Die Gewinner des UWudL-Quiz vom Dezember 2018 Zu den Gewinnern

Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1

THEMA: Gibt es Sterne, die nicht zu Galaxien gehören?

Gibt es Sterne, die nicht zu Galaxien gehören? 12 Jun 2018 22:32 #35327

Ist es denkbar, dass es Sterne gibt, die nicht zu einer Galaxie gehören und alleine durch das Weltall ziehen? Wenn ja, gibt es sie? Wenn nein, gibt es sie trotzdem?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Verwandte Themen

Betreff des ThemasRelevanzDatum des letzten Beitrages
Warum gibt es eigentlich unterschiedlich große Sterne?9.29Dienstag, 12 Juni 2018
Wieviel Sterne gibt es und woher kennt man die ungefähre Zahl?9.19Mittwoch, 01 August 2018
Gibt es sie, oder gibt es sie nicht.8.86Montag, 03 August 2015
TIPSI Fall 1: TIPSI kann nicht alle Galaxien erreichen7.34Sonntag, 25 Juni 2017
Sterne und die Entfernungen.5.27Sonntag, 29 April 2018
Der Altersgradient der Sterne der Milchstraße5.21Samstag, 28 Mai 2016
Wie entstehen große Sterne?5.21Donnerstag, 30 November 2017
Welche ausgebrannten Sterne werden was?5.15Montag, 16 April 2018
Wenn C nicht konstant ist, dann sieht man den Unfall nicht.5.1Mittwoch, 21 November 2018
Wann scheint das letzte Licht der Sterne ?5.09Donnerstag, 06 August 2015

Gibt es Sterne, die nicht zu Galaxien gehören? 13 Jun 2018 00:32 #35336

  • Chris
  • Chriss Avatar
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1283
  • Dank erhalten: 165
Herzlich Willkommen,
also ja, bestimmt, hoffentlich, sonst gibt es da andere Physik in solchen Gebilden wie die Smith-Wolke und diese kann keine Sterne auserhalb einer Galaxie bilden. Also bilde dir nun dein trotz-dem ein, ob das real ist kann also sein, wie es mir bekannt ist gesehen hat man noch kein.
Vergesse eines nicht: alleine geht in diesem Universum nix mehr, ist zu spät.

Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können.
**Der Friedrich**

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können.
**Der Friedrich**

Gibt es Sterne, die nicht zu Galaxien gehören? 13 Jun 2018 21:40 #35380

Ich denke, dass Sterne möglicherweise aus einer Galaxie herausgeschleudert werden und aus dem Grund alleine durchs All ziehen. Dies könnte beispielsweise bei einer Kollision von Galaxien passieren.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.
Folgende Benutzer bedankten sich: AMenzel

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

Gibt es Sterne, die nicht zu Galaxien gehören? 14 Jun 2018 02:06 #35397

  • Z.
  • Z.s Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
  • Beiträge: 828
  • Dank erhalten: 129
Hi ClausS,
nicht nur Sterne sondern auch SL können soweit beschleunigt werden, das diese die jew. Galaxie verlassen, jew. nötige Fluchtgeschwindigkeit erreichen/überschreiten.

Meist sind  es SL/SL / SL/Sterne G-Beschleunigungen, Oder Supernovae die umliegende Partner beschleunigen, siehe zB. Us 708...
Und ja, Spezialfall wenns zur Kollision von Galaxien kommt.

Hier mal MPI zu SL Kicks und Anti-Kicks
www.mpg.de/601932/pressemitteilung20100602
www.scinexx.de/wissen-aktuell-8163-2008-04-30.html
LG Z.

Ps. noch etwas Mystisches gefällig!? ;-)

Im allgemeinen entspringt der alt Ägyptischen Mythologie die Vorstellung,
RA die Sonne, sei auf Stierhörnern reitend in diesen Teil des S-Systems gelangt.

Was auch in deren Kunst wieder zuerkennen. Hier Isis.


Vergleicht man, hab ich vor vielen Jahren mal unternommen, das mit Modernen Teleskop-Aufnahmen, kommt eine erstaunlich Ähnlichkeit zustande.

NASA, ESA, and R. Sahai (NASA/JPL)
Die Bugwelle kommt vom Teilchenwind der schnellen Sterne, welcher auf dem Weg liegendes interstellares Gas/Teilchen zum leuchten anregt.
Leider hab ich die noch markanteren Fotos nun nicht greifbar. Schon witzig was nachdenklichen Menschen so alles für ein Unfug einfällt.
Und so ganz ohne Teleskope....vor tausenden von Jahren.
LG Z.

veni vidi et coepit luceant

Folgende Benutzer bedankten sich: AMenzel

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

veni vidi et coepit luceant

Letzte Änderung: von Z.. (Notfallmeldung) an den Administrator

Gibt es Sterne, die nicht zu Galaxien gehören? 18 Jun 2018 18:07 #35721

  • Z.
  • Z.s Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
  • Beiträge: 828
  • Dank erhalten: 129
Hallo @ClausS,

ergänzend würde ich mich sehr über eine private Einschätzung deinerseits freuen.
Betreff des Vergleichs, Realität aus Messung gewonnen vs. teils der Mythologie entspringender Deutungen ägyptischer Kulturen.

NG Z.

veni vidi et coepit luceant

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

veni vidi et coepit luceant

Gibt es Sterne, die nicht zu Galaxien gehören? 18 Jun 2018 19:09 #35731

Ich denke, dass Mythologien aus dem damaligen Wissensstand geboren wurden und daher keinerlei Aussagekraft bezüglich aktueller Erkenntnisse aufweisen.

Eher denke ich, dass es so viele Sagen und Mythen gibt, dass man immer irgend eine Parallelität einer Sage mit etwas Neuem findet.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

Gibt es Sterne, die nicht zu Galaxien gehören? 18 Jun 2018 19:41 #35737

  • Z.
  • Z.s Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
  • Beiträge: 828
  • Dank erhalten: 129
Hallo ClausS,

Clauss schrieb:
"Ich denke, dass Mythologien aus dem damaligen Wissensstand geboren wurden und daher keinerlei Aussagekraft bezüglich aktueller Erkenntnisse aufweisen."

Nun ich meinte weniger, eine etwa zeitversetzte Wahrnehmung, eher eine art Wahrnehmung auf "unbewussten Wegen" an sich.
Solcher art "Bugwellen" sind sicher schon seit dem Entstehen der Sterne beobachtbar. Mein "aktuell", was zum evtl. Missverständnis vielleicht beitrug (keine Kritik), bezog sich eher darauf, das erst heute entsprechend Mittel/Technik zur Verfügung steht.

Clauss schrieb:
"Eher denke ich, dass es so viele Sagen und Mythen gibt, dass man immer irgend eine Parallelität einer Sage mit etwas Neuem findet"

Diesen Schluss , die Sache verallgemeinert, halte ich für korrekt.
Bei genauer Beschäftigung, Sonne, außergewöhnliche Bewegung durchs All, außergewöhnlicher Effekt der Bugwelle (auch heutige Wissenschaftler waren dessen erstaunt), damaliger Vergleich mit anliegender Form des Horns... und heutigem "Wissen", das wohl bereits eine Supernovae im System stattgefunden hat...

Beispiel Wiki: de.wikipedia.org/wiki/Sonnensystem
"Nach den ausgereifteren Ansichten der heutigen Zeit bewegte sich vor etwa 4,6 Milliarden Jahren an Stelle des Sonnensystems eine ausgedehnte Molekülwolke um ein gemeinsames Zentrum innerhalb des Milchstraßensystems. Die Wolke bestand zu über 99 % aus den Gasen Wasserstoff und Helium sowie einem geringen Anteil mikrometergroßer Staubteilchen, die sich aus schwereren Elementen und Verbindungen, wie Wasser, Kohlenmonoxid, Kohlendioxid, anderen Kohlenstoffverbindungen, Ammoniak und Siliziumverbindungen zusammensetzten. Der Wasserstoff und der überwiegende Teil des Heliums war bereits beim Urknall entstanden. Die schwereren Elemente und Verbindungen wurden im Innern von Sternen erzeugt und bei deren Explosion als Sternenstaub freigesetzt. Teile der Materiewolke zogen sich infolge der eigenen Schwerkraft zusammen und verdichteten sich.

Den Anstoß dazu könnte die Explosion einer relativ...... nahen Supernova.... gegeben haben, deren Druckwellen durch die Wolke wanderten. Diese Verdichtungen führten zu der Bildung von vermutlich mehreren hundert oder gar tausend Sternen in einem Sternhaufen, der sich wahrscheinlich nach einigen hundert Millionen Jahren in freie Einzel- oder Doppelsterne auflöste. Im Folgenden wird die Entwicklung desjenigen „Fragments“ der Materiewolke betrachtet, aus dem sich das Sonnensystem bildete, – der Sonnennebel."

...trägt jedoch, aus meiner Sicht zumindest, dazu bei, weiterhin hinterfragend, ob da nicht eine bessere Lösung...
Vlt sogar eine sehr einfach, kausal erklärbare, auf alte Technik basierende. Nichts was mit "ET oder vermeintlich Übersinnlichen" zutun haben könnte...

Es ist ja auch nicht das einzige Beispiel, es gibt noch mehr ....scheinbar erstaunlicher Analogie....

Aber ich will nicht hier zu sehr vertiefen.
!Vielen Dank für die Antwort!

Freudig Z.

veni vidi et coepit luceant

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

veni vidi et coepit luceant

Letzte Änderung: von Z.. (Notfallmeldung) an den Administrator
  • Seite:
  • 1
AUF Zug
Powered by Kunena Forum