08.11.2018
Publiziert in Videos

Andreas Meyer ist Direktor des Instituts für Materialphysik im Weltraum, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt in Köln und Ordinarius der Fakultät für Physik und Astronomie an der Ruhr Universität Bochum. In seinem Vortrag wird er über den wissenschaftlichen Nutzen von Experimenten in Schwerelosigkeit für die (Weiter-)entwicklung von erdgebundenen Messverfahren einerseits und für experimentelle Ergebnisse unter gut definierten Versuchsbedingungen ohne störende Einflüsse der Gravition anderseits berichten. Die zugehörigen Experimente werden auf Großanlagen wie dem Parabelflugzeug Zero-G, dem ZARM Fallturm, Höhenforschungsraketen und der Internationalen Raumstation ISS durchgeführt.

13.10.2018
Publiziert in Videos

Ende 2020 soll der ESA-Satellit EUCLID ins All starten, um Fragen zur dunklen Materie und zur dunklen Energie im Universum zu untersuchen. Auch für Teleskope auf der Erde, wie das Wendelstein-Observatorium der LMU, entwickeln Forscher am Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik neue Hochleistungs-Instrumente - in diesem Fall einen Astro-Frequenz-Kamm für die Suche nach extra-solaren Planeten. Dr. Frank Grupp vom Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik führt Sie beim nächsten Café und Kosmos in die Wissenschaft der beiden sehr verschiedenen Projekte im Weltraum und in den bayrischen Alpen ein, die einen sehr hohen Anspruch an die Genauigkeit der Messungen stellen. Besonderes Augenmerk widmet er auch der Frage, welchen "Spin off" oder "Nutzen" diese Projekte außerhalb der Astronomie für Wirtschaft und Gesellschaft haben.

15.08.2018
Publiziert in Videos

Der 2. Teil des Vortrags von Dörte Mehlert (Deutsches SOFIA Institut, Universität Stuttgart) zum Stratosphären Observatorium Für Infrarot Astronomie - SOFIA.

17.01.2018
Publiziert in Videos

Vor wenigen Wochen wurde die Auswertung zu einer außergewöhnlichen Supernova veröffentlicht, die bereits am 22. Sept. 2014 von der automatisierten intermediate Palomar Transient Factory erstmalig aufgezeichnet wurde. Die Supernova gibt mit ihrer extremen Dauer von zwei Jahren und ihrer außergewöhnlichen Helligkeit Rätsel auf. Handelt es sich um eine pulsierende Paarinstabilitäts-Supernova? Die Vermutung hat ihr den Spitznamen "Zombie" eingebracht. Josef M. Gaßner erklärt die Zusammenhänge.

.