Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1
  • 2

THEMA: Expansion und kein Ende

Expansion und kein Ende 21 Sep 2015 11:29 #806

Sehr geehrte Professoren, gehe ich Recht in der Annahme, dass, wenn sich das expandierende Universum auch gleichzeitig und zwangsläufig abkühlt, es sich erstens bei der angegebenen Temperatur um einen Mittelwert handelt, und zweitens daraus resultiert, wenn der absolute Nullpunkt bei der Abkühlung erreicht ist, das dies auch das Ende der Expansion bedeuten muss, oder drittens wir wie beim maxican hat neue Tiefpunkte erreichen werden, oder viertens das es gar kein Mittelwert ist, sonder lediglich der Vakuumwert?
Könnte es das "unterkühlte Universum" geben und wenn ja, woher wird dann die entzogene Energie geborgt? Und ist das dann ein denkbares Szenarium für eine Rückschwingung, für eine Suche nach der Symmetrie?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Verwandte Themen

Betreff des ThemasRelevanzDatum des letzten Beitrages
Kein Zufall5.57Donnerstag, 17 Januar 2019
„Kein Kontakt?“5.57Donnerstag, 11 Mai 2017
Kein Platz für Gott5.51Dienstag, 17 Oktober 2017
Kein anderes Leben in Sicht5.45Freitag, 15 September 2017
LUX bringt kein Licht in die Dunkle Materie5.39Montag, 19 Dezember 2016
Es gibt kein schwarzes Loch und keinen Ereignishorizont5.33Samstag, 02 Juni 2018
Warum spricht man von Anziehungskraft, wenn das kein physikalisches Konzept ist?5.28Sonntag, 12 Mai 2019
Alle Masse dicht beisammen und kein Schwarzes Loch?5.28Mittwoch, 10 Februar 2016
Ende des Universums5.14Samstag, 15 Juli 2017
Das Ende von Allem5.14Montag, 04 Juni 2018

Expansion und kein Ende 21 Sep 2015 21:55 #815

Nein, das Universum ist kein skalares Feld, das einen spontanen Symmetriebruch vornehmen könnte mit neuen niedrigsten Energieniveaus.Es kann auch nicht unterkühlen, bzw. einen verzögerten Phasenübergang vornehmen.Tatsächlich wird/würde ein immer weiter expandierendes Universum stetig abkühlen und sich ASYMPTOTISCH dem absoluten Nullpunkt annähern (auf unvorstellbar langen Zeitskalen).

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Expansion und kein Ende 25 Sep 2015 23:54 #828

Guten Tag geehrte Professoren,
ich habe eine Frage, die mich schon lange beschäftigt und auf die ich auch im Internet noch keine Antwort gefunden habe.
Wenn ich es richtig verstanden habe, ist der Beweis für die beschleunigte Expansion des Universums die größere Rotverschiebung der weiter entfernten Galaxien.
Also umso weiter entfernt desto schneller bewegen sie sich von uns weg.
Nun zu meiner Frage. Beispiel: Eine Galaxie ist 12 Mrd. Lichtjahre entfernt und entfernt sich demnach schneller von uns als es eine 2 Mrd. Lichtjahre Entfernte tut.
Bedeutet das denn nicht, dass sich Galaxien vor 12 Mrd. Jahren schneller von uns entfernt haben als vor 2 Mrd. Jahren?
Aus dieser Sicht komme ich zu der Annahme, dass sich die Galaxien umso älter das Universum wird immer langsamer von uns entfernen.
Ich weis nicht wo mein Denkfehler ist und hoffe Sie können mir helfen.

MfG Mehlwurm
Folgende Benutzer bedankten sich: PeterLustig

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Expansion und kein Ende 26 Sep 2015 10:14 #829

Die Frage hatten wir hier schon und meine Antwort finden Sie auf #777.
Ausführliche Graphiken und Erklärungen finden Sie auch in den Videos "Dunkle Energie - Stand 2015" und "Urknall-Hypothese - Stand 2015".
Falls das nicht reicht, bitte nochmal melden.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Expansion und kein Ende 26 Sep 2015 10:49 #831

Entschuldigen Sie, aber ich glaube das ging an meiner Frage vorbei. Die Videos habe ich bereits gesehen und den Beitrag gelesen. Gerade diese Aussagen haben meine Frage nicht beantwortet, sondern vielmehr die Frage erst aufgeworfen.
Das mit der Rotverschiebung meine ich verstanden zu haben. (Je weiter entfernt die Lichtquelle ist, desto weiter ins Rote verschoben ist das Licht, was bedeutet, dass sie sich schneller von uns entfernt als näher gelegene Lichtquellen.)
Da das Licht nun eine Zeit braucht um zu uns zu gelangen, bedeutet das, dass je weiter wir in die ferne schauen desto weiter sehen wir in die Vergangenheit.
Und mit diesem Umkehrschluss komme ich darauf, dass je mehr wir uns der Gegenwart (kürzere Entfernungen zu uns) nähern die Galaxien sich immer langsamer entfernen.
Ich hoffe meine Frage jetzt verständlicher ausgedrückt zu haben.
Entschuldigung, aber es fällt mir grad schwer das, was ich möchte, besser auszudrücken.

Danke im voraus für Ihre Geduld mit mir. :)
Folgende Benutzer bedankten sich: PeterLustig

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Expansion und kein Ende 26 Sep 2015 17:43 #835

Jetzt verstehe ich das Mißverständnis. Die Expansion des Universums ist nicht dort höher, wo wir ein Objekt mit höherer Rotverschiebung messen. Die Expansion geschieht im leeren Raum zwischen uns und dem Objekt - zu gleichen Zeiten überall gleichermaßen. Durch die größere Entfernung summiert sich der Effekt stärker auf.
Folgende Benutzer bedankten sich: PeterLustig, Mehlwurm

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Expansion und kein Ende 27 Sep 2015 11:08 #839

Ach jetzt glaube/hoffe ich zu wissen, wo der Fehler lag.
Ich ging davon aus, dass die Rotverschiebung weit entfernter Objekte durch den Dopplereffekt verursacht wird.
Sie wird aber durch die kosmologische Rotverschiebung verursacht, wodurch man die Entfernung messen kann, da der expandierende Raum die Rotverschiebung verursacht.
Und die Geschwindigkeit, mit der sich das Objekt entfernt, wird lediglich mit Hilfe der Entfernung berechnet, aber lässt sich nicht direkt messen.
Habe ich das jetzt richtig verstanden?

Nochmals DANKE für die die schnellen Antworten.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Expansion und kein Ende 28 Sep 2015 10:06 #843

Ich finde die Betrachtung von Mehlwurm sehr interessant!

Ich hab mal den Urknall in Paint gemalt, weil ich sonst nicht wüsste, wie ich das erklären sollte.
Kann man das in etwas so verstehen, mit der Expansion des Universums?

www.directupload.net/file/d/4124/nnxmsqnl_png.htm

So stell ich mir immer den Raum zwischen den Galaxien vor, der sich scheinbar immer weiter vergrößert. Nur wüsste ich beim besten Willen nicht, wie ich das sonst erklären soll. Und in ne Formel packen könnt ich das auch nicht. :-)

Liebe Grüße!

Es gibt für jeden die passende Realität. Und dann noch das, was wirklich passiert...

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Es gibt für jeden die passende Realität. Und dann noch das, was wirklich passiert...

Expansion und kein Ende 30 Okt 2015 00:12 #1044

Wirklich gut, die Grafik, finde ich. Sie verdeutlicht die Expansion aller 4 Dimensionen der Raumzeit runtergekocht auf ein 2 dimensionales Schaubild. Einfacher kann man's glaube ich nicht darstellen. Das zum Thema gehörende Youtube Video von Herrn Professor Gaßner ( heute erst gesehen ), stellt die Sache nochmal besser dar, als ich's jetzt erklären könnte. Das sehe ich mir morgen gleich nochmal an weil darin auch die Zeitdilatation angesprochen wird. Die hatte ich früher nie auf'm Schirm, was bei mir zu Verständnisproblemen zur Expansion geführt hatte.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Expansion und kein Ende 09 Nov 2015 18:22 #1142

Josef M. Gaßner schrieb: Jetzt verstehe ich das Mißverständnis. Die Expansion des Universums ist nicht dort höher, wo wir ein Objekt mit höherer Rotverschiebung messen. Die Expansion geschieht im leeren Raum zwischen uns und dem Objekt - zu gleichen Zeiten überall gleichermaßen. Durch die größere Entfernung summiert sich der Effekt stärker auf.

Sehr geehrter Herr Dr. Gaßner, dieses Postulat verstehe ich nicht so ganz, wollen Sie damit andeuten, dass es im Universum Zonen oder Räume gibt, die sich ausdehnen und andere Zonen/Räume nicht, oder nicht so viel?

Sollte der Raum nicht "gerade" sein? Kontinuierlich gleichmäßig? Bis auf die "Dellen", hervorgerufen durch die Gravitation schwerer Objekte natürlich?

Wenn die Expansion im leeren Raum geschieht und nicht überall gleichmäßig und gleichzeitig, so müssten sich doch im Laufe der Zeit inhomogene Strukturen bilden? Das ist jedoch doch offensichtlich nicht der Fall.

Grüße
Udo

Das Verzichtbare ist nutzlos. J.F. Hingeklammert

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Das Verzichtbare ist nutzlos. J.F. Hingeklammert

Expansion und kein Ende 10 Nov 2015 22:22 #1165

udogigahertz schrieb: Wenn die Expansion im leeren Raum geschieht und nicht überall gleichmäßig und gleichzeitig, so müssten sich doch im Laufe der Zeit inhomogene Strukturen bilden? Das ist jedoch doch offensichtlich nicht der Fall.


Die Materieverteilung des Universums ähnelt astronomischen Beobachtungen und Simulationen zufolge auf großen Skalen einer Wabenstruktur, die durch Materieansammlungen (Filamente) und die dazwischenliegenden Hohlräume (Voids) gebildet wird. Die bisher direkt beobachteten Hohlräume haben meist einen Durchmesser im Bereich von 100 Millionen Lichtjahren. (aus wikipedia, voids)

Hohlräume gibt es überall im Universum. Wenn die sich überall gleichzeitig ausbreiten, dann bleibt über große Skalen (Milliarden Lichtjahre) die Materieverteilung im Weltall homogen und isotrop.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

Expansion und kein Ende 11 Nov 2015 10:59 #1169

ClausS schrieb:
Hohlräume gibt es überall im Universum. Wenn die sich überall gleichzeitig ausbreiten, dann bleibt über große Skalen (Milliarden Lichtjahre) die Materieverteilung im Weltall homogen und isotrop.

Das habe ich verstanden, dass sich die Leerräume zwischen den Materieansammlungen (voids) immer weiter ausdehnen. Und was soll das mit der Expansion des Universums zu tun haben? Es ist doch nicht der Raum selbst, der dort in den Leerräumen entsteht, andernfalls müsste doch die herkömmliche "Standardfolklore" von der Beschaffenheit des Universums völlig neu geschrieben werden, die Abstände zwischen den Materieansammlungen werden doch nur größer.

Wenn "neuer Raum" in diesem Universum entsteht, so wird das nicht lokalisierbar sein, das ist dann überall und nirgends, ebenso, wie man nicht sagen kann, dass der Urknall "hier" oder "dort" oder "da" stattgefunden hätte, weil genau DAS der Punkt wäre, an dem die Singularität lokalisiert werden könnte ........ es ist doch im Gegenteil so, dass diese Singularität überall stattgefunden hatte, alles entfernt sich voneinander (großmassstäblich gesehen).

Man muss sich mal von diesem unsinnigen Gedankenmodell mit dem Ballon, auf dessen Hülle man Galaxien aufgemalt hat und der dann aufgeblasen wird, verabschieden, SO darf man das nicht sehen. Das Universum selbst hat keine Form, ist keine Kugel.

Grüße
Udo

Das Verzichtbare ist nutzlos. J.F. Hingeklammert

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Das Verzichtbare ist nutzlos. J.F. Hingeklammert

Expansion und kein Ende 11 Nov 2015 13:22 #1171

  • Chris
  • Chriss Avatar
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1494
  • Dank erhalten: 205
Das Gedankenmodell mit dem Ballon, soll verdeutlichen das sich zwei punkte die weiter voneinander entfernt befinden um so schneller von einander entfernen bei ausdehnen, es soll keine form des Universums dar stellen. jedoch eine dogmatische Haltung verwirrt scheinbar auch in solchen banalen Sachen.

Ja ich kann alles, sogar definieren was ich nicht kann.

Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können.
**Der Friedrich**

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ja ich kann alles, sogar definieren was ich nicht kann.

Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können.
**Der Friedrich**

Expansion und kein Ende 11 Nov 2015 19:57 #1175

her gaßner, mehr fachbegriffe bitte!, wenn wie was wissen, oder mal eben nachschauen müssen: her damit! ;>

live must be a preperation for the transition to another dimension.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

live must be a preperation for the transition to another dimension.

Expansion und kein Ende 11 Nov 2015 20:02 #1176

@mehlwurm
nur mal ganz kurz: durch rotverschiebung allein kann man keine entfernungen bestimmen.

live must be a preperation for the transition to another dimension.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

live must be a preperation for the transition to another dimension.
Letzte Änderung: von Ferdi Runge. Begründung: adressat (Notfallmeldung) an den Administrator

Expansion und kein Ende 11 Nov 2015 21:08 #1178

Ferdi Runge schrieb: @mehlwurm
nur mal ganz kurz: durch rotverschiebung allein kann man keine entfernungen bestimmen.


Wie misst man denn dann die Entfernungen der ganz weit entfernten Galaxien, etwa der Galaxien die 13 Milliarden Jahre alt sind? Welches Verfahren außer Rotverschiebung hat man dann noch?

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

Expansion und kein Ende 11 Nov 2015 21:57 #1181

  • Chris
  • Chriss Avatar
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1494
  • Dank erhalten: 205
Ich glaube das ist die grenze. Nein ich bin mir fast sicher, also noch ist in der tat die Rotverschiebung die wo angewendet wird um Rand Objekte zu vermessen.
was aber mich hier so beschert hat ist....

Ferdi Runge schrieb: her gaßner, mehr fachbegriffe bitte!, wenn wie was wissen, oder mal eben nachschauen müssen: her damit! ;>

... hab ich da was verpasst?... ich hoffe auf keinem fall das man sich da einschränkt damit, Fachbegriffe sind normal dazu da um über ein Fach zur reden. das ist auf keinem fall hilfreich um den heißen Brei herum zu reden, da wird ein Fachbegriff benutzt, deren Bedeutung erläutert und gut ist.... Also ich freu mich drauf.

Ja ich kann alles, sogar definieren was ich nicht kann.

Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können.
**Der Friedrich**

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ja ich kann alles, sogar definieren was ich nicht kann.

Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können.
**Der Friedrich**

Expansion und kein Ende 11 Nov 2015 23:02 #1183

udogigahertz schrieb: Das habe ich verstanden, dass sich die Leerräume zwischen den Materieansammlungen (voids) immer weiter ausdehnen. Und was soll das mit der Expansion des Universums zu tun haben? Es ist doch nicht der Raum selbst, der dort in den Leerräumen entsteht, andernfalls müsste doch die herkömmliche "Standardfolklore" von der Beschaffenheit des Universums völlig neu geschrieben werden, die Abstände zwischen den Materieansammlungen werden doch nur größer.

Wenn "neuer Raum" in diesem Universum entsteht, so wird das nicht lokalisierbar sein, das ist dann überall und nirgends, ebenso, wie man nicht sagen kann, dass der Urknall "hier" oder "dort" oder "da" stattgefunden hätte, weil genau DAS der Punkt wäre, an dem die Singularität lokalisiert werden könnte ........


Da sich das Universum seit dem Urknall gigantisch ausgedehnt hat, muss zumindest nach meiner Vorstellung permanent Raum entstehen (wie und wodurch auch immer). Der entsprechende Mechanismus ist offenbar so schwach, dass sich die Entfernungen innerhalb einer Galaxie oder wohl auch innerhalb eines Galaxienhaufens dadurch nicht ändern - sondern nur die Entfernungen zwischen verschiedenen Galaxienhaufen oder noch größeren Materieansammlungen.

Daher sieht es so aus, als würde der neue Raum nur in den Voids entstehen. Aber da hast Du sicherlich recht, der neue Raum müsste überall gleichermaßen entstehen. Irgendwie versagt da meine Vorstellung.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

Expansion und kein Ende 12 Nov 2015 09:59 #1184

ClausS schrieb: Da sich das Universum seit dem Urknall gigantisch ausgedehnt hat, muss zumindest nach meiner Vorstellung permanent Raum entstehen (wie und wodurch auch immer).

Ja, schon, aber .......... wie muss man sich das vorstellen? Wie entsteht "neuer Raum"? Und: Aus was? Nicht aus dem Nichts, denn wir haben ja gelernt, dass es ein "Nichts" nicht gibt. Oder doch? Jenseits der Grenzen von Raum und Zeit? Dann haben wir aber ein Problem, denn wir haben auch gelernt, dass diese Fragen nach dem "Was ist außerhalb des Universums", oder was vor dem Urknall war, an die Wissenschaft nicht zu stellen sind, da sie solche Fragen prinzipiell nicht beantworten kann.

Irgendwie versagt da meine Vorstellung.

Das geht mir auch so, damit bist nicht alleine. Wir als dreidimensionale Wesen in diesem Universum sind wohl nicht dazu fähig, über den Tellerrand unseres Universums zu blicken.

Grüße
Udo

Das Verzichtbare ist nutzlos. J.F. Hingeklammert

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Das Verzichtbare ist nutzlos. J.F. Hingeklammert

Expansion und kein Ende 12 Nov 2015 17:20 #1188

@ mehlwurm
das problem ist die hubblekonstante, die bis heute nicht genau bestimmt ist, also die expansionsgeschwindigkeit.
selbst bei solchen entfernungen braucht man noch immer standardkerzen, sodass man bestimmen kann:
das teil da ist so und so weit weg, hat die und die rotverschiebung, und erst wenn ich DAS habe, kann ich entfernungen messen.
cepheiden sind aber leider nicht mehr dafür geeignet, dafür benutzt man supernovae des typs IA (römisch 1, kein esel ;>).
das ist die supernova, die am häufigsten zu beobachten ist und sie ist masseabhängig immer gleichstark in der leuchtkraft.
aus der relativen leuchtkraft, lässt sich nun die absolute leuchtkraft errechnen, weil man ja bereits supernovae IA in der nähe untersucht und ihre entfernung bestimmt hat. ähnlich wie bei den cepheiden.
merke: mit rotverschiebung misst man keine entfernungen, sondern expansionsgeschwindigkeit.

ich empfehle dir wirklich mal das buch zu lesen

live must be a preperation for the transition to another dimension.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

live must be a preperation for the transition to another dimension.

Expansion und kein Ende 12 Nov 2015 17:41 #1190

@chris
ASYMPTOTISCH war das schlagwort, was mich dazu verleitet hat mal zu erwähnen, dass wir hier im forum mehr fachbegriffe brauchen.
wer es nicht versteht, kann ja wiki fragen.
so lernen neue forennutzer etwas dazu und wenn man denn getrieben ist nachzuschlagen, weil man es nicht kennt merkt man sich das unter umständen.
denn: wenn ich wissen vermittelt bekomme, das mich aktuell nicht interessiert, bleibt nur selten alles hengen.
wenn ich aber selbst nachschaue, weil es einen juckt, dann bleibt mehr im brain als einem lieb ist.
guter schlaf danach vorausgesetzt ;>

live must be a preperation for the transition to another dimension.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

live must be a preperation for the transition to another dimension.

Expansion und kein Ende 12 Nov 2015 18:36 #1197

Ferdi Runge schrieb: das problem ist die hubblekonstante, die bis heute nicht genau bestimmt ist, also die expansionsgeschwindigkeit.
selbst bei solchen entfernungen braucht man noch immer standardkerzen, sodass man bestimmen kann:
das teil da ist so und so weit weg, hat die und die rotverschiebung, und erst wenn ich DAS habe, kann ich entfernungen messen.
cepheiden sind aber leider nicht mehr dafür geeignet, dafür benutzt man supernovae des typs IA (römisch 1, kein esel ;>).
das ist die supernova, die am häufigsten zu beobachten ist und sie ist masseabhängig immer gleichstark in der leuchtkraft.
aus der relativen leuchtkraft, lässt sich nun die absolute leuchtkraft errechnen, weil man ja bereits supernovae IA in der nähe untersucht und ihre entfernung bestimmt hat. ähnlich wie bei den cepheiden.
merke: mit rotverschiebung misst man keine entfernungen, sondern expansionsgeschwindigkeit.


Für eine Supernova vom Typ 1A benötigt man ein Doppelsternsystem, von denen einer ein weißer Zwerg ist und Materie von seinem Begleiterstern übernimmt, bis er die Chandrasekhar-Grenze überschreitet (ca. 1,44 Sonnenmassen).

Weiße Zwerge sind das Endprodukt eines Sterns mit maximal 3 Sonnenmassen. Ein Stern mit etwa 3 Sonnenmassen brennt vielleicht 1 Milliarde Jahre. Zudem braucht der dann noch einen Doppelsternpartner, der zumindest etwas langlebiger ist. Das heißt, bei den ganz alten Galaxien, die wir sehen, kann es eigentlich noch keine Supernova vom Typ 1A geben.

Wie misst man dann deren Entfernung?

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

Expansion und kein Ende 12 Nov 2015 19:30 #1199

doch das geht, du darfst nicht vergessen, dass wir die dimension des universums immer noch schätzen, aber nicht genau kennen.
wenn ich eine formation, die 13mrd licht-a von uns entfernt ist beobachte, dann sind in der näherer umgebung auch supernovae IA
die können wir auch auf diese entfernung beobachten und vermessen.
die ganz alten, wie du sie nennst, haben auch schon alle voraussetzungen.
das wissen wir, weil sich auch sehr alte strukturen unmittelbar in unserer nähe befinden.
ich rede natürlich von kugelsternhaufen.

live must be a preperation for the transition to another dimension.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

live must be a preperation for the transition to another dimension.

Expansion und kein Ende 12 Nov 2015 19:34 #1200

  • Chris
  • Chriss Avatar
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1494
  • Dank erhalten: 205
psssttt... Ferdi Runge ein tip: "es ist die Rotverschiebung". 1A hat an dem punkt wo ClausS da grad beschrieben hat sein Ende. "Kosmische Entfernungsleiter"
Bei den Fremdwörtern bin ich voll deiner Meinung genau so soll es ablaufen, jedoch nicht nur hier im Forum auch in den Videos soll man die in einem Fach verwendeten Wörter benutzen, ich bin sicher umsonst sind diese nicht, aber kostenlos.

Ja ich kann alles, sogar definieren was ich nicht kann.

Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können.
**Der Friedrich**

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ja ich kann alles, sogar definieren was ich nicht kann.

Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können.
**Der Friedrich**

Expansion und kein Ende 12 Nov 2015 21:32 #1207

Zur besseren Erklärung der Fachbegriffe gibt es ja seit Neuestem unser Astronomie-Tutorial. Das Stichwort "Rotverschiebung" ist bereits online (siehe Menüpunkt DOWNLOAD).
Folgende Benutzer bedankten sich: Chris

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Expansion und kein Ende 13 Nov 2015 00:27 #1213

  • Chris
  • Chriss Avatar
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1494
  • Dank erhalten: 205
Das ist sooo geil... DANKE... Ich hoffe da kommen noch mehr solche Formelsammlungen auf die HIER besprochenen Themen. Das bereichert nicht nur die Seite.
//Nachtrag:
@Ferdi Runge da ist was dran, also ich habe auch etwas vernommen das die jungen also wirklich 13 Milliarden Lichtjahre entfernten Objekte Metallizität aufweisen wo sie eigentlich nicht haben sollten, kannst du mir da auf der suche helfen?... es war irgendwo mit Herr Lesch.

Ja ich kann alles, sogar definieren was ich nicht kann.

Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können.
**Der Friedrich**

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ja ich kann alles, sogar definieren was ich nicht kann.

Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können.
**Der Friedrich**

Expansion und kein Ende 19 Nov 2015 19:03 #1322

Josef M. Gaßner schrieb: Zur besseren Erklärung der Fachbegriffe gibt es ja seit Neuestem unser Astronomie-Tutorial. Das Stichwort "Rotverschiebung" ist bereits online (siehe Menüpunkt DOWNLOAD).

Danke dafür, das ist klasse gemacht.

Eines verstehe ich jedoch nicht so recht, und zwar diese Aussage daraus:

Es sei nochmals ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die kosmologische
Expansion nur den Raum betrifft, nicht aber die Größe der im Raum befindlichen
Objekte! (Man vergleiche die Ausdehnung der Galaxien zu verschiedenen Zeiten in
obiger Abbildung). Bildlich gesprochen „schwimmen“ die Objekte wie Korken auf
einer Wasseroberfläche mit der Strömung mit, ihre Größe aber bleibt unverändert.


Wenn diese Aussage stimmt, dann müsste es doch Inhomogenitäten im Raumgefüge geben, wenn nur der Raum zwischen den Galaxien expandiert, IN den Galaxien jedoch nicht, da diese ja offenbar nicht auseinandergezogen werden.

Meines Wissens gibt es solche "Raum-Inhomogenitäten" jedoch nicht, wie erklärt man sich dann die Expansion nur in den großen Leerräumen?

Wie muss man sich das "Wachsen" des Raumes vorstellen?

Eventuell wirkt diese ständige Expansion doch irgendwie an den Galaxien, so dass diese zwar nicht größer werden (dazu ist ihre Gravitation zu stark), aber in ihrem Bewegungsdrang (Rotation) so abgebremst werden, dass man sich diese abgebremste Rotation auch ohne die Einwirkung einer geheimnisvollen Dunklen Materie erklären könnte?

Ich weiß: Dummes Gelaber von mir, dennoch wäre es sehr nett, hier mal eine Aufklärung dazu von Ihnen zu bekommen.


Grüße
Udo

Das Verzichtbare ist nutzlos. J.F. Hingeklammert

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Das Verzichtbare ist nutzlos. J.F. Hingeklammert

Expansion und kein Ende 24 Nov 2015 16:15 #1376

@ chris
meinst du das alpha centauri video: was sind kugelsternhaufen?

live must be a preperation for the transition to another dimension.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

live must be a preperation for the transition to another dimension.

Expansion und kein Ende 24 Nov 2015 16:28 #1377

@ udogigahertz
da ist kein widerspruch.
materie ist eben kein raum. natürlich expandiert auch der raum in den galaxien und selbst der raum in den sonnen und planeten.
da jedoch die gravitation so entgegenwirkt, dass das innerhalb einer galaxie nicht von belang ist, sehen wir, dass sich nur die galaxien, die weit von uns entfernt sind von einander entfernen, und das immer schneller, je weiter weg.
dazu muss man noch wissen, dass die gravitation zwar eine unendliche reichweite hat, dieselbe aber mit dem quadrat des abstands abnimmt, also 1/r².
also merke: raum kann auch da entstehen, wo sich masse befindet, diese ausdehnung macht sich aber durch die gravitation nicht bemerkbar, erst auch größeren skalen sieht man diese expansion.

zu deinem zweiten punkt muss man sagen, dass man die gravitationskonstante sehr genau kennt und sehr genau damit berechnen kann und siehe da:
es haut nicht hin. wir beobachten anders, als wir berechnen. das kann nur mit zusätzlicher gravitativer wirkung erklärt werden, und wenn man das nun neu einsetzt, kann man sogar die masse der dunklen materie berechnen, die es da geben muss.
andere anzätze sind mir nicht bekannt, da müsste man mal herr fischer oder herr gaßner hinzuziehen.

live must be a preperation for the transition to another dimension.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

live must be a preperation for the transition to another dimension.

Expansion und kein Ende 24 Nov 2015 21:22 #1391

  • Chris
  • Chriss Avatar
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1494
  • Dank erhalten: 205
Naaa... so wie ich mich da recht erinnern kann stand Herr Lesch vor der Weiße-Rose-Orgel.
Aber es gibt scheinbar diese seltsame Objekte was dessen Altes Bestimmung betraft.

Herr Lesch würd es gleich wissen worum es geht, wann und bei welchem teil er es gesagt hat, was die Metallizität der sehr weit rot verschobenen Objekte beträft,... aber ne ich darf mich da nun quellen auf der suche nach diesem 30 Sekunden Satz. :D

Ja ich kann alles, sogar definieren was ich nicht kann.

Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können.
**Der Friedrich**

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ja ich kann alles, sogar definieren was ich nicht kann.

Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können.
**Der Friedrich**
  • Seite:
  • 1
  • 2
AUF Zug
Powered by Kunena Forum