Urknall Weltall und das Leben, AUFLAGE Sommer 2017, auf Wunsch signiert

PDFDruckenE-Mail
Wir versenden nach Austria, Germany, Luxembourg
Mit kostenloser Versand : 0,00 €
Preis: 29,95 €
-
Standardisierter Preis / kg:
Falls gewünscht, individueller Widmungstext (bitte nicht <Enter> drücken)



Beschreibung

Gerne signierte Exemplare mit individuellem Widmungstext (Eingabefeld oben)

Überarbeitete und erweiterte Auflage Sommer 2017

Neben der Aktualisierung der gesammten Daten sind in die aktuelle Auflage die Erfahrungen der Forumsfragen und der Kommentare auf YouTube eingeflossen. Offensichtlich schwierige Bereiche wurden durch zusätzliche Dialoge entschärft und neue wissenschaftliche Erkenntnisse wurden eingepflegt - beispielsweise ein Kapitel zu Gravitationswellen.

Inhalt:

Ein Universum entsteht aus dem Nichts und lädt ein zum Staunen. Der ewige Kreislauf aus Strukturbildung und kosmischen Katastrophen lässt faszinierende Objekte werden und vergehen. Sternengeburt und Sternentod reihen sich aneinander, bis hin zu einer wundersamen Metamorphose der Selbstorganisation von toter Materie zu lebenden Organismen. 

Dieses Leben wird sich seiner selbst bewusst und stellt Fragen: 

  • Wie konnte Alles aus dem Nichts entstehen und was war davor? 
  • Was ist Materie und was hält die Welt im Innersten zusammen? 
  • Was sind Sterne, Quasare, Pulsare, Jets, GRB, UHECR, Magnetare, Schwarze Löcher, Super- und Hypernovae, Galaxien und der Rest? 
  • Wie ist das Leben entstanden und sind wir allein? 
  • Wohin führt unsere kosmische Reise / welche Bedrohungen erwarten uns? 
  • Was ist Dunkle Materie, Dunkle Energie, Supersymmetrie, Eichsymmetrie und spontane Symmetriebrechung? 
  • Was bringt uns das Higgsboson und wie geht´s jetzt weiter am LHC? 
  • Die Weltformel: Stringtheorie oder Schleifenquantengravitation?
  • Gravitationswellen?
  • Woher wissen wir das alles und wo ist die Grenze unserer Erkenntnis? 
  • Das anthropische Prinzip - ist noch Platz für Gott in unserem Weltbild? 

Harald Lesch und Josef M. Gaßner begeben sich auf die Suche nach ­Antworten und präsentieren im kurzweiligen Dialog den aktuellen Stand der Wissenschaft so verständlich wie nur möglich, bis an die Grenzen ihrer eigenen Vorstellungskraft.