015 11:22 #1614

ClausS schrieb

Warum werden die Lebensmittel immer schlechter? Warum werden immer mehr Fische aus dem Meer gefischt?
Neben dem skrupellosen Streben nach Profitmaximierung spielt hier das permanente Bevölkerungswachstum eine Rolle. Je mehr Menschen, um so geringer die Chance, sie durch Lebensmittel in Bio-Qualität zu ernähren.
In welchen Ländern ist das Bevölkerungswachstum gestoppt oder sogar umgekehrt? Das sind die Industrienationen, die auch Geld in physikalische Forschung wie z.B. Neutrinoexperimente stecken. Hätten alle Länder Geburtenraten wie diese Länder, dann würden wir bald bessere Lebensmittel bekommen. Es wäre dann in absehbarer Zeit wieder mehr Platz für Landwirtschaft und weniger Esser vorhanden.


Um das geht es primär nicht. Das war nur ein symbolisches Beispiel. Es geht darum, dass die fähigsten Leute sich mit dem Mikro und Makrokosmos beschäftigen und dadurch aufgrund der Komplementarität die unfähigsten (um nicht zu sagen, die größten Trotteln) die wahrnehmbare Welt regieren. Da die empirische Wissenschaft nicht im Makro oder Mikrokosmos lebt, wäre es schon aus eigenem Interesse erforderlich, wahrzunehmen, dass der Menschheit aufgrund der Komplementarität der wahrnehmbare Bereich immer mehr entgleitet, je mehr man in den Mikro und Makrokosmos vordringt.

Das ist die eine Seite. Aufgrund der Komplementarität gibt es jedoch auch eine andere Seite: Nur die Leute, die sich im Mikro und Makrokosmos bewegen, sind auch in der Lage, den Gesamtzusammenhang und damit auch die Geschehnisse in unserer wahrnehmbaren Welt zu erkennen. Und das ist nun mal die empirische Wissenschaft.

In meiner nun schon fast 25-jährigen Tätigkeit habe ich mit so ziemlich allen empirischen Wissenschaftlern gesprochen, die Rang und Namen haben. Von Anfang an ist mir aufgefallen, dass die Leute unter 4 Augen anders sprechen als in ihrer Position als Vertreter ihrer Organisation. Na Hallo, wie kann man damit leben, dass man der größten Organisation der Welt angehört, die nach der Wahrheit sucht, selbst aber öffentlich nicht die Wahrheit sagen darf, was man über seine eigene Organisation denke. Oder zumindest das, was man als Wahrheit empfindet.

Nicht die einzelnen Wissenschaftler, die wissen eh, was los ist, sondern die Organisation Wissenschaft hat Handlungsbedarf. Da müsste sie jedoch über ihren eigenen Schatten springen. Es ist jedoch leichter, ein Atom zu zertrümmern als über seinen eigenen Schatten zu springen. Alles Wissen dazu ist bereits vorhanden, wird jedoch noch nicht genützt. Was hat es für einen Sinn, ständig nach neuen Erkenntnissen zu ringen, wenn man das bereits erkannte nicht nützt. Man muss das eine tun, ohne das andere zu lassen.

Eines muss ich allerdings schon sagen: Das Vorhaben "Urknall, Weltall und das Leben" lässt schon sehr stark erkennen, dass da eine neue Generation ans Licht drängt. Die Mühlen der Natur mahlen langsam, aber sicher. Nichts ist stärker als eine Idee, dessen Zeit gekommen ist. Nichts kann den Lauf der Dinge aufhalten.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Stephen Hawking 15 Dez 2015 12:25 #1615

badhofer schrieb: Es geht darum, dass die fähigsten Leute sich mit dem Mikro und Makrokosmos beschäftigen und dadurch aufgrund der Komplementarität die unfähigsten (um nicht zu sagen, die größten Trotteln) die wahrnehmbare Welt regieren.


Da die Regierenden in den meisten Ländern aus Wahlen hervorgegangen sind, verstehe ich deine diesbezügliche Aufregung nicht, du hast diese Regierung doch selbst mitgewählt und verfluchst diese nun?

Die meisten Leute schimpfen auf die Regierung, aber niemand von denen hatte sie gewählt .............. sehr merkwürdig.

Dann mach dein Kreuzchen das nächste mal eben NICHT mehr bei Mutti Merkel und auch NICHT beim dicken Gabriel, such dir eine andere Partei aus und wenn keine für dich passende dabei ist ............. gründe selbst eine und lass dich wählen.

Aber immer nur meckern ............ das geht mir auf den selbigen.

Übrigens eignet sich sich beileibe nicht jeder für alles, dass jemand einen scharfen Verstand hat, sehr intelligent ist und die letzten Rätsel des Universums lösen kann, das befähigt diesen doch noch lange nicht zu einem Regierungsamt.

Womöglich wäre Stephen Hawking ein lausiger Politiker, womöglich würde dieser das auch gar nicht wollen, sondern sich lieber mit den Geheimnissen des Universums beschäftigen wollen.

Grüße
Udo

Das Verzichtbare ist nutzlos. J.F. Hingeklammert

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Das Verzichtbare ist nutzlos. J.F. Hingeklammert

Stephen Hawking 15 Dez 2015 13:08 #1617

udogigahertz schrieb:

Die meisten Leute schimpfen auf die Regierung, aber niemand von denen hatte sie gewählt .............. sehr merkwürdig.


Die Politiker habe ich nicht gemeint, die regieren nicht die Welt. Siehe Horst Seehofer



Weltanschauungsgruppen regieren die Welt, wobei die verschiedenen religiösen Weltanschauungen die dominantesten Rollen spielen. Das liegt daran, dass die Wissenschaft die Gottesfrage nicht beantwortet, obwohl sie zu beantworten ist. Jahrtausende lang oder noch viel länger hat die Wissenschaft unter dem Namen „Der Rat der Alten“ bestimmt, was in einem Land oder einer Region geschieht. Regieren war da gar nicht notwendig. Wenn man eine reale Richtung vorgibt, braucht man keine Staatsgewalt, um die Richtung durchzusetzen.

Irgendwann hat die Religion mit ihren irrealen Vorstellungen in diese Gruppe Einzug gehalten und die Wissenschaft immer mehr zurückgedrängt. Irrealität kann man nur durch Staatsgewalt durchsetzen, in dem man Diktatoren oder in der jüngsten Zeit Scheindemokratien vorschiebt (siehe die Aussage von Horst Seehofer) welche dann der Bevölkerung weismacht, dass das ihre Entscheidung war.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Stephen Hawking 15 Dez 2015 14:50 #1618

in dem Videobeitrag von Herrn Prof. Lesch, "wie die Welt funktioniert" kommt er am Ende zu der Einsicht, daß es durchaus sinnvoll ist, sich die Welt im Detail anzuschauen, genauso wie es sinnvoll ist, sich die Zusammenhänge aus größerer Distanz zu betrachten, wie es schon der alte Goethe getan hat. Wenn dem so ist, so ist Forschung in der Welt des Allerkleinsten legitim, genauso wie Forschung über ganzheitliche Strukturen. Warum also soll der Mensch die Kapazität seines Gehirns nicht auf allen Gebieten nutzen dürfen? Gerade diese Herangehensweise führt zu Erkenntnissen, die zum Staunen und letztlich zu einem gehörigen Respekt vor der Größe unseres Alls, vor der genialen Ordnung und Abgestimmtheit der physikalischen und damit auch der chemischen und biologischen Grundlagen unserer Existenz führen. Wenn man diese Zusammenhänge zu begreifen lernt, dann stellt sich Bescheidenheit ein, denn man erkennt, wie klein und unbedeutend man eigentlich ist. Man bekommt auch ein wenig Angst, wenn man sehen muß, wie wir Menschen in ihrer Gesamtheit unsere Lebensgrundlagen blindwütig zerstören. Herr Prof. Lesch hat im letzten Videobeitrag am Ende den Satz formuliert: Wir Menschen sind für die Erde ein sozialer Asteroideneinschlag, denn wir sorgen seit vielen Jahrzehnten dafür, daß wir auf der Erde ein Massensterben von Arten verursachen, vergleichbar von Massensterben, wie sie vor langer Zeit durch den Einschlag von Asteroiden immer wieder verursacht wurden. Vor 65 Mio. Jahren starben auf diese Weise die Dinos aus. Diese Erkenntnis sollte eigentlich zu einer bestimmten Beklemmung führen. Aus einer solchen Beklemmung heraus, wenn denn viele diese Beklemmung fühlen und spüren würden, könnte auch eine weltweite Bewegung werden, die dazu führen könnte, rücksichtsvoller mit dieser Erde umzugehen. Wir haben ja nur diese eine. (Eine Erkenntnis aus dem Pariser Klimagipfel ;) ). Auch deshalb ist Wissenschaft sinnvoll, im Detail wie im Großen (Elementarteilchenphysik genauso wie Astrophysik). Im Buch "Urknall, Weltall und das Leben" steht der Satz: Wissenschaft ist sinnfrei aber nicht sinnlos!
Wohl wahr!

Grüße
Euer Thomas
Folgende Benutzer bedankten sich: badhofer

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Stephen Hawking 15 Dez 2015 17:44 #1619

badhofer schrieb: Weltanschauungsgruppen regieren die Welt, wobei die verschiedenen religiösen Weltanschauungen die dominantesten Rollen spielen. Das liegt daran, dass die Wissenschaft die Gottesfrage nicht beantwortet, obwohl sie zu beantworten ist. Jahrtausende lang oder noch viel länger hat die Wissenschaft unter dem Namen „Der Rat der Alten“ bestimmt, was in einem Land oder einer Region geschieht. Regieren war da gar nicht notwendig. Wenn man eine reale Richtung vorgibt, braucht man keine Staatsgewalt, um die Richtung durchzusetzen.

Irgendwann hat die Religion mit ihren irrealen Vorstellungen in diese Gruppe Einzug gehalten und die Wissenschaft immer mehr zurückgedrängt. Irrealität kann man nur durch Staatsgewalt durchsetzen, in dem man Diktatoren oder in der jüngsten Zeit Scheindemokratien vorschiebt (siehe die Aussage von Horst Seehofer) welche dann der Bevölkerung weismacht, dass das ihre Entscheidung war.


War es nicht eher so, dass die wissenschaftlichen Erkenntnisse nach und nach den Einfluss der Religionen zurückgedrängt haben? Zumindest in der sogenannten "westlichen Welt"?

Natürlich versuchen immer wieder gewisse Gruppen direkten Einfluss auf die Entscheidungen der Politik zu nehmen, das nennt man Lobbyarbeit, die letzte Entscheidung obliegt jedoch den Politikern, nicht "Weltanschauungsgruppen".

Grüße
Udo

Das Verzichtbare ist nutzlos. J.F. Hingeklammert

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Das Verzichtbare ist nutzlos. J.F. Hingeklammert

Stephen Hawking 16 Dez 2015 07:45 #1621

  • Chris
  • Chriss Avatar
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1494
  • Dank erhalten: 204
Hallo Thomas... es ist sehr einfache Sache:
Die wo Geld haben, haben recht.
Und denen ist eindeutig unser Planet Egal, die wollen nur mehr Geld, da spielen Verlust Ängste eine rolle, aber wie macht man es denen klar das es bald zu ende ist mir der Symbiose Mensch und Natur. Leben die nach dem Motto: Gehe ich unter, reiße ich alle anderen mit?...
Wenn ich mir das so alles anschaue was der Mensch der Natur da macht, wünsche ich es Sehr das wir endlich aussterben, und das ist reine Tatsache. Nur scheinbar denke nur ich so.
Wir müssen weg oder das verhalten ändern. Kann es sein das Wissenschaft der Politik egal ist?... also dem Anschein hat es, Einfach nur rücksichtslos dumme Lügner sind das, und das die uns bedenkenlos anlögen stellen wir doch fest oder? da kann ich hier Millionen verschiedenen beweis Videos zeigen,... Taube und Blinde Wähler, fallen aber drauf rein, und wer Weiß wie das System da funktioniert denn ich kann mir auch gut vorstellen: egal wie gewählt wird die machen ihr zuvor geplante Regierungs Partei, also ausschließen tue ich da nix mehr, nachdem die mehr als einmal gelogen haben. Also ich persönlich halte mich von Menschen fern die Sachen reden die sie nicht einhalten. Oder hat einer hier Schwindler gern?... Aber naja was soll man machen, so wie es die Aufgabe eines Elektrikers ist Leitungen zur verlegen, so ist es die Aufgabe eines Politikers gut lögen zu können..... das Problem ist wir rennen mit Scheuklappen durch die Welt und möchten es uns nicht anmerken lassen.

Ja ich kann alles, sogar definieren was ich nicht kann.

Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können.
**Der Friedrich**

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ja ich kann alles, sogar definieren was ich nicht kann.

Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können.
**Der Friedrich**
  • Seite:
  • 1
AUF Zug
Powered by Kunena Forum