Wie stelle ich eine Frage?

  1. Passende Kategorie anklicken
  2. mit grauem Button ein „neues Thema“ eröffnen
  3. Name, Themenüberschrift und Frage eingeben
  4. Absenden

Ihre Frage wird zunächst nicht angezeigt
Nach erfolgter Prüfung wird Ihre Frage zusammen mit der Antwort veröffentlicht

Wer eine klassische Diskussion im Stile eines Forums sucht, dem empfehlen wir 
www.umwelt-wissenschaft.de 

Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA:

Zwei Massen...S. 76 02 Jul 2021 15:28 #741

  • Klaus Witzmann
  • Klaus Witzmanns Avatar Autor
hallo,

toll, daß man hier auch noch was fragen darf. Komme mir zwar recht doof vor, aber ich finde so fundamentale Dinge noch wichtiger als manch komplexe Sache:

Auf S. 76 (Originalausgabe) ist die Formel 2.38. (F1 zu F2 ist G*m1 zu R1 usw.)

Darunter reden die Autoren über die Erweiterung mit G.

Auf dieser Seite dann, die letzten drei Zeilen, bzw. die drittletzte Zeile... da steht:

"In der Gleichung 2,38 ist aber bei den Kräften F1 und F2 nur von einer Masse die Rede....."

Mir war schon auf der Seite vorher unklar: wieso ist dieses dritte Kepplersche Gesetz über den Zusammenhang zwischen zwei Planeten?

Auf S. 77, so weiter im Text, heißt es, die Sonnenmasse fehle....

Also: ich dachte immer: ein Planet und eine Sonne...da kann man die Wechselwirkung untersuchen.....

Aber so wie es hier scheint, ist das dritte Kepplersche Gesetz über den Zusammenhang zwischen zwei Planeten. Aber das verstehe ich nicht....Die Auswirkungen von z.B. der Erde auf den Saturn dürfte doch
a) uninteressant sein
b) unrelevant sein, da es
-extrem weite Entfernungen sind
-die Sonne wohl den Löwenanteil oder sogar noch mehr Auswirkungen auf die Laufbahn dieser beiden Kameraden hat als die gegenseitige Beeinflussung.

Ich weiß, daß meine Frage Ihnen wohl eigenartig erscheint. Aber ich versuchs mal noch anders zu formuieren:

Könnte man jetzt hergehen...oder interessiert das jemand....wenn ich als m1 den Jupiter nehme.....und als m2 einen beliebigen Planeten aus einer anderen Ecke der Milchstraße? Oder ist dieses Gesetz nur für die Planeten in unserem Sonnensystem, was ich vermute, aber noch nie explizit gehört habe?

Vielen Dank

LG

Zwei Massen...S. 76 02 Jul 2021 19:09 #743

Das dritte Keplergesetz bezieht sich tatsächlich in seiner ursprünglichen Form nur auf das Sonnensystem:

C = T²/a³ = 4π²/(Mo·G)
mit der Sonnenmasse Mo

Jedes Rotationssystem hat also seine eigene Keplerkostante C gemäß der Zentralmasse M
C = T²/a³ = 4π²/(M·G)
Letzte Änderung: von Rainer Raisch.

Copyright © Josef M. Gaßner

Design by It Prisma | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

 

 

Spenden - jpanel modulinhalt

Hier können Sie Urknall-Weltall und das Leben unterstützen. Danke!

Jetzt spenden