12.09.2019
Artikel bewerten
(6 Stimmen)

Standardmodell • Neutrino-Oszillation • IceCube • Cherenkov-Licht • AzS (49) | Josef M. Gaßner

Josef M. Gaßner fasst die bisher in der Reihe "Von Aristoteles zur Stringtheorie" behandelten Quantenfeldtheorien zusammen zum sogenannten Standardmodell der Teilchenphysik. Dabei vertieft er auch das Thema Neutrinos und Neutrino-Oszillation.

Video ansehen

Weitere Informationen

  • Schwierigkeitsgrad: [mittel]
  • Dauer (min.): 43
  • Format/Stil: Josef M. Gaßner solo
  • Grundlagen: Standardmodell/Teilchen/Kräfte
  • Serien: Von Aristotheles zur String-Theorie

Personen in dieser Konversation

  • Hallo UWL-Team,

    jetzt macht es unser Prof. Gassner auch! Der Energiebegriff in Inflation. Für mich, der dem Thema zwar folgen aber nicht massiv tief eintauchen kann, wird der Energiebegriff zu inflationär, quasi als pauschale Aussage benutzt. Ich danke im Bereich der Quanten wäre es wirklich notwendig eindeutig dieses Mysterium "Energie" zu benennen. Anhand der Wortwahl und Mimik/Gestik von Prof. Gassner merke ich zwar, dass die Energie genauer zu benennen wäre, er es aber nicht tut. Ab 12:34 min. haben wir den typischen Klassiker -O-Ton: „…komplett zu Energie vernichten können“.
    Bei 29:40 min: „… in Abhängigkeit mit der Energie, die das Neutrino mit auf den Weg bekommt.“
    Früher hätte ich diese Divergenz im Energiebegriff gar nicht gemerkt, jetzt nach all den Folgen von AzS ist mir die Verwendung viel zu lax und ich muss mir zu viel zusammenreimen, was schlussendlich vermutlich nicht stimmt. Für mich wäre die Sinnbildlichkeit zu erklären. Z.B. ab 12:34 min. ist das „komplett zu Energie vernichten“ doch wohl nur ein Zerfall bei dem zum Beispiel ein virtuelles Photon oder Z0-Boson entsteht, das dann in ein Lepton-Paar, ein Quark-Antiquark-Paar oder ein Paar geladener W-Bosonen zerfallen kann. Warum sprich man bei so einem Verfallsprozess von „komplett in Energie vernichten“? Was macht dieses Konglomerat zu reiner Energie?
    Nehme ich wiederum dieses Energiekonglomerat als Grundlage für den ab 29:40 min. genannten Prozess der Neutrinoemission, wäre es sicherlich falsch, weil hier wohl der Energiebegriff für die Implusenergie beim Emittieren des Neutrinos steht. Oder liege ich hier falsch?
    Genauso seltsam bleibt die Frage der Energie im Bereich der Neutrinooszillation. Wenn sich also das Neutrino auf seinem Weg (wohl beständig oszillierend) umwandelt was passiert mit der „Energie“. Von kleiner 2 eV zu kleiner 0,12 MeV bis zu kleiner 18,2 MeV das sind große Sprünge in der Energie, da muss Energie doch irgendwie „weg“ und auch „hinzukommen“. Woher schöpft das Neutrino diese Energie bzw. gibt es sie nur virtuell in einer Art Zeittunnel, ab um sie wieder an späterer Stelle aufzutanken? Oder sind es vielleicht Zerfalls bzw. Verbindungsprozesse mit anderen Elementarteilen siehe vergleichbar „komplett in Energie vernichten. Wodurch das Neutrino nicht mehr der große Ignorant im Universum wäre. Ich grüble…
    Auf diesem großen Feld des Energiebegriffs auf Quantenebene herrscht noch viel - viel Nebel bei mir. Da wünschte ich mir noch viel mehr Aufheiterung.