Urknall, Weltall und das Leben - Harald Lesch und Josef M. Gaßner
12.06.2018
Publiziert in Videos

Wie findet man Wahrheiten im Kosmos oder im Mikrokosmos unseres täglichen Lebens? Informationen sind meist unvollständig und mit Unsicherheit behaftet. Die Informationstheorie erklärt, wie mit solchen Unwägbarkeiten umzugehen ist. Torsten Enßlin vom Max-Planck-Institut für Astrophysik gibt eine Einführung in die Informationstheorie und skizziert, wie Kosmologen oder Prognostiker damit oft recht erfolgreich sind. Die Fragerunde folgt am Sonntag um 19:00 Uhr.

23.05.2018
Publiziert in Videos

Andreas Müller beantwortet Fragen aus dem Kommentarbereich zum Video: Keine Dunkle Materie • Galaxie NGC 1052-DF2 • Neues aus dem Universum

30.04.2018
Publiziert in Videos

Dr. Dietrich ist akademischer Rat an der Universitäts-Sternwarte München, die zur Fakultät für Physik der LMU gehört. In seiner Arbeit beschäftigt er sich vor allem mit dem schwachen Gravitationslinseneffekt. Sein Interesse dabei ist ein besseres Verständnis des Zusammenhangs zwischen der Masse von Galaxienhaufen und der Eigenschaften des heißen Gases in diesen, sowie Studien der Verteilung von dunkler Materie auf den größten kosmologischen Skalen. Der Gravitationslinseneffekt, eine Vorhersage Einsteins allgemeiner Relativitätstheorie, beschreibt die Ablenkung von Licht im Schwerefeld massiver Objekte. Da die Gravitation unabhängig davon ist, ob Materie dunkel oder baryonisch ist, ist der Gravitationslinseneffekt die direkteste Methode die Verteilung und Eigenschaften der dunklen Materie auf kosmologischen Skalen zu studieren. Nach einer allgemeinen Einführung in den Gravitationslinseneffekt und seiner verschiedenen Ausprägungen (stark und schwach) werden einige aktuelle astrophysikalische Anwendungen insbesondere aus dem Bereich der Galaxienhaufen und der Kosmologie präsentiert.

18.04.2018
Publiziert in Videos

Hoppla, die ultra-diffuse Zwerggalaxie NGC 1052-DF2 ist anders als andere Galaxien. Wie Astronomen um Pieter van Dokkum von der Yale University herausfanden, enthält sie offenbar keine Dunkle Materie! Andreas Müller erklärt, wie die Astronomen das gemessen haben und wie das interpretiert werden muss.