Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA: Zeit

Zeit 19 Aug 2015 15:49 #684

Hallo Herr Dr. Gassner,

Seit langem beschäftigt mich die Frage - gibt es das Morgen heute schon? Wie kann ich mir die Entwicklung von dem Jetzt in das Morgen vorstellen? Entwickelt oder bildet sich die ganze Materie vom Jetzt ins Jetzt? Wird das Morgen nur durch unsere Entscheidungen und Beobachtungen gebildet?
Gibt es ein Morgen, wenn es keine Beobachter gibt, ist das Universum dann noch existent?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Verwandte Themen

Betreff des ThemasRelevanzDatum des letzten Beitrages
Urknall und Zeit3.48Mittwoch, 24 Mai 2017
Raum-Zeit3.48Montag, 18 Februar 2019
Raum-Zeit3.48Sonntag, 10 Februar 2019
Ist Zeit kontinuierlich?3.48Donnerstag, 12 September 2019
Symmetriebrechung in der Zeit3.48Sonntag, 24 Dezember 2017
Raum-Zeit3.48Samstag, 11 Februar 2017
Gedanken zur Zeit3.48Dienstag, 06 August 2019
Die Zeit und das Universum3.48Dienstag, 06 August 2019
Zeit und Raum3.48Dienstag, 13 August 2019
Zeit und Zukunft?3.48Freitag, 30 August 2019

Zeit 20 Aug 2015 10:24 #685

Ich zitiere mal aus dem Kapitel zur Zeit:
"In unserer makroskopischen Welt erleben wir Zeit als eine Taktrate, in der Prozesse sich entwickeln. Dabei wird mit jedem Takt aus einer Vielzahl möglicher zukünftiger Zustände genau einer zur Gegenwart auserkoren und schon im nächsten Augenblick als Vergangenheit dokumentiert. Diese Projektion ist nicht mehr zurückzuführen. In der Physik heißt das, sie ist irreversibel und deshalb prägt sie dem ­Geschehen eine Richtung auf: den Zeitpfeil."

Dieser Prozess ist nicht nur irreversibel, sondern auch nicht deterministisch. Das morgen ist also durch das heute nicht festgelegt, insbesondere können wir es nicht aus dem heute berechnen. Somit lautet die erste Antwort: nein, das morgen gibt es heute noch nicht.
Dass wir das morgen nicht berechnen können bedeutet aber nicht im Umkehrschluss, dass es etwas Unwissenschaftliches wäre, z.B. nur durch Bewusstsein enstehen würde. In diesem Universum gabe es sehr viele Heutes und Morgens, lange bevor es menschliches Bewusstsein oder Beobachter gab. Leider tendieren wir Menschen immer wieder zu dieser Fehleinschätzung, vor der ich nur warnen kann: Wir dürfen uns in diesem Universum nicht zu wichtig nehmen!
Folgende Benutzer bedankten sich: WeenaEloi

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Zeit 22 Aug 2015 02:47 #686

Man kann dennoch sagen, dass das Morgen schon heute existiert: Laut Spezieller Relativitätstheorie geschehen für Beobachter B, der sich zur selben Zeit am selben Ort wie Beobachter A befindet, jedoch relativ zu A in Bewegung ist, andere Ereignisse gleichzeitig als für A. Das heißt, dass für B bestimmte Ereignisse in dem Moment, in dem er an A vorbeifliegt, Gegenwart sind, die zu demselben Zeitpunkt für A noch Zukunft sind.
Folgende Benutzer bedankten sich: WeenaEloi

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Zeit 22 Aug 2015 08:26 #689

Hmm, ich glaube es ist andersrum, bewegte Uhren gehen aus Sicht des ruhenden Beobachters langsamer - trotzdem finde ich die Idee mit zueinander bewegten Bezugssystemen sehr interessant. Im Prinzip könnte man auch die Allgemeine RT zu Hilfe nehmen, dann würde es sogar reichen, sich etwas weiter weg vom Erdmittelpunkt aufzuhaltenein, also ein Stockwerk höher zu gehen um die Zeit schneller vergehen zu lassen, ggü einem Beobachter, der im Erdgeschoß bleibt
Ich habe die ursprüngliche Frage aber etwas anders verstanden, nämlich dahingehend, ob das Morgen oder die Zukunft allgemein bereits in irgendeiner Weise festgelegt wären. Einen derartigen Determinismus sehe ich nicht - jeder wird in seinem Bezugssystem ein nichtdeterministisches Morgen erleben. Spannend wirds natürlich, wenn sich A und B wieder treffen, wobei beide diesen Augenblick wiederum als Gegenwart erleben werden mit einem darauf folgenden wiederum nichtdeterministischen Morgen...
Folgende Benutzer bedankten sich: WeenaEloi

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Zeit 22 Aug 2015 23:57 #690

Ich dachte hier an die Relativität der Gleichzeitigkeit: Die Ereignisse, die für A in der Richtung stattfinden, aus der B kommt, liegen für B in der Zukunft und umgekehrt. Somit sind für zwei Beobachter zum selben Zeitpunkt am selben Ort Zukunft und Vergangenheit des einen die Gegenwart des anderen, sofern die beiden sich gegeneinander bewegen.

Aber weshalb sollte die Zukunft nicht durch die Gegenwart festgelegt sein? Die Gleichungen der Physik sind ja Differentialgleichungen in der Zeit, sodass die Zukunft durch die Anfangsbedingungen in der Gegenwart festgelegt ist. (Außer bei einem Kollaps der Wellenfunktion, sofern man denn an einen solchen glaubt.) Diese Vorhersagekraft ist ja gerade ein Charakteristikum und eine der großen Stärken der Physik.
Oder denken sie vielleicht daran, dass der Beobachter in seiner Beschreibung der Welt sich selbst nicht miteinbegreifen kann, sodass die Anfangsbedingungen immer unvollständig sind?
Folgende Benutzer bedankten sich: WeenaEloi

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Zeit 23 Aug 2015 09:48 #693

Dieser Gedanke, wonach die Zukunft berechenbar wäre, wenn man nur ausreichend Information über die Initialbedingungen der Gegenwart hätte, geht bereits auf Pierre-Simon Laplace im Jahr 1814 zurück. Mit fortschreitender Erkenntnis wurde offenbar, dass dieser sog. Laplacesche Dämon widerlegt werden kann, beispielsweise durch:
Das Dreikörperproblem
Die Relativitätstheorie
Chaostheorie
Die Unbestimmtheitsrelation
Viele unserer Gleichungen lassen sich nur scheinbar fehlerfrei in die Zukunft extrapolieren, weil wir uns daran gewöhnt haben, in führenden Ordnungen zu denken.
Das zentrale Ko-Kriterium ist allerdings, wie Sie ja schon selbst angefüht hatten, die Quantenmechanik.
Es macht doch viel mehr Spaß in einer Welt zu leben, deren Zukunft nicht eindeutig berechnet werden kann - oder? Ansonsten hätten wir auch keinen freien Willen...
Folgende Benutzer bedankten sich: WeenaEloi

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Zeit 23 Aug 2015 19:13 #695

Naja, so unsicher ist die Zukunft ja nicht. Der Affe schreibt irgendwann mal Urknall Weltall und das Leben auf der Schreibmaschine. Dessen sind wir uns sicher. Das einzige, was unsicher ist, wann das geschieht. Wir können doch anhand der uns bekannten Gesetzmäßigkeiten und Bedingungen sagen, was in der Zukunft geschehen wird. Die Sonne wird sich in einen Roten Riesen verwandeln usw. Aber wir wissen eben nur nicht, wann das geschieht.
Folgende Benutzer bedankten sich: WeenaEloi

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Zeit 23 Aug 2015 21:17 #696

Ich denke, man muss unterscheiden, ob man von der Berechenbarkeit der Zukunft spricht oder davon, dass sie heute bereits festliegt. Dass wir nicht in der Lage sind, die Zukunft umfassend tatsächlich praktisch zu berechnen, steht außer Zweifel. (Auch wenn das in bestimmten Teilbereichen der Physik sehr wohl gelingt, so können wir ja Sonnenfinsternisse auf lange Zeit sicher vorhersagen oder die Bahnen von Raumsonden berechnen.)

In der Frage ging es aber, wenn ich sie richtig verstanden habe, darum, ob die Zukunft heute schon festliegt. Und da die Gleichungen der Zeitevolution in der Physik alles Differentialgleichungen sind, ist die Zukunft durch die Anfangsbedingungen in der Gegenwart festgelegt.
So geht es in der Chaostheorie ja gerade um deterministisches Chaos: Die Anfangsbedingungen legen zwar die Zukunft fest, aber die Gleichungen für die Zeitentwicklung reagieren derart sensibel auf kleine Änderungen der Anfangsbedingungen, dass sie für praktische Zwecke jegliche Vorhersagekraft verlieren ("Schmetterlingseffekt").
Was die Quantenmechanik betrifft, so ist das einzig Indeterministische daran der Kollaps der Wellenfunktion. Ob es aber einen solchen wirklich gibt scheint mir doch sehr zweifelhaft, weil der dazu benötigte Begriff der Messung nicht klar definiert ist und so eine Abgrenzung zur "normalen" Zeitentwicklung durch die Schrödingergleichung nicht möglich ist.

Ich würde also sagen: Die Zukunft liegt durch die Gegenwart fest, aber wir haben außer für spezielle Situationen keine Möglichkeit, sie zu berechnen.
Folgende Benutzer bedankten sich: Klaus_E, WeenaEloi

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Zeit 12 Sep 2015 14:30 #769

Existiert Raum und Zeit bei Plancklänge noch?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Zeit 16 Sep 2015 14:23 #778

Unterhalb der Plancklänge versagen unsere derzeitigen Modelle. Stringtheoretiker, Schleifenquantentheoretiker und deren Kritiker würden auf Ihre Frage unterschiedliche Antworten liefern... Die Wahrheit ist: wir wissen es nicht. Alle bisherigen Versuche, eine "Körnigkeit" von Raum und Zeit zu messen sind allerdings gescheitert. Erst am 29. Mai 2015 wurde wieder ein Versuch anhand von 6 Quasaren publiziert...
Folgende Benutzer bedankten sich: WeenaEloi

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Zeit 05 Mai 2017 16:19 #14121

D.h. wir wissen nicht mit Sicherheit ob die Sonne morgen noch aufgehen wird, weil es prinzipiell nicht determiniert ist :unsure:

Thx, you made my day :dry:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Zeit 06 Mai 2017 00:09 #14177

  • m13p4
  • m13p4s Avatar
  • Besucher
  • Besucher
Moin moin,

borgi64er schrieb: D.h. wir wissen nicht mit Sicherheit ob die Sonne morgen noch aufgehen wird, weil es prinzipiell nicht determiniert ist


Die Aussage erinnert mich an das Roman Hogfather aus der Scheibenwelt Reihe von Terry Pratchett. Ganz am Ende fragt die Susanne den Tod ob es stimmt dass wenn die es nicht gemacht hätten, dass die Sonne nie mehr aufgehen würde und der Tod antwortet: ja die Sonne würde nicht mehr aufgehen, es wäre nur eine heiße Gas Sphäre..

Sorry wenn es für jemanden ein Spoiler ist, es lohnt sich trotzdem das Buch zu lesen.


Viele Grüße, M13P4.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Zeit 06 Mai 2017 04:17 #14193

  • maria.stuart
  • maria.stuarts Avatar
  • Besucher
  • Besucher
fast so gut wie die antwort 42, auf eine andere frage, die gründlich gekaut wurde, zeitlich zerkaut und verkrümmt, nicht ernst nehmen!
du weeßt doch, aus hitchhiker,

koje ruft.
maria

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1
AUF Zug
Powered by Kunena Forum