Wie stelle ich eine Frage?

  1. Passende Kategorie anklicken
  2. mit grauem Button ein „neues Thema“ eröffnen
  3. Name, Themenüberschrift und Frage eingeben
  4. Absenden

Ihre Frage wird zunächst nicht angezeigt
Nach erfolgter Prüfung wird Ihre Frage zusammen mit der Antwort veröffentlicht

Wer eine klassische Diskussion im Stile eines Forums sucht, dem empfehlen wir 
www.umwelt-wissenschaft.de 

Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA:

Wellen und Partikel 27 Aug 2022 04:45 #2398

  • Amanda Noellgen
  • Amanda Noellgens Avatar Autor
Guten Tag Hr. Prof. Lesch,

Ich habe folgende Frage:

Wenn Ich zwei gegenueberstehende Oszillatoren habe koennen diese zum Beispiel eine stehende Welle erzeugen.

Wenn Ich allerdings (theoretisch) kein Medium habe zwischen den Oszillatoren ist die Welle nur potentiell moeglich.


Kann aus dieser nicht existierenden Welle Materie - Wie folgend beschrieben - entstehen ?

Wir als Teil der potentiellen Welle wissen, dass wir existieren. Aus Sicht der Oszillatoren Sind wir aber nicht existent, weil die Welle potentiell ist.

Wellen und Partikel 27 Aug 2022 11:55 #2400

Ein Oszillator wird in der Mechanik als schwingendes System beschrieben.

Durch den Oszillator kann ein Medium angeregt werden, wodurch eine Welle erzeugt wird.

Ein Photon kann durch oszillierende Elektronen erzeugt werden. Diese benötigen kein Medium, sondern bestehen aus schwingenden Feldern.Vom Ursprung aus gesehen handelt es sich um eine Feldstörung, die sich durch den Raum fortpflanzt. Diese sind wandernde Wellen.

wiki: Der harmonische Oszillator in der Quantenmechanik beschreibt analog zum harmonischen Oszillator in der klassischen Physik das Verhalten eines Teilchens in einem Potential.

Man spricht daher nicht von der Erzeugung einer Welle, sondern von der Welle selbst. Für eine stehende Welle ist daher ein Potentialtopf erforderlich, der bei Resonanz aus der wandernden Welle eine stehende Welle macht.

Ein Teilchen stellt man sich als eine derartige Anregung eines Teilchenfeldes vor, ähnlich wie die unregelmäßigen Wellenmuster einer Wasserfläche. Die Amplitude an einem Ort entspricht dabei dem Energieniveau dieses Feldes. Jedes Teilchen hat ein ganz bestimmtes Energieniveau, das sich aus der Teilchenart und dem lokalen Potentialtopf ergibt. Mit höherer Energie ergibt sich eine höhere Schwingungsfrequenz und ggf Oberwellen. Das Wellenmuster beschreibt dabei die Energie und somit die Aufenthaltswahrscheinlichkeit des Teilchens an jedem Ort.
Letzte Änderung: von Rainer Raisch.

Copyright © Josef M. Gaßner

Design by It Prisma | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

 

 

Spenden - jpanel modulinhalt

Hier können Sie Urknall-Weltall und das Leben unterstützen. Danke!

Jetzt spenden