Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA: ins Herz der experimentellen Forschung

ins Herz der experimentellen Forschung 17 Jun 2018 00:15 #35615

dieses Video sollte nicht vergessen werden.
kompakt und gut erklärt um was es es in der Quantenmechanik geht.
Technik vom Feinsten

urknall-weltall-leben.de/component/k2/it...quantencomputer.html

Gene brauchen Vielfalt und der Grips auch
Folgende Benutzer bedankten sich: Z., Lilith1

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Gene brauchen Vielfalt und der Grips auch

Verwandte Themen

Betreff des ThemasRelevanzDatum des letzten Beitrages
Wissenschaft mit Herz7.02Montag, 04 April 2016

ins Herz der experimentellen Forschung 18 Jun 2018 17:47 #35718

  • Z.
  • Z.s Avatar
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1267
  • Dank erhalten: 210
Im besonderen auch Aussage exakt 13:00 Min.

Was ich dir gerne, bzgl. bereits von mir im Versuch erläuternden Kontexten, hiermit noch ein Mal nahelegend.

HG Z.

Ps: Blatt ist ein ausgezeichnet deutlich artikulierender Mensch. Respekt!

Je suis Julián Assange et je porte un gilet jaune.


Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Je suis Julián Assange et je porte un gilet jaune.


Letzte Änderung: von Z.. (Notfallmeldung) an den Administrator

ins Herz der experimentellen Forschung 18 Jun 2018 22:20 #35748

Hallo mein lieber Z. ;)

Ja, ich vermute auf was du hinaus willst mit Minute 13
Erinnere mich an unsere Diskussion, glaube im Thread „Gäbe es ohne Materie überhaupt Zeit“

Ich streite nicht ab, dass auch ein Luftmolekül als Beobachter ( ich würde es aber eher, da es unbewusst ist Wechselwirkungsteilchen nennen) bezeichnet werden kann.
Hier wirkt Materie mit Materie, genau wie unsere Netzhaut, ja auch aus Materie besteht und auch noch unbewusst ist. Unterschied ist nur, dass unsere Netzhaut für die Wechselwirkung mit Photonen und nicht mit Materie ausglegt ist.( beim Geruchs-oder Tastsinn aber Materie >Materie).

Bewusstsein kommt später.
Das Wort „Beobachter“ ist vielleich etwas unglücklich gewählt.

Aber ein Unversium ohne bewusste Beobachter, wäre für mich ein sinnloses da nicht beweisbares Universum. So in etwa schrieb ich auch damals.

Zum Glück hat dieses Universum das Geistige hervorgebracht oder auch umgekehrt.
Aber darüber streiten sich ja bekanntlich die Geister.

Muss graden an das Buch von Hans-Peter Dürr und Marianne Oesterreicher denken.
Titel „“Wir erleben mehr als wir begreifen““

Aber das kennste sicherlich als alter „Dürr“ Fan

Erholsame Grüße
Brooder

Gene brauchen Vielfalt und der Grips auch

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Gene brauchen Vielfalt und der Grips auch

ins Herz der experimentellen Forschung 19 Jun 2018 00:16 #35755

  • Z.
  • Z.s Avatar
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1267
  • Dank erhalten: 210
Hallo Brooder,
Nein hab ich nicht gelesen.
Aber kenne zB. dieses Video:


Wobei ich dir 0:55 bis 1:10 als zusätzl. virtuelle Antwort unterbreite. ;)
Den Menschen als sich selbst erkennend..... und übrig erlebtes... stets als Mensch Bewussten Vorgang zu interpretieren, halte ich schon ein bisschen für "Gewagt Teil 2". Aber sicher will man sich nur ungern von bereits "Bewusst erfahrenem"...trennen!? Betonung auf man. ;)

Dennoch etwas verwunderlich, so wie ich Dürr glaube zu kennen, das du gerade Ihn heranziehst, jemanden der bereits "Lebloser Quantenmechanik" Leben einhauchen zu gedenkt. Jemanden der bereits im mikroskopischem Geschehen, noch weit unterhalb von Molekülstrukturen, geistiges verortet.
Vlt sollte ich das Buch doch mal.... lesen... :)

HG dein Z.

Je suis Julián Assange et je porte un gilet jaune.


Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Je suis Julián Assange et je porte un gilet jaune.


Letzte Änderung: von Z.. (Notfallmeldung) an den Administrator

ins Herz der experimentellen Forschung 19 Jun 2018 15:57 #35787

  • Z.
  • Z.s Avatar
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1267
  • Dank erhalten: 210
Lieber Brooder,

da mir persönlich wirklich wichtig, noch hinzufügend.
Ich schätze deine Überlegungen, glaube vieles davon nachvollziehen zu können, fühle mich teils 30 Jahre Jünger und würde mich schämen nicht dazu fähig zu sein, dir das stets vermitteln zu können.

Mein Kritiken oder Gegenargumente, bemühen sich stets um Ergänzung, davon als evtle. persönliche Kritik empfundenes, bitte sofort auf den Tisch.
Danke i.v.

Nun noch kurz zu Dürr. Wenn du dir obiges Video konzentriert anschaust, bemerkst du sicher auch "Dürrs Kampf", mit denen ihm auf seinem Wege auftauchenden Unstimmigkeiten, die nicht von ihm produziert, sondern in ständiger Analyse rezipiert werden mussten. Das hat ihn mM. leider davon abgehalten seine Kapazitäten voll auszuschöpfen. Ich kenne das von anderen Profs. die ich persönlich kenne und mit mir von solch Problemen sprachen. Dürr wirkt deshalb teils aufgelöst und nervös, was aber nicht seiner Person, sondern angedeuteten Umständen entspringt. Welchen, weil er die Kapazität dazu hatte, er in seinem Leben leider zuviel Denkzeit opferte. Man möge dies ... erkennen. Ansonsten wird man das was er meint, "gegebenenfalles" nicht ernst genug nehmen. Seine eigentliche Message, die von Frieden Harmonie und Potential sprach, seinen tiefen Blick in den Mikrokosmos, welcher Dürr die Aussage einer a priori "Belebtheit der Natur an sich" schließen lies, vielleicht überhören...

Er möge in Erkenntnis ruhen, der liebe Hans Peter.
Man sieht sich..
LG Z.

Je suis Julián Assange et je porte un gilet jaune.


Folgende Benutzer bedankten sich: Brooder

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Je suis Julián Assange et je porte un gilet jaune.


Letzte Änderung: von Z.. (Notfallmeldung) an den Administrator

ins Herz der experimentellen Forschung 19 Jun 2018 22:51 #35810

hallo geschätzter Z.

erstmal danke für die Lorbeeren von Dir. ;)
warum „evtl. persönliche Kritik“ ?
vieles was ich schreibe sind ja Gedankengänge, die ich nicht als „es zwingend ist richtig“ poste. Meistens sind es eher Gedankengänge wie „könnte es nicht auch so sein“.
Da können ruhig Gegenargumente kommen.
Ich mag es halt, die Dinge von verschiedenen Seiten zu betrachten und die Phantasie ein bisschen spielen zu lassen.
Um Recht zu haben, dazu weiß ich zu wenig.
Und Gegenargumente regen ja auch schon wieder zum eigenen Nachdenken an.
Und wenns´s der Egoismus ist seine Gedanken zu verteidigen.



Du:
Dennoch etwas verwunderlich, so wie ich Dürr glaube zu kennen, das du gerade Ihn heranziehst, jemanden der bereits "Lebloser Quantenmechanik" Leben einhauchen zu gedenkt.


Jo, warum nicht. Man sollte etwas, was zwar nicht beweisbar ist, nicht gleich als Möglichkeit ausschließen.
Wenige Menschen sind wohl so tief ins Kleinste eingedrungen wir Dürr.
Da muss es schon seine Gründe haben, dass er zu solchen Schlüssen kam.
„ Wir erleben mehr, als wir begreifen“ seine Worte

Mit dem Gedanken dem Kleinsten schon Leben oder Bewusstsein einzuhauchen, kann ich mich nicht so richtig anfreunden..
Aber als Teil des Ganzen aber vorstellbar.

Was mich immer wieder fasziniert ist die Frage wo und wie sind die von uns gefundenen und noch zu findenden Naturgesetze manifestiert?
Mir kommt da immer wieder die Verschränkung in den Sinn.
Irgendwie ein Wink, dass alles viel enger miteinander verknüpft ist als wir es uns vorstellen können.

Oder anders gesagt, wie bringt man die Welt der Materie und die der elektromagnetischen Strahlung ( für mich Informationswellen solange sie nicht mit Materie wechselwirken) zusammen.

Mal bildhaft dargestellt: Für Materie unermessliche Räume und vergehende Zeit (und das auch noch veränderbar je nach relativer Geschwindigkeit zueinander).
Für die Welt der elektromagnetischen Wellen keine Zeit, kein Raum und trotzdem müssen alle Informationen , eigentlich von der Geburt des Universums an, in ihnen gespeichert sein, denn wir als materielle Objekte, können diese Informationen in unserer räumlichen Welt ja durch Beobachtung wieder abrufen.

Wie, abstrakt ausgedrückt, ein winziges Kügelchen Energie voller Information (auch die der Naturgesetze), welches eine materielle räumliche Welt simuliert. Und zusätzlich kann in dieser Welt auch noch gedacht, gefühlt und gerechnet werden.
Ist schon interessant finde ich.

Merke, ich schweife schon wieder ab.

Das Video schau ich mir in Ruhe an, vielleicht gibt’s ja ein paar Antworten auf meine Grübelei.


LG Brooder :)

Gene brauchen Vielfalt und der Grips auch

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Gene brauchen Vielfalt und der Grips auch

ins Herz der experimentellen Forschung 20 Jun 2018 10:11 #35816

Z. schrieb:
Dürr wirkt deshalb teils aufgelöst und nervös, was aber nicht seiner Person, sondern angedeuteten Umständen entspringt. Welchen, weil er die Kapazität dazu hatte, er in seinem Leben leider zuviel Denkzeit opferte. Man möge dies ... erkennen.
Ich für mein Teil finde das überhaupt nicht störend, sondern angemessen. Wenn ich Dürrs Vita nicht kennen würde, wäre mir jedenfalls ein glatter Vortrag suspekt. Dass er hier zum Teil nach Worten sucht, ist sicher auch darin zu suchen, dass er auf einem Terrain unterwegs ist, dass nicht nur unter Physikern,Wissenschaftlern vermint ist. Unsere Sprache ist besonders differenziert worden in Zeiten, als Transzendenz und Religiösität noch keine Unwörter waren. Er begibt sich in eine Erkenntnisebene, die nicht nur das Odium des Dumpfen als Schwierigkeit hat, sondern sieht sich auch noch Sprachfiguren gegenüber, die dieses Odium präsentieren. Für mich sind hier 2 Dinge, die sich abzeichnen.
1. Dürr machte sich auf den Weg wirklich etwas ins Erkennen zu holen, dass bisher nicht gesehen, aber auch nicht gewollt war.
2. Dürr denkt etwas zu Ende, dass die Physikergrößen des vergangenen Jahrhunderts schon angedacht haben oder auch nur erfühlt haben. Es mag auch von Belang sein, dass sein Mentor Heisenberg ist, der die Philosophen aufgerufen hatte, ihm die Welt so zu erklären, dass er sich wieder zurechtfindet. In den verschiedenen Ausprägungen der wissenschaftshistorischen Betrachtung ist das Bild vom Vollender und gleichzeitigem Zerstörer einer Richtung häufig. Ich denke da z.B. an Kant.
Wie auch immer: Ich beziehe mich jetzt einmal auf Hegel, dessen dialektische Methode (stm: tut mir leid ;-) ) hier auch ein Licht geben kann. Wie Dürr auch schon darstellt, ist der Verstand darauf aus zu trennen und analysieren und ist im "für sich sein". Das ist auch gut so, lässt die Vernunft aber nicht ruhen, die im tiefsten Innern die Überzeugung nährt, dass Dinge zueinander gehören. Sie führt die beiden Thesen im übergeordneten Sinne wieder zusammen und versöhnt sie (an und für sich sein).
Brooder schrieb:Mit dem Gedanken dem Kleinsten schon Leben oder Bewusstsein einzuhauchen, kann ich mich nicht so richtig anfreunden..
Aber als Teil des Ganzen aber vorstellbar.

Ich fürchte, dass du hier deine vage Position wirst aufgeben müssen. Das ist aber nicht nur eine Frage des Entweder-Oder, sondern möglicherweise auch der verschiedenen Formen der Disjunktion. Wie auch immer: Du könntest gesteinigt werden.
P.S.: Die Überlegungen hier würden auch dem Faden "Religiosität, Transzendenz...." gut zu Gesicht stehen. Besonders auch der Begriff, den auch Dürr verwendet, "Orientierungswissen" scheint mir ergiebig zu sein.


Folgende Benutzer bedankten sich: Brooder

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.


ins Herz der experimentellen Forschung 20 Jun 2018 12:03 #35821

D.Rajic schrieb:
Ich fürchte, dass du hier deine vage Position wirst aufgeben müssen. Das ist aber nicht nur eine Frage des Entweder-Oder, sondern möglicherweise auch der verschiedenen Formen der Disjunktion. Wie auch immer: Du könntest gesteinigt werden.


Lieber Rajic
Eine wirklich feste Position einzunehmen bei dem Thema , „was die Welt im innersten zusammenhält“ würde ich auf Grund meines Wissenstandes als Anmaßung von meiner Seite aus empfinden. ;)

Ich finde, die Logik kann zwar helfen vielen Dingen auf den Grund zu gehen, aber erklären kann sie den Ursprung von Allem wohl nicht.
Kann man die dem Menschen innewohnende Neugier, den Sinn und Ursprung des Seienden zu erkennen mit Logik erklären ?
Nur um genug zu Essen und zu Trinken zu haben, wäre dieses Suchen gar nicht erforderlich.
Logisch gesehen wohl sogar Energieverschwendung.

Na ja, und jemand anderen steinigen können ja eigentlich nur fanatisch Denkende.

finde deinen Beitrag zu Dürr sehr gut.

Grüße Brooder

Gene brauchen Vielfalt und der Grips auch
Folgende Benutzer bedankten sich: D.Rajic

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Gene brauchen Vielfalt und der Grips auch

ins Herz der experimentellen Forschung 20 Jun 2018 12:04 #35822

letzter Beitrag von mir wurde doppelt gepostet

Gene brauchen Vielfalt und der Grips auch

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Gene brauchen Vielfalt und der Grips auch

ins Herz der experimentellen Forschung 20 Jun 2018 12:44 #35829

Lieber Rajic
Eine wirklich feste Position einzunehmen bei dem Thema , „was die Welt im innersten zusammenhält“ würde ich auf Grund meines Wissenstandes als Anmaßung von meiner Seite aus empfinden.

Lieber Brooder, da war ich, glaube ich, wirklich etwas überbordend und wollte etwas hören bzw. lesen, dass ich selbst auch nicht gelöst habe.


Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.


ins Herz der experimentellen Forschung 20 Jun 2018 16:40 #35844

  • Z.
  • Z.s Avatar
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1267
  • Dank erhalten: 210
Lieber Brooder,
Du schriebst:

Hier wirkt Materie mit Materie, genau wie unsere Netzhaut, ja auch aus Materie besteht und auch noch unbewusst ist. Unterschied ist nur, dass unsere Netzhaut für die Wechselwirkung mit Photonen und nicht mit Materie ausglegt ist.( beim Geruchs-oder Tastsinn aber Materie >Materie).
Bewusstsein kommt später.


Darauf hin schrieb ich:

Dennoch etwas verwunderlich, so wie ich Dürr glaube zu kennen, das du gerade Ihn heranziehst, jemanden der bereits "Lebloser Quantenmechanik" Leben einhauchen zu gedenkt.


Du antwortetest:

Jo, warum nicht.
Man sollte etwas, was zwar nicht beweisbar ist, nicht gleich als Möglichkeit ausschließen.


Genau!

Erst ab dem vermeintlich Level Mensch, auf Bewusstsein zu schliessen, von dem wir noch gar keine wirkliche Vorstellung haben was das eigentlich ist... Zumindest für mich eine schwierige Kombination.. deiner grundsätzlichen (s. ganz oben ua. auch andern Orts) mit Dürrs Gedanken..

Du weist ja von Hans-Peter:

Gleich der erste Satz...
LG Z.

Ps: Als ich das erste mal das Video sah, stoppte ich bewusst bei 3:25, rief mein Partner solle an den Bildschirm kommen.
Ich sagte, wie ich Dürr "kenne", wird er sich gleich mit dem linken Arm am rechten kratzen... wir ließen weiter laufen.

Je suis Julián Assange et je porte un gilet jaune.


Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Je suis Julián Assange et je porte un gilet jaune.


Letzte Änderung: von Z.. (Notfallmeldung) an den Administrator

MITTEN ins Herz der experimentellen Forschung 20 Jun 2018 18:37 #35848

  • Z.
  • Z.s Avatar
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1267
  • Dank erhalten: 210
Lieber D.Rajic,

nun mir gings darum, das Dürr nicht frei, sondern leider vom zusagen Engstirnig Weltbild seiner Zeitgenossen zum Teil belastet war.
Deshalb mein Schluss "welchen......er in seinem Leben leider zuviel Denkzeit opferte" (Zitat aufs primäre gekürzt).
Sozusagen ....opfern musste. Man merkts im besonderen das verlinkte Video betreff:
urknall-weltall-leben.de/forum/6-quanten...forschung.html#35755
Dies hat nichts mit eventuell fehlendem Wortschatz, fehlender Begriffsfindung, Dürrs zu tun, da letzteres normal, beim Versuch sich rein sprachlich zu erklärender Welt nähernd.

Es ist eher das insgesamte, teils aufgewühlt, eindringlich betonend sprechende, das unruhig affektierende. Was allgemein wiederum als "normal gedeutet", andrerseits jedoch so gar nicht Dürr ist. Sich eher als tief in Dürrs Welt eingegrabenes herausstellt, dessen Reflexe (obiges), wiederum "aus gekonnter Analyse" desdiesmal mangelhaften Verständnisses seiner Umwelt resultierend. Das Paradox: Einerseits war sein empathisches Vermögen zur inneren Weltenschau, sein freier Geist sehr förderlich, andererseits hat sein Potential zur Analyse, sich auch auf äusseres erstreckend, ihm final einen Strich durch die Rechnung gemacht.

Mir liegt daran dies zu transportieren, um hinzuweisen was die grössten Probleme die vor vielen anderen zu beseitigen, welche am erfolgreich Denken hindern.... können. Zu seinem Glück war Einstein da konsequenter, sich weniger zu Herzen nehmend, wie "scheinbar Dumm" die Welt, sprich dort nicht groß nach Lösungen für deren Probleme suchend.

Wenn Dürr dazu aufruft ganz Mensch zu sein, wieder zu werden, hat das eben allerlei Grund, mM.
Erwähntes ein negatives Zeichen betreff Zusammenarbeit, jedoch ein positives wenn diese funktionieren sollte.
Ich empfinde Dürrs von mir interpretierte Reflexionen, teils als Aufschrei, auf der ewigen Suche nach (konstruktiver) Zusammenarbeit.

Schau mal hier ab 1:00:00 bis 1:03:11

Höre Dürrs wirkliche Stimme, spüre dessen feste Überzeugung, das was er ungestört erblickt.

Anbietend...

bis bald LG Z.

Je suis Julián Assange et je porte un gilet jaune.


Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Je suis Julián Assange et je porte un gilet jaune.


Letzte Änderung: von Z.. (Notfallmeldung) an den Administrator

MITTEN ins Herz der experimentellen Forschung 20 Jun 2018 19:33 #35852

Hallo Z.

Du:
Erst ab dem vermeintlich Level Mensch, auf Bewusstsein zu schliessen, von dem wir noch gar keine wirkliche Vorstellung haben was das eigentlich ist... Zumindest für mich eine schwierige Kombination.


Mglw. Missverständniss

Ich:
Mit dem Gedanken dem Kleinsten schon Leben oder Bewusstsein einzuhauchen, kann ich mich nicht so richtig anfreunden..
Aber als Teil des Ganzen aber vorstellbar.

So wie eine einzelne Hirnzelle kein Bewusstsein hat, aber ein Teil des ganzen ist.


Aber mal was anderes:
Wiedermal die Verschränkung:
Wäre auch beim Geistigen so etwas vorstellbar ?

Hab da mal nen Link gefunden:
sciencev2.orf.at/stories/1636355/index.html


Unter anderem dort:
Durch die komplexe Wellenform könnten diese Kohärenzpotenziale als vieldimensionale Parameter zur Informationskodierung dienen, im Gegensatz zu Aktionspotenzialen, die lediglich zur binären Kodierung imstande sind.

oder

Die Forscher vergleichen das im "New Scientist" mit dem "Tipping Point" in menschlichen Gesellschaften. Er bezeichnet jenen Punkt, an dem ein Trend plötzlich von einer breiten Masse übernommen wird.

Entspannten Abend
Brooder

Gene brauchen Vielfalt und der Grips auch

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Gene brauchen Vielfalt und der Grips auch

MITTEN ins Herz der experimentellen Forschung 20 Jun 2018 21:25 #35857

  • Z.
  • Z.s Avatar
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1267
  • Dank erhalten: 210
Lieber Brooder,

habe schon Abhandlungen gesehen die prinzipiell bei niederen Biosystemen von Teil-verschränkten-Zuständen ausgehen, da spezifische Vorgänge/Abläufe/Informationsflüsse innerhalb Zellstrukturen optimierend. Das aufs Gehirn zu erweitern ist nichts neues.
Und ja, kann ich mir vorstellen, muss ich sogar zwangsweise schliessen. Siehe unter vielem auch Synchronizität Jung.
Verschränkung scheint aktueller Natur, ein allgemein, Universal ein zum Anteil wirkend Prinzip.

Schauen wir uns die Unschärfe-Relation QM, mal an und legen die Elektromagnetische-Funktionsweise des Gehirns direkt daneben, wird es sichtbar das gegebene Aufenthaltswahrscheinlichkeit es theoretisch zulässt, das EM-Pulse (Gedanken) auch Ausserhalb des Gehirns, bzw. des Corpus Delicti, zumindest temporär zu verorten wären. Nehmen wir 2 Probanden lassen diese für 30 Jahre auf engstem Raum zusammenleben und dann für einige Zeit getrennt, kann es theoretisch zu, sagen wir mal nur, "gefühlsschwankungen" kommen die vom örtlich entfernten Partner angeregt. Ich sage absichtlich nicht Informationsübertragung. Dennoch mal plastisch, haben sich 2 Systeme einmal EM-Technisch eingeschwungen und werden dann getrennt, kann ich mir das zum Bleistift sehr sehr gut vorstellen, was auch laut aktueller Physik nicht ausschließbar, sondern eher wahrscheinlich möglich.

In dem Sinne werden jeweilige G-Wellen, Alpha, Beta, Gamma, Delta, Theta je nach Frequenz, mit verschieden Gemütszuständen, bzw. Aktivitäten im Gehirn identifiziert. Moment... Man schaue hier mal, kannte ich noch gar nicht, what.... secret-wiki?? Egal.
secret-wiki.de/wiki/Gehirnwellen

Auf was ich hinaus will ist, das eben keine exakte Information, übertragen wird, sondern einst stärker Teilkohärente Systeme, die beiden Gehirne, immer noch schwach korrelierend, nun weit voneinander entfernt, gegenseitig Schwingungsmuster anregen können. Man hat dann sowas wie ne ...Ahnung... das es dem anderen nicht gut geht..usw..usf. Es geht aber auch anders, wenn zB. 2 weit voneinander entfernte Gehirne die sich bisher nie trafen, sehr ähnlich Muster erzeugen, und dann aus irgendeinem Grund zu Überlagerung kommen. Das entsprechende Gefühl habe ich zB. bei D.Rajic und meiner Wenigkeit.
Vlt erinnerst du das "Gässchen"... das im Unfug Thread erwähnte. Falls sowas bei mir auftauchend, wie dort (wiederholt) und stärker als vorher, bin ich mir je über dann je gemachte Schlüsse sicher, betreff den "anderen", oder auf eine Sache bezogen...Ich lag noch nicht daneben... solange ich nicht voreilig schliesse und von "bestimmter" Freude begleitet.

Nun stopp ich mal...
LG Z.

Ps: Du: "Die Forscher vergleichen das im "New Scientist" mit dem "Tipping Point" in menschlichen Gesellschaften. Er bezeichnet jenen Punkt, an dem ein Trend plötzlich von einer breiten Masse übernommen wird."

Dieser sog. Tipping Point, lässt sich nochmal mM. anders erklären. Dazu brauchen wir die VS im Grunde nicht. Zur Erklärung sind die Ausführungen von Ramachandran betr. Spiegelneuronen sehr geeignet. Vom Gehirn verarbeitetes,( zB. Sinneseindrücke während man unter vielen Menschen weilt, diese mit spezifischer Aktion oder mit bestimmten Tätigkeiten beschäftigt) welches nicht in das Bewusstsein dringt, wird dem gemäß vom Gehirn unterbewusst Simuliert. Das jew. G führt virtuelle Handlungen auf die unterbewusst wahrgenommenen Sinneseindrücke aus, die je Gehirn ähnlichen Resultates da in der Gruppe erfahren... auch darauf folgende sehr ähnlich Reaktionen, aller Gehirne. Abgeschwächt....."Man sieht einen Film über die Wüste und geht nach Vorstellung früher und mehr als sonst.... etwas trinken". Ohne abschweifen zu wollen... wird letzteres noch als ziemlich bewusst verarbeitet zum einem Ergebnis führen.

Genauer gemeint ist jedoch das unbewusste, das nochmal viel mehr aufnimmt und schließlich unbewusst interpretiert, somit später folgende "bewusste" Handlungen vorbereitend. Noch ein kleines Beispiel. Coca Lola, hat sehr früh schon damit experimentiert, während einem ganz normalen Kino-Film, einzelne kurze Sequenzen von Coco Lola Flaschen einzublenden, zb. 1 Bild von 25 enthielt eine CL-Flasche.. Das Gehirn kann dieses Bild nicht bewusst, aber auf jeden Fall unterbewusst wahrnehmen. Was der angestiegene Konsum von CL nach solchen "Versuchen" bestätigte.
Z.

Pss: apropo "wir erleben mehr als wir..."

Und nochmal Du: "So wie eine einzelne Hirnzelle kein Bewusstsein hat, aber ein Teil des ganzen ist."
Das war mir schon bewusst ;), nur sah ich dennoch Erklärungsbedarf. Vlt. ein ander mal....

Je suis Julián Assange et je porte un gilet jaune.


Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Je suis Julián Assange et je porte un gilet jaune.


Letzte Änderung: von Z.. (Notfallmeldung) an den Administrator

MITTEN ins Herz der experimentellen Forschung 20 Jun 2018 22:36 #35858

Hallo lieber Z.

so, nun wieder ich mit meinem Senf

Du:
Es geht aber auch anders, wenn zB. 2 weit voneinander entfernte Gehirne die sich bisher nie trafen, sehr ähnlich Muster erzeugen, und dann aus irgendeinem Grund zu Überlagerung kommen. Das entsprechende Gefühl habe ich zB. bei D.Rajic und meiner Wenigkeit.
Vlt erinnerst du das "Gässchen"... das im Unfug Thread erwähnte. Falls sowas bei mir auftauchend, wie dort (wiederholt) und stärker als vorher, bin ich mir je über dann je gemachte Schlüsse sicher, betreff den "anderen", oder auf eine Sache bezogen...Ich lag noch nicht daneben... solange ich nicht voreilig schliesse und vom bestimmter Freude begleitet.


Glaub mir, genau darauf wollte ich eigentlich vorsicht mit dem letzten Post hinaus.
Auch mir gehen diese Gedanken seit Jahren durch den Kopf.
Eben über die Verschränkung eine geistige Verbindung von übergeordneter Struktur, außerhalb eines einzelnen Hirnes.

Erinnerst du dich an meinen Beitrag im Unfug Thread.
u.a.
Wenn man sich spaßenshalber einmal von dem Gedanken trennt, dass das eigene Denken ein absolut abgeschottetes Denken nur im eigen Kopf sei, dann eröffnen sich ungeahnte Möglichkeiten. Man sollte sich nicht scheuen einfach mal solche Gedankenspiele durchzuführen.
Oder:
Wieviel könnte man aber erklären, mit einer nichtindividuellen geistigen Kraft im Universum.
Und
Wenn dem also so wäre, müsste man aber auch akzeptieren, dass man als Mensch keine absolute eigene Entscheidungsfreiheit hat.
Das übergeordnete Geistige, würde immer steuernd und regulierend eingreifen, ohne das es uns bewusst würde.


Auch bei diesem Beitrag hatte ich die Möglichkeit der Verschränkung im Hinterkopf.


Wie du siehst, mehr Gemeinsamkeiten beim denken als Unterschiede zwischen uns.

Ich denke mal ganz keck. Auch wir hatten wohl schon das Vergnügen unser persönlichen Verschränkung ;) ;)



Hab hier noch ne interessante Buchvorstellung gefunden:
www.spektrum.de/magazin/der-kreative-kos...s-information/830214


LG Brooder

Gene brauchen Vielfalt und der Grips auch

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Gene brauchen Vielfalt und der Grips auch

MITTEN ins Herz der experimentellen Forschung 20 Jun 2018 22:59 #35861

  • Z.
  • Z.s Avatar
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1267
  • Dank erhalten: 210
Lieber Brooder,

Unterschiede? Sagen wir mal so, was zu insgesamt zu erfahren strebt gegen unendlich.
Du hast einen Teil davon und ich habe einen Teil davon erfahren.
Ein Teil dessen ist je gleicher Erfahrung.

Der Unterschied ist die restlich Menge des jeweils erfahrenen, welches sich nicht gleichen kann, da vielerlei Erfahrung möglich.
Welche hoffentlich nie zu....Ende.

Schlaf gut lieber Brooder.
D. Z.

Deswegen soooooo wichtig das hier "restliche" genannte auszutauschen ;)
HG

Je suis Julián Assange et je porte un gilet jaune.


Folgende Benutzer bedankten sich: Brooder

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Je suis Julián Assange et je porte un gilet jaune.


Letzte Änderung: von Z.. (Notfallmeldung) an den Administrator
  • Seite:
  • 1
AUF Zug
Powered by Kunena Forum