Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Sekundäre Gottesbeweise

Sekundäre Gottesbeweise 01 Dez 2017 10:56 #23484

@ Madouc99 #23448
Du setzt voraus, dass Deine Fragestellung sinnvoll ist. Das bestreite ich, weil durch eine Antwort nichts beantwortet ist. Um Dir das zu zeigen, gebe ich hier die Antwort: Nein, ich glaube nicht, dass Gott eine Entität ist, weil er damit auf die Stufe eines Seienden gestellt würde, also einem Teil von dem, was er geschaffen hat. Diese dinghafte Vorstellung von Gott wäre eine Übertretung des Verbotes, sich von Gott ein Bild zu machen, außerdem wäre es eine Sünde im Sinne von Genesis 3.

Wer meint, er habe etwas erkannt, der weiß noch nicht, wie man erkennen soll.
1. Brief des Paulus an die Korinther 8, 2
Wer meint, er habe etwas erkannt, der weiß noch nicht, wie man erkennen soll.
1. Brief des Paulus an die Korinther 8, 2
Dieses Thema wurde gesperrt.

Sekundäre Gottesbeweise 01 Dez 2017 10:57 #23485

@ Heinz Jürgen #23464
Es ging um die Frage, ob Leben (speziell menschliches Leben) rein materialistisch zu verstehen ist oder nicht. Dazu habe Hinweise gegeben auf eine Top-down-Kausalität, von einer ganzheitlichen Entität, die nicht auf die Einzelteile zurück zu führen ist.
Dies war keine Einführung eines Lückenbüßer-Gottes.
Dass es diese ganzheitliche Entität gibt, ist für mich eine Realität aufgrund der subjektiven Selbsterfahrung. Da bin ich kein Agnostiker, sondern ich weiß, dass es mich gibt, ich weiß, dass ich jemand bin und nicht nur eine Maschine. Ich kann nur nicht dieses Wissen verobjektivieren.
Agnostizismus in diesem Punkt (und um den ging es speziell) ist für mich eine Leugnung der Realität.
Die Hinweise kommen da noch dazu, sie können das subjektive Wissen nicht beweisen, aber doch unterstützen. Dass ein demenzerkrankter Mensch, der lange Zeit Fähigkeiten nicht mehr hatte, es dann doch wieder konnte (oft relativ kurz vor dem Tod beobachtet) ist für mich nur insofern ein Wunder, wie das Leben überhaupt ein Wunder ist. Vor allem ist es aber ein Zeichen, dass die Determiniertheit durch das Gehirn damit nicht bestätigt wird, denn wenn das Gehirn diese Fähigkeit hat, wieso hatte der Mensch sie dann lange Zeit nicht und wenn das Gehirn diese Fähigkeit verloren hat wieso konnte der Mensch das dann doch? Und wenn das Gehirn sich selbst reparieren kann: Wieso in der Richtung auf das „ich“ des Menschen? Ist dieser Vorgang nicht von der ganzheitlichen Entität zu verstehen und nicht von Einzelteilen? Zumal wenn Prozesse als irreversibel gelten und eine Häufung vor dem Tod auffällig ist.
Das ist doch keine Frage nach dem Erklären allein, sondern es ist die Frage, wie man das verstehen kann: Von den Einzelteilen her oder vom ganzen her? Und da hat Letzteres bei solchen Phänomenen Sinn.

Wer meint, er habe etwas erkannt, der weiß noch nicht, wie man erkennen soll.
1. Brief des Paulus an die Korinther 8, 2
Wer meint, er habe etwas erkannt, der weiß noch nicht, wie man erkennen soll.
1. Brief des Paulus an die Korinther 8, 2
Dieses Thema wurde gesperrt.

Sekundäre Gottesbeweise 01 Dez 2017 11:00 #23486

Zum Gottesbild
Juden (und dann auch Christen) wurden in der Antike als Atheisten beschimpft, weil sie jedes Gottesbild strikt verweigerten.
Versteckter Inhalt oder OFF-Topic [ Zum Anzeigen klicken ]
Die Weigerung, ein klares Bild von Gott zu malen, gehört zur Sache dazu, denn Gott ist eben keine Sache wie es andere „Sachen“ (Menschen, Photonen, Sandkörner, SL, Staaten, Kantaten, Ehen, Geld, …) gibt.
Versteckter Inhalt oder OFF-Topic [ Zum Anzeigen klicken ]
Was ich aber glaube, ist, dass Gott sich in Geschichten verstrickt hat.
Versteckter Inhalt oder OFF-Topic [ Zum Anzeigen klicken ]
Auch dass Gott sich auf fehlbare Menschen und damit widersprüchliche Überlieferungen einlässt, gehört zu diesem Gott dazu, der sich so herunter begibt.
Rein philosophisch gesehen darf Gott das nicht, das ist unter seiner Würde, aber Gott scheißt darauf und begibt sich ín all die Scheiße, macht sie zur Voraussetzung seines Handelns.

@ Udo zu Einzelheiten:
Sohn Gottes: Die Griechische Vorstellung von Halbgöttern war Juden und Christen ein Gräuel, das kann man dem nicht unterschieben, Sohn Gottes war ein Titel und eine Funktion, das kann man im Alten Testament nachlesen. Jesus „ist“ Gott, im Hebräischen Sinn von „ist“, was man mit „ereignen“ wiedergeben kann
Versteckter Inhalt oder OFF-Topic [ Zum Anzeigen klicken ]

Und wer sich im Alten Testament umsieht, wie da vom Heiligen Geist geredet wird, da wird klar, dass es um Ermächtigung zu einem Dienst (Prophet, König) ist, wenn der Heilige Geist über einen Menschen kommt.
Das ist in sich eine stimmige Sache.
Das Glaubensbekenntnis fasst weitgehend zentrale Geschichten zusammen, in die sich Gott verstrickt hat.

Wer meint, er habe etwas erkannt, der weiß noch nicht, wie man erkennen soll.
1. Brief des Paulus an die Korinther 8, 2
Wer meint, er habe etwas erkannt, der weiß noch nicht, wie man erkennen soll.
1. Brief des Paulus an die Korinther 8, 2
Dieses Thema wurde gesperrt.

Sekundäre Gottesbeweise 01 Dez 2017 12:17 #23492

Immer wieder lustig zu lesen mit welcher Inbrunst und felsenfester Überzeugung du diese Märchen und Mythen als Fakten zu Grunde legst und deine Argumentationen darauf aufbaust. :D

S = k log W
S = k log W
Dieses Thema wurde gesperrt.

Grundfrage der Philosophie 01 Dez 2017 13:52 #23498

  • Philzer
  • Philzers Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
  • 4D versus 3D
  • Beiträge: 775
  • Dank erhalten: 64
Hi,

Madouc99 schrieb: ... sind wir uns alle einig, dass man weder die Existenz, noch die Nicht-Existenz eines oder mehrer Götter beweisen oder widerlegen kann. .... in all den Diskussionen ging es stets um den "primären" Beweis, den Gottesbeweis.


Vielleicht ist die Antwort darauf ganz einfach. :)
Die Gottabstraktionen sind einfach transzendente Setzungen unseres Erkenntnisapparates, die er dann selbst nicht mehr 'bearbeiten' kann, sonst wären sie ja nicht transzendent gesetzt.

Wichtig/interessant ist hierbei m.E.n. zu verstehen, dass die Gottabstraktionen sich immer wandeln mussten, d.h. sie mussten quasi immer vor dem Wissen fliehen, um noch im common sense haltbar zu sein. (Fetisch; Ur-Mythos; Poly-; Mono-; Pantheismus; Panentheismus)

Marx verglich diesen Vorgang mit der Häutung einer Schlange, seine Schlangenhautmetapher.

Mit anderen Worten, Gott wird immer hinter die Wissensgrenze 'bugsiert'.

Da es immer eine Wissengrenze gibt, kann man also auch immer Gott irgendwo dahinter platzieren.

Nach dem neuesten Wissenstand, wenn ich das jetzt hier im Forum so richtig verstanden habe ist also der 'Neue Erste Beweger' nun die Quantenfluktuation (das wäre dann als Möglichkeit der Gottsetzung, wenn ich jetzt nicht falsch liege Panentheismus), die als Primär vor das Universum 'gestellt' scheint.

Und so wird das immer weiter gehen. Was bleibt ist eine Wissensgrenze.
Ich weiß, dass ich nicht weiß.
(und bitte nicht die falsche Interpretation: Ich weiß, das ich nichts weiß, die man leider immer wieder hört und scheinbar nie los wird, und die mich noch zur Verzweiflung bringt :) )

Der orthodoxe Marxismus sagte deshalb:
Die Grundfrage der Philosophie, was ist primär: Sein oder Bewusstsein, ist also eine Frage des Bewusstseins selbst.

Meine Konklusion:

Die Antwort auf diese Frage kann man nur in der menschlichen Psyche finden, denn nur dort wurde Gott bisher 'beobachtet', nämlich in Form des Glaubens.
(ich habe die Motive dort weiter 'aufgedröselt', möchte dies aber hier nicht ausbauen)


mvg Philzer

Das Unverzichtbare ist nutzlos - F.J.Hinkelammert

Außerinstrumentelle Denker sind die liebenswerten Verrückten - Philzer
Folgende Benutzer bedankten sich: udogigahertz
Das Unverzichtbare ist nutzlos - F.J.Hinkelammert

Außerinstrumentelle Denker sind die liebenswerten Verrückten - Philzer
Dieses Thema wurde gesperrt.

Wo ist Gott im Kapitalismus 01 Dez 2017 14:06 #23499

Okay, wenn also "Gott" immer das ist, was hinter unserer Erkenntnisgrenze liegt, wir aber unsere Erkenntnisgrenze immer weiter verschieben können, dann geht doch je weiter unsere Erkenntnis voran schreitet, der Limes für die Existenz Gottes gegen Null.

Bleibt die spannende Frage: Warum brauchen wir überhaupt die Gotteshypothese?

Einfacheres Bild: Wenn ich alles was ich nicht verstehe solange als "Magie" bezeichne, bis ich die technischen Prozesse dahinter verstanden habe, warum dann überhaupt das Ganze erst "Magie" nennen und nicht gleich "unverstandene Technologie"?

S = k log W
S = k log W
Dieses Thema wurde gesperrt.

Wo ist Gott im Kapitalismus 01 Dez 2017 14:28 #23503

  • Philzer
  • Philzers Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
  • 4D versus 3D
  • Beiträge: 775
  • Dank erhalten: 64
Hi Madouc99,

Madouc99 schrieb: Okay, wenn also "Gott" immer das ist, was hinter unserer Erkenntnisgrenze liegt, wir aber unsere Erkenntnisgrenze immer weiter verschieben können, dann geht doch je weiter unsere Erkenntnis voran schreitet, der Limes für die Existenz Gottes gegen Null.


Ja und Nein. Sagen wir praktisch ja, und theoretisch nein.
Denn der Gläubige könnte nun ganz einfach sagen, ja aber die Quantenfluktuation ist ja das Primäre, also Alles, und also gerade das Gegenteil von Null. :) o.s.ä....
Ich denke so kommt man nicht weiter....

Was aber aus Deiner Überlegung konsequent und richtigerweise folgt, ist die Tatsache, dass es für die Fragen der Gestaltung unseres Lebens, des Überlebens auf unserem Planeten längst keine Rolle mehr spielt.
Denn es ist für die praktische Gestaltung/Bewältigung der Menschheitsprobleme einfach nicht relevant, dass unser Leben hier durch die Prozesse der Sonne in 1,5 Milliarden Jahren ( oder so ähnlich - spielt einfach im Moment keine Rolle) unmöglich werden wird ....

Madouc99 schrieb: Bleibt die spannende Frage: Warum brauchen wir überhaupt die Gotteshypothese?


Mein Antwort ist oben schon gewesen, verstehe die menschliche Psyche.
Hinweise dazu:
- Freud: narzisstische Kränkung -> suche die Motive
- der 'Doppelcharakter' des Menschen o.s.ä.

Madouc99 schrieb: Einfacheres Bild: Wenn ich alles was ich nicht verstehe solange als "Magie" bezeichne, bis ich die technischen Prozesse dahinter verstanden habe, warum dann überhaupt das Ganze erst "Magie" nennen und nicht gleich "unverstandene Technologie"?


Diese Herangehensweise blendet eben die psychologischen Motive ganz einfach aus.
Vermutlich weil sie nicht erkannt sind, und weil sie auch nicht erkannt sein wollen - siehe Freud.


mvg Philzer

Das Unverzichtbare ist nutzlos - F.J.Hinkelammert

Außerinstrumentelle Denker sind die liebenswerten Verrückten - Philzer
Das Unverzichtbare ist nutzlos - F.J.Hinkelammert

Außerinstrumentelle Denker sind die liebenswerten Verrückten - Philzer
Dieses Thema wurde gesperrt.

Wo ist Gott im Kapitalismus 01 Dez 2017 14:34 #23504

Freud ist meiner bescheidenen Meinung nach ein sexuell gestörter Labersack und Wichtigtuer gewesen. Zum Glück ist er mittlerweile weitestgehend widerlegt. Es ergibt für mich überhaupt keinen Sinn, eine Nichterklärung zu akzeptieren weil ich mich angeblich psychologisch gesehen nach einer Erklärung sehne.

Was ist denn so verdammt schwer daran zu sagen: "Weiß ich nicht!"

S = k log W
S = k log W
Dieses Thema wurde gesperrt.

Wo ist Gott im Kapitalismus 01 Dez 2017 15:03 #23506

  • Philzer
  • Philzers Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
  • 4D versus 3D
  • Beiträge: 775
  • Dank erhalten: 64
Hi,

Madouc99 schrieb: Freud ist meiner bescheidenen Meinung nach ein sexuell gestörter Labersack und Wichtigtuer gewesen. Zum Glück ist er mittlerweile weitestgehend widerlegt.


Die ganzheitliche Verdammung eines Denkers und das Arbeiten mit ad hominem ist das unwissenschaftlichste und unphilosophischste was man sich vorstellen kann. Was hast Du denn von ihm gelesen? Nenne mir einen Denker der vollkommen war!

Sicher ist seine Psychoanalyse wissenschaftlicher Kritik würdig, heute weitestgehend abgelehnt, nicht aber sein Instanzenmodell, ganz im Gegenteil, liest man heute Damasio (ich habe 'Ich fühle also bin ich' gelesen) dann findet man es vielmehr bestätigt. Ich habe beim Lesen von Damasio oft gedacht, mensch - wie genial doch Freud dies oder jenes schon intuitiv vorweggenommen hat....

Madouc99 schrieb: Es ergibt für mich überhaupt keinen Sinn, eine Nichterklärung zu akzeptieren weil ich mich angeblich psychologisch gesehen nach einer Erklärung sehne.
Was ist denn so verdammt schwer daran zu sagen: "Weiß ich nicht!"


Du musst wissen ob Du wissen willst. :)
(oder eben nur kämpfen)


mvg Philzer

Das Unverzichtbare ist nutzlos - F.J.Hinkelammert

Außerinstrumentelle Denker sind die liebenswerten Verrückten - Philzer
Das Unverzichtbare ist nutzlos - F.J.Hinkelammert

Außerinstrumentelle Denker sind die liebenswerten Verrückten - Philzer
Dieses Thema wurde gesperrt.

Wo ist Gott im Kapitalismus 01 Dez 2017 15:25 #23507

Nein. Wieder nicht verstanden...

Erstens ist meine "persönliche bescheidene Meinung" kein Argument, sondern eben nur eine persönliche Geringschätzung eines sogenannten Denkers und zugegebener Maßen auch ein rhetorisches Stilmittel, aber zweitens geht's darum gar nicht, sondern um Folgendes:


Warum nicht akzeptieren, dass man etwas (noch) nicht weiß, und an der Lösung dieser Erkenntnislücke arbeiten?

Warum statt dessen eine übernatürliche Erklärung erfinden (Gott) von der man genau weiß, dass man sie nach Erkenntnisgewinn revidieren muss?

Kann man sich doch gleich sparen, ist doch überflüssig.

S = k log W
S = k log W
Dieses Thema wurde gesperrt.

Sekundäre Gottesbeweise 01 Dez 2017 15:26 #23508

.

Madouc99 schrieb: Was ist denn so verdammt schwer daran zu sagen: "Weiß ich nicht!"

Beim Begriff "Leben" ist es scheinbar doch sehr schwer zu sagen "weiß ich nicht"
Da sagt man leichter "Leben gibt es nicht" als zu sagen "weiß nicht, was Leben ist,
und nachdem ich es nicht weiß, kann es das nicht geben" :)
.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Dieses Thema wurde gesperrt.

Wo ist Gott im Kapitalismus 01 Dez 2017 15:34 #23511

  • Philzer
  • Philzers Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
  • 4D versus 3D
  • Beiträge: 775
  • Dank erhalten: 64
Hi,

Madouc99 schrieb: Warum nicht akzeptieren, dass man etwas (noch) nicht weiß, und an der Lösung dieser Erkenntnislücke arbeiten?


Ja, das frage ich Dich. :)


mvg Philzer

Das Unverzichtbare ist nutzlos - F.J.Hinkelammert

Außerinstrumentelle Denker sind die liebenswerten Verrückten - Philzer
Das Unverzichtbare ist nutzlos - F.J.Hinkelammert

Außerinstrumentelle Denker sind die liebenswerten Verrückten - Philzer
Dieses Thema wurde gesperrt.

Sekundäre Gottesbeweise 01 Dez 2017 15:38 #23513

Ja wenn ich das wüsste, könnte ich die Welt von den religiösen Spinnern heilen.

S = k log W
S = k log W
Dieses Thema wurde gesperrt.

Sekundäre Gottesbeweise 01 Dez 2017 15:51 #23516

  • Philzer
  • Philzers Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
  • 4D versus 3D
  • Beiträge: 775
  • Dank erhalten: 64
Nein, das Wissen also die deskriptive Erklärung von etwas, hat noch längst nichts mit einer 'Lösung' zu tun, oder glaubst Du unsere Physiker hier können nun etwas an der Tatsache ändern, dass die Sonne in 1,5 Milliarden Jahren (oder so ähnlich) nicht mehr so will wie wir (vielleicht dann noch) wollen oder von mir aus auch nur wöllten...

Aber verstehen könntest Du es , nur ist eben die Antwort nicht so einfach wie Du sie dir vorstellst, sie ist nur nach einer eingehenden Beschäftigung und anschließend analytischen Beurteilung/Konklusionsfindung mit unserem Erkenntnisapparat möglich.
Alles was unterhalb dieser Schwelle stattfindet ist nutzloser Kampf. (oder von mir aus Meinungsnihilismus)
... Und dazu musst Du eben eine längere Reise zu denen unternehmen, die sich damit befasst haben....

Mehr ist dazu nicht zu sagen.


mvg Philzer

PS: Unseren physikalischen Leuchttürmen hier im Forum gelingt es ja logischerweise auch nicht, den 'Urknall' mit 5 Wörtern abschließend zu erklären ....
PPS: wenn Du von der Reise zurück bist, freue ich mich auf einen erneuten Austausch, Du kannst auch zwischendurch von dort aus mal anrufen, kein Problem :)

Das Unverzichtbare ist nutzlos - F.J.Hinkelammert

Außerinstrumentelle Denker sind die liebenswerten Verrückten - Philzer
Das Unverzichtbare ist nutzlos - F.J.Hinkelammert

Außerinstrumentelle Denker sind die liebenswerten Verrückten - Philzer
Dieses Thema wurde gesperrt.

Sekundäre Gottesbeweise 01 Dez 2017 15:56 #23517

.

Philzer schrieb: Warum nicht akzeptieren, dass man etwas (noch) nicht weiß, und an der Lösung dieser Erkenntnislücke arbeiten?

Seit 5000 Jahren oder noch länger glauben die Menschen an Götter. Nachdem sie nicht genau wissen, an was sie da glauben, arbeiten sie an dieser Erkenntnislücke. Das Ergebnis dieser 5000 jährigen Arbeit ist folgend: "Man kann nicht beweisen, dass es diese Götter nicht gibt". Na ja, keine große Ausbeute für 5000 Jahre Arbeit.:(

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Dieses Thema wurde gesperrt.

Sekundäre Gottesbeweise 01 Dez 2017 16:02 #23519

.

Philzer schrieb: Unseren physikalischen Leuchttürmen hier im Forum gelingt es ja logischerweise auch nicht, den 'Urknall' mit 5 Wörtern abschließend zu erklären

Und unsere gläubigen Leuchttürme hier im Forum gelingt es mit 1000 Wörtern Gott nicht einmal ansatzweise, geschweige den, abschließend zu erklären.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Dieses Thema wurde gesperrt.

Sekundäre Gottesbeweise 01 Dez 2017 16:08 #23520

  • Philzer
  • Philzers Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
  • 4D versus 3D
  • Beiträge: 775
  • Dank erhalten: 64
Hi badhofer,

badhofer schrieb: .
Und unsere gläubigen Leuchttürme hier im Forum gelingt es mit 1000 Wörtern Gott nicht einmal ansatzweise, geschweige den, abschließend zu erklären.


Und wenn Du die psychologischen Hintergründe verstanden hättest, wüsstest Du auch, dass sie das auch überhaupt nicht interessiert.
Sie begnügen sich damit, dass Du keinen Anti-Gottesbeweis liefern kannst.
Ganz einfach.


mvg Philzer

Das Unverzichtbare ist nutzlos - F.J.Hinkelammert

Außerinstrumentelle Denker sind die liebenswerten Verrückten - Philzer
Das Unverzichtbare ist nutzlos - F.J.Hinkelammert

Außerinstrumentelle Denker sind die liebenswerten Verrückten - Philzer
Dieses Thema wurde gesperrt.

Sekundäre Gottesbeweise 01 Dez 2017 17:04 #23522

.
@Philzer
Und wenn Du die psychologischen Hintergründe verstanden hättest, wüsstest Du auch, dass auch ein Anti-Gottesbeweis sie nicht davon abhalten würde, an Gott zu glauben :)

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Folgende Benutzer bedankten sich: Philzer
Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Dieses Thema wurde gesperrt.

Sekundäre Gottesbeweise 01 Dez 2017 18:11 #23524

  • Philzer
  • Philzers Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
  • 4D versus 3D
  • Beiträge: 775
  • Dank erhalten: 64
Hi badhofer,

Vermutlich. :)

Auf jeden Fall dann, wenn er mindestens genau so kompliziert wäre wie die Erklärung des Urknalls.
Sie würden lächelnd darüber hinweggehen, beruhigt durch die empirisch begründete Annahme, dass die meisten das eh nicht verstehen (wollen) .....

PS: Es gibt hier im Forum ein schönes Video dazu von Ernst Peter Fischer über 'Wachstum, Nachhaltigkeit und die Unbelehrbarkeit des Menschen'


mvg Philzer

Das Unverzichtbare ist nutzlos - F.J.Hinkelammert

Außerinstrumentelle Denker sind die liebenswerten Verrückten - Philzer
Das Unverzichtbare ist nutzlos - F.J.Hinkelammert

Außerinstrumentelle Denker sind die liebenswerten Verrückten - Philzer
Dieses Thema wurde gesperrt.

Sekundäre Gottesbeweise 01 Dez 2017 18:50 #23525

  • Ralf
  • Ralfs Avatar
  • Besucher
  • Besucher
Hab noch gar nicht gewusst, dass man verschiedene Überschriften in einem Beitrag haben kann.
Wo ist Gott im Kapitalismus?
Das frage ich mich schon lange. Wie man es schafft, beides so gut in Einklang zu bringen- es läuft ganz gut, wenn man nicht näher hinschaut.
Gott lächelt zwanghaft über diesen Irrweg. Aber er weiß, dass das vorübergehen wird.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Sekundäre Gottesbeweise 01 Dez 2017 20:25 #23528

  • Philzer
  • Philzers Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
  • 4D versus 3D
  • Beiträge: 775
  • Dank erhalten: 64
Hi Ralf,

Ralf schrieb: Wo ist Gott im Kapitalismus?
Das frage ich mich schon lange.


Das heißt Du suchst noch. Viel Erfolg!

Ralf schrieb: Wie man es schafft, beides so gut in Einklang zu bringen- es läuft ganz gut, wenn man nicht näher hinschaut.
Gott lächelt zwanghaft über diesen Irrweg. Aber er weiß, dass das vorübergehen wird.


Erschließt sich mir nicht so ganz .... :)


mvg Philzer

Das Unverzichtbare ist nutzlos - F.J.Hinkelammert

Außerinstrumentelle Denker sind die liebenswerten Verrückten - Philzer
Das Unverzichtbare ist nutzlos - F.J.Hinkelammert

Außerinstrumentelle Denker sind die liebenswerten Verrückten - Philzer
Dieses Thema wurde gesperrt.

Sekundäre Gottesbeweise 01 Dez 2017 22:14 #23533

  • Chris
  • Chriss Avatar
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1494
  • Dank erhalten: 205

Ralf schrieb: Hab noch gar nicht gewusst, dass man verschiedene Überschriften in einem Beitrag haben kann.
Wo ist Gott im Kapitalismus?

Das mit Überschrift muss wohl eine Debatte werden, da es mir auch überhaupt nicht passt muss es lediglich dem Autor eines Beitrags vorbehalten bleiben diese zu Ändern aber nicht das jeder da ein anderen Titel rein schreiben kann, Mustafa werden wir wohl bisschen belästigen müssen..... wer traut sich? Ich hab keine Lust mehr auf Ohrfeigen. :D

.....nach dem Motto: suchet mich und ihr werdet sehen:
Kann man Gott in der tat auch auf der Kapital ebene finden, sogar rivalisierend:
www.ebay.com.au/itm/Evil-vs-Good-In-God-...e-Coin-/192042396166 :D

Ja ich kann alles, sogar definieren was ich nicht kann.

Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können.
**Der Friedrich**
Ja ich kann alles, sogar definieren was ich nicht kann.

Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können.
**Der Friedrich**
Dieses Thema wurde gesperrt.

Sekundäre Gottesbeweise 02 Dez 2017 08:01 #23535

.
Auf die Idee, dass man in einem fremden Thread die Überschrift ändert, muss man auch erst einmal kommen :(

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Dieses Thema wurde gesperrt.

Offtopic: Titel eines Beitrages 02 Dez 2017 12:06 #23541

  • Philzer
  • Philzers Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
  • 4D versus 3D
  • Beiträge: 775
  • Dank erhalten: 64
Hi Forenteilnehmer/Moderation,

badhofer schrieb: .
Auf die Idee, dass man in einem fremden Thread die Überschrift ändert, muss man auch erst einmal kommen :(


In anderen Foren ist das 'gang und gäbe', und ich weiss auch überhaupt nicht wo hier das Problem sein soll, gibt es doch zu einem Themenkomplex verschiedene, um nicht zu sagen verschiedenste, Perspektiven/Kapitel/Assoziationen - egal wie man es nennen mag - und also ist die Benennung eines Beitrages überhaupt kein Problem, ganz im Gegenteil, und wird eben vermutlich genau deshalb auch von der Software überhaupt angeboten.

Es kann in der einfachen Antwort (und der damit verbundenen Übernahme der Überschrift des Beitrages auf den man antwortet - was man allerdings ja ändern kann) damit sogar gezeigt werden auf welchen Aspekt die Argumentation gerade gerichtet ist, oder worauf vom Schreiber gelenkt werden soll.

Ich kann keinerlei Problem erkennen.

Chris schrieb: Das mit Überschrift muss wohl eine Debatte werden, da es mir auch überhaupt nicht passt muss es lediglich dem Autor eines Beitrags vorbehalten bleiben diese zu Ändern


Genau so ist es ja auch, der Autor eines Beitrages kann den Titel für seinen Beitrag wählen, und das ist gut und richtig.
Den Themen/Threadtitel kann er selbstverständlich nicht ändern.


mvg Philzer

Das Unverzichtbare ist nutzlos - F.J.Hinkelammert

Außerinstrumentelle Denker sind die liebenswerten Verrückten - Philzer
Das Unverzichtbare ist nutzlos - F.J.Hinkelammert

Außerinstrumentelle Denker sind die liebenswerten Verrückten - Philzer
Dieses Thema wurde gesperrt.

Sekundäre Gottesbeweise 02 Dez 2017 14:53 #23550

Moderatoren Hinweis

Titel des Threads wieder auf den ursprünglichen Wert gebracht.

Nicht alles, was technsch geht, ist auch sinnvoll. Meiner Meinung nach sollte man eher einen neuen Thread aufmachen als Titel zu ändern. Insbesondere da in der Threadübersicht der ursprüngliche Titel bleibt, führt das nur zur Verwirrung.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.
Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Sekundäre Gottesbeweise 02 Dez 2017 14:54 #23551

Martin-O schrieb: Was ich aber glaube, ist, dass Gott sich in Geschichten verstrickt hat.



Was? Der Allmächtige, Alleswissende, Alleskönnende Gott, der Erschaffer von allem soll sich in "Geschichten verstrickt" haben?

Siehst du denn wirklich nicht, wie lächerlich deine Behauptung klingt? Gott kann doch alles, Gott muss doch sehr intelligent sein, außerdem kennt er doch die Zukunft und weiß folglich, wie sich seine Handlungen oder auch sein Unterlassen auswirken.

Dass er sich in "Geschichten verstrickt" haben soll, ist doch Kokolores.

Grüße
Udo

Das Verzichtbare ist nutzlos. J.F. Hingeklammert
Das Verzichtbare ist nutzlos. J.F. Hingeklammert
Dieses Thema wurde gesperrt.

Sekundäre Gottesbeweise 02 Dez 2017 15:02 #23552

  • stm
  • stms Avatar
  • Offline
  • Benutzer ist gesperrt
  • Benutzer ist gesperrt
  • Beiträge: 883
  • Dank erhalten: 173

@Udo
Siehst du denn wirklich nicht, wie lächerlich deine Behauptung klingt? ... Dass er sich in "Geschichten verstrickt" haben soll, ist doch Kokolores.

Ist das ein Argument? Wäre es nicht interessanter, darüber zu diskutieren, was das bedeuten kann, dass ein Gott sich in Geschichte verstrickt? und nachvollziehbare Gründe anzugeben, warum die Vorstellung eines sich verstrickenden Gottes unplausibel ist, statt das Gegenüber der Lächerlichkeit zu zeihen und das Gesagte als Kokolores abzutun?
Dieses Thema wurde gesperrt.

Sekundäre Gottesbeweise 02 Dez 2017 15:06 #23554

Martin-O schrieb: @ Udo zu Einzelheiten:
Sohn Gottes: Die Griechische Vorstellung von Halbgöttern war Juden und Christen ein Gräuel, das kann man dem nicht unterschieben, Sohn Gottes war ein Titel und eine Funktion, das kann man im Alten Testament nachlesen. Jesus „ist“ Gott, im Hebräischen Sinn von „ist“, was man mit „ereignen“ wiedergeben kann


Also was jetzt, ist Jesus nun doch nicht Gottes Sohn? War das nur ein "Titel"? Dann kann sich also jeder damit schmücken? War Jesus gar nichts Besonderes?

Du eierst herum, das ist ja nicht mehr auszuhalten.

Du jonglierst hier mit Beliebigkeiten herum, mal ist Gott allmächtig, mal der Erschaffer von allem, mal dann auch wiederum nicht, mal kennt er die Zukunft und steuert alles, dann mal auch wieder gar nicht, mal ist Jesus Gottes leibhaftiger Sohn, gezeugt auf geheimnisvolle Weise mit der angeblichen, allerdings verheirateten Jungfrau Maria (Verheiratet sein bedeutete früher, dass die Ehe auch vollzogen wurde, wurde eine Ehefrau nicht angerührt, entjungfert, galt die Ehe als Null und Nichtig, das solltest du als alter Geschichtsfuchs doch wissen), dann war Jesus mal wieder eben NICHT Gottes Sohn, sondern das war nur ein Titel, mal wird ausgesagt, dass es eine Seele gibt, dann auch mal wiederum nicht, der Leib eines jeden Christen steht nach dem Tode wahrhaftig wieder auf .............. merkst du eigentlich, was für einen Quatsch du da von dir gibst?

Die Vorstellung, es gäbe keine Seele, würde schlagartig fast 100% der noch Gläubigen vom Glauben abfallen lassen, weil doch DAS DIE zentrale Sache des Glaubens an sich ist: Die Vorstellung, es gäbe ein Leben nach dem Tode irgendwo anders, wo es schöner ist, wo alles friedlich ist usw. Das geht aber nur, wenn es eine Seele gibt, die auf eine geheimnisvolle Weise nach dem Ableben irgendwie weiter existiert.

Für diese Vorstellung leiden sie, sind bereit, Gebete zu sprechen, sind bereit, ihr gesamtes Vermögen der Kirche zu vermachen, weil sie meinen, diese Großzügigkeit würde an "höherer Stelle" anerkannt.

Und du kommst daher und zerstörst diesen Leuten ihren Glauben?


Was ist deine wahre Absicht?


Grüße
Udo

Das Verzichtbare ist nutzlos. J.F. Hingeklammert
Das Verzichtbare ist nutzlos. J.F. Hingeklammert
Dieses Thema wurde gesperrt.

Sekundäre Gottesbeweise 02 Dez 2017 15:08 #23555

stm schrieb:

@Udo
Siehst du denn wirklich nicht, wie lächerlich deine Behauptung klingt? ... Dass er sich in "Geschichten verstrickt" haben soll, ist doch Kokolores.

Ist das ein Argument? Wäre es nicht interessanter, darüber zu diskutieren, was das bedeuten kann, dass ein Gott sich in Geschichte verstrickt? und nachvollziehbare Gründe anzugeben, warum die Vorstellung eines sich verstrickenden Gottes unplausibel ist, statt das Gegenüber der Lächerlichkeit zu zeihen und das Gesagte als Kokolores abzutun?


Ja, ist ein Argument.

Wenn Gott doch soooo furchtbar allwissend und allmächtig ist, warum verstrickt er sich dann in Widersprüche?

Macht keinen Sinn.


Grüße
Udo

Das Verzichtbare ist nutzlos. J.F. Hingeklammert
Das Verzichtbare ist nutzlos. J.F. Hingeklammert
Dieses Thema wurde gesperrt.

Sekundäre Gottesbeweise 02 Dez 2017 22:43 #23573

@ Madouc99 #23492
Lachhaft ist es, wie Du mir eine Argumentation unterstellst, die ich so gar nicht gemacht habe.

Wer meint, er habe etwas erkannt, der weiß noch nicht, wie man erkennen soll.
1. Brief des Paulus an die Korinther 8, 2
Wer meint, er habe etwas erkannt, der weiß noch nicht, wie man erkennen soll.
1. Brief des Paulus an die Korinther 8, 2
Dieses Thema wurde gesperrt.
AUF Zug
Powered by Kunena Forum