Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Gravitation eines SL

Gravitation eines SL 15 Jul 2018 11:59 #37396

Yukterez schrieb:

ra-raisch schrieb: Mag sein, kommt auf den Plot an.


Aktuell reden wir von dem mit r auf der x-Achse und R auf der y-Achse:

achja zuletzt schon

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Gravitation eines SL 15 Jul 2018 12:02 #37398

Yukterez schrieb: Und schon gar nicht zu verwechseln mit dem Plot wo r auf der x-Achse, und grr=dr/dR auf der y-Achse ist:

also waren meine Plots doch korrekt, ich dachte meine Formeln spinnen


naja ich spreche meist über Deinen kugelförmigen Plot (in lilarosa) das war ja Michaels Hauptargument meine ich.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Gravitation eines SL 15 Jul 2018 12:04 #37399

ra-raisch schrieb: würden wir gerne, aber Michael ist wohl noch bei seinem eigenen Plot oder Deinem kugelförmigen Plot (in lilarosa)


Das hat er ja nur mit dem Malprogramm gezeichnet, so was kannst du nicht auf eine Stufe mit meinem rosanen Plot stellen. Außerdem ist bei ihm ΔR ja kleiner als sein Koordinatenabstand, und bei mir größer.

Dagegen,

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Gravitation eines SL 15 Jul 2018 12:08 #37400

Yukterez schrieb: rosanen Plot

Ich habe oben eineiges in meinem Post korrigiert
aber ein Plot sagt halt mehr als tausend Worte ... wie ja auch der Graph .... und wenn es an der Interpretation der Formel hapert. ist die Genauigkeit nicht mehr ganz so wichtig.

Yukterez schrieb: hat er ja nur mit dem Malprogramm gezeichnet

achso

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Gravitation eines SL 15 Jul 2018 12:15 #37403

Yukterez schrieb: Und schon gar nicht zu verwechseln mit dem Plot wo r auf der x-Achse, und grr=dr/dR auf der y-Achse ist

ra-raisch schrieb: also waren meine Plots doch korrekt, ich dachte meine Formeln spinnen


Wenn man dR/dr statt dr/dR plottet schaut es nicht so gut aus; dann hat man bei Horizont nämlich unendlich statt 0, was sich auf keinem Bildschirm ausginge.

Aus diesem Grund den Kehrwert plottend,

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Gravitation eines SL 15 Jul 2018 12:42 #37414

Yukterez schrieb: Aus diesem Grund den Kehrwert plottend,

sehr weise ..... es ging (mir) ja darum, dass Michael dR/dr anhand der Steigung des Graphen des Integrals zu interpretieren versuchte.


d.∫(f(r))dr/dr sozusagen

und das (γs=1/√(1-rs/r)) hatten wir (zumindest ich) zuallererst ja auch dargestellt. #37139

Yukterez schrieb: was sich auf keinem Bildschirm ausginge.

auch kein Hinderungsgrund
y=1/√(1-1/x) oder von mir aus auch y=1/√(1-2/x)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Gravitation eines SL 15 Jul 2018 14:21 #37427

Yukterez schrieb: Was gibt es da groß zu interpretieren, man sieht ja eh am Plot dass die Singularität in R gemessen genau π GM/c² vom Horizont entfernt ist, und in r gemessen 2 GM/c².

Wir reden hier nicht über die Entfernung von der Singularitat bis zum Horizont. Wir reden über die Annhäherung an die Nullstelle aus dem postiven Bereich heraus.

Ich habe zwar keine Ahnung was du dir von dieser Nullstelle erwartest, aber eins ist sicher, diese Erwartung wird nicht erfüllt werden.

Sie erfüllt nicht nur meine Erwartungen, sie beweist meine These.

So wie du daherredest glaubst du anscheinend dass das Integral von grr nicht den Abstand, sondern das Differential dR/dr beschreibt.

Nein, die Steigung der Kurve ist das Differential.

Ich sage dir aber dass nicht das Integral von grr, sondern das nackte grr das Differential dR/dr beschreibt

Richtig, und das nackte grr ergibt sich als Steigung der Integralkurve in der Nullstelle. Die Steigung ist aber für die Nullstelle selbst unerheblich.

1000 Euro wettend dass auch Gaßner sagen würde dass dR beim Horizont größer als dr ist.

Wenn ich in die Integralfunktion für r=rs einsetze, kommt für \(\triangle R\) als Ergebnis 0 heraus. Und \(\triangle R\) ist der phsyikalische Abstand von aussen zum Horizont, nicht von der Singularität zum Horizont. Die Singularität spielt keine Rolle für physikalische Abstände am Horizont.
\[F(r)=r\sqrt{1-\frac{r_s}{r}}+\frac{r_s}{2}ln\frac{1+\sqrt{1-\frac{r_s}{r}}}{1-\sqrt{1-\frac{r_s}{r}}}\]

Eine Beispielrechnung:
Wenn ich r=2rs wähle, erhalte ich den physikalischen Abstand vom 2-fachen Horizontradius zum Horizont. Da kommt raus...ca. 3,18. Also \(F(2r_s)=3,18r_s\). Damit gestehe ich ein, dass Yukterez formal mathematisch Recht hat.

Auf der anderen Seite erkenne ich aber auch, was für mich persönlich das Problem mit der Relativitätstheorie ist. In der ART wird nur die Zeitdilatation und nicht die Lorentz-Kontraktion des Raumes selbst aufgrund von Gravitation berücksichtigt. Das kann man aber nur dann vertreten, wenn man dem Raum selbst Impuls/Energie zugesteht und gehört daher in den Bereich "Alternative Theorien".

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Gravitation eines SL 15 Jul 2018 15:24 #37431

Michael D. schrieb: In der ART wird nicht die Lorentz-Kontraktion des Raumes selbst aufgrund von Gravitation berücksichtigt.[/u].

Du meinst wohl die Feldenergie der Gravitation? Die gibt es nicht, wie MTW so schön sagte Man kann sie nicht messen, sie hat keine Auswirkung es gibt sie nicht, es gibt sie nicht, es gibt sie nicht.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Gravitation eines SL 15 Jul 2018 15:31 #37432

ra-raisch schrieb: Du meinst wohl die Feldenergie der Gravitation?

Genau.

Die gibt es nicht, wie MTW so schön sagte Man kann sie nicht messen, sie hat keine Auswirkung es gibt sie nicht, es gibt sie nicht, es gibt sie nicht.

Und es gibt sie doch. Das ist mir jetzt durch die Diskussion mit Euch klar geworden. Besten Dank. Denn jetzt habe ich einen konkreten mathematischen Ansatz, um die DM zu beschreiben. Und mit der entsprechenden negativen Feldenergie, die es dann ja auch geben muss, die DE. Dazu aber dann mehr in meinem entsprechenden Thread . Over and out, ich klinke mich hier erstmal aus.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Gravitation eines SL 15 Jul 2018 15:48 #37435

Michael D. schrieb: In der ART wird nur die Zeitdilatation

nein, Zeitdilatation und Raumdehnung (Lorentzkontraktion) gehen Hand in Hand und folgen aus dem Potential rs/r und nicht aus einer Feldenergie.

Michael D. schrieb: Und es gibt sie doch.

Dagegen habe ich persönlich ja nichts, bei mir ist die "relativistische" Gesamtmasse auch bei/um rG oder rs versammelt. Bei mir besteht sie aus mit ω·r=c kreisenden Partikeln, egal ob massebehaftet (m(c²+Φ)=0) oder Photonen. Die Tatsache, dass J=0 resultiert daraus, dass sie nicht gleichgerichtet zirkulieren.

Aber wenn die Energie oder ein Teil davon außerhalb rs sein soll, musst Du Dir überlegen, wieviel von der Energie des SL Du auf das Feld übertragen willst. Die zweite Frage ist dann, mit welchem Faktor sie nach außen hin abfallen soll......

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Gravitation eines SL 15 Jul 2018 15:58 #37437

ra-raisch schrieb: Zeitdilatation und Raumdehnung (Lorentzkontraktion)

Lorentzkontraktion ist Raumkontraktion, nicht Raumdehnung.

Aber wenn sie außerhalb rs sein soll, musst Du Dir überlegen, wieviel von der Energie des SL Du auf das Feld übertragen willst. Die zweite Frage ist dann, mit welchem Faktor sie nach außen hin abfallen soll......

Ist doch klar. Der Abfall ist gemäss Newton/Einstein. Den Rest diskutieren wir in meinem Thread weiter.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Gravitation eines SL 15 Jul 2018 19:13 #37451

Mir ist noch nicht so klar, wie das mit dem Flammschen Paraboloid innerhalb von rs korrekt wäre.

Ich sehe schon, dass γs innerhalb von rG=M kleiner als 1 wird.
Somit müßte die Flammsche Kurve bei rG flach sein und innerhalb rG von mir aus mit -dr/dR ansteigen bzw abfallen je nach Bewegungs-/Blickrichtung oder so ähnlich.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Gravitation eines SL 15 Jul 2018 20:20 #37453

ra-raisch schrieb: sehr weise ..... es ging (mir) ja darum, dass Michael dR/dr anhand der Steigung des Graphen des Integrals zu interpretieren versuchte.


Das kann man auf dem dr/dR-Plot eh tun, bei x=r=2 und y=dr/dR=0 steigt der Graph ja steilstmöglich, was ein größer werdendes dR bei einem kleiner werdenden dr zeigt.

Michael D schrieb: Damit gestehe ich ein, dass Yukterez formal mathematisch Recht hat.


Das gefällt mir schon besser.

Zufrieden,

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Gravitation eines SL 15 Jul 2018 20:39 #37454

Yukterez schrieb:

Michael D schrieb: Damit gestehe ich ein, dass Yukterez formal mathematisch Recht hat.


Das gefällt mir schon besser.

Zufrieden,

es war harte Arbeit

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Gravitation eines SL 20 Jul 2018 15:52 #37690

  • Z.
  • Z.s Avatar
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1169
  • Dank erhalten: 191
Ra schrieb: "Es war harte Arbeit"
Ist ja nicht zu fassen. Selbst sowas von Resitent und dann jemanden in den Rücken fallend der RT gerecht korrekt weiterführende Denkweisen wie MD. an den Tag legt.

Egal
Rainer...
Nein nein nein ich esse meine Suppe nicht!??

Die dir selbst eingebrockte..kannste meintwegen stehen lassen.
Die von Einstein gekochte is gefälligst, oder Koche einfach im Alternativ-Bereich weiter...!

Prof Kraus:
Brillwellen

Der Physiker Dieter Brill konnte 1959 beweisen, dass auchreines Vakuum wie ein Schwarzes Loch wirken kann. Dieses Phänomen wird daher nach ihm als Brillwellen bezeichnet. Brillwellen bestehen aus extrem stark geballter Gravitationsenergie, die - wie jede Form von Energie - ein Massenäquivalent besitzt, wodurch die Gravitationsenergie selbst genauso anziehend wirkt wie Materie.

Das Massenäquivalent kann nach Einsteins Formel E = mc2 bestimmt werden. Durch den Selbstanziehungs-effekt der Gravitationsenergie, der auf der Allgemeinen Relativitätstheorie basiert, wird der theoretische Umgang mit dieser Energieform zusätzlich erschwert.

Gravitation kann eigentlich als gekrümmte Raumzeit verstanden werden, wobei in dieser Krümmung selbst die Gravitationsenergie gespeichert ist. Auch wenn der Raum keinerlei Materie aufweist, kann er trotzdem Gravitationsenergie beinhalten.

Ist diese nun genügend groß, so ist es möglich, dass die entsprechende Krümmung keinen Verlauf nimmt, der dem einer Wasserwelle in einem Ozean ähnelt, sondern in sich zusammenstürzt, wodurch ein Schwarzes Loch aus reiner Gravitationsenergie entsteht.

Auch von diesen rein theoretischen Brillwellen stehen Astrophysikern aktuell Simulationsdaten an Computern zur Verfügung, aus denen Bilder erzeugt werden können, die zum weiteren Verständnis der Entstehung und Kollision Schwarzer Löcher wichtige Beiträge liefern.

Bhttp://flar.phsk.net/physik/astro/schw_loch/SchwarzeLoecher.pdf

Weiterführend:
Measuring stochastic gravitational-wave energy beyond general relativity
LIGO Laboratory, California Institute of Technology, Pasadena, California 91125, USA
Theoretical Astrophysics, Walter Burke Institute for Theoretical Physics, California Institute of Technology, Pasadena, California 91125, USA (Dated: July 9, 2018)

However, most existing treatments of this background beyond GR overlook modifications to the energy carried by gravitational waves, or rely on GR assumptions that are invalid in other theories. This may lead to mistranslation between the observable cross-correlation of detector outputs and gravitational-wave energy density, and thus to errors when deriving observational constraints on theories.


Frei übersetzt:
„Die meisten existierenden Behandlungen dieses Hintergrunds jenseits von GR übersehen jedoch Modifikationen der von Gravitationswellen getragenen Energie oder beruhen auf GR-Annahmen, die in anderen Theorien ungültig sind. Dies kann zu einer Fehlübersetzung zwischen der beobachtbaren Kreuzkorrelation von Detektorausgaben und der Gravitationswellen-Energiedichte und somit zu Fehlern beim Herleiten von Beobachtungsbeschränkungen für Theorien führen.“
arxiv.org/abs/1807.02123

Oder auch...
bhttp://inspirehep.net/record/1485333?ln=de“
bhttps://arxiv.org/abs/1609.01292“
Weiter:
bhttps://arxiv.org/abs/gr-qc/9401012
A Proposal of Positive-Definite Local Gravitational Energy Density in General Relativity

From this Hamiltonian density, we obtain a positive-definite local gravitational energy density. In the asymptotically flat space-times, the volume integrals of the proposed local gravitational energy density over suitable 3-dimensional hypersurfaces correctly reproduce the Bondi and the ADM surface integral, at null and spatial infinity, respectively, supporting our proposal.


Frei übersetzt:
„Aus dieser Hamilton-Dichte erhalten wir eine definitiv positive lokale Gravitationsenergiedichte.
In asymptotisch flachen Raumzeiten reproduzieren die von uns vorgeschlagenen Volumenintegrale der entsprechend lokalen Gravitationsenergiedichten (über geeignete 3-dimensionale Hyperflächen) zudem das Bondi und das ADM-Oberflächenintegral, bei Null bzw. räumlicher Unendlichkeit, was unseren Vorschlag unterstützt.“

Hier nochmal eine kleine Über- und Ansicht die auch die bereits von mir verlinkten, vom Max Planck Institut unternommenen, Computersimulationen zu Brill-Wellen umfasst. Und deutlich macht das mit der Lösung der Einsteinschen Feldgleichung von D.Brill und anderen „nicht zu Spaßen ist“.

sciviz.cct.lsu.edu/gallery/numrel/NCSA1999/BrillWaves/

However, in contrast to the subcritical case, the lapse function does not bounce back, and most of the gravitational wave's energy can't escape a certain region. Some time after evolution has started, an apparent horizon forms. It is displayed as the dotted surface which grows somewhat during the evolution. Still there is some gravitational radiation emitted outside the apparent horizon, because the initial black hole is highly distorted, but it must evolve to a Schwarzschild or Kerr Black hole. There the highly distorted regions of the black hole emit the largest amounts of gravitational radiation and a lesser distorted black hole is left. In the long term, a Schwarzschild/Kerr black hole has been created.


Frei übersetzt:
„Im Gegensatz zum unterkritischen Fall springt die Lapse-Funktion jedoch nicht zurück, und die meiste Energie der Gravitationswelle kann einem bestimmten Bereich nicht entkommen. Einige Zeit nach Beginn der Evolution bildet sich ein scheinbarer Horizont. Es wird als die punktierte Oberfläche angezeigt, die während der Evolution etwas wächst.

Dennoch wird etwas Gravitationsstrahlung außerhalb des scheinbaren Horizonts emittiert, da das anfängliche schwarze Loch stark verzerrt ist, aber es muss sich zu einem Schwarzschild- oder Kerr-Schwarzen Loch entwickeln. Dort emittieren die stark verzerrten Regionen des Schwarzen Lochs die größten Mengen an Gravitationsstrahlung und ein weniger verzerrtes Schwarzes Loch bleibt übrig. Langfristig wurde ein Schwarzschild / Kerr-Schwarzes Loch geschaffen.


Visualization by W. Benger, Simulation by AEI Potsdam

Und zur Sicherheit nochmal die genante C-Simulation.


Zudem habe ich hier im Verlauf ua. anhand einem Lern-Video gezeigt (welches mathematisch exakt aufschlüsselt wie und warum entsprechender P-Tensor erforderlich ist), das P-Tensoren der mathematisch korrekten Behandlung der RT zwangsweise entspringen, da letzterer Vorgaben vollumfänglich beachtend.

Ca. kreuzweise 1 Mrd gefühlte mal auf die gen. Pseudotensoren hingewiesen, ua. Landau-Lifschitz etc... die verdeutlichen das Gravitation definitiv eine Energieäquivalenz zuzuteilen ist. Gravitation lässt sich nicht Wegtransformieren gerade dann wenn jegliche Materie (auch vlt. mal aus dem Gehirn?) entfernt, entsprechende Vakuumlösungen herangezogen werden müssen..!

Das hierige Bestreben von manch einem (sich wohl im mathematischen Wald verirrenden), a priori real gegebene Feldenergie der Gravitation und vom G-Feld selbstredend real übertragenen Impuls (s. Gravitationsbeschleunigung) als nicht existent zu postulieren ist mM. unverantwortbar!
Hier nix Alternativtheorien.... …..so schön die hier wild zusammengewürfelte mathematische Behandlung auch ist.

Aber was rege ich mich noch auf, da ja schon im ersten Post,vollkommen der RT wiedersprechend “der Gravitation an sich ein Wechselwirkung mit sich selbst abgesprochen werden durfte”...

Voll falsch und grundsätzlichst..... in die Abt. “Alternative Ver(m)ummung der RT” gehörend.

Z.

Je suis Julián Assange et je porte un gilet jaune.


Folgende Benutzer bedankten sich: Michael D.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Je suis Julián Assange et je porte un gilet jaune.


Letzte Änderung: von Z.. (Notfallmeldung) an den Administrator

Gravitation eines SL 20 Jul 2018 19:01 #37698

Hi Z,
Ich halte mich da an MTW (Neuauflage 2017 § 20.4 Seite 466-468).
Landau-Lifschitz-Pseudotensor mag eine Rechenhilfe für irgendetwas sein, aber Feldenergie wird damit nicht bewiesen.
\[t_{LL}^{\mu \nu} = - \frac{c^4}{8\pi G}G^{\mu \nu} + \frac{c^4}{16\pi G (-g)}((-g)(g^{\mu \nu}g^{\alpha \beta} - g^{\mu \alpha}g^{\nu \beta}))_{,\alpha \beta}\]
Was würde denn daraus folgen?

Allerdings ging es bei meiner Bemerkung um Weder Noch sondern um die Raumdehnung/-Kontraktion nach der Schwarzschildmetrik nahe rs.

Hast Du eine Frage zur Gravitationswellenenergie? Aus Deinem gesamten Post bin ich insoweit nicht ganz klug geworden, worauf der abzielt. Wellenenergie und Feldenergie gehen mehrmals durcheinander.

MTW (LL) [ Zum Anzeigen klicken ]


Spektrum (Brill) [ Zum Anzeigen klicken ]
Anhänge:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Gravitation eines SL 21 Jul 2018 22:53 #37806

Z. schrieb: Ra schrieb: "Es war harte Arbeit"

ra-raisch's harte Arbeit war es am allerwenigsten. Der stiftet eher Verwirrung mit seinen wilden Rechnereien.

Z. schrieb: ...Der Physiker Dieter Brill konnte 1959 beweisen, dass auch reines Vakuum wie ein Schwarzes Loch wirken kann. Dieses Phänomen wird daher nach ihm als Brillwellen bezeichnet. Brillwellen bestehen aus extrem stark geballter Gravitationsenergie, die - wie jede Form von Energie - ein Massenäquivalent besitzt, wodurch die Gravitationsenergie selbst genauso anziehend wirkt wie Materie.

Von diesen Brill-Wellen hab ich noch nie was gehört. Intuitiv hab ich aber immer vermutet, dass es genau so etwas geben muss. Das ist super, dass Brill das zeigen konnte. Da muss ich mich mathematisch erstmal schlau machen über Brills Ansatz. Sehr gut, sehr gut.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Gravitation eines SL 22 Jul 2018 17:57 #37902

Michael D. schrieb: ra-raisch's harte Arbeit war es am allerwenigsten. Der stiftet eher Verwirrung mit seinen wilden Rechnereien.

hört hört, da spricht der Rechenkünstler.
Ich sage ja nichts, wenn man einen oder auch viele Fehler macht, aber wenn man ihn sturweg nicht einsehen will......

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Gravitation eines SL 22 Jul 2018 18:20 #37904

ra-raisch schrieb: Ich sage ja nichts, wenn man einen oder auch viele Fehler macht, aber wenn man ihn sturweg nicht einsehen will......

LOL. :P Von uns beiden machst Du erwiesenermassen die meisten Rechenfehler wenn ich mir den Endlosdialog zwischen Dir und Yukterez ansehe. Von einem Rechtsanwalt brauche ich mathematisch sicher keine Unterstützung. Ganz sicher nicht.

Ach übrigens, wenn ich in der Integralfunktion statt konstanter \(\triangle r\) bei der Annäherung an \(r_s\) konstante physikalische Abstände \(\triangle R\) vorgebe, dann werden nämlich die \(\triangle r\)'s kleiner und der Raum wird gestaucht und nicht gedehnt. Ist also alles Interpretationssache. Allerdings gibt es dann keine differentiellen Raumabstände mehr, sondern diskrete, veränderliche. Sozusagen die Lorentz-Kontraktion des Raumes aufgrund von Gravitation. Ganz im Sinne meiner Theorie .

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Gravitation eines SL 23 Jul 2018 04:18 #37927

  • Z.
  • Z.s Avatar
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1169
  • Dank erhalten: 191
ra- raisch schrieb:

Aus Deinem gesamten Post bin ich insoweit nicht ganz klug geworden, worauf der abzielt. Wellenenergie und Feldenergie gehen mehrmals durcheinander.


Ja haha ja, das kann ich mir vorstellen!
Besonders in Szenarien wo... G-Wellen nicht Ww.. :)

Versteh mal bütterschön... das Grav eine besondere Dynamik hinlegt...
Sie ist beides, temporär statisches Feld und Welle, (d)ein "Tohuwabohu".... ensteht nur dann wenn man beides nicht "zusammendenken" kann..!.. Lorentz hat genau das "versucht" und ist zusammen mit Albert weit gekommen....

Zugegeben vorletztes ist mehr eine theoretisch Aufgabe, die später mit Gleichungen gefütterten S-Computern veranschaulicht werden kann....

Ist jedoch besser schon vorher zu wissen was man macht... zumindest was man zu erwarten hat laut RT.
Nur deren finalen Resultaten wegen sind Pseudotensoren überhaupt nötig...!

Wichtig ist zB. von der Vorstellung eine Welle bewege sich durch den Raum zu lassen.
Die Welle ist der Raum, dessen Geometrie dynamisch, "Störungen" bis hin zu MSL.
Es würde kaum wundern wenn die DM bereits Vakuumlösungen entspringt.

Is ja auch nich so wichtig, die Hinweise u.einbz. "Putins" fand ich viel lustiger...
Gse Z.

Je suis Julián Assange et je porte un gilet jaune.


Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Je suis Julián Assange et je porte un gilet jaune.


Letzte Änderung: von Z.. (Notfallmeldung) an den Administrator

Gravitation eines SL 23 Jul 2018 04:29 #37928

  • Z.
  • Z.s Avatar
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1169
  • Dank erhalten: 191
Michael.D schrieb:

Intuitiv hab ich aber immer vermutet, dass es genau so etwas geben muss.

Gesegnet sei die Intuition!


Der gesunde Menschenverstand ist nur eine Anhäufung von Vorurteilen, die man bis zum 18. Lebensjahr erworben hat.

A.E.

Du wirst mir doch nicht weiß machen wollen dass du Brills Ansätze noch nicht kanntest! (?)
NGse

PS. Beispiel...
deswegen sagt man doch..... zB..
Brilliant! :D

Je suis Julián Assange et je porte un gilet jaune.


Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Je suis Julián Assange et je porte un gilet jaune.


Letzte Änderung: von Z.. (Notfallmeldung) an den Administrator

Gravitation eines SL 23 Jul 2018 08:32 #37934

Z. schrieb: Du wirst mir doch nicht weiß machen wollen dass du Brills Ansätze noch nicht kanntest! (?)

Ich kenne sie nicht. Aber das wird sich ändern. Hast Du eine gute Quelle?

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Gravitation eines SL 23 Jul 2018 08:33 #37935

  • Ropp
  • Ropps Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
  • Beiträge: 616
  • Dank erhalten: 180

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Gravitation eines SL 23 Jul 2018 10:49 #37937

Michael D. schrieb:
Ach übrigens, wenn ich in der Integralfunktion statt konstanter \(\triangle r\) bei der Annäherung an \(r_s\) konstante physikalische Abstände \(\triangle R\) vorgebe, dann werden nämlich die \(\triangle r\)'s kleiner und der Raum wird gestaucht und nicht gedehnt. Ist also alles Interpretationssache.

Ach, was Du nicht sagst, schon mal was von RELATIVitätstheorie gehört? Zu Interpretieren gibt es da nichts mehr. Dass Du die beiden Beobachter nach Belieben verwechselst hast, hatte ich ja längst vermutet, nun ist es klar.

Hast Du denn inzwischen wenigstens Deinen Rechenfehler bei der Wellenenergie eingesehen? (kleiner Tip: D*E/2 = w/2)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Gravitation eines SL 23 Jul 2018 13:46 #37959

ra-raisch schrieb: Ach, was Du nicht sagst, schon mal was von RELATIVitätstheorie gehört? Zu Interpretieren gibt es da nichts mehr. Dass Du die beiden Beobachter nach Belieben verwechselst hast, hatte ich ja längst vermutet, nun ist es klar.

An meinem Ansatz ist natürlich nichts mehr relativ, endlich hast Dus auch begriffen. Er geht von der absoluten Lorentzschen Äthertheorie aus. Völlig legitim, denn das Relativitätsprinzip ist nicht bewiesen. Weil das Relativitätsprinzip aber allgemein akzeptiert ist, diskutiere ich den Ansatz in meinem entprechenden Thread in der Rubrik "Alternative Theorien" weiter.

Hast Du denn inzwischen wenigstens Deinen Rechenfehler bei der Wellenenergie eingesehen? (kleiner Tip: D*E/2 = w/2)

LOL. Du bist weit davon entfernt, mir einen Rechenfehler nachgewiesen zu haben. Führe Dir lieber Deine Dutzenden Rechenfehler in diesem Thread vor Augen, dir Dir Yukterez aufgezeigt hat.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Gravitation eines SL 23 Jul 2018 14:09 #37962

Michael D. schrieb: An meinem Ansatz ist natürlich nichts mehr relativ, endlich hast Dus auch begriffen.

Es ging ja nicht um Deinen Ansatz sondern um eine Formel der ART, aber träum weiter, vielleicht kommt ja was tolles dabei raus, auch Einstein hat viele Rechnungen mit Hilfe von Doppelfehlern zum korrekten Ergebnis gebracht.

Michael D. schrieb: LOL. Du bist weit davon entfernt, mir einen Rechenfehler nachgewiesen zu haben. Führe Dir lieber Deine Dutzenden Rechenfehler in diesem Thread vor Augen, dir Dir Yukterez aufgezeigt hat.

echt jetzt?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Gravitation eines SL 23 Jul 2018 14:24 #37965

ra-raisch schrieb: Es ging ja nicht um Deinen Ansatz sondern um eine Formel der ART, aber träum weiter, vielleicht kommt ja was tolles dabei raus, auch Einstein hat viele Rechnungen mit Hilfe von Doppelfehlern zum korrekten Ergebnis gebracht.

Auch angenehmes Träumen vom Können eines Mathematikers in der Hülle eines Rechtsanwalts.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nachvollziehbare Mathematik ist notwendige Grundlage zur Beurteilung von physikalischen Modellen.

Gravitation eines SL 23 Jul 2018 17:54 #37975

  • Z.
  • Z.s Avatar
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1169
  • Dank erhalten: 191
Moin Michael...

Leider sehr wenig Zeit im Moment..und aaargh hatte das Org-Paper von Brill 1953 und nu fin ichs nich..

Macht aber nix ..schau erstmal hier:
inspirehep.net/record/839570/citations?ln=de
inspirehep.net/record/1328615/references
scholar.google.pt/scholar?rlz=1C1HIJB_en...:scholar.google.com/

Somit...."viel zu tun du hast"
Zitat Yoda

Bis später
HG Z.

Je suis Julián Assange et je porte un gilet jaune.


Folgende Benutzer bedankten sich: Michael D.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Je suis Julián Assange et je porte un gilet jaune.


Gravitation eines SL 23 Jul 2018 18:26 #37979

  • Z.
  • Z.s Avatar
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1169
  • Dank erhalten: 191
ra-raisch schrieb:

Es ging ja nicht um Deinen Ansatz sondern um eine Formel der ART, aber träum weiter, vielleicht kommt ja was tolles dabei raus, auch Einstein hat viele Rechnungen mit Hilfe von Doppelfehlern zum korrekten Ergebnis gebracht.



Hmm...

Je suis Julián Assange et je porte un gilet jaune.


Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Je suis Julián Assange et je porte un gilet jaune.


Gravitation eines SL 24 Jul 2018 18:03 #38046

  • Z.
  • Z.s Avatar
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • Beiträge: 1169
  • Dank erhalten: 191
Hi Michael...
wäre froh wenn du mich über evtl. Fortschritte, die Beschäftigung mit obigen "Vakuumlösungen" betreff, unterrichten würdest.
Die letzten zig.. Jahre fanden sich leider allzu wenig Ansprechpartner dies bzgl.
sodas über jeder Art Konversation dazu überaus erfreuend..

Welche.... mM. letzendlich Themenspezifisch auch den Thread in korrekte Richtung manövrierend..
NGse Z.

Ps.. Lese öfter mal von Dir
"das hatte Einstein ja anders gesehen, das past nicht zu Einsteins Überlegungen, müssen das im Alternativ Thread besprechen usw. usf."
Da bin ich sehr oft nicht deiner Meinung, zumindest in so fern ich dein jew. "Anliegen" verstehe. Sprich mM. passt so manch von dir "sinniertes", mit A.E. besser zusammen als du selbst zu glauben scheinst...
HG.

Je suis Julián Assange et je porte un gilet jaune.


Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Je suis Julián Assange et je porte un gilet jaune.


Letzte Änderung: von Z.. (Notfallmeldung) an den Administrator
AUF Zug
Powered by Kunena Forum