Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA:

Ich sag mal guten Tag 11 02. 2020 17:29 #65129

Hallo liebe Foristen,
Ich bin 65 Jahre alt und und und lebe als Rentner in Köln. Seit vielen Jahren interessiert mich immer wieder sporadisch für die hiesigen Themen auf der populärwissenschaftlichen Ebene, das hieß vor allem: ich habe elegant alle Formeln umschiffet. Meine ersten 3 Minuten in einem einem Buch über den Urknall hieß auch so: die ersten 3 Minuten. Vor einiger Zeit schlug mir die Suchmaschine Videos von vAzS vor. Gesegnet sei der Tag. Ich war sofort angetan, besonders, weil mich die normalen Fersehdokus zu den Themen so enttäuschen: da raunt Robert Redfords Synchronstimme dramatische Halbsätze zu noch dramatischeren Klangwalzen etwas von Megakatastrophen in fernen Galaxien. Das Konzept lautet: wie packe ich so wenig Informationen wie möglich in eine Stunde Bild/Ton Dudelei.
Hier geht es viel erwachsener zu, allerdings hat das einen Preis: Formeln! OK, dachte ich, die kannste ja getrost ignorieren und dem netten Herrn Gaßner dabei zusehen wie er mit ihnen charmant herumfuhrwerkt. Aber umso länger ich diesem Vergnügen frönte, umso mehr wurmte mich, daß ich sie nicht verstand. Also hörte ich genauer hin und hier und da machten einige Wendungen auf einmal Sinn. Mein kindliches: will ich auch haben, hat mich nun dazu verleitet, das Buch zu kaufen. Und jetzt lese ich nicht nur; ich mache mir Notizen, guck in Mathetutorials rein und sehe mir die Videos zu den Kapiteln an, kurz: ich nehme das ganze auf einmal ernster, als geplant. Leider lerne ich ganz alleine. Ich würde mich gerne mit Menschen mit gleichem Interesse austausche, das wäre sicher stimulierend. Viele meiner Bekannten empfinden Wissenschaft als Zumutung. Sie ignorieren sie oder lehnen sie ab. Wie kann das passieren? Jeder der seine Gene weitergegeben und das süßeste Baby der Welt großgezogen hat, ist gerührt, wenn es sich an die Sprache herantastet, bis es auf ein Fragewort stößt, daß Mama und Papa an den Rand bringen kann: WARUM? Kaum hat es die Wirkweise des Wort entdeckt, hast du einen hartnäckigen Forscher oder eine Forscherin ander Backe mit einen unstillbaren Hunger nach Erzählungen über die Welt und alles was es in ihr gibt. Und 16 Jahre später sträuben sich bei den selben Menschen die Nackenhaare, wenn das Wort Physik oder Biologie fällt. Was läuft da schief?
Ok, mein Umfeld leidet an Wissenschaftsphobien, nicht weiter schlimm, aber wie kann es sein, es dass Menschen mit Macht und Verantwortung zu den Ignoranten zählen? Ich bergreife das nicht. Das ist Realitätsverweigerung. Mich macht das so fuchsig, weil ich selber ständig um meinen Bezug zur Realität kämpfe. Ich lebe seit seit meiner Jugend mit einem Gemisch aus der Bipolaren Störung und der Schizophrenie. Schizoaffektive Störung nennt sich das im Jargon. Klingt Scheiße - ist Scheiße. Ich konnte trotzdem, ohne jede Ausbildung, als Pressefotograf arbeiten. Dafür bin ich unendlich dankbar.
Neben der Physik interessiere ich mich noch brennend für ein anderes unglaublich spannendes Phänomen: den Menschen. Zufällig bin ich vor einem Jahr auf das Buch gestoßen, daß mir viele Fragen beantwortet, die mich beunruhigten, ohne daß ich sie je hätte sauber formulieren zu können. Es hätte den Titel: Können Wir Den Menschen Verstehen?, verdient, heißt aber: Behave, (deutsch: oder Gewalt und Mitgefühl), verfasst von Robert Sapolsky. Ich habe diese Zusammenschau hunderter Studien und Forschungsergebnisse auf 900 Seiten schon zwei mal gelesen und nehme es noch täglich in die Hand. Wenn du glaubst, Physik sei komplex, dann wartet hier eine Überraschung auf dich. (die deutsche Ausgabe hat ein Lesebändchen! Schade, daß sich S. Fischer da hat lumpen lassen) Schade auch, daß es für Verhaltens- und Gehirnforschung, Psychologie und Soziologie nicht auch so eine Plattform, wie diese hier gibt. Apropos, bevor ich es vergesse: UWL ist etwas Außergewöhnliches und ein großer Glücksfall. Soviel Engagement und Herzblut von Forschern für Menschen wie mich - ich sage einfach schon einmal: Danke an das ganze Team! Bei dessen Zusammensetzung mir allerdings ein Defizit auffällt: wo sind die Physikerinnen? Bestände das Team nur aus Frauen, würde ich anfänglich wohl ziemlich stutzen. Bei Männern erst mal nicht. Sollte es aber.
Beide Bücher, Sapolsky und Gaßner/Müller haben sogar Gemeinsamkeiten: Wie bei vAzS kann man Behave komplett auf YouTube ansehen, als Vorlesungsreihe, auf der das Buch basiert und sowohl Herr Gaßner wie auch Mister Sapolsky schreiben annähernd wie sie sprechen oder umgekehrt. Beide drücken in einer klaren Sprache klare Gedanken aus und meiden Ähs und Füllworte. Allerdings versucht Mister Sapolsky noch immer ohne Orange auszukommen und bei der Kopf und Gesichtsbehaarung trennen beide Welten.
Beide Bücher üben eine starke gravitative Kraft auf mich aus. Anfangs befinde ich mich an diesem Punkt, an dem sich die Gravitation beider Massen aufheben, der -Moment, ich schaue schnell ins Buch, - Lagrangepunkt. Die Lage ist aber instabil, kleine Fluktationen lassen mich meine Nase mal in dieses, mal in jenes Buch stecken.
"Behave" bestätigt einen schon länger von mit gehegten Verdacht: wir haben keinen freien Willen. Er ist das Resultat der Biologie und Biographie, die sich aus unübersehbar vielen Faktoren und Erfahrungen zusammensetzt. Die gefühlte souveräne, freie Entscheidung ist eine Illusion. Wenn das zutrifft passiert etwas merkwürdiges: die moralischen Kategorien Gut und Böse fallen weg, weil Verhalten Schicksal ist. Nelson Mandela und Adolf Hitler befinden sich auf einmal im gleichen moralischem Status Null. Man hätte wirklich eine Warnung für Herzkranke auf das Buch drucken müssen. Das ist natürlich eine schlimme narzisstische Kränkung, schlimmer vielleicht noch als die, mit der Darwin um die Ecke kam.
(Ausnahmsweise bin ich hier mal im Vorteil gegenüber Nichterkrankten: ich weiß alles um die Mächtigkeit von Illusionen. Sie fühlen sich so wahr und überzeugend an, doch es tut gut, sich von ihnen verabschieden, weil sich in der Realität am besten lebt." Ein weites Feld", um mal mit einem Zitat des alten Stechlin anzugeben)
Mit etwas Glück liegen noch ein paar gute Jahre vor mir haben. Meine Bahnen nähern sich aber spürbar dem großen Attraktor in dem ich verschwinden werde. Da ich zu wenig Geld habe, den ganzen Tag in der Kneipe rumzuhängen, könnte ich die Zeit ja für das Abenteuer, die Welt wenigstens annäherungsweise zu verstehen, nutzen. Das habe ich mir jedenfalls vorgenommen. Gestern hatte ich ein schönes Erlebnis: ich habe mir den den Lorenzfaktor genauer angesehen und auf einmal machte es Klick, und ich ich konnte quasi life zusehen, wie Längen und Zeit sich veränderten, weil die Geschwindigkeit partout sich weigert, schneller als c zu werden. Herrlich - etwas Klarheit. Das ist der Lohn für meine Geduld: aus der Behauptung, Zeit und und Länge sind veränderlich, wird ein direktes Nachvollziehen dieses Phänomens. Allerdings ärgert mich da eine Ungewissheit, wie ein Mückenstich: wo kommt bei der Gleichung:( 5.8) das Quadrat von c her? Ich komme nicht dahinter, warum da nicht einfach c steht.
Für noch mehr Klarheit sollte ich allerdings meine mathematische Basis stabilisieren. Falls mir jemand ein entsprechendes Buch empfehlen kann, nur zu.

So, jetzt habe ich viel geschrieben und habe den Hauch eines schlechten Gewissens Ihnen soviel Zeit gemopst zu haben - andrerseits: selber Schuld, oder? Sie hätten die Zeit ja auch sinnvoller, zB mit Schrödingers Gleichung, verbringen können.
Ich wünsche Ihnen alles Gute und Liebe.
(Jetzt bin ich gespannt, ob ich das so abschicke, oder auf 20% einstampfe, wie es sich gehören würde. Eine sehr undankbare Aufgabe, was besonders nach Zeilen bezahlter Texter wissen: Mit ihrer Arbeitet kürzen sie ihr Honorar. Aber egal, zu welcher Entscheidung ich komme - sie ist Schicksal, weil auch meine Erwägungen mit denen ich versuche zur Entscheidung zu kommen, aus meiner Biologie/Biografie resultieren. Am besten, ich werfe eine Münze: zeigt sie Kopf, kürze ich, bei Zahl schicke ich das das einfach so ab.Sollte Kopf das Rennen machen, wird mich das Antlitz der Queen ansehen, weil ich gerade an der englischen Südküste als Haussitter einen Nachkommen der Grubenpferde, vier Hühner, einen Kater und einen Hund versorge, bis die Besitzer von ihrer Kreuzfahrt heimkehren. Der Border Collie verletzt eindeutig irgendwelche Naturgesetze: Aus dem bisschen Futter kann man unmöglich soviel Energie gewinnen.)

"Jedes Ding hat drei Seiten. Eine positive, eine negative und eine komische." (Karl Valentin)
Folgende Benutzer bedankten sich: Brooder, D.Rajic, Sonni1967

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

"Jedes Ding hat drei Seiten. Eine positive, eine negative und eine komische." (Karl Valentin)

Verwandte Themen

Betreff des ThemasDatum des letzten Beitrages
Guten Tag!Freitag, 17 Juli 2020
Guten TagFreitag, 07 Februar 2020
Guten TagDienstag, 09 April 2019
Guten TagSamstag, 20 Mai 2017
Guten MorgenDienstag, 24 April 2018

Ich sag mal guten Tag 11 02. 2020 17:43 #65130

Hallo Otterfreund,
habe dir wirklich gerne "zugehört".


Folgende Benutzer bedankten sich: otterfreund

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.


Ich sag mal guten Tag 11 02. 2020 19:08 #65136

otterfreund schrieb: wo kommt bei der Gleichung:( 5.8) das Quadrat von c her?

Du musst sowohl v als auch u durch c teilen, sonst geht es ja schon dimensionsmäßig nicht auf.

Stell Dir vor, sowohl v=c als auch u=c und setze das in die Formel ein.
Folgende Benutzer bedankten sich: otterfreund

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ich sag mal guten Tag 11 02. 2020 19:21 #65137

Hallo lieber Otterfreund,

ich schließe mich D.Rajic an, hab dir auch wirklich gerne "zugehört".
Ich finde das interessant was du geschrieben hast, schöne Gedanken von dir :) .

Otterfreund schrieb:
Jetzt bin ich gespannt, ob ich das so abschicke, oder auf 20% einstampfe, wie es sich gehören würde.


Die Frage stelle / stellte ich mir auch schon öfter. Vor allem weil ich oft anfange gedanklich "rum zu spinnen" und mir vorstelle
ich wäre ein Photon, hatte virtuelle Augen und könnte mir das Universum von außen ansehen oder mich frage: Was
war "vor" dem Urknall usw....

Hab (und habe) da auch öfter vor dem Bildschirm gesessen und überlegt ob ich auf senden drücken soll hihi..
Meistens hab ich es dann gemacht weil ich dachte: Egal, schlimmer geht immer und Albert Einstein sagte:
Fantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. Fantasie aber umfasst die ganze Welt.

Schön dass du hier bist und von mir alles Liebe und Gute !
Sonni

Einszweidrei, im Sauseschritt ! Läuft die Zeit; wir laufen mit (Wilhelm Busch)
Wissenschaft ohne Religion ist lahm, Religion ohne Wissenschaft blind (Albert Einstein)




Folgende Benutzer bedankten sich: Brooder, otterfreund

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Einszweidrei, im Sauseschritt ! Läuft die Zeit; wir laufen mit (Wilhelm Busch)
Wissenschaft ohne Religion ist lahm, Religion ohne Wissenschaft blind (Albert Einstein)




  • Seite:
  • 1
Powered by Kunena Forum