Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
Gästebuch
  • Seite:
  • 1
  • 2

THEMA: propagiert weiter, es lohnt sich!

propagiert weiter, es lohnt sich! 03 Jan 2017 23:48 #10948

Danke symbo, kayhayen,
Es freut uns natürlich, wenn ihr positives Feedback gebt.
Ein kleiner Kommentar hierzu:
Was nützt ein Elfenbeinturm der Wissenschaft, wenn man nicht gleichzeitig versucht, möglichst vielen Menschen die Ergebnisse der Anstrengungen nahe zu bringen.
Das ist schwer genug, da die Wissenschaft Ergebnisse liefert, die oft , ohne Grundkenntnisse, kaum noch vermittelt werden können.
Also, wenn man die Menschen mag, dann muss man bemüht sein, eine Brücke zwischen der reinen Erkenntnis (Wissenschaft) und der Gesellschaft, in der wir ja alle leben, zu schlagen. Und genau das soll hier versucht werden.
Idealismus ist das Fundament dieser Bemühung.
Grüße
Thomas

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

propagiert weiter, es lohnt sich! 04 Jan 2017 01:21 #10951

Wenn man sich von Leuten auf Youtube, die durch ihre primitive Weltansicht jemanden diffarmieren wollen, der den Leuten die Wissenschaft näher bringen will, dann sollte man sich überlegen, ob es sich überhaupt lohnt sich den Kopf darüber zu zerbrechen? Um ehrlich zu sein hat mich dieser Kanal und vor allem Herr Gaßner dazu motiviert, demnächst Physik zu studieren! Herr Gaßner ist für mich ein großes Vorbild, solche Menschen gibt es leider viel zu selten. Ich schaue mir jedes Video vom Kanal an, dass Buch habe ich mir auch gekauft und ich hoffe, dass sie den Kanal noch lange weiter treiben werden, sie sind einer der ganz wenigen Ausnahmen auf Youtube, die nicht auf RTL-Niveau Videos hochladen, danke!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

propagiert weiter, es lohnt sich! 04 Jan 2017 01:33 #10952

Alle Menschen hatten die gleiche Sprache und gebrauchten die gleichen Worte. Als sie von Osten aufbrachen, fanden sie eine Ebene im Land Schinar und siedelten sich dort an. Sie sagten zueinander: Auf, formen wir Lehmziegel und brennen wir sie zu Backsteinen. So dienten ihnen gebrannte Ziegel als Steine und Erdpech als Mörtel. Dann sagten sie: Auf, bauen wir uns eine Stadt und einen Turm mit einer Spitze bis zum Himmel und machen wir uns damit einen Namen, dann werden wir uns nicht über die ganze Erde zerstreuen. Da stieg der Herr herab, um sich Stadt und Turm anzusehen, die die Menschenkinder bauten. Er sprach: Seht nur, ein Volk sind sie und eine Sprache haben sie alle. Und das ist erst der Anfang ihres Tuns. Jetzt wird ihnen nichts mehr unerreichbar sein, was sie sich auch vornehmen.


1. Mose im UWudL-Forum?
Da werde ich mir wohl gleich ein paar Feinde gemacht haben. - Aber lasst mich erklären:

Laut dem Turmbau zu Babel ist der größte Erfolg der Menschheit, eine Sprache zu haben. Von da an ist nichts mehr unerreichbar.
Damit haben wir angefangen. Englisch als Weltsprache. Mittlerweile lernt jeder von Kindesalter an eine Fremdsprache, um sich mit allen zu verständigen.
Das haben wir nach dem 2. Weltkrieg, also vor circa 60 Jahren, erreicht. Und trotzdem haben wir keinen Turm mit einer Spitze bis zum Himmel.
Okay, mit der Mondlandung sind wir dem Himmel wirklich nahe gekommen, aber das ist nicht meine Interpretation der Bibelstelle.
Die Spitze bis zum Himmel ist für mich "himmlischen Zustand erreichen"*. Nicht im räumlichen Sinne erreichen. Im gesellschaftlichen Sinne.
Wenn wir uns 2016 rückblickend anschauen, denke ich, dass wir uns - egal welcher politischer, moralischer und religiöser Gesinnung - darauf einigen können dass wir der Spitze zum Himmel nicht signifikant näher gekommen sind. Trotz der lingua franca, der einen Sprache.

Auch die 2. Prämisse, ein Volk zu sein, haben wir noch nicht erreicht. Wir sind nährgekommen: Erst die Nationalstaaten als überregionale Verbunde, dann Staatengemeinden und weltweit sogar die UN. Aber ein Volk ist das noch nicht.

Woran liegt es, dass wir dieses hehre Ziel nicht erreicht haben?
Vielleicht daran, dass auch wenn wir alle die gleiche Sprache sprechen, es doch nicht eine Sprache ist. "Volk" hat für uns Deutschen eine andere Konnotation als für z.B. Amerikaner, und das wird auch lange so bleiben. Jeglicher Sprachbegriff ist subjektiv. Für jemanden, der Angst vor der Dunkelheit hat wird Licht immer anders sein als für den Menschen mit Sonnenempfindlichkeit. Englisch hilft bei der Völkerverständigung, keine Frage, aber für den Turmbau müssen wir größere Geschütze auffahren.

Wie wäre es mit Naturwissenschaft? Egal welche Rasse, Herkunft, soziale Stellung, Geschlecht, ein Sternenhimmel wird immer faszinierend sein und immer zu Fragen einladen. Egal wer du bist, die Mathematik wird immer gültig sein. Ist es nicht bezeichnend dass Wissenschaftler selbst während Kriegen zusammenhielten und sich gegenseitig halfen und verständigten?** Wissenschaft als Fundament für unseren großen Turm. Ein Elfenbeinturm der Wissenschaft!***
Dieses Forum legt den ersten Stein.****

Wer baute das siebentorige Theben?
In den Büchern stehen die Namen von Königen.
Haben die Könige die Felsbrocken herbeigeschleppt?*****

Brecht hat schon - was heißt hier schon - erkannt, dass es mehr als nur den Architekten und Auftraggebern braucht, um ein großes Bauwerk zu errichten. Trotzdem hört man nur von diesen. Doch unseren gewaltigen Turm können nicht die Naturwissenschaftler im Alleingang bauen. Was Alle betrifft, können nur Alle lösen******.
Dieses Forum hier rekrutiert gerade Arbeiter. Diese Arbeiter können wieder Arbeiter rekrutieren. Alle zusammen bauen wir den großen Turm unter Orchestrierung von geeigneten Köpfen ganz unterm Zeichen der Naturwissenschaft.

Darum: Propagiert weiter, es lohnt sich!

Ich gebe zu: Dieser Text schwelgt von Idealismus und Pathos. Na und? Auch das darf einmal sein.
Dieses Forum ist geniale Nachwuchsarbeit [meinesgleichen] und weckt aber auch das Interesse älterer Generationen an der Physik.
Wenn also irgendwann wieder Kritiker kommen und sich über Zeitverschwendung beschweren: Irgendjemand muss ja mit dem Fundament beginnen.
Und das macht das Team hier super! - Wobei super eigentlich noch eine Untertreibung ist...

Viele Grüße und einen guten Start ins neue Jahr,
Nirusu

*: Alles Gute ist immer oben, daher sehe ich den Turm als Metapher für das Gut-werden.
**: Siehe Heller als Tausend Sonnen
***: Danke Thomas für diese wunderbare Analogie
****: Je nachdem, wo man anfangen will. Natürlich kann man auch Galileo als Beginner dieser Entwicklung sehen, oder Aristoteles, oder Platon.
*****: Brecht, Fragen eines lesenden Arbeiters
******: Dürrenmatt: 21 Punkte zu den Physikern

"Wir stehen selbst enttäuscht und sehn betroffen
Den Vorhang zu und alle Fragen offen"
- Berthold Brecht, Der Gute Mensch von Sezuan

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

"Wir stehen selbst enttäuscht und sehn betroffen
Den Vorhang zu und alle Fragen offen"
- Berthold Brecht, Der Gute Mensch von Sezuan
Letzte Änderung: von Nirusu. Begründung: Ergänzung (Notfallmeldung) an den Administrator

propagiert weiter, es lohnt sich! 08 Jan 2017 19:40 #11100

Ich habe heute die Januar Ausgabe von Skeptrum der Wissenschaft gelesen. Im Editorial finde ich die Sorge, dass Wissenschaft im "postfaktischen Zeitalter" als "intellektuellem Establishment" den gesellschaftlichen Rückhalt verliert.

Zitat: "Wissenschaft ist per se elitär. Sie kann gar nicht anders sein. Denn wer sie betreiben will, muss sich über viele Jahre immer weiter spezialisieren. Aber sie muss sich nicht elitär aufführen - oder vielmehr abschotten. Wissenschaftler können, ja müssen sich um den Dialog mit der Gesellschaft mühen, in dem sie zunächst einmal verständlich erklären, was sie machen, warum und wie."

Mit unserem Forum sind wir da denke ich gut unterwegs....

Nachtrag: Ich habe gerade gesehen, dass das Editorial im Netz vorhanden ist: www.spektrum.de/inhaltsverzeichnis/spekt...-januar-2017/1373071

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Nicht extra gekennzeichnete Beiträge sind normale private Beiträge. Sie sollten genauso diskutiert und kritisiert werden wie alle anderen Beiträge auch.

propagiert weiter, es lohnt sich! 09 Jan 2017 15:16 #11118

Hallo :)

Was Menschen privat und mit wenig Einfluss auf die Öffentlichkeit oder Gesellschaft betreiben, darf sich abschotten. Privatheit eben. Aber alles, was öffentlich wirksam ist, Wirtschaft, Wissenschaft, Politik, ... darf das niemals tun, wenn man eine offene, demokratische Gesellschaft will, die nicht an Partikularinteressen zu grunde gehen soll. Insofern bin ich dankbar für Foren wie dieses, in dem zumindest die Möglichkeit besteht, Kernaussagen wissenschaftlicher Erkenntnisse zu transportieren. Das bin ich übrigens auch völlig abseits jeglicher politischer Betrachtungen :)

Auf den ersten Blick - ich bin neu hier - scheint das ganz gut zu gelingen. Vielen Dank an die Initiatoren. Und weiter so.

Beste Grüße, ahrendorff.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

propagiert weiter, es lohnt sich! 29 Nov 2017 16:21 #23430

  • Nilius
  • Niliuss Avatar
  • Besucher
  • Besucher

Josef M. Gaßner schrieb: Manchmal trifft mich Kritik unerwartet heftig, vor allem, wenn sie von verschiedensten Seiten einprasselt. Ich glaube, ich muss mir eine dickere Hornhaut zulegen

Hallo UWUDL Team,
genau dazu wollte ich Ihnen unbedingt etwas aus meiner Sicht mitteilen. Gerade weil es mir im YT Channel jetzt öfter aufgefallen ist. Was ihr leistet kann ich nicht oft genug betonen, wie großartig das Format umgesetzt ist. Ich weiß, um die Zeit und Mühe, die in so etwas steckt. Und jeder Dank ist Futter für die Ambition und die Motivation. Daher macht weiter so. Doch lasst euch bitte nicht von all den Kontra-Pöbels eure wertvolle Zeit rauben. Es macht keinen Sinn, auf derartige Angriffe, Halbweisheiten und Möchtegern Theorien nur ein Sekunde zu verschwenden. Denn jeder Resonanz darauf, ist deren Futter, sonst haben sie nichts.

Ich persönlich beschäftige mich schon sehr lange mit Astrophysik und bin es leid und finde es einfach nur frustrierend, mich mit jemanden auseinander zu setzen zu müssen, dem es nur darum geht, seinen Standpunkt zu doktrinieren. Wenn ihr euch zu sehr darauf einlasst, werdet ihr den Kampf verlieren, weil es zu viele von denen gibt. Viel besser ist es, die zu gewinnen, die auch euren Standpunkt (also den richtigen, lel) verstehen wollen. Es geht ja nicht darum alle zu erreichen... Vll deswegen auch an Andreas gerichtet, ich kann dich gut verstehen, ich könnte manchmal schreien bei den Comments in YT...

wie wir Programmierer immer so gerne sagen... back to topic... wenn es mal hitzig wurde... ich kann nur hoffen, das diese Bereicherung hier uns noch lange erhalten bleibt,bei dem ganz normalen Wahnsinn auf dieser Kugel.. vielen vielen Dank dafür

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Nilius. (Notfallmeldung) an den Administrator

propagiert weiter, es lohnt sich! 29 Nov 2017 22:12 #23435

Danke Nilius,

hast recht, es ist wirklich sehr zeitaufwendig, sich fortdauernd mit den Gedanken, den Argumenten und den Intentionenen der Diskussionsteilnehmer zu beschäftigen. Missverständnisse und Irrtümer sind dabei nicht ausgeschlossen. Man muss halt trotzdem versuchen, mit den jeweils individeull erforderlichen Mitteln das Schiff auf Kurs zu halten.
Ohne Idealismus ginge das nicht.
Auch die Mitstreiter, die in Videos, News und anderen Beiträgen unterwegs sind, kennen das Wort Idealismus nicht nur als Wort.
Also: Danke nochmal für deine verständnisvolle Emphatie.

LG
Thomas

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

propagiert weiter, es lohnt sich! 29 Nov 2017 23:35 #23436

.

Nilius schrieb: Doch lasst euch bitte nicht von all den Kontra-Pöbels eure wertvolle Zeit rauben.

Der Fußballclub Bayern München ist der beste Club von Deutschland. Und warum ist er das? Weil er sich jede Woche einmal in der Allianz Arena (oder Auswärts) den Kontra-Pöbels stellt, die behaupten, die Bayern sind nur Schmähführer, die können überhaupt nichts, wir können das alles viel besser. Würden die Bayern sich nicht jede Woche den Kontra-Pöbels stellen, sie wären nicht die besten und sie wären es auch nie geworden.

Also, dass sich hier im Forum Menschen solchen Kontra-Pöbel stellen, wie z.B. ich einer bin (manchmal), ist eine hervorragende Leistung und ist in jedem Fall im Dienste der Naturwissenschaft. Das kann man gar nicht hoch genug schätzen. Danke dafür an alle.
.
.

Wenn ihr euch zu sehr darauf einlasst, werdet ihr den Kampf verlieren, weil es zu viele von denen gibt.

Na ja, die Wirklichkeit hängt nicht davon ab, wie viel oder wenig Befürworter sie hat. Ist etwas wirklich, dann ist es auch wirklich, wenn es dafür keinen einzigen Befürworter geben würde. Ist etwas falsch, dann wird es auch nicht richtig, wenn es dafür 7 Milliarden Befürworter geben würde. Also, vor den Kontra-Pöbels braucht die Naturwissenschaft keine Angst zu haben. Dazu ist sie viel zu erfolgreich, nicht nur in den Theorien, sondern vor allem auch in der Praxis.
.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

propagiert weiter, es lohnt sich! 30 Nov 2017 00:58 #23442

  • Nilius
  • Niliuss Avatar
  • Besucher
  • Besucher
du bist kein Kontra, denn du bist hier... und wer hier ist, kann auch ruhig kontra geben.. ohne einer zu sein.... ich wollte einfach nur Danke sagen... vll hätte DANKE ja gereicht.... so ist das mit der Vielseitigkeit... aber vll hast du recht, und ich mach mir unnötig sorgen.... denn wir sind einfach viel zu Erfolgreich.... .-)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1
  • 2
AUF Zug
Powered by Kunena Forum