Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1
  • 2

THEMA: Dopplereffekt bei Licht ?

Dopplereffekt bei Licht ? 23 Jan 2019 20:01 #47583

Jürgen schrieb: Woher kommen die Unendlichkeiten der Entfernung und der Geschwindigkeit?

Von hier und hier.

Lokalisierend,

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Dopplereffekt bei Licht ? 23 Jan 2019 21:26 #47588

Wenn ich das richtig verstanden habe, wird die Unendlichkeit davon abgeleitet, dass es keinen bevorzugten Punkt im Universum gibt, der sich als Zentrum mit Alleinstellungsmerkmal verorten lässt.
Das gleiche können wir von jedem Punkt einer Kugel in Bezug auf die Kugeloberfläche behaupten.
Trotzdem ist die Oberfläche nicht unendlich.

Es wird auch behauptet, dass die Anzahl der Sterne und Galaxien unendlich sei.
Sterne waren nicht von Anfang an da.
Die Sterentstehungsrate müsste also auch unendlich gewesen sein - schlagartig.

Gibt es Beobachtungen oder Messungen die diese Annahmen stützen oder ein endliches Universum mit endlicher Expansionsrate und endichem Inhalt widerlegen?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Dopplereffekt bei Licht ? 23 Jan 2019 21:47 #47589

Jürgen,schreibst:

Das gleiche können wir von jedem Punkt einer Kugel in Bezug auf die Kugeloberfläche behaupten.
Trotzdem ist die Oberfläche nicht unendlich.

N´Abend Jürgen, jeder Punkt in der Kugel ist eben nicht gleich. Wir haben doch nur einen Punkt von dem aus jede Gerade genau die gleiche Strecke zur Oberfläche hat, das ist doch der Radius vom Mittelpunkt.
Genauso verstehe ich das Argument. Von jedem Punkt im Universum erscheint dieser Punkt als der Mittelpunkt. Die Folge kann doch eigentlich nur sein, dass das Universum unendlich ist.


Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.


Dopplereffekt bei Licht ? 23 Jan 2019 22:10 #47591

Es wird auch behauptet, dass die Anzahl der Sterne und Galaxien unendlich sei.
Sterne waren nicht von Anfang an da.
Die Sterentstehungsrate müsste also auch unendlich gewesen sein - schlagartig.

Gibt es Beobachtungen oder Messungen die diese Annahmen stützen oder ein endliches Universum mit endlicher Expansionsrate und endichem Inhalt widerlegen?


Die Anzahl der Sterne/Galaxien spielt eigentlich keine Rolle, es geht ja um den Raum.
Und alle Beobachtungen/Messungen des Universums zeigen folgendes:
- das Universum ist flach
- es gibt keinen ausgezeichneten Ursprungspunkt/Anfangspunkt, alles entfernt sich von allem

In dieser Kombination bleibt dann tatsächlich nur die Schlussfolgerung, dass das Universum unendlich ist.
Und auch von vornherein unendlich war.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Dopplereffekt bei Licht ? 23 Jan 2019 22:52 #47593

Jürgen schrieb: Das gleiche können wir von jedem Punkt einer Kugel in Bezug auf die Kugeloberfläche behaupten.
Trotzdem ist die Oberfläche nicht unendlich.

Wie MrQubit schon ausführte, ist das Universum ziemlich flach, im Gegensatz zur Erdkugel. Ob das Universum nun wirklich genau flach ist oder ein kleines bisschen gekrümmt verändert Unendlich auf "fast endlos".

Innerhalb der Messgenauigkeit ist das Universum flach. Einstein berechnete den Krümmungsradius des Vakuums 1956 (mit heutigen Zahlen) mit c/H° = 1,3643488e+26 m = 14.4 Mrd ly.

Wenn man vom Ballonmodell ausgeht, und einen Radius r_BM der Extradimension w mit diesem Wert r_BM = c/H° unterstellt, ergibt sich ein Kreisumfang von 2r_BM·π = 8.57e+26 m = 90,61 Mrd ly, was somit dem Durchmesser (Großkreis) des Universums entsprechen würde, und somit ein Radius (2 Quadranten) des Universums von r_uni = U_BM/2 = r_BM·π = 4.286e+26 = 45,3 Mrd ly. Für das Gesamtvolumen wäre aber nicht die Kugelformel 4r_uni³π/3 = 3.298e+80 m³ einzusetzen sondern (in Folge der Krümmung) nur die Hyperoberfläche der Hyperkugel, also 2r_BM³π² = 5e+79 m³ = 5.92e+31 ly³.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Dopplereffekt bei Licht ? 24 Jan 2019 14:57 #47608

D.Rajic schrieb:

Das gleiche können wir von jedem Punkt einer Kugel in Bezug auf die Kugeloberfläche behaupten.
Trotzdem ist die Oberfläche nicht unendlich.

N´Abend Jürgen, jeder Punkt in der Kugel ist eben nicht gleich. Wir haben doch nur einen Punkt von dem aus jede Gerade genau die gleiche Strecke zur Oberfläche hat, das ist doch der Radius vom Mittelpunkt.
Genauso verstehe ich das Argument. Von jedem Punkt im Universum erscheint dieser Punkt als der Mittelpunkt. Die Folge kann doch eigentlich nur sein, dass das Universum unendlich ist.

Hallo D.Rajic,
sorry, mein Fehler.
Ich wollte sagen „von jedem Punkt einer Kugeloberfläche“ statt von jedem Punkt einer Kugel.
Eben dieses Modell wird ja zur Veranschaulichung immer wieder und auch in den Videos gewählt.

MrQubit schrieb:

Es wird auch behauptet, dass die Anzahl der Sterne und Galaxien unendlich sei.
Sterne waren nicht von Anfang an da.
Die Sternentstehungsrate müsste also auch unendlich gewesen sein - schlagartig.

Gibt es Beobachtungen oder Messungen die diese Annahmen stützen oder ein endliches Universum mit endlicher Expansionsrate und endlichem Inhalt widerlegen?


Die Anzahl der Sterne/Galaxien spielt eigentlich keine Rolle, es geht ja um den Raum.
Und alle Beobachtungen/Messungen des Universums zeigen folgendes:
- das Universum ist flach
- es gibt keinen ausgezeichneten Ursprungspunkt/Anfangspunkt, alles entfernt sich von allem

In dieser Kombination bleibt dann tatsächlich nur die Schlussfolgerung, dass das Universum unendlich ist.
Und auch von vornherein unendlich war.

Gut, dann muss ich es anders formulieren.
Wenn wir uns in einen Luftballon hineinversetzen, der aufgeblasen wird, haben wir immer einen ausgezeichneten Punkt, egal wo, weil der Ballon eben nicht unendlich ist.
Welche Überlegung führt uns also zu dem Schluss, dass es tatsächlich keinen ausgezeichneten Ursprungspunkt gibt?
Ich vermute, dass es die Messung der Hintergrundstrahlung ist.
Würde die Strahlungsverteilung in einem expandierenden Universum, das nicht grenzenlos ist nicht ebenfalls isotrop sein können? Wir kennen ja noch nicht alle Eigenschaften des Raums und füllen unsere Wissenslücken mit Annahmen – also Vermutungen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Dopplereffekt bei Licht ? 24 Jan 2019 15:53 #47611

Jürgen schrieb: Wenn wir uns in einen Luftballon hineinversetzen, der aufgeblasen wird, haben wir immer einen ausgezeichneten Punkt, egal wo, weil der Ballon eben nicht unendlich ist.
Welche Überlegung führt uns also zu dem Schluss, dass es tatsächlich keinen ausgezeichneten Ursprungspunkt gibt?

Auch auf der Ballonoberfläche gibt es keinen ausgezeichneten Ursprungspunkt. Der Mittelpunkt des Ballons liegt aber nicht in seinem "Universum" auf seiner Oberfläche sondern in der Vergangenheit.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Dopplereffekt bei Licht ? 24 Jan 2019 16:55 #47624

Wenn wir uns in einen Luftballon hineinversetzen, der aufgeblasen wird, haben wir immer einen ausgezeichneten Punkt, egal wo, weil der Ballon eben nicht unendlich ist.


Ein Luftballon ist aber positiv gekrümmt.
Und nicht flach (Euklidische Geometrie, Summe der Innenwinkel eines Dreiecks = 180 Grad!)
Aber flach ist das, was wir sehen. Die Luftballon-Analogie mag zwar für das Verständnis massentauglicher sein, entspricht aber nicht wirklich den Gegebenheiten, die wir messen.
Die Gummituch-Analogie passt besser (auch wenn das Tuch dummerweise zweidimensional ist) .

Welche Überlegung führt uns also zu dem Schluss, dass es tatsächlich keinen ausgezeichneten Ursprungspunkt gibt?
Ich vermute, dass es die Messung der Hintergrundstrahlung ist.


Nein, es ist die Erkenntnis, dass der „Urknall“ keine besondere Stelle im Raum ist, von der sich alles ausbreitet - weil es einen „Raum“ vor dem Urknall gar nicht gab.
Der Raum selbst entsteht mit dem Urknall – somit hat der Urknall aus der Sicht eines Raum-Bewohners überall gleichzeitig stattgefunden.
Hier versagt für den gesunden Menschenverstand wieder die Luftballon-Analogie.
Und auch hier ist das Bild eines von vornherein endlosen Gummituchs, das mit der Zeit noch „endloser“ wird (weil es sich in sich selbst ausdehnt), zutreffender.

Wir kennen ja noch nicht alle Eigenschaften des Raums und füllen unsere Wissenslücken mit Annahmen – also Vermutungen.


Ja, hier liegt der Hund begraben. Ein 13,8 Milliarden Jahre altes Universum zu berechnen bzw. zu postulieren auf einer Basis von Beobachtungen, die ernsthaft erst seit wenigen hundert Jahren betrieben werden, ist vom Prinzip her schon ziemlich anmaßend.

Aber die Zeitqualität verlangt von uns, für alles irgendwie möglichst gute Erklärungen parat zu haben.
Auch wenn diese „Erklärungen“ letztendlich nur - der allgemeinen Erfahrung entsprechend - reproduzierbare Beschreibungen der uns erscheinenden Realität ungeachtet der Wirklichkeit sind...

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Dopplereffekt bei Licht ? 24 Jan 2019 17:07 #47626

MrQubit schrieb:
Aber die Zeitqualität verlangt von uns, für alles irgendwie möglichst gute Erklärungen parat zu haben.

Sehr interessant. Kannst du das bitte näher und ausführlicher erläutern?
.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ohne etwas wäre nicht einmal nichts

Dopplereffekt bei Licht ? 24 Jan 2019 17:24 #47630

ra-raisch schrieb:

Jürgen schrieb: Wenn wir uns in einen Luftballon hineinversetzen, der aufgeblasen wird, haben wir immer einen ausgezeichneten Punkt, egal wo, weil der Ballon eben nicht unendlich ist.
Welche Überlegung führt uns also zu dem Schluss, dass es tatsächlich keinen ausgezeichneten Ursprungspunkt gibt?

Auch auf der Ballonoberfläche gibt es keinen ausgezeichneten Ursprungspunkt. Der Mittelpunkt des Ballons liegt aber nicht in seinem "Universum" auf seiner Oberfläche sondern in der Vergangenheit.

Richtig, es gibt in diesem Modell jedoch keine Unendlichkeiten - weder in der Vergangenheit, noch in der Gegenwart.

Ich versuche den Grund oder die Gründe für die Annahmen von Unendlichkeiten zu verstehen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Dopplereffekt bei Licht ? 24 Jan 2019 17:46 #47632

MrQubit schrieb:

Wenn wir uns in einen Luftballon hineinversetzen, der aufgeblasen wird, haben wir immer einen ausgezeichneten Punkt, egal wo, weil der Ballon eben nicht unendlich ist.


Ein Luftballon ist aber positiv gekrümmt.
Und nicht flach (Euklidische Geometrie, Summe der Innenwinkel eines Dreiecks = 180 Grad!)
Aber flach ist das, was wir sehen. Die Luftballon-Analogie mag zwar für das Verständnis massentauglicher sein, entspricht aber nicht wirklich den Gegebenheiten, die wir messen.
Die Gummituch-Analogie passt besser (auch wenn das Tuch dummerweise zweidimensional ist) .

Wie stellt man eigentlich fest, ob die Innenwinkel eines großen Dreiecks 180° ergeben?
Wenn ich die bisherigen Informationen in diesem Forum verwende ist unser Erfahrungshorizont nur auf einen kleinen Teil des Universums beschränkt.

MrQubit schrieb:

Welche Überlegung führt uns also zu dem Schluss, dass es tatsächlich keinen ausgezeichneten Ursprungspunkt gibt?
Ich vermute, dass es die Messung der Hintergrundstrahlung ist.


Nein, es ist die Erkenntnis, dass der „Urknall“ keine besondere Stelle im Raum ist, von der sich alles ausbreitet - weil es einen „Raum“ vor dem Urknall gar nicht gab.
Der Raum selbst entsteht mit dem Urknall – somit hat der Urknall aus der Sicht eines Raum-Bewohners überall gleichzeitig stattgefunden.

Hier versagt bei mir gerade die Fähigkeit die Logik nachzuvollziehen.
Ich kann verstehen, dass da, wo kein Raum ist, es nicht sinnvoll ist eine besondere Stelle definieren zu wollen. Daraus jedoch ableiten zu wollen dass der nicht vorhandene Raum oder der darauf folgende Raum unendlich sei, muss nach meiner Meinung begründet werden.

MrQubit schrieb: Hier versagt für den gesunden Menschenverstand wieder die Luftballon-Analogie.
Und auch hier ist das Bild eines von vornherein endlosen Gummituchs, das mit der Zeit noch „endloser“ wird (weil es sich in sich selbst ausdehnt), zutreffender.

Mit der Vorstellung, dass auch Unendlichkeit zunehmen kann habe ich kein Problem.

MrQubit schrieb:

Wir kennen ja noch nicht alle Eigenschaften des Raums und füllen unsere Wissenslücken mit Annahmen – also Vermutungen.


Ja, hier liegt der Hund begraben. Ein 13,8 Milliarden Jahre altes Universum zu berechnen bzw. zu postulieren auf einer Basis von Beobachtungen, die ernsthaft erst seit wenigen hundert Jahren betrieben werden, ist vom Prinzip her schon ziemlich anmaßend.

Aber die Zeitqualität verlangt von uns, für alles irgendwie möglichst gute Erklärungen parat zu haben.
Auch wenn diese „Erklärungen“ letztendlich nur - der allgemeinen Erfahrung entsprechend - reproduzierbare Beschreibungen der uns erscheinenden Realität ungeachtet der Wirklichkeit sind...

So wäre es doch hilfreich für Laien wie mich, wenn jeweils stärker differenziert wird, was durch Beobachtung und Messung vorläufig gesichert ist und was, da noch keine Vorhersage bestätigt wurde, Theorie oder spekulativ ist.
Sonst verliere ich die Orientierung.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Dopplereffekt bei Licht ? 24 Jan 2019 17:58 #47634

badhofer schrieb:

MrQubit schrieb:
Aber die Zeitqualität verlangt von uns, für alles irgendwie möglichst gute Erklärungen parat zu haben.

Sehr interessant. Kannst du das bitte näher und ausführlicher erläutern?
.


Naja, aktuell befinden wir uns zweifellos in einer Wissens- und Informationsgesellschaft.
Wobei Themengebiete, Wissen und Information ständig exponentiell steigen.
Oder ist diesbezüglich jemand anderer Meinung?

Die Frage ist, wie wir damit umgehen.
Jedenfalls sind aktuell zur Kompensierung Vereinfachungsmechanismen total angesagt ("Wahrheit" / Lüge" - "Nazi" / "Kein Nazi" - neue Erklärung: "Querfront!" etc.)
Die ursprügliche Fähigkeit zur Formulierung von Zwischentönen jenseits von Schwarz / Weiss, Gut / Böse, Richtig / Falsch etc. nimmt kontinuierlich ab.

Irgendwie scheinen wir uns mit uns selbst zu überfordern...
Ist das die grundsätzliche Auflösung des Fermi-Paradoxons?
Hoffentlich nicht...

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Dopplereffekt bei Licht ? 24 Jan 2019 18:01 #47635

Jürgen schrieb: Wie stellt man eigentlich fest, ob die Innenwinkel eines großen Dreiecks 180° ergeben?

Indem man die Winkel der Ecken mit einem kleinen Geodreick vermisst, so wie in Beitrag #46015. Auf das Thema dass die Messgenauigkeit nie bis auf die unendlichste Kommastelle exakt sein kann und wie groß das Universum sein müsste falls es nicht unendlich wäre wurde in Beitrag #46637 eingegangen.

,

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Dopplereffekt bei Licht ? 24 Jan 2019 18:43 #47637

Yukterez schrieb:

Jürgen schrieb: Wie stellt man eigentlich fest, ob die Innenwinkel eines großen Dreiecks 180° ergeben?

Indem man die Winkel der Ecken mit einem kleinen Geodreick vermisst, so wie in Beitrag #46015. Auf das Thema dass die Messgenauigkeit nie bis auf die unendlichste Kommastelle exakt sein kann und wie groß das Universum sein müsste falls es nicht unendlich wäre wurde in Beitrag #46637 eingegangen.

,


Da es sich hier um eine Eigenschaft des Universums handelt, reicht es nicht, Geodreiecke auf einer relativ kleinen Kugel anzulegen.
Für eine Aussage über intergalaktische Distanzen kann ich zwar hier auf der Erde ein Geodreieck anlegen. Aber einen Winkel im Bereich weit entfernter Galaxien - wie?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Dopplereffekt bei Licht ? 24 Jan 2019 18:51 #47639

Jürgen schrieb: Aber einen Winkel im Bereich weit entfernter Galaxien - wie?

Indem man die Hintergrundstrahlung vermisst um Ωκ zu bestimmen.

,

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Dopplereffekt bei Licht ? 24 Jan 2019 19:08 #47642

MrQubit schrieb: Ein Luftballon ist aber positiv gekrümmt.
Und nicht flach (Euklidische Geometrie, Summe der Innenwinkel eines Dreiecks = 180 Grad!)

Das ist richtig, aber unsere Messungen können noch nicht Flachheit ausschließen und sind noch zu ungenau, um Flachheit zu unterstellen, zB Krümmungsradius c/H.
Ωk ~ 0,01 ± 0,02
wiki: Die Messungenauigkeit ist aber mit 2 % relativ groß
Im ersten Fall wäre das Universum unendlich groß, im letzteren wäre es größer als 78 Milliarden Lichtjahre

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Dopplereffekt bei Licht ? 24 Jan 2019 19:32 #47643

ra-raisch schrieb:  
Krümmungsradius c/H

Der Krümmungsradius ist rk=c/H/√(-Ωk), und der Krümmungsumfang Uk=2πrk

ra-raisch schrieb:  
Ωk ~ 0,01 ± 0,02

Das wird wohl eine alte Messung sein, die Planckmission hat den Rahmen sehr viel genauer eingegrenzt.

ra-raisch schrieb:  
im letzteren wäre es größer als 78 Milliarden Lichtjahre

Der minimale Krümmungsumfang wäre selbst wenn wir diese anscheinend veralteten Zahlen in deinem Zitat da oben so ungünstig wie möglich interpretieren noch sehr viel höher als 78 Glyr. Die maximale positive Krümmung die sich aus den von dir zitierten Zahlen herauslesen lässt ist wenn man das ± als - interpretiert so dass Ωk=0.01-0.02=-0.01, dann ist der Krümmungsumfang 914 Glyr. Falls du das Vorzeichen verwechselt hast könnte man im schlimmsten Fall Ωk=-0.01-0.02=-0.03 herauslesen, dann wäre der Krümmungsumfang 528 Glyr. Wo kommen also die 78 Glyr her?

Zwar zustimmend dass 914 mehr als 78 ist, aber nicht verstehend warum man dann nicht gleich 914 sagt,




Edit: fälschlicherweise +0.001±0.002 anstatt -0.01±0.02 für Ωk aus Raischs Zitat in den Rechner abgetippt

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Dopplereffekt bei Licht ? 24 Jan 2019 19:51 #47644

Hallo Jürgen,
vielleicht befriedigt dich Gaßners Ausführungen aus der Wissensbox in diesem Forum
urknall-weltall-leben.de/images/download...iedmanngleichung.pdf

Auf Seite 4 veranschaulicht er auch die Messung der Hintergrundstrahlung.


Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.


Dopplereffekt bei Licht ? 24 Jan 2019 20:19 #47647

Yukterez schrieb: Zwar zustimmend dass 914 mehr als 78 ist, aber nicht verstehend warum man dann nicht gleich 914 sagt,

Das war aus wiki kopiert.

Wo finde ich die aktuellen Werte von Planck? Ich richte mich ja zwar eher nach iupac, iau, codata & Co, die immer deutlich konservativer vorischtiger mit der Genauigkeit sind. Die Quelle für meinen Wert 0,01 ±0,02 kann ich zwar gerade nicht finden ich hatte mir leider auch keine Quelle notiert.

wiki.en:
Results of the Planck mission released in 2015 show the cosmological curvature parameter, ΩK, to be 0.000±0.005, consistent with a flat universe.[

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Dopplereffekt bei Licht ? 24 Jan 2019 20:33 #47648

Yukterez schrieb:  
Der minimale Krümmungsumfang wäre selbst wenn wir diese anscheinend veralteten Zahlen in deinem Zitat da oben so ungünstig wie möglich interpretieren noch sehr viel höher als 78Glyr

Da ist mir ein Tippfehler unterlaufen, ich habe beim Abtippen deiner Werte für Ωk eine 0 zu viel hinter das Komma gesetzt. rk=c/H/√(-Ωk)=(3e8m/sek)/(2.35e-18/sek)/√(-0.03)=7.36e26m=78Glyr. Mit den veralteten Daten Ωk=-0.01±0.02→Ωk=-0.03 kam also tatsächlich diese Zahl heraus. Allerdings ist das dann trotzdem nur der Krümmungsradius und nicht der Krümmungsumfang, der wäre dann immer noch Uk=2πrk=490Glyr.

ra-raisch schrieb:  
Wo finde ich die aktuellen Werte von Planck? Ich richte mich ja zwar eher nach iupac, iau, codata & Co, die immer deutlich konservativer vorischtiger mit der Genauigkeit sind. Die Quelle für meinen Wert 0,01 ±0,02 kann ich zwar gerade nicht finden ich hatte mir leider auch keine Quelle notiert.

Die habe ich hier eh schon öfter verlinkt: Planck 2015 Results XIII, S. 32-33 und die Werte die ich in Beitrag #46637 verwendet habe waren von den 2013er Results.

ra-raisch schrieb:  
(Edit) wiki.en: Results of the Planck mission released in 2015 show the cosmological curvature parameter, ΩK, to be 0.000±0.005, consistent with a flat universe.

Genaugenommen -0.0001±0.005, aber das kommt im Grunde eh auf's Gleiche:

Planck Collaboration schrieb:  
A conservative choice would be to use the parameter values listed in Column 3 (i.e., for TT + lowP + lensing): Ωk=-0.0001±0.005

Wenn man sich so ansieht wie sich die Messungen von Ωk je moderner die Messgeräte wurden immer näher an 0 herangependelt haben kann man daraus wohl mit gutem Gewissen den Trend ablesen dass die nächstmodernere Messung noch näher an 0 sein wird und daraus schließen dass das Universum tatsächlich flach und somit unendlich ist.

Feststellend,

Folgende Benutzer bedankten sich: ra-raisch

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Dopplereffekt bei Licht ? 24 Jan 2019 21:06 #47650

Yukterez schrieb: Genaugenommen -0.0001±0.005, aber das kommt im Grunde eh auf's Gleiche:

Ja so hatte ich mir das auch notiert.

Danke, den Hinweis in dem Dokument hatte ich wohl überlesen.

Die dritte Spalte ist allerdings die zweite Zahlenspalte und ergibt
Ωk = 0,005 ± 0,016

das ist dann vorerst mein Wert.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Dopplereffekt bei Licht ? 08 Mär 2019 12:22 #49460

Entfernte Galaxien sind aufgrund der Ausbreitungsgeschwindigkeit stets rot verschoben.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1
  • 2
AUF Zug
Powered by Kunena Forum